Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EVGA Torq X10: Die schnellste Maus…

Wieso keinen Avago ADNS-A3090 ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso keinen Avago ADNS-A3090 ?

    Autor: Basement 08.01.14 - 22:10

    Dann koennte man ueber den Kauf nachdenken.

  2. Re: Wieso keinen Avago ADNS-A3090 ?

    Autor: Basement 08.01.14 - 22:36

    oder zumindest eine alternative version.

  3. Re: Wieso keinen Avago ADNS-A3090 ?

    Autor: doctorseus 09.01.14 - 02:09

    Wieso jetzt? Die Schnittstelle des Sensor ist langsamer, die Auflösung niedriger, die Framerate niedriger und es is kein Lasersensor. Also wwarum der A3090?

    Des weitere kann das kein Avago Sensor sein. Die Abteilung wurde verkauft und Avago stellt die Sensoren nicht mehr selber her. Keine Ahnung warum die das zum Produkt angeben.

  4. Re: Wieso keinen Avago ADNS-A3090 ?

    Autor: Basement 09.01.14 - 02:57

    doctorseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso jetzt? Die Schnittstelle des Sensor ist langsamer, die Auflösung
    > niedriger, die Framerate niedriger und es is kein Lasersensor. Also wwarum
    > der A3090?

    http://www.esreality.com/index.php?a=post&id=2024663

    deswegen. "Laser"sensoren sind meist "flawed". Sei es acceleration (positive, negative), skipping, prediction oder Probleme mit der Z-Achse.

  5. Re: Wieso keinen Avago ADNS-A3090 ?

    Autor: Badvoodoo 09.01.14 - 06:44

    Sowohl der Avago ADNS-9800 als auch der Avago ADNS-3090 wurden noch von Avago entwickelt, deshalb heissen die auch immer noch so.

    Laser- und Optische Sensoren haben beide so ihre Vor- und Nachteile.

    Lasersensoren haben meist zumindest Acceleration, teilweise auch Anglesnapping (prediction). Dafür haben sie aber die höheren Abtastraten. Allerdings kenne ich kaum jemanden der seine Maus mit mehr als 3000 CPI verwendet. Der einzige wirkliche Nachteil bei optischen LED Sensoren ist die höhere Lift Off Distance (Pick Up Flight) und dass sich die Sensoren nicht mit allen Mauspads vertragen.

  6. Re: Wieso keinen Avago ADNS-A3090 ?

    Autor: OmegaForce 10.01.14 - 10:28

    Badvoodoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowohl der Avago ADNS-9800 als auch der Avago ADNS-3090 wurden noch von
    > Avago entwickelt, deshalb heissen die auch immer noch so.
    >
    > Laser- und Optische Sensoren haben beide so ihre Vor- und Nachteile.
    >
    > Lasersensoren haben meist zumindest Acceleration, teilweise auch
    > Anglesnapping (prediction). Dafür haben sie aber die höheren Abtastraten.
    > Allerdings kenne ich kaum jemanden der seine Maus mit mehr als 3000 CPI
    > verwendet.
    Jetzt kennst du ja einen :D 3600 DPI ^^ und das nich nur beim Zocken
    > Der einzige wirkliche Nachteil bei optischen LED Sensoren ist
    > die höhere Lift Off Distance (Pick Up Flight) und dass sich die Sensoren
    > nicht mit allen Mauspads vertragen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG, Kleinostheim bei Frankfurt am Main
  4. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07