Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EVGA Torq X10: Die schnellste Maus…

Gibt es wirklich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es wirklich

    Autor: Der schwarze Ritter 08.01.14 - 22:26

    so viele Profizocker, dass sich dafür ein eigener Markt von Eingabegeräten herausbilden lohnt? Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen. Aber das muss ja nichts heißen ;) Ich wurde auf den Lans schon immer schief angeschaut, weil ich kein Spezial-Mauspad + Gaming-Mouse dabei hatte, sondern mit meiner stinknormalen 3-Tastenmaus ankam... und trotzdem im oberen Drittel mitgemischt habe. Manchmal macht gutes Werkzeug eben noch keinen guten Handwerker :D

  2. Re: Gibt es wirklich

    Autor: vol1 08.01.14 - 22:47

    Stell dir mal vor wie gut du mit gamer Maus gewesen wärest. ;)

  3. Re: Gibt es wirklich

    Autor: theFiend 08.01.14 - 23:37

    Ganz ehrlich, ich find das Gewese um die Mäuse auch völlig übertrieben.
    Natürlich ist das als primäres Eingabegerät eine wichtige "haptische" Verbindung
    zum Computer, aber wenn ich mir dann Texte wie zu dieser Maus durchlese, könnte man echt denken die würden jedesmal die Raumfahrt neu erfinden.

    Bei den (aus meiner Sicht) völlig überzogenen Preisen die viele offensichtlich auch noch bereit sind zu zahlen, wundert es mich aber nicht das man da quasi einen Markt schafft.

    Im übrigen spiele ich noch immer mit einer 3 Tasten Maus für 25¤ und bin sicher nicht der schlechteste Spieler, egal ob MMO oder Shooter...

  4. Re: Gibt es wirklich

    Autor: Nebucatnetzer 08.01.14 - 23:39

    Ich find meine Razer Mamba auch außerhalb von Games super vor allem passt sie super im meine Hand und ist sehr präzise.
    Da ich zum Vergleich aber nur die Kackmäuse von der Arbeit habe ist der Kontrast evtl. etwas zu stark.

  5. Re: Gibt es wirklich

    Autor: Johnny Cache 08.01.14 - 23:58

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so viele Profizocker, dass sich dafür ein eigener Markt von Eingabegeräten
    > herausbilden lohnt? Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen. Aber das
    > muss ja nichts heißen ;) Ich wurde auf den Lans schon immer schief
    > angeschaut, weil ich kein Spezial-Mauspad + Gaming-Mouse dabei hatte,
    > sondern mit meiner stinknormalen 3-Tastenmaus ankam... und trotzdem im
    > oberen Drittel mitgemischt habe. Manchmal macht gutes Werkzeug eben noch
    > keinen guten Handwerker :D

    Sagen wir es mal so, während sich jeder Arsch um ein paar lausige Prozent des ach so attraktiven Massenmarkts prügelt, kann man mit einem Spartenprodukt welches noch keine Konkurrenz hat sofort das ganze Marktsegment übernehmen.
    Ich für meinen Teil zocke immer noch mit der guten alten MS IntelliMouse Explorer von '99, weil sie die mit Abstand größte Maus ist die ich bisher in den Fingern hatte, selbst wen sie mir immer noch zu klein ist. Würde endlich mal wieder jemand wie damals Logitech Mäuse in verschiedenen Größten und vielleicht sogar für Linkshänder herstellen hätten sie in dem Segment sofort das Monopol.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  6. Re: Gibt es wirklich

    Autor: grorg 09.01.14 - 00:12

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so viele Profizocker, dass sich dafür ein eigener Markt von Eingabegeräten
    > herausbilden lohnt?
    Den Markt gibt es doch schon längst.

    DPI, Angle-Snapping, LoD, keine Hardwarebugs beim Laser (viele haben eingebaute Beschleunigung = NOGO), ergonomische Form (die meisten Mäuse haben KEINE), vernünftige Teflonfüße, gute Gleiteigenschaften, für Claw/Palm/Fingertip-Grip unterschiedliche Gehäuse etc etc etc etc ......

    Die Koreaner zocken Starcraft 2 oft mit Minimäusen und High-Sense und Fingertip, wenn ich mich recht erinnere.
    Könnte ich nicht, ich bin Palm/Claw-Grip-Spieler und brauche dementsprechend große Mäuse.

  7. Re: Gibt es wirklich

    Autor: Ach 09.01.14 - 00:40

    Solange man nur surft und textlastig arbeitet merkt man ja eher keinen Unterschied zu einem Standartprodukt. Man arbeitet dann ja schließlich auch hauptsächlich mit der Tastatur. Bei Spielen dagegen, aber ebenso bei allen möglichen Grafikanwendungen, und sei es nicht mal das Zeichen selber und nur das Navigieren durch die nicht selten auf kleinem Raum völlig überfrachteten Menüs, da macht sich eine leichtgängige und präzise Maus schon durchaus positiv bemerkbar.

    Mich persönlich würde vor alle mal eine Maus interessieren, die meine liebevolle Behandlung länger als 2 Jahre überlebt. An dieser Marke ist bei mir bisher noch keines dieser Gerät vorbeigekommen, egal ob MS, Razer, Logitech und ganz bestimmt auch nicht Steel Series. Razer fällt für die Zukunft ohnehin flach, weil sie den internen Speicher ihrer Mäuse(für mich einer der Hauptkaufargumente) ersatzlos gestrichen haben und die Mauseinstellung jetzt vom Maustreiber gesteuert und bei jedem Einloggvorgang ins BS vom Razer-Cloudserver gedownloaded werden wollen. Die haben wirklich einen an der Klatsche.

    Von daher macht mich dieses Produkt von Evga jetzt wirklich an. Ich denke außerdem, dass es in Real Live, also nicht mit Macrokamera aufgenommen, auch nicht mehr so martialisch rüber kommen wird. Es muss ja auch nicht unbedingt die Aggressor optische Carbon-Version sein, und 60¤ minus 10 bzw. 15¤? Geht doch...

  8. Re: Gibt es wirklich

    Autor: tibrob 09.01.14 - 04:12

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange man nur surft und textlastig arbeitet merkt man ja eher keinen
    > Unterschied zu einem Standartprodukt.

    Doch, leider ... und damit meine ich nicht, dass viele "günstigere" Anbeiter schlecht wären, aber meine letzte Maus von Logitech (kabellos) hing immer ein paar ms hinterher ... nicht wild, aber nervig ... und bei aktivem WLAN kam stottern des Mauszeigers dazu.

    >Man arbeitet dann ja schließlich auch
    > hauptsächlich mit der Tastatur. Bei Spielen dagegen, aber ebenso bei allen
    > möglichen Grafikanwendungen, und sei es nicht mal das Zeichen selber und
    > nur das Navigieren durch die nicht selten auf kleinem Raum völlig
    > überfrachteten Menüs, da macht sich eine leichtgängige und präzise Maus
    > schon durchaus positiv bemerkbar.

    Jupp, wobei es bei mir nicht unbedingt Laser sein muss .... ich merke da ohnehin nicht so einen riesigen Unterschied.
    >
    > Mich persönlich würde vor alle mal eine Maus interessieren, die meine
    > liebevolle Behandlung länger als 2 Jahre überlebt. An dieser Marke ist bei
    > mir bisher noch keines dieser Gerät vorbeigekommen, egal ob MS, Razer,
    > Logitech und ganz bestimmt auch nicht Steel Series.

    Logitech hat leider in den letzten 2-3 Jahren massiv an Qualität verloren - so viele Ausfälle (google Mausmodel + Doppelklick) hatte ich noch nie. Wäre der Support von Logitech nicht so anständig, hätte ich längst den Hersteller gewechselt. So überlebt es die Maus von Garantie zur Garantie.

    > Es muss ja auch nicht
    > unbedingt die Aggressor optische Carbon-Version sein, und 60¤ minus 10 bzw.
    > 15¤? Geht doch...

    60 ¤ oder - selbst wenn - 45 ¤, sind mir mittlerweile zu viel für eine Maus. Damals habe ich noch blind zu den 90 ¤ Kloppern von Logitech gegriffen - jetzt tut's eine MX irgendwas für 15 ¤ (allerdings im Angebot, normal knapp 30 ¤).

  9. Re: Gibt es wirklich

    Autor: divStar 09.01.14 - 06:34

    Also ich hatte früher die MX700 (ja - da ich sehr viel auch beruflich mit dem Rechner zu tun hatte, musste eine gute Maus her) und nun eine MX500 (auch bereits etwas betagt). Ich finde die Maus gut - Umschalter für die DPI-Zahl gibts (damit gleitet die Maus schnell, normal und langsam übern Desktop), dann das vernünftige Mausrad (rastet gut ein, hatte bei mir aber schon Probleme gemacht.. da habe ich die Maus auseinander genommen und geputzt - da gings wieder) und natürlich nicht zu viele Tasten - wozu denn? Ich spiele ab und an Diablo 3 - und noch viel weniger anderes Zeug. Da brauche ich nicht so viele Tasten.

    Nur das Kabel von meiner MX500 ist leider etwas sehr mitgenommen..

  10. Re: Gibt es wirklich

    Autor: Ach 09.01.14 - 08:50

    >aber meine letzte Maus von Logitech (kabellos) hing immer ein paar ms hinterher ... nicht wild, aber nervig ... und bei aktivem WLAN kam stottern des Mauszeigers dazu.

    Kann ich nachvollziehen. Meine Versuche und Erfahrungen in Richtung Funkmaus resultieren in der Erkenntnis, dass man mehr Geld ausgeben muss(wenn man Qualität will), mit mehr Gewicht leben muss und irgendwo doch nie endgültig sorgenfrei seitens der Anbindung und des Ladezustandes sein wird. Nach einer Phase der totalen Begeisterung habe ich es dann irgendwann aufgegeben. Die Rückkehr zu einer Kabelgebundenen Maus war dann wie eine Offenbarung, womit ich überhaupt nicht gerechnet habe. Seit dem nur noch Kabel.

    >jetzt tut's eine MX irgendwas für 15 ¤ (allerdings im Angebot, normal knapp 30 ¤).

    Das ist in jedem Fall ok. Allerdings sind auch die 15 bis 30¤ Aufschlag für einen internen Speicher, für die robust erscheinende Leichtbauweise und für die Höhenverstellbarkeit sehr ok. Deswegen werde ich die Torq auch höchstwahrscheinlich mal ausprobieren :], bin gespannt wie lang die hält.

  11. MX 518 beste Maus ;-)

    Autor: okaisan 09.01.14 - 09:28

    k.w.t.

  12. Re: Gibt es wirklich

    Autor: tomatentee 09.01.14 - 10:52

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der schwarze Ritter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so viele Profizocker, dass sich dafür ein eigener Markt von
    > Eingabegeräten
    > > herausbilden lohnt?
    > Den Markt gibt es doch schon längst.
    >
    > DPI, Angle-Snapping, LoD, keine Hardwarebugs beim Laser (viele haben
    > eingebaute Beschleunigung = NOGO), ergonomische Form (die meisten Mäuse
    > haben KEINE), vernünftige Teflonfüße, gute Gleiteigenschaften, für
    > Claw/Palm/Fingertip-Grip unterschiedliche Gehäuse etc etc etc etc ......
    >
    > Die Koreaner zocken Starcraft 2 oft mit Minimäusen und High-Sense und
    > Fingertip, wenn ich mich recht erinnere.
    > Könnte ich nicht, ich bin Palm/Claw-Grip-Spieler und brauche
    > dementsprechend große Mäuse.
    >
    Kommt immer aufs Spiel an. In SC2 (oder auch LoL/Dota) muss man nicht sonderlich präzise sein, daher macht Highsens + Fingertip Sinn. In anderen Spielen kommt es auf Präzision an, da wird dann Lowsens gezockt und mit dem ganzen Arm gerudert...

  13. Re: Gibt es wirklich

    Autor: grorg 09.01.14 - 12:14

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 ¤ oder - selbst wenn - 45 ¤, sind mir mittlerweile zu viel für eine
    > Maus.
    Das ist die Untergrenze für Spielermäuse (und auch der normale Preisrahmen, 45-70¤ ca), darunter gibt es keine vernünftigen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  3. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)
  4. Stadt Lippstadt, Lippstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 88,94€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

  1. Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
    Russische Agenten angeklagt
    Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

    Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  2. Projekt am Südkreuz: Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen
    Projekt am Südkreuz
    Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen

    Der Test am Berliner Südkreuz zur automatischen Gesichtserkennung läuft in Kürze aus. Die Kameras werden danach aber nicht abgeschaltet, sondern für einen anderen Versuch genutzt.

  3. Leihfahrräder: Ofo verlässt Deutschland
    Leihfahrräder
    Ofo verlässt Deutschland

    Der Leihfahrradanbieter Ofo ist in Deutschland offenbar gescheitert. Kaum drei Monate nach dem Deutschlandstart zieht sich das Unternehmen schon wieder vom Markt zurück. Auch andere Anbieter haben Probleme.


  1. 14:15

  2. 11:04

  3. 16:16

  4. 12:24

  5. 11:09

  6. 09:41

  7. 09:01

  8. 15:35