1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festgelötetes RAM: Apple…
  6. Thema

Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: tomate.salat.inc 22.10.14 - 10:15

    Walfleischesser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte soll Gewährleistungsgarantie sein?

    Ich beharr mal nicht drauf, dass das die richtige Bezeichnung war (meine aber schon). Diese Garantie müssen dir Verkäufer mitgeben, sodass dein Gerät mindestens 2 Jahre hält. In der Zeit muss ein kostenloser austausch oder eine Reparatur von defekten Geräten vorgenommen werden.

  2. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: JensM 22.10.14 - 10:15

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das war es mir
    > wert einen sehr leisen Rechner dafür zu bekommen

    Also außer dem G4-Cube habe ich noch keinen leisen Mac erlebt. :-)

    Ein fetter Tower unterm Tisch ist zwangsläufig leiser als ein Notebook oder AIO, weil man große Lüfter verwenden und alles Schaldämmen kann. Der wird erst bei einer Hardwarelast hörbar, die der iMac gar nicht leisten kann. ;)

  3. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 10:21

    Das ist die gesetzliche Gewährleistung in Deutschland. Du musst dann nur nachweisen, dass der Schaden schon bei Kauf vorhanden war.

  4. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 10:23

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1000 Fotos!? ..soviel macht doch kein Mensch..
    >
    > alleine nach meinem letzten Urlaub hatte ich 4000 Fotos auf meinem Handy in
    > 3 Wochen..
    > Ich denke ich habe ca 20 -30 GB Fotos auf meinem Handy - zusätzlich zu 10
    > GB Musik.. und ich muss immer noch nichts löschen oder Platz schaffen um
    > Updates zu machen..
    >
    > Mittlerweile sieht immer öfter ziemlich erbärmlich aus wie die Apfel-Fans
    > sich ihre schlechte Austattungen schön zu reden versuchen..


    Jetzt mal ohne Wertung bzgl. der RAM-Diskussion oder der Apple Produkte. Ich stelle mir gerade die Frage was ich mit 30 GB an Fotos auf meinem Smartphone will? Schaust du dir die Bilder so oft beim Bahnfahren oder Spazieren an? Ist jetzt ne ernstgemeinte Frage!

    Es darf ja jeder sein Nutzungsverhalten pflegen wie es ihm gefällt. Ich für meinen Teil komme mit 16 GB wunderbar aus. Die Musik ist in der Cloud und wenn ich weiß, ich fahre weg dann lade ich mir meine gewünschte Musik halt fest drauf. Fotos mache ich mit meinem Olloclip-Aufsatz auch viele. Es sind zwar keine 4000 in drei Wochen aber ich lege halt mehr Wert auf Qualität statt auf Quantität und erfreue mich an den (für dich) wenigen aber dafür sehr gelungenen Fotos anstatt 1000 Selfies beim Essen, Bahnfahren, Duschen oder F*****. Die Bilder sind dann entweder in der Cloud (die ich auch mobil sehen will) oder auf dem Rechner. Für mein Nutzungsverhalten reichen 16 GB aus. Allerdings verstehe ich auch wenn das Speicherbedarf anderer Leute eben weitaus größer ist.

    Mich nervt nur immer diese ständige "bei mir ist das so und deswegen habe ich recht"-Diskussionsart. Daher mal mein Gegenvergleich zu dir. Es gibt halt verschiedene Nutzer mit verschiedenen Bedürfnissen und daran sollte man auch in einer Forendiskussion denken.

  5. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 10:26

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also außer dem G4-Cube habe ich noch keinen leisen Mac erlebt. :-)
    >
    > Ein fetter Tower unterm Tisch ist zwangsläufig leiser als ein Notebook oder
    > AIO, weil man große Lüfter verwenden und alles Schaldämmen kann. Der wird
    > erst bei einer Hardwarelast hörbar, die der iMac gar nicht leisten kann. ;)

    Also das ist ja mal ein schlechter Witz. Mein MacBook Pro von 2011 hört man nie und dessen Anwesenheit würde man akkustisch nicht mal registrieren. Ausnahmen sind natürlich Renderingaufgaben oder einige Spiele (Minecraft) wo der Lüfter dann doch schonmal aufdreht. Im Gegenteil, bei Towern habe ich weitaus öfter den Lüfter gehört.

  6. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 10:34

    Minecraft läuft auf jedem Hinterwäldlerrechner :D

  7. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: lisgoem8 22.10.14 - 10:51

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denke auch dass der Grund eher ist Geräte mit mehr RAM teuer zu verkaufen..
    > da wäre normaler schneller DDR RAM wie man ihn günstig einkaufen und
    > aufrüsten könnte nur hinderlich... Aber die Fans konnten sich bisher immer
    > jeden bockmist schön reden..hätte mich gewundert wenns hier ne Ausnahme
    > gäbe..


    Sehe ich auch so. VERBOTEN sollten solche Methoden werden.
    Wer sich jetzt ein neues Gerät kaufen muss, nur weil mehr RAM benötigt wird, schadet der Umwelt 50 mal so sehr, anstatt einfach nur ein neues Modul zu setzen.

    Apple ist die Umwelt total egal! Hier ist wieder das beste Beispiel. Ich hoffe die (EU-)Gesetzgeber schieben endlich solchen Herstellern ein Riegel vor, Wechsel-Akkus und Wechsel-Speicher-Medien nicht mehr absichtlich durch technische Hürden zu untersagen.

    Allerdings für dieses TTIP (wo aber niemand weiss was wirklich genau drinsteht) sowas wohl bald noch mehr fördern. *kopfschüttelt*

  8. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 10:56

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Minecraft läuft auf jedem Hinterwäldlerrechner :D

    Kommt drauf an mit welcher Performance. Mit Mods wirds da schon schwierig die FPS konstant zu halten ;)

  9. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: tyraenor 22.10.14 - 10:57

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Walfleischesser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was bitte soll Gewährleistungsgarantie sein?
    >
    > Ich beharr mal nicht drauf, dass das die richtige Bezeichnung war (meine
    > aber schon). Diese Garantie müssen dir Verkäufer mitgeben, sodass dein
    > Gerät mindestens 2 Jahre hält. In der Zeit muss ein kostenloser austausch
    > oder eine Reparatur von defekten Geräten vorgenommen werden.

    Das nennt sich einfach nur Gewährleistung, oder auch Mängelhaftung. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Gewährleistung. Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, oder eine kaufbare Leistung eines Versicherers (Garantieerweiterung bei Kauf). Diese ist aber meist sehr eingeschränkt.

    In dieser Zeit muss dies keinesfalls geschehen. Effektiv kann man zu 80% sagen, dass man nur sechs Monate etwas davon hat. Nach den sechs Monaten greift die Beweislastumkehr, so dass der Käufer beweisen muss, dass der Mangel schon bei Kauf des Gerätes vorhanden war, oder ein versteckter Mangel der bei Kauf vorhanden war, zu dem aktuellen Mangel geführt hat. Da dies nur in Ausnahmefällen für den Kunden beweisbar ist, hat man meist nur effektiv sechs Monate Gewährleistung.

    plutoniumsulfat schrieb:
    > Das ist die gesetzliche Gewährleistung in Deutschland. Du musst dann nur
    > nachweisen, dass der Schaden schon bei Kauf vorhanden war.

    Dieser Nachweis muss erst nach sechs Monaten erbracht werden, davor muss der Händler beweisen, dass es nicht so ist.

  10. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Blubb64 22.10.14 - 10:59

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Supporter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple verwendet im Mac mini nun neu LPDDR3 RAM und dafür sind keine
    > Module
    > > für Sockel spezifiziert. LPDDR3 RAM ist extrem stromsparend und wird vor
    > > allem in Mobilgeräten eingesetzt und entweder direkt aufgelötet oder in
    > ein
    > > SOC integriert.
    > >
    > > www.heise.de
    > >
    > > Für Apple geht es natürlich um eine kostenoptimierung der Fertigung und
    > > Skaleneffekte.
    >
    > So ein Steckplatz ist ja mal wirklich nicht teuer...
    > Außerdem fällt mir persönlich nicht auf, wenn mein PC anstatt 18 16,5 Watt
    > verbraucht.
    > Selbst bei 24 Std und 365 Tagesgetrieb ergibt das gerade mal eine
    > Einsparung von ca 2,65 Euro.
    > Ein Schelm wer Böses vermutet...

    Milchmädchenrechnung? rechne das mal auf 1000 stück, rechne das mal auf 10k stück, dann auf 1mio stück =)

  11. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 11:06

    Walli981 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Minecraft läuft auf jedem Hinterwäldlerrechner :D
    >
    > Kommt drauf an mit welcher Performance. Mit Mods wirds da schon schwierig
    > die FPS konstant zu halten ;)

    Aldi-Rechner von 2005 packt das ohne Probleme bei mir ;)

  12. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 11:06

    tyraenor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > > Das ist die gesetzliche Gewährleistung in Deutschland. Du musst dann nur
    >
    > > nachweisen, dass der Schaden schon bei Kauf vorhanden war.
    >
    > Dieser Nachweis muss erst nach sechs Monaten erbracht werden, davor muss
    > der Händler beweisen, dass es nicht so ist.

    Dann ist es noch Garantie.

  13. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 11:12

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so. VERBOTEN sollten solche Methoden werden.
    > Wer sich jetzt ein neues Gerät kaufen muss, nur weil mehr RAM benötigt
    > wird, schadet der Umwelt 50 mal so sehr, anstatt einfach nur ein neues
    > Modul zu setzen.

    Wäre eine Variante die vielleicht gar nicht so verkehrt ist. Dazu würden mich jedoch gerne mal Laufzeiten und Ausfallzahlen von RAMs interessieren. Was ich mich aber dennoch frage: Festverlötete Elemente heißt doch nicht, dass man sie nicht tauschen kann - oder irre ich mich da? Dann wäre es doch sinnvoller, dass die Garantie von festverlöteten Komponenten auf 5 oder 7 Jahre zu erweitern. Alternativ, dass bestimmte Komponenten tauschbar bleiben müssen (Festplatte, RAM). Allerdings stellt sich mir da die Gegenfrage: Die CPU bzw. der SoC ist doch auch nicht ohne weiteres austauschbar, gerade in solchen kompakten Geräten. Warum beschwert sich da keiner, beim RAM aber schon?

    > Apple ist die Umwelt total egal! Hier ist wieder das beste Beispiel. Ich
    > hoffe die (EU-)Gesetzgeber schieben endlich solchen Herstellern ein Riegel
    > vor, Wechsel-Akkus und Wechsel-Speicher-Medien nicht mehr absichtlich durch
    > technische Hürden zu untersagen.

    Diese Aussage ist, mit Verlaub gesagt, totaler Quatsch. Apple ist in dieser Branche einer der federführenden Unternehmen im Bereich Umweltschutz. Dafür wurden sie schon von einigen Umweltschutzorganisationen gelobt. Da sollten sich so einige Unternehmen mal ein Beispiel daran nehmen. Eine kleine Recherche zum eigenen Smartphone in der Tasche wäre mal ein guter Anfang.

    Umweltschutz hat zudem recht wenig mit austauschbaren Speicherkarten oder Wechselakkus zu tun. Geräte können meist beim Händler/Unternehmen gegen eine Vergünstigung für den Neukauf zurückgegeben werden und die Teile dann entweder fachgerecht entsorgt oder wiederverwendet. Gerade die Refurbished-Produkte im Apple Store sind da ein gutes Beispiel. Aber den Meisten ist doch das Geld wichtiger als der Umweltschutz oder alternativ faire Herstellungsbedingungen. 100 Euro Geräte von Huawei oder andere Billig-Phones dürften die ganzen selbsternannten Umweltschützer gar nicht kaufen.

    Und nochmal zur Frage: Was haben Wechselakkus und Speicherkarten mit dem Umweltschutz zu tun? Geht der Akku kaputt kann man ihn wechseln, ist immer noch günstiger als ein neues Smartphone. Das Speicherkartenargument erschließt sich mir gleich gar nicht.

    > Allerdings für dieses TTIP (wo aber niemand weiss was wirklich genau
    > drinsteht) sowas wohl bald noch mehr fördern. *kopfschüttelt*

    Völlig anderes Thema.

  14. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Michael H. 22.10.14 - 11:13

    Blubb64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mixermachine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Supporter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Apple verwendet im Mac mini nun neu LPDDR3 RAM und dafür sind keine
    > > Module
    > > > für Sockel spezifiziert. LPDDR3 RAM ist extrem stromsparend und wird
    > vor
    > > > allem in Mobilgeräten eingesetzt und entweder direkt aufgelötet oder
    > in
    > > ein
    > > > SOC integriert.
    > > >
    > > > www.heise.de
    > > >
    > > > Für Apple geht es natürlich um eine kostenoptimierung der Fertigung
    > und
    > > > Skaleneffekte.
    > >
    > >
    > > So ein Steckplatz ist ja mal wirklich nicht teuer...
    > > Außerdem fällt mir persönlich nicht auf, wenn mein PC anstatt 18 16,5
    > Watt
    > > verbraucht.
    > > Selbst bei 24 Std und 365 Tagesgetrieb ergibt das gerade mal eine
    > > Einsparung von ca 2,65 Euro.
    > > Ein Schelm wer Böses vermutet...
    >
    > Milchmädchenrechnung? rechne das mal auf 1000 stück, rechne das mal auf 10k
    > stück, dann auf 1mio stück =)

    Kaufst du dir als Endkunde denn 1.000, 10.000 oder 1.000.000 Mac Minis?
    Nein, ich denke du kaufst dir wenn dann einen oder max. 2 ;)

    Was hat der Hersteller damit zu tun, wie viele Stück produziert werden, wenns ums Strom sparen geht... schließlich gehört meine Steckdose mir und ich bezahl den strom... da ich daran nur ein Gerät betreibe, spare ich mir wie der Kollege hier oben schon richtig gesagt hat... 2,65¤

  15. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Blubb64 22.10.14 - 11:28

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blubb64 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mixermachine schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Supporter schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Apple verwendet im Mac mini nun neu LPDDR3 RAM und dafür sind keine
    > > > Module
    > > > > für Sockel spezifiziert. LPDDR3 RAM ist extrem stromsparend und wird
    > > vor
    > > > > allem in Mobilgeräten eingesetzt und entweder direkt aufgelötet oder
    > > in
    > > > ein
    > > > > SOC integriert.
    > > > >
    > > > > www.heise.de
    > > > >
    > > > > Für Apple geht es natürlich um eine kostenoptimierung der Fertigung
    > > und
    > > > > Skaleneffekte.
    > > >
    > > >
    > > > So ein Steckplatz ist ja mal wirklich nicht teuer...
    > > > Außerdem fällt mir persönlich nicht auf, wenn mein PC anstatt 18 16,5
    > > Watt
    > > > verbraucht.
    > > > Selbst bei 24 Std und 365 Tagesgetrieb ergibt das gerade mal eine
    > > > Einsparung von ca 2,65 Euro.
    > > > Ein Schelm wer Böses vermutet...
    > >
    > > Milchmädchenrechnung? rechne das mal auf 1000 stück, rechne das mal auf
    > 10k
    > > stück, dann auf 1mio stück =)
    >
    > Kaufst du dir als Endkunde denn 1.000, 10.000 oder 1.000.000 Mac Minis?
    > Nein, ich denke du kaufst dir wenn dann einen oder max. 2 ;)
    >
    > Was hat der Hersteller damit zu tun, wie viele Stück produziert werden,
    > wenns ums Strom sparen geht... schließlich gehört meine Steckdose mir und
    > ich bezahl den strom... da ich daran nur ein Gerät betreibe, spare ich mir
    > wie der Kollege hier oben schon richtig gesagt hat... 2,65¤

    hä? doch, es geht um den hersteller, er schreibt nämlich, dass der steckplatz nicht teuer wär. =) lesen bildet, mein freund

  16. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 11:29

    Walli981 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lisgoem8 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich auch so. VERBOTEN sollten solche Methoden werden.
    > > Wer sich jetzt ein neues Gerät kaufen muss, nur weil mehr RAM benötigt
    > > wird, schadet der Umwelt 50 mal so sehr, anstatt einfach nur ein neues
    > > Modul zu setzen.
    >
    > Wäre eine Variante die vielleicht gar nicht so verkehrt ist. Dazu würden
    > mich jedoch gerne mal Laufzeiten und Ausfallzahlen von RAMs interessieren.
    > Was ich mich aber dennoch frage: Festverlötete Elemente heißt doch nicht,
    > dass man sie nicht tauschen kann - oder irre ich mich da? Dann wäre es doch
    > sinnvoller, dass die Garantie von festverlöteten Komponenten auf 5 oder 7
    > Jahre zu erweitern. Alternativ, dass bestimmte Komponenten tauschbar
    > bleiben müssen (Festplatte, RAM). Allerdings stellt sich mir da die
    > Gegenfrage: Die CPU bzw. der SoC ist doch auch nicht ohne weiteres
    > austauschbar, gerade in solchen kompakten Geräten. Warum beschwert sich da
    > keiner, beim RAM aber schon?

    Wie willst du denn etwas verlötetes austauschen? Das Rauslöten dürfte schwierig bis unmöglich werden. Bei der CPU stört das nicht ganz so sehr, da ein RAM-Upgrade viel häufiger vorkommt. Natürlich ist das auch unmöglich.

    > > Apple ist die Umwelt total egal! Hier ist wieder das beste Beispiel. Ich
    > > hoffe die (EU-)Gesetzgeber schieben endlich solchen Herstellern ein
    > Riegel
    > > vor, Wechsel-Akkus und Wechsel-Speicher-Medien nicht mehr absichtlich
    > durch
    > > technische Hürden zu untersagen.
    >
    > Diese Aussage ist, mit Verlaub gesagt, totaler Quatsch. Apple ist in dieser
    > Branche einer der federführenden Unternehmen im Bereich Umweltschutz. Dafür
    > wurden sie schon von einigen Umweltschutzorganisationen gelobt. Da sollten
    > sich so einige Unternehmen mal ein Beispiel daran nehmen. Eine kleine
    > Recherche zum eigenen Smartphone in der Tasche wäre mal ein guter Anfang.
    >
    > Umweltschutz hat zudem recht wenig mit austauschbaren Speicherkarten oder
    > Wechselakkus zu tun. Geräte können meist beim Händler/Unternehmen gegen
    > eine Vergünstigung für den Neukauf zurückgegeben werden und die Teile dann
    > entweder fachgerecht entsorgt oder wiederverwendet. Gerade die
    > Refurbished-Produkte im Apple Store sind da ein gutes Beispiel. Aber den
    > Meisten ist doch das Geld wichtiger als der Umweltschutz oder alternativ
    > faire Herstellungsbedingungen. 100 Euro Geräte von Huawei oder andere
    > Billig-Phones dürften die ganzen selbsternannten Umweltschützer gar nicht
    > kaufen.
    >
    > Und nochmal zur Frage: Was haben Wechselakkus und Speicherkarten mit dem
    > Umweltschutz zu tun? Geht der Akku kaputt kann man ihn wechseln, ist immer
    > noch günstiger als ein neues Smartphone. Das Speicherkartenargument
    > erschließt sich mir gleich gar nicht.

    Je mehr ich am Smartphone (oder an jedem anderen Gerät) tauschen kann, desto eher habe ich die Chance, es aufzurüsten oder zu reparieren. Wenn dir an diesem Mac jetzt der Speicher kaputtgeht, dann kannst du ein ganzes Board wegschmeißen. Bei modularer Bauweise entsorgst du nur einen kleinen Riegel. In diesem Punkt steht Apple meist eher schlecht da. Wenn ich jetzt Speichermangel im Smartphone habe, kaufe ich mir bei Apple ein komplett neues Gerät, bei Anbietern, die auch die Aufrüstung via SD-Slot ermöglichen, brauche ich nur ein kleines Stück Plastik.

    Da kann der Händler noch so fachgerecht entsorgen.

  17. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: c0t0d0s0 22.10.14 - 11:39

    Walli981 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lisgoem8 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich auch so. VERBOTEN sollten solche Methoden werden.
    > > Wer sich jetzt ein neues Gerät kaufen muss, nur weil mehr RAM benötigt
    > > wird, schadet der Umwelt 50 mal so sehr, anstatt einfach nur ein neues
    > > Modul zu setzen.
    >
    > Wäre eine Variante die vielleicht gar nicht so verkehrt ist. Dazu würden
    > mich jedoch gerne mal Laufzeiten und Ausfallzahlen von RAMs interessieren.
    > Was ich mich aber dennoch frage: Festverlötete Elemente heißt doch nicht,
    > dass man sie nicht tauschen kann - oder irre ich mich da? Dann wäre es doch
    > sinnvoller, dass die Garantie von festverlöteten Komponenten auf 5 oder 7
    > Jahre zu erweitern. Alternativ, dass bestimmte Komponenten tauschbar
    > bleiben müssen (Festplatte, RAM). Allerdings stellt sich mir da die
    > Gegenfrage: Die CPU bzw. der SoC ist doch auch nicht ohne weiteres
    > austauschbar, gerade in solchen kompakten Geräten. Warum beschwert sich da
    > keiner, beim RAM aber schon?
    >
    > > Apple ist die Umwelt total egal! Hier ist wieder das beste Beispiel. Ich
    > > hoffe die (EU-)Gesetzgeber schieben endlich solchen Herstellern ein
    > Riegel
    > > vor, Wechsel-Akkus und Wechsel-Speicher-Medien nicht mehr absichtlich
    > durch
    > > technische Hürden zu untersagen.
    >
    > Diese Aussage ist, mit Verlaub gesagt, totaler Quatsch. Apple ist in dieser
    > Branche einer der federführenden Unternehmen im Bereich Umweltschutz. Dafür
    > wurden sie schon von einigen Umweltschutzorganisationen gelobt. Da sollten
    > sich so einige Unternehmen mal ein Beispiel daran nehmen. Eine kleine
    > Recherche zum eigenen Smartphone in der Tasche wäre mal ein guter Anfang.

    Da bist du der PR gut auf den Leim gegangen: Apple engagiert sich einerseits für den Umweltschutz, indem die Produktion auf einige gefährliche Stoffe verzichtet. Meist in Übereinstimmung mit gesetzlichen Regelungen, die gelten oder bald gelten werden. ;-)

    Andererseits sind ihre Gerät alles andere als umweltfreundlich gebaut: Die Produktion des Alu-Gehäuses braucht viel Energie, ein Teil des Aluminiums wird danach weggefräst – die Energie für die Herstellung der Aluspäne war dann für die Katz.
    Vergleiche das mal mit der Energiebilanz eines Kunststoffgehäuses mit Metallverstärkung, wie bei aktuellen Thinkpads…

    Hinzu kommt der Hype, der Apple-Käufer dazu animiert, sich das neueste Gadget zu holen. Die Altgeräte werden zu Zweiter-Hand-Ware, doch wer will schon ein altes iPhone?, oder zu Elektroschrott.
    Die Geräte baut Apple wie ein Discounter: Geringe Modellvielfalt, auf möglichst einfache Produktion optimiert, Wartung spielt kaum eine Rolle. Es sind Konsumartikel, die nach zwei Jahren weggeworfen werden und den Elektroschrottberg wachsen lassen.

    Tut mir leid, aber Umweltschutz ist für Apple nur ein Feigenblatt.

  18. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 12:00

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie willst du denn etwas verlötetes austauschen? Das Rauslöten dürfte
    > schwierig bis unmöglich werden. Bei der CPU stört das nicht ganz so sehr,
    > da ein RAM-Upgrade viel häufiger vorkommt. Natürlich ist das auch
    > unmöglich.

    Daher auch meine Frage ob das möglich ist. Möglich ist es in meinen Augen sicherlich und maschinell sicherlich besser zu lösen als mit der Hand. Aber das war eben die Frage.

    > Je mehr ich am Smartphone (oder an jedem anderen Gerät) tauschen kann,
    > desto eher habe ich die Chance, es aufzurüsten oder zu reparieren. Wenn dir
    > an diesem Mac jetzt der Speicher kaputtgeht, dann kannst du ein ganzes
    > Board wegschmeißen. Bei modularer Bauweise entsorgst du nur einen kleinen
    > Riegel. In diesem Punkt steht Apple meist eher schlecht da. Wenn ich jetzt
    > Speichermangel im Smartphone habe, kaufe ich mir bei Apple ein komplett
    > neues Gerät, bei Anbietern, die auch die Aufrüstung via SD-Slot
    > ermöglichen, brauche ich nur ein kleines Stück Plastik.
    >
    > Da kann der Händler noch so fachgerecht entsorgen.

    Und genau da liegt der Fehler in der Betrachtungsweise. Der User hat den Umweltschutz in Frage gestellt. Deine Argumente beziehen sich lediglich auf den eigenen Geldbeutel, lassen den Umweltschutz aber völlig außen vor. Wenn dir beim iPhone dein Speicher nicht mehr reicht gibst du es zurück und kaufst dir vom Nachlass ein Neues. Das alte Gerät wird dann aufpoliert und als Refurbished verkauft. Ältere Modelle, deren Hardware zu alt ist, werden dann entsorgt. DAS ist die Antwort auf die Umweltschutzkritik des von mir zitierten Users. Da haben Speicherkarten und Wechselakkus gar keine Relevanz. Ob das für den eigenen Geldbeutel jetzt gut oder schlecht ist ist doch eine komplett andere Frage, die so gar nicht gestellt wurde.

  19. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: plutoniumsulfat 22.10.14 - 12:06

    > Je mehr ich am Smartphone (oder an jedem anderen Gerät) tauschen kann,
    > desto eher habe ich die Chance, es aufzurüsten oder zu reparieren. Wenn dir
    > an diesem Mac jetzt der Speicher kaputtgeht, dann kannst du ein ganzes
    > Board wegschmeißen.

    Das hat aber Relevanz zum Umweltschutz. Das gilt auch für verklebte Akkus, Speicherkarten waren da jetzt natürlich kein gutes Beispiel. Die passen nur, wenn das Gerät dann genau deswegen entsorgt wird (auch am Speicher kann es teilweise scheitern, siehe z.B. das Wildfire S).

  20. Re: Leider schreibt Golem nicht den Grund dafür

    Autor: Walli981 22.10.14 - 12:08

    c0t0d0s0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bist du der PR gut auf den Leim gegangen: Apple engagiert sich
    > einerseits für den Umweltschutz, indem die Produktion auf einige
    > gefährliche Stoffe verzichtet. Meist in Übereinstimmung mit gesetzlichen
    > Regelungen, die gelten oder bald gelten werden. ;-)

    Bzgl. Umweltschutz gibt es aber auch noch ein paar andere Aspekte. Zum einen gehört auch die Energienutzung dazu, sprich Versorgung der Serverfarmen zu 100% aus erneuerbaren Energien. Dazu weiterer Ausbau ressorcenschonender Gebäude oder Produktionstechniken, Wiederverwendung von Komponenten und eben der Verzicht auf verschiedene Materialien. Da kannst du gerne mal recherchieren was Apple dabei unternimmt.

    > Andererseits sind ihre Gerät alles andere als umweltfreundlich gebaut: Die
    > Produktion des Alu-Gehäuses braucht viel Energie, ein Teil des Aluminiums
    > wird danach weggefräst – die Energie für die Herstellung der Aluspäne
    > war dann für die Katz.
    > Vergleiche das mal mit der Energiebilanz eines Kunststoffgehäuses mit
    > Metallverstärkung, wie bei aktuellen Thinkpads…

    Umweltschutz zielt nicht nur auf die Herstellung von Materialien ab sondern AUCH auf die Wiederverwendbarkeit. Da ist Plastik nicht unbedingt von Vorteil, auch wenn die Herstellungsbilanz besser sein mag. Hängt sicher auch vom Kunststoff ab aber in der Wiederverwendbarkeit sehe ich Alu deutlich vorne und das sollte man in den Energiegesamtbilanzen doch bitte auch betrachten.

    > Hinzu kommt der Hype, der Apple-Käufer dazu animiert, sich das neueste
    > Gadget zu holen. Die Altgeräte werden zu Zweiter-Hand-Ware, doch wer will
    > schon ein altes iPhone?, oder zu Elektroschrott.
    > Die Geräte baut Apple wie ein Discounter: Geringe Modellvielfalt, auf
    > möglichst einfache Produktion optimiert, Wartung spielt kaum eine Rolle. Es
    > sind Konsumartikel, die nach zwei Jahren weggeworfen werden und den
    > Elektroschrottberg wachsen lassen.
    >
    > Tut mir leid, aber Umweltschutz ist für Apple nur ein Feigenblatt.

    Ja, es werden ständig neue Geräte gekauft von Fans von Appleprodukten. Bitte vergiss dabei aber nicht, dass auch Altgeräte immernoch einen hohen Wert haben und bei Ebay super weggehen, vor allem für Einsteiger. Dazu kann man eben wie erwähnt sein Altgerät bei einem Neukauf verrechnen und an Apple zurückgeben. Das Alte wird dann wieder aufbereitet und neu verkauft, dessen Komponenten anderweitig verwendet oder eben fachgerecht entsorgt. Das hat sehr wohl was mit Umweltschutz zu tun nur sollte man seine "Bilanzen" auch mal auf die Gesamte Produktlebensspanne legen und nicht nur auf die Herstellung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  3. Software AG, deutschlandweit
  4. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 5,49€
  3. 38,99€
  4. 49,99€ (Release 7. Mai)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de