1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festplatten: Toshiba schafft 16…

Ich bin unzufrieden, dass Notebookplatten nicht größer werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin unzufrieden, dass Notebookplatten nicht größer werden

    Autor: renegade334 04.09.19 - 13:41

    4TB SSD wesentlich teurer als 4TB HDD zum anderen. 2TB reicht noch nicht weit für alles. Ich erinnnere mich schon nicht mehr daran wann die ersten 2TB-Modelle für Notebooks als HDDs überhaupt kamen. Das war schon sehr lange her. Angefangen als 2TB mit 3 Plattern auf 9,5mm Dicke. Heute immer noch, auch wenn es 7mm sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.19 13:43 durch renegade334.

  2. Re: Ich bin unzufrieden, dass Notebookplatten nicht größer werden

    Autor: chewbacca0815 04.09.19 - 14:44

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4TB SSD wesentlich teurer als 4TB HDD zum anderen.

    Komisch, ja; ich wundere mich auch immer, warum ein Ferrari soviel mehr kostet als ein 500, obwohl sie doch beide aus Italien kommen ...

    > 2TB reicht noch nicht weit für alles. Ich erinnnere mich schon nicht mehr daran wann die ersten 2TB-Modelle für Notebooks als HDDs überhaupt kamen.

    Hab daheim noch einen Kapock Clevo "Laptop" von Anfang 2000 stehen, der hat Platz für 2 x 3,5" HHDs. Wiegt halt nur 12 KG ohne Netzteil...

  3. Re: Ich bin unzufrieden, dass Notebookplatten nicht größer werden

    Autor: most 04.09.19 - 16:38

    Der Trend geht bei so viel Speicherbedarf auch eher Richtung NAS, da hat man alle Daten zentral und kann je nach Belieben von Überall über VPN zugreifen und Sicherungskonzepte (z.B. in die Cloud) einrichten, ohne dass der Rechner Tag und Nacht laufen muss.

    Bei 4 TB hört es ja nicht auf, wer in dieser Größenordnung Daten anhäuft (z.B. Raws oder 4k Videos), bei dem geht es dann schnell auch in den zweistelligen TB Bereich.

  4. Re: Ich bin unzufrieden, dass Notebookplatten nicht größer werden

    Autor: bummelbär 05.09.19 - 04:49

    Ausser im NAS interessiert mich persönlich keine HDD. Dass die SSDs wesentlich teurer sind ist natürlich richtig, aber um so vieles schneller, dass es mir das auch einfach wert ist.
    Im NAS gerne 12 TB-Platten, das muss eh über das WLAN und ist von Natur aus erbärmlich langsam, verglichen mit dem lokalen Speicher. Und am Ende muss eh alles auf das NAS. Nur dort habe ich Ausfälle der Hardware halbwegs gelöst. Explodiert das NAS sind natürlich auch alle Daten weg. Oder wenn ein Flugzeug drauf fällt. Aber dann hab ich andere Probleme als den Datenverlust. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. DZ HYP AG, Hamburg
  4. über grinnberg GmbH, Raum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Solar Roof: Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft
    Solar Roof
    Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft

    Es wird nicht besser in der kriselnden Beziehung zwischen Tesla und Panasonic: Wegen ausbleibenden Erfolgs haben die beiden angekündigt, die gemeinsame Fertigung von Solarzellen einzustellen.

  2. Mobility: Tier übernimmt Elektroroller von Coup
    Mobility
    Tier übernimmt Elektroroller von Coup

    Nach dem Aus von Coup hat sich ein Käufer für dessen rund 5.000 Elektroroller gefunden: Das Tretroller-Startup Tier wird die Fahrzeuge übernehmen. Ab Mai 2020 sollen die Tier-Elektroroller dann wieder auf Berlins Straßen zum Ausleihen bereitstehen.

  3. Agon AG273QZ: AOC stellt Monitor mit 240 Hz und Pivotfunktion vor
    Agon AG273QZ
    AOC stellt Monitor mit 240 Hz und Pivotfunktion vor

    Der Agon AG273QZ von AOC soll mit seiner sehr hohen Bildfrequenz wohl am ehesten Gamer überzeugen. Die WQHD-Auflösung, viele Anschlüsse und ein ergonomisch einstellbarer Standfuß sprechen für den Monitor, das TN-Panel eher dagegen.


  1. 11:56

  2. 11:50

  3. 11:38

  4. 11:29

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 11:00

  8. 10:10