1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eve Online: Oculus-Premiere und…

Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: Ratamahatta 06.02.14 - 14:47

    EVE hat zugegebener Maßen eine ordentliche Basis in Sachen Spieler, aber ich frage mich, ob das der richtige Weg ist ein solches Projekt anzugehen.

    EVE ist eher ein, etwas überspitzt dargestellt, Point-and-Click MMO, anstatt eine handfeste MMO Weltraumsimulation.
    Wobei hier mein Hauptaugenmerk auf Simulation liegt!!!

    Mit Valkyrie spricht CCP aber eher den Simulationsfan an. Die potentiellen Kunden aus den eigenen Reihen dürften dabei überschaubar sein.
    Mit der Exklusivität nun die potentielle Spielerschaft so extrem einzuschränken halte ich für einen Fehler... eine ähnlichen Fehler haben die ja nun schon mit dem mäßig erfolgreichen Dust hinter sich!

    Da lobe ich mir doch eher Titel, die simulationstechnisch mehr als auf Augenhöhe sind aber gleichzeitig dem Spieler die Wahl lassen zwischen Rift, 3D und 2D Bildschirm.
    Neben SC meine ich hier vor allem Elite Dangerous:
    http://www.elitedangerous.de/forum/viewforum.php?f=24
    oder
    https://store.zaonce.net/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.14 14:49 durch Ratamahatta.

  2. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: wmayer 06.02.14 - 15:00

    Genauso wie DUST kaum einen EVE Spieler anspricht ist es bei Valkyrie der Fall.
    Es wird nunmal direkt für VR entwickelt, genau wie mobile Games für mobile Geräte mit Touch entwickelt werden.
    Wenn ich voll auf VR setze kann ich das Spiel auch anders gestalten, weil ich nicht auf Leute Rücksicht nehmen muss, die kein VR nutzen und dann möglicherweise in etlichen Situationen Nachteile hätten oder so.

  3. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: Ratamahatta 06.02.14 - 15:05

    Sehe ich nicht so.
    Wenn man als Entwickler mit dem Thema intelligent umgeht, dann kann man alle Aspekte bedienen.

  4. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: DER GORF 06.02.14 - 15:12

    Valkyrie ist ein Arcade Shooter...

    zumindest war es das als das am letzen Fanfest gezeigt wurde. *shrugg*

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  5. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: wmayer 06.02.14 - 15:14

    Wenn ein Spieler sich frei umschauen kann, dann kannst du die Cockpits und zeigen ganz anders platzieren, du kannst es machen wie in einem normalen Cockpit. Wenn es möglichkeiten gibt das Radar zu stören, dann sind die Gegner vllt nur optisch auszumachen. Kein Problem wenn alle sich umgucken können um den Gegner zu sehen, für "normale" Spieler aber umständlich.

  6. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: JP 06.02.14 - 15:22

    Ratamahatta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich nicht so.
    > Wenn man als Entwickler mit dem Thema intelligent umgeht, dann kann man
    > alle Aspekte bedienen.

    mag sein, dass es möglich ist alle Aspekte zu bedienen, aber ob das erstrebenswert ist? wmayer hast schon recht:

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich voll auf VR setze kann ich das Spiel auch anders gestalten, weil
    > ich nicht auf Leute Rücksicht nehmen muss, die kein VR nutzen und dann
    > möglicherweise in etlichen Situationen Nachteile hätten oder so.

    Es ist durchaus sinnvoll sich auf eine Sache zu konzentrieren und die dafür gut zu machen als auf 100 andere Dinge und die mittelmäßig umzusetzen nur weil man alle bedienen will. Valkyrie ist als Test-Projekt gestartet und wird sicherlich auch gerade nur von einer Handvoll Kern-Entwicklern entwickelt. Mehr als eine Demo der VR-Fähigkeiten mit etwas Gameplay sollte man glaube ich auch erstmal nicht erwarten. Aber sollte VR wirklich einschlagen (das kann noch keiner wirklich vorhersehen), wird das Spiel sicherlich ausgebaut. Aber es wäre für CCP (und andere Entwickler) auch nicht wirklich klug zu viele Kohlen in Feuer zu werfen, selbst wenn von Oculus bisschen Geld geflossen ist.

  7. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: Moe479 06.02.14 - 16:06

    cooliehead, oder bestimmte maustaste um damit frei zu schwenken, weitere taste zum zentrieren ... reine übungssache ... einige sims wie blackshark nutzen das extensiv und sind durchaus spielbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.14 16:07 durch Moe479.

  8. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: wmayer 06.02.14 - 16:09

    Hat auch nicht jeder. Du willst das Spiel doch nicht von Spezialhardware von solchen superteuren Joysticks oder Mäusen abhängig machen!

  9. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: Ratamahatta 06.02.14 - 16:40

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat auch nicht jeder. Du willst das Spiel doch nicht von Spezialhardware
    > von solchen superteuren Joysticks oder Mäusen abhängig machen!

    Hey, man kann solche Spiele normal angehen, also mit z.B. Joystick und Tastatur, oder man kann es so umsetzten:

    HOTAS: 200 bis 300 Euro
    Rift Dev2: ca. 350 Euro
    Bequemer Sitz mit montierten Armlehnen fürs HOTAS-System: 200 bis 300 Euro

    Macht gut 1000 Euro für einen Neuausstattung in der gehobenen Spielerklasse!

    Danach dürfte man sich aber tatsächilch inGame befinden ;-)

  10. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.14 - 18:01

    Habe mir ein Dev Kit zugelegt und es ist wirklich so. Spiele die für die Rift direkt entwickelt werden, sehen deutlich besser aus und lassen sich perfekt bedienen. Beispiel Lunar Flight. Das Spiel lässt sich auch ohne Rift spielen, aber man hat einfach viel größere Vorteile wenn man im Cockpit mit der Rift sitzt. Du siehst viel besser das Radar und kannst andere Instrumente schneller sehen. Anderes Beispiel bei Live of Speed bin ich deutlich schneller mit der Rift. Ich denke, wenn die Entwickler sich 100% auf die Rift konzentrieren, kommt ein viel besseres Ergebnis zu Stande.

  11. Re: Ob eine Exklusivität der richtige Weg ist?

    Autor: mag 06.02.14 - 18:18

    Technisch gesehen halte ich die Entscheidung für gut, weil das Spiel so kompromisslos auf die Bedienung mit einer OR auf dem Kopf ausgelegt werden kann.

    Wirtschaftlich gesehen halte ich die Entscheidung für ein Wagnis. Zwar kann man davon ausgehen, dass zum OR-Launch optimierte Spiele sich unter den OR-Käufern gut absetzen lassen (sofern sie halbwegs brauchbar sind), denn man möchte das neue Spielgefühl natürlich möglichst intensiv auskosten. Die Frage ist nur, wie schnell sich die OR verkaufen wird. Bleibt die Zahl überschaubar, sind natürlich auch die Absatzzahlen von OR-Only-Spielen wenig erfreulich. Schwer zu sagen, wie hoch CCP damit pokert.

  12. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: spambox 07.02.14 - 07:54

    Ich glaube kaum, dass Valkyrie eine Simulation sein wird.
    Es wird sich arcade-like genauso spielen lassen, wie alle anderen Ballerspiele bzw. Weltraumballerspiele.

    Außerdem sind die Eve-Spieler nicht auf Point'n'Click festgelegt.
    Die meisten daddeln nebenher WoT und ähnliches. Der allgemeine Tenor der Eve Fans findet OR und Valkyrie jedenfalls richtig geil, womit jetzt schon tausende potentielle Käufer da sind.

    #sb

  13. Re: Ob eine Exklusivität der richte Weg ist?

    Autor: cluz0r 13.02.14 - 16:24

    Als ich letztes Jahr aufm Fanfest war war EvE Valkyrie noch ganz 'frisch' und wurde von den Devs erst als Spielerei gesehen. Die ganze Entwicklung für die spielbare (!) Demo dies aufm Fanfest zu spielen gab hat laut Aussage von CCP gerade mal 6 Wochen gedauert.

    Ich war erst skeptisch und wollte es nich ausprobiern, war dann aber total begeistert. Es war zwar nur eine Art Dogfight im Weltall, aber zum damaligen Entwicklungsstand hat es mich auf der Oculus doch sehr beeindruckt. Wenn ich mir das Spiel jetzt auf PC vorstelle erscheint es mir doch ein wenig langweilig. Da ich den momentanen Entwicklungsstand nicht kenne weis ich allerdings auch nicht ob es nicht nach ein paarmal spielen doch auch mit der Oculus Rift langweilig wird, auf die finale Umsetzung bin ich jedenfalls sehr gespannt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LISTAN GmbH, Glinde
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
    Smartphone
    Google stellt das Pixel 4 ein

    Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

  2. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
    Corona
    Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

    In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.

  3. Nach Microsoft: Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein
    Nach Microsoft
    Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein

    Neben Microsoft soll auch Twitter überlegen, die chinesische Social-Media-App zu übernehmen - mehr finanzielle Ressourcen dürfte aber Microsoft haben.


  1. 14:11

  2. 13:37

  3. 12:56

  4. 12:01

  5. 14:06

  6. 13:41

  7. 12:48

  8. 11:51