1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EyeTV: Elgato steigt aus TV…

DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: Tigerf 01.03.16 - 08:34

    Warum ist das so selten? Bisher fast nur bei Geeks und Nerds zu finden. Fernsehen mit jedem Gerät und überall, wo LAN bzw WLAN verfügbar ist. Die TVs könnten ohne Tuner deutlich günstiger werden.

    Heute werden die meissten EFHs noch immer mit Coax-Kabeln ins Wohnzimmer gebaut, das ist doch Schnee von vorgestern.

  2. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: most 01.03.16 - 08:38

    Ist der Markt wirklich so groß für solche Geräte?
    Ich habe diesen Zwischenschritt übersprungen und streame nur noch.

    Gut, ein Haus würde ich auch mit CAT verkabeln statt mit Koax in jeden Raum.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.16 08:38 durch most.

  3. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: Enter the Nexus 01.03.16 - 09:09

    Tigerf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist das so selten?

    Alleine schon mal, weil es so wenige TVs mit eingebautem Sat->IP Client gibt. Und man braucht einen Sat->IP Server, von dem der Laie schon wieder keine Ahnung hat, während mit dem Koaxkabel auch die meisten Heimwerker klar kommen.
    Dann bleibt die Frage: Ist das Sat->IP System auch wirklich zukunftssicher?

  4. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: Feuerfred 01.03.16 - 09:22

    Enter the Nexus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bleibt die Frage: Ist das Sat->IP System auch wirklich zukunftssicher?

    Nein, ist es nicht. Denn mit den im freien Markt erhältlichen Systemen kann man nicht mal verschlüsselte Sender im Haus verteilen. Da machen Sky, HD+ und Co. den Kunden mit ihrer Schrotthardware einen Strich durch die Rechnung. Es geht zwar mit Linuxreceivern, aber dann ist es kein richtiges Sat->IP mehr. Das gleiche Problem hat man auch im Kabel. Die Sachen, die schon existieren, können auch nur unverschlüsselte Kanäle verteilen.

    Die Zukunft wäre also alles schön in SD zu streamen.

  5. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: most 01.03.16 - 09:37

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enter the Nexus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann bleibt die Frage: Ist das Sat->IP System auch wirklich
    > zukunftssicher?
    >
    > Nein, ist es nicht. Denn mit den im freien Markt erhältlichen Systemen kann
    > man nicht mal verschlüsselte Sender im Haus verteilen.

    Deshalb investiere ich schon lange kein Geld bzw. Aufwand in meine TV Gerätelandschaft. Weder in Receiver/DVR noch in ein eigenes NAS.

    Es wird sich zukünftig noch so vieles ändern in diesem Bereich, da ist jede Lösung ohnehin nur temporär. Momentan decke ich meinen Bedarf mit einem Chromestick, einem BD-Player und Netflix, amazon, Mediathekn (ÖR + youtv) vollständig ab und habe einmalig ca. 70¤ und monatlich 11¤ (amazon+netflix) Kosten und bleibe so flexibel.

  6. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: Enter the Nexus 01.03.16 - 09:47

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enter the Nexus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann bleibt die Frage: Ist das Sat->IP System auch wirklich
    > zukunftssicher?
    >
    > Nein, ist es nicht. Denn mit den im freien Markt erhältlichen Systemen kann
    > man nicht mal verschlüsselte Sender im Haus verteilen. Da machen Sky, HD+
    > und Co. den Kunden mit ihrer Schrotthardware einen Strich durch die
    > Rechnung.

    Das wäre mir persönlich völlig egal, da ich das nicht nutze. Bei der zukunftsicherheit mache ich mir da eher Gedanken, ob man da überhaupt noch passende Geräte nachkaufen kann. Klar, irgendwas auf IP wird es sicherlich immer geben, aber dann passen die vorhandenen Geräte wieder nicht mehr, etc.

  7. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: robinx999 01.03.16 - 09:50

    Ja der Kopierschutz ist da immer wieder ein Problem. Ich fände es auch Cool wenn es einen "Umgekehrten Chromecast" geben würde. Also ein Gerät das man an einen HDMI Ausgang eines Gerätes Anschließt und das dann Video + Ton an einen Chromecast sendet so das man auch mal ein Video günstig in einen Anderen Raum übertragen kann, leider gibt es so etwas nicht, bzw. nur als teure HDMI Transmitter.

  8. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: bernd71 01.03.16 - 09:54

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja der Kopierschutz ist da immer wieder ein Problem. Ich fände es auch Cool
    > wenn es einen "Umgekehrten Chromecast" geben würde. Also ein Gerät das man
    > an einen HDMI Ausgang eines Gerätes Anschließt und das dann Video + Ton an
    > einen Chromecast sendet so das man auch mal ein Video günstig in einen
    > Anderen Raum übertragen kann, leider gibt es so etwas nicht, bzw. nur als
    > teure HDMI Transmitter.

    Tja, da schlägt dann auch wieder die Content Protection Funktion zu sonst könnte man sich das mit einer Capture Karte und ein wenig Software selbst bauen.

  9. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: Spiritogre 01.03.16 - 12:36

    Deswegen nutze ich solche Dinge nicht. Wer mir "Serviceleistungen" wie das eigene Aufnehmen verweigert, was legal wäre und mit Einführung der Videorekorder usus ist, der bekommt von mir kein Geld noch sonstige "Unterstützung".

  10. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: Moe479 01.03.16 - 15:30

    welcher mensch schaut den noch tv/stumpfsinn mit programm? deine großmutter, vielleicht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.16 15:31 durch Moe479.

  11. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: volker.grabbe 01.03.16 - 17:34

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enter the Nexus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann bleibt die Frage: Ist das Sat->IP System auch wirklich
    > zukunftssicher?
    >
    > Nein, ist es nicht. Denn mit den im freien Markt erhältlichen Systemen kann
    > man nicht mal verschlüsselte Sender im Haus verteilen. Da machen Sky, HD+
    > und Co. den Kunden mit ihrer Schrotthardware einen Strich durch die
    > Rechnung.

    Wenn man das richtige Gerät nutzt, geht auch das. Kennst du diesen hier:
    http://www.digital-devices.eu/shop/de/netzwerk-tv/netzwerk-tuner/219/dd-octopus-net-v2-s2/4-satip-netzwerktuner

    Da kann man CAM Module einsetzen für die Entschlüsselung.

    >Das gleiche Problem hat man auch im Kabel. Die Sachen, die
    > schon existieren, können auch nur unverschlüsselte Kanäle verteilen.

    Wie du siehst, eben nicht. Es gibt Geräte die das können. Ich habe meinenVDR aus dem Wohnzimmer entfernt, es läuft auf meinem Server nur eine VM mit Yavdr für eine vernünftige Programmierung, Fernsehen schau ich auf meinem FireTV mit Kodi.

    FreeTV hat gegenüber Streaming einen Vorteil, nicht nachdenken und einfach berieseln lassen. Gerade die Spartensender der öR sind dazu ideal, in meinen Augen.

    > Die Zukunft wäre also alles schön in SD zu streamen.

    Nein, HD geht einwandfrei, dank Octopus und VDR.

    Danke Klaus Schmiedinger....

  12. Re: DNLA-fähiger Cable/Sat LAN Streamer sind doch ein riesiger Markt.

    Autor: robinx999 01.03.16 - 18:30

    > Tja, da schlägt dann auch wieder die Content Protection Funktion zu sonst
    > könnte man sich das mit einer Capture Karte und ein wenig Software selbst
    > bauen.

    Könnte man vermutlich, man könnte mit bestimmter Hardware vermutlich auch die HDMI Beschränkung aufheben, auch wenn es wohl nicht Legal wäre. Aber dafür einen Kompletten PC zu Nutzen wäre auch Overkill. Wobei es da auch nicht so gut aussieht was Software für Chromecast angeht, bis jetzt kenne ich nur Google Chrome mit Desktop Share und Castnow wobei Letzteres eigentlich nur zum Abspielen von Dateien gedacht ist die sich auf dem Rechner befinden, aber da es auch die Möglichkeit bietet beliebige Videos mittels ffmpeg umzuwandeln, wenn sie in einem Format sind das Chromecast nicht versteht könnte man den Sourcecode vermutlich auch für HDMI Caputre Cards anpassen.

    Aber eigentlich schwebt mir da ein Stick vor ähnlich dem Chromecast der einfach nur in einen HDMI Ausgang eines Belibigen Gerätes gesteckt wird der dann das Video an ein Chromecast im Netzwerk sendet wenn man so etwas für unter 50¤ bekommen könnte wäre es Perfekt. Und Technisch muss es kein Vollwertiger PC sein, im wesentlichen wäre es halt die Selbe Hardware wie beim Chromecast nur statt HDMI Out und Video Decoder halt HDMI IN und Video Encoder (der irgendein Format unterstützen müsste das der Chromecast versteht)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Europ Assistance Services GmbH, München
  2. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen
  3. HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz, Siegen
  4. Schleich GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...
  2. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3070 Twin Edge für 639,89€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming...
  3. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)
  4. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher