1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festplatten: Seagate will noch…

Bitte nicht Seagate

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht Seagate

    Autor: Seagate-Geschädigter 18.05.10 - 18:49

    Ist ja schön, dass Seagate das kann. Aber vielleicht sollten sie ihre Bemühungen doch auch mal in die Produktqualität stecken. Mit Seagate-Festplatte gibt es gerade bei Macs nur Probleme: aktuell sind die i5/i7 MacBook Pros betroffen und meiner erster iMac hatte auch eine Seagate-Platte drinne, die das ganze Gehäuse zum wackeln gebracht hat. Die Western Digital im selben Gehäuse hingegen ist bis auf exzessive Schreibzugriffe unhörbar. Das scheint ein Serienproblem mit allen Seagate-Platten dieses Typs gewesen zu sein, schenkt man den Foren und Testern glauben.

  2. Re: Bitte nicht Seagate

    Autor: deine_Mutta 19.05.10 - 02:57

    Ist doch ganz einfach:
    Seagate oder Seagate nicht.

    (Ja, dass mus der n00b 3 mal lesen^^)

    .
    .
    .

    Sie geht oder sie geht nicht.

  3. Re: Bitte nicht Seagate

    Autor: sowopf 19.05.10 - 03:26

    Dort bei den Festenplatten gibts immer Probleme. Beim Floppi gibts das nicht, wenn die Bytes oben sind. Leider gibts nicht mehr die Floppis, die was gut waren.

    Das ist schade, früher wars schon besser. Die Technik hat ein Problem!

  4. Re: Bitte nicht Seagate

    Autor: sowopf 19.05.10 - 03:26

    Dort bei den Festenplatten gibts immer Probleme. Beim Floppi gibts das nicht, wenn die Bytes oben sind. Leider gibts nicht mehr die Floppis, die was gut waren.

    Das ist schade, früher wars schon besser. Die Technik hat ein Problem!

  5. Re: Bitte nicht Seagate

    Autor: jaba10 19.05.10 - 09:06

    bei den i5/i7 liegt es am Sata Controller, da hilft dir auch keine WD. Da du aber eh ein macbook hast lässt du dichdoch gerne freiwillig schädigen. Sei also zufrieden.

  6. Re: Bitte nicht Seagate

    Autor: Seagatekäufer 19.05.10 - 12:07

    Seagate-Geschädigter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja schön, dass Seagate das kann. Aber vielleicht sollten sie ihre
    > Bemühungen doch auch mal in die Produktqualität stecken. Mit
    > Seagate-Festplatte gibt es gerade bei Macs nur Probleme: aktuell sind die
    > i5/i7 MacBook Pros betroffen und meiner erster iMac hatte auch eine
    > Seagate-Platte drinne, die das ganze Gehäuse zum wackeln gebracht hat. Die
    > Western Digital im selben Gehäuse hingegen ist bis auf exzessive
    > Schreibzugriffe unhörbar. Das scheint ein Serienproblem mit allen
    > Seagate-Platten dieses Typs gewesen zu sein, schenkt man den Foren und
    > Testern glauben.

    Ich besitze 2 Festplatten von Seagate (400GB und 1TB) und bin damit sehr zufrieden, gerade was die Geräuschkollise angeht. WD hingegen ist mir über den Jordan gegangen und IBM war mir viel zu laut.

  7. Re: Bitte nicht Seagate

    Autor: Bitte doch Seagate 19.05.10 - 12:19

    2x als RAID 0 - ~5 Jahre (jo, Rechner war damals nicht billig aber ist heute noch schnell) - keine Probleme.
    1x als Extern/FW - ~3 Jahre - keine Probleme.
    1x als Extern/Netz - ~4 Jahre - keine Probleme.
    1x als Intern - ~2 Jahre - keine Probleme (als Datenplatte).

    Andere waren/sind von Quantum, IBM, WD und Fujitsu-Siemens. Letztere (RAID 1 im Notebook) beide quasi ab Werk kaputt und inzwischen WD.

    Erste überhaupt war eine 20MB Platte und kaputt gegangen ist mir nur eine im Leben und jede Wette das sich zu jedem Hersteller einige "NIE WIEDER ABC!" finden lassen.

    Platten sind einfach Massenprodukte und Technik versagt halt manchmal und die Kombination aus beiden ergibt eine signifikante Anzahl von Leuten die schlechte Erfahrungen machen. Von denen dagegen für die "es" einfach nur tut was es soll dagegen hört man halt genau nischt.

  8. Re: Bitte nicht Seagate

    Autor: mac in bush 19.05.10 - 13:45

    Da gebe ich dir Recht. Was ist mit Toshiba? Gute oder schlechte Erfahrungen gemacht?

    Wichtig ist bei Festplatten eine ausreichende Kühlung. Wenn die über 50 °C über einen längeren Zeitraum als 4 Stunden gehen, sind die irreparabel beschädtigt und werden bei Zeiten Fehler aufweisen, so meine Erfahrung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)
  2. ab 2.399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de