Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Exos X14: Seagate baut jetzt auch…

Wie viel Watt nutzen "normale" SSDs/HDDs ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viel Watt nutzen "normale" SSDs/HDDs ?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.18 - 12:04

    verbrauchen die hier mehr als sagen wir mal eine 2TB HDD ?

  2. Re: Wie viel Watt nutzen "normale" SSDs/HDDs ?

    Autor: tbxi 22.03.18 - 12:28

    Seroy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verbrauchen die hier mehr als sagen wir mal eine 2TB HDD ?

    Seagate ST2000LX001 2TB 2.5" SATA: 1800 mW active laut Alternate
    Seagate ST4000DM004 4TB 3.5" SATA: 5000 mW active laut Alternate
    Samsung 850 EVO 500G 2.5" SATA: 2500 mW average, laut Hersteller
    Intel 760p 512G M.2 NVMe: 25 mW idle, 50 mW active, laut Hersteller

    Gemessen daran, dass mit der 760p mein Laptop(-Gesamtsystem) laut sysfs nur noch ca 2200 mW aus der Batterie zieht, will ich das mal glauben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.18 12:32 durch tbxi.

  3. Re: Wie viel Watt nutzen "normale" SSDs/HDDs ?

    Autor: Quantium40 22.03.18 - 13:16

    Seroy schrieb:
    > verbrauchen die hier mehr als sagen wir mal eine 2TB HDD ?

    Selbst der Verbrauch einer 2TB HDD kann massiv variieren.
    Ist es ein Modell in 2,5" oder 3,5"-Ausführung?
    Dreht sie mit 5400UpM, 7200UpM, 10000UpM, 15000UpM oder noch einem anderen Wert?
    Ist die Platte für spezielle Einsatzbedingungen ausgelegt?
    Wieviel Cache-RAM hat die Platte?

    Grundsätzlich ist so, dass mehr Platter oder höhere Umdrehungsgeschwindigkeiten und größere Platterdurchmesser mit erhöhtem Energieaufwand im Betrieb einhergehen.
    Relative langsame 2,5" Notebook-HDDs sind deshalb typischerweise deutlich sparsammer als Hochleistungs-HDDs für Rechenzentren.

    Für sinnvolle Vergleiche kann man an der Stelle eigentlich nur ins Datenblatt konkreter Modelle gucken.

  4. Re: Wie viel Watt nutzen "normale" SSDs/HDDs ?

    Autor: wittiko 22.03.18 - 14:20

    Der Stromverbrauch der HDDs ist die eine Sache aber die Lüfter, Kühlung usw kommen da noch dazu.

    Interessant ist eher ein Wert von W/TB all inkl.

    Wobei ich solche Datengräber nicht mag. Man bekommt immer weniger IOPs durch die immer größer werdenden Platten. Ein Rebuild so einer Platte möchte ich nicht machen - da bekomme ich Angst.

    Der Stromverbrauch ist nicht das einzige Kriterium für HDDs. Viel wichtiger ist da eher wieviele Disks sterben innerhalb von 5 Jahren. Das ist etwa der Zeitraum in dem solche HDDs genutzt werden.

  5. Re: Wie viel Watt nutzen "normale" SSDs/HDDs ?

    Autor: Isotopp 22.03.18 - 20:27

    Mit 5-10W pro Platte bist Du ganz gut dabei. Die genaue Last ist sehr variabel, weil es sich um Mechanik handelt.

    Ein Cloudline CL3100 Hadoop Server mit 12 Platten und 2x E5-2630v3 braucht unter Last etwa 350W total. Davon sind 50W alleine die 8 (viel zu kleinen und wenig effektiven) Lüfter. Die beiden CPUs kommen mit einer TDP von 2x 85W daher.

    2*85W +50W +12*7W = 304W, plus Netzwerkkarte 10GBit (30W) plus Board, sind 350W total. 40 davon in einem Rack sind 4.8PB Storage, 800 Cores (1600 Threads) und etwa 14kW Kühlbedarf. Außerdem ist es recht laut.

    Hadoop spiked ziemlich. Du siehst das Rack also mit 7-14kW in den Stats.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Proximity Technology GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 274,00€
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52