1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: 1 Petabyte Blu-rays in…

Haltbarkeit 50 Jahre?!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haltbarkeit 50 Jahre?!

    Autor: Perchlorsäure 30.01.14 - 18:56

    Kann jemand kurz sagen, unter welchen Bedingungen BluRays 50 Jahre halten? Das scheint FB für selbst gebrannte, also nicht gepresste Medien anzugeben. Im Internet findet sich Zahlen so zwischen 30 und 50 Jahre. Ist das dann eigentlich besser als bei Festplatten? Immerhin hat eine HD viele bewegliche Teile, die kaputt gehen können. Und dann wäre da noch das Erdmagnetfeld...

  2. Re: Haltbarkeit 50 Jahre?!

    Autor: tibrob 31.01.14 - 02:14

    Perchlorsäure schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann jemand kurz sagen, unter welchen Bedingungen BluRays 50 Jahre halten?
    > Das scheint FB für selbst gebrannte, also nicht gepresste Medien anzugeben.
    > Im Internet findet sich Zahlen so zwischen 30 und 50 Jahre. Ist das dann
    > eigentlich besser als bei Festplatten? Immerhin hat eine HD viele
    > bewegliche Teile, die kaputt gehen können. Und dann wäre da noch das
    > Erdmagnetfeld...

    Das ist die "prognostizierte" Haltbarkeit, d.h. man geht nur davon aus - die können 100+ Jahre halten oder auch schon nach 5 Jahren hinüber sein.

    Festplatten halten vom Prinzip her wesentlich länger und "verlieren" die Daten bei Langzeitarchivierung durch Verlust der Magnetisierung, die man allerdings durch ein erneutes Speichern wieder "auffrischen" kann sowie aufgrund mechanischer Probleme, wie defekte Motoren usw.

    Was ich ideal finden würde, wäre eine Trennung von Laufwerk und dem eigentlichen Speichermedium - im besten Fall standartisiert, so dass man nicht an einen Hersteller gebunden ist. Das REV-Drive von iomega war für Backups ein geniale Lösung, die leider durch die anfängliche idiotische Preisgestaltung der Speichermedien sowie den geringen Speicherplatz von 35 GB (nach einigen Jahren dann 120 GB) zum Flopp wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Iomega_REV

    Ich habe zwar noch ein REV-Drive und dutzende Speichermedien, aber in Anbetracht der Tatsache, dass man REV-Laufwerke und Speichermedien im besten Fall nur noch relativ teuer und nur gebraucht erwerben kann, ist mir die Nutzung für wichtige Daten zu unsicher - daher wird es jetzt lediglich für Reservebackups benutzt.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München
  3. AR Media Service GmbH, Mannheim
  4. DENIC eG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme