1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festplattenkrise: Knappheit könnte…

Irgendetwas mache ich wohl falsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: Sermon 10.12.11 - 07:25

    Ich habe nun seit rund 35 Jahren einen Rechner
    (ich hatte schon einen Rechner, bevor es x86-PC's
    gab) aber seit ich Festplatten benutze, ich habe noch
    nie mehr als ungefähr 40% der jeweils zur Verfügung
    stehenden Plattenkapazität benötigt.Mein jetzige
    Platte ist eine 160GB-Platte und die ist gerade
    mal mit 48GB gefüllt.

    Trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass mir
    irgendetwas an Speicherhkapazität fehlt. d.h.
    auf den Platten war immer alles drauf, was ich
    haben wollte.

    Und bei jeder für die jeweilige Zeit gerade
    angesagten mega-hyper-ultra-fetten Platten
    ihrer, fragte ich mich:

    "Wer braucht solche Platten eigentlich...WIRKLICH?"

    Klar...ich weiss natürlich, dass manche Leute MP3-Files
    sammeln und mehr MP3-Files haben, als sie in ihrem
    ganzen Leben hören können. Oder mehr Filme haben,
    als sie in ihrem ganzen Leben ansehen können, oder
    mehr Spiele haben, als sie in ihrem ganzen Leben
    spielen können
    u.s.w.
    Diese Schwachbirnen klatschen sich die Platten natürlich
    mit jedem Müll voll, den sie kriegen können -. und heulen
    dann immer noch rum, dass sie nicht genügend Speicher-
    kapazität hätten.

    Aber wie gesagt....welche *NORMALE* Mensch braucht
    heutzutage wirklich eine 2TB-Platte ?

    Aber vermutlich verstehe ich das nur nicht...und mache
    irgendetwas falsch

    Nicht destotrotz, komme ich mit meiner nur zu einem etwas
    mehr als einem 1/4 gefüllten 160GB-Platte immer noch
    wunderbar klar....und habe immer noch nicht das Gefühl,
    dass mir irgendetwas auf der Platte fehlt.

    Insofern geht mir das eigentlich so ziemlich am Allerwertesten
    vorbei, dass Thailand derzeit keine 2TB-Platten liefern kann

    Seltsam.....nicht wahr ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.11 07:26 durch Sermon.

  2. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: Weltverbesserer 10.12.11 - 10:01

    Eine Bibliothekhat auch mehr Bücher, als je jemand lesen kann...
    Schonmal was von Archivierung gehört?

    Ich z.B. gehöre auch zu den Leuten, die alles achivieren.
    Emails seit 1994, logfiles, Fotos...etc.

    Das o.a. benötigt natürlich nicht sonderlich viel Speicherplatz, aber spätestens wenn man heutzutage anfängt Videos (Filme, Serien, YouTube) in HD Qualität zu archivieren, benötigt man so einiges an Festplattenplatz.
    Alleine 3 Filme in HD Qualität (x264 .mkv mit 1080p) benötigen schon diese 48 GB, die bei ihnen insgesamt auf der Platte belegt sind. DREI!

    Und bei diesen Datenmengen muss ich auch nicht "mehr Filme als ich gucken kann" archivieren, um wesentlich mehr als ihre 160 GB zu benötigen.

  3. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: Pointer 10.12.11 - 15:15

    Weltverbesserer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Schonmal was von Archivierung gehört?
    ...
    > Alleine 3 Filme in HD Qualität (x264 .mkv mit 1080p) benötigen schon diese
    > 48 GB, die bei ihnen insgesamt auf der Platte belegt sind. DREI!
    >
    > Und bei diesen Datenmengen muss ich auch nicht "mehr Filme als ich gucken
    > kann" archivieren, um wesentlich mehr als ihre 160 GB zu benötigen.

    Aber warum auf Festplatte? Zum Archivieren einer BD braucht es nur eine ASCII-Txt datei wo man die Disk hingelegt hat. Im Cover hält die BD länger als die Daten auf der Festplatte.

  4. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: Perma 10.12.11 - 15:36

    Pointer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weltverbesserer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Schonmal was von Archivierung gehört?
    > ...
    > > Alleine 3 Filme in HD Qualität (x264 .mkv mit 1080p) benötigen schon
    > diese
    > > 48 GB, die bei ihnen insgesamt auf der Platte belegt sind. DREI!
    > >
    > > Und bei diesen Datenmengen muss ich auch nicht "mehr Filme als ich
    > gucken
    > > kann" archivieren, um wesentlich mehr als ihre 160 GB zu benötigen.
    >
    > Aber warum auf Festplatte? Zum Archivieren einer BD braucht es nur eine
    > ASCII-Txt datei wo man die Disk hingelegt hat. Im Cover hält die BD länger
    > als die Daten auf der Festplatte.

    Eben, so mach ichs auch. Solche Daten werden auf BD-R's gesichert und in einem Metallkoffer gelagert. So reichen 1.5TB immer aus, selbst wenn man "zu-faul-zum-brennen" ist.

  5. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: Weltverbesserer 11.12.11 - 10:06

    Also ich für meinen Teil möchte die Filme und Serien nach Lust und Laune von der Couch aus mit Hilfe meines Mediaplayers zu meinem AV-Receiver streamen, ohne dann jedes Mal erst die original BD aus irgend nem Koffer oder Schrank zu kramen. Oder im Fall von Serien die X DVDs.

    Was nützt mir also ein tolles Archiv (Koffer), wenn ich auf altertümliche Art und Weise darauf zugreifen muss?
    Wenn ich etwas schauen will, soll es auf meinem Mediaplayer verfügbar sein und nicht, dass ich erst durch suchen in einer Textdatei erfahre, in welchem Koffer oder Regal sich die original BD befindet.
    Einige leben anscheinend immer noch im 20. Jahrhundert...

  6. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: renegade334 11.12.11 - 11:51

    Man muss den Messies aufgrund ihres Geschmacks recht geben finde ich.

    Ich denke, dass wenn ein Individuum mal was braucht, dann soll es gegönnt sein: "Bei mir sind alleine Familienfotos/Videos 100GB groß. Und dazu archiviere ich noch Freeware, und Sicherheitskopien von dem allem was ich kann. Somit suche ich nicht nach Scheiben etc. Teilweise speichere ich auch Websiten, mal eine Wikipedia-Kopie in allen Sprachen die ich beherrsche. Mal Sicherungen wichtiger temporärer Dateien. Und natürlich müssen alle Nutzdaten doppelt vorhanden sein, falls eine Platte irgendwann mal kaputt geht. Dann habe ich noch alle Videokassetten eingelesen, was bei mir 250GB ausmacht. Und nein, ich habe nicht den MP2-Codec genommen, sondern die lahmste XVID-Einstellung. So kanns vorkommen, dass m an über ein Terabyte braucht. Ziemlich praktisch, dass man die ganzen Scheiben einfach in den Keller verstauen kann und über eine einzige Platte alles zugreifen kann, anstatt einen Schrank zu führen, zugegebenermaßen einige Teile ab und zu mal unnachvollziehbar verlegt werden."
    Und wenn wenig Platten hergestellt werden können, dann soll man einfach die Marktchance nutzen und mehr Platten produzieren. So sehr umweltschädlich ist die Plattenherstellung ja nicht.

    Ich habe aber auch nichts dagegen, wenn jemand auf Nostalgie steht und Sachen lieber "im greifbaren Format" hat. Es gibt halt Leute, die ein Problem damit hätten, ständig das echte Medium zu benutzen, weil bei ihnen es zu leicht zur Unordnung kommen kann. Und da ist eine Platte schon mal eine Hilfe (vorausgesetzt man schafft es, alles zu sortieren ^^). Oder es gibt einige, die das Sortieren vom ganzen sinnlos finden, Zeit zu vergeuden. Jedem das seine.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 11.12.11 12:07 durch renegade334.

  7. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: iu3h45iuh456 11.12.11 - 14:24

    Sermon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wie gesagt....welche *NORMALE* Mensch braucht
    > heutzutage wirklich eine 2TB-Platte ?
    >
    > Aber vermutlich verstehe ich das nur nicht...und mache
    > irgendetwas falsch

    Ich dachte, ich wäre der einzige dem es so geht :-)
    Habe eine 120GB SSD als Systemplatte und seit ca. 3 Jahren eine 250GB HDD als Datenplatte (jetzt noch ca. die Hälfte frei) und komme damit hin. Obwohl ich auch gerne digital fotografiere, Musikdateien, usw.

    Wenn andere mir erzählen, dass sie sich wieder eine externe 1TB Platte gekauft haben weil der Platz knapp war, frage ich mich auch immer wie die das hinkriegen.

  8. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: BasAn 11.12.11 - 14:38

    > Wenn andere mir erzählen, dass sie sich wieder eine externe 1TB Platte
    > gekauft haben weil der Platz knapp war, frage ich mich auch immer wie die
    > das hinkriegen.

    Wenn Festplatten nur 10 GB gross wären dann wurde man sich dementsprechend verhalten WEIL man es muß. Hat man früher bei sauteurem RAM gesehen, da mussten die Entwickler eben sorgsam damit umgehen.

    Wenn 1TB-Festplatten selbst in Billig-PCs verbaut werden dann verhalten sich die Leute entsprechend, weil es möglich ist und zum Standard wird d.h. das Umfeld mutet einem auch die entsprechend grossen Daten zu. Statt 720p weil es technisch möglich ist 1080p, selbst wenn man kaum Unterschiede erkennt.

  9. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: quadronom 11.12.11 - 15:28

    Tja, ich muss leider ehrlich zugeben, dass ich auch langsam Probleme kriege. Meine erste Platte mit 20Gb wäre für mich heute undenkbar. Auch die 80Gb die ich später besaß. Inzwischen knabbere an der 500Gb Beschränkung meines Laptops.
    Aber ganz erhlich: Wenn man kann, warum nicht? Das ist der Fortschritt, den man ruhig ausnutzen kann. Ich z.B. habe angefangen alle Familienbilder rückwirkend bis zu Jahrhundertwende (also nicht 11, nein 111 Jahre!) zu digitalisieren. Das verschlingt durchaus einiges. Genauso Musik. Alle CD's bis hin zu alten Langspielschallplatten.
    Genauso Videos. Die bei 90 Minuten selbst in schlechter Qualität einiges verbrauchen an Platz. Nicht zuletzt auch alle Spiele der letzten Jahre. Ich möchte sie nicht löschen, nur um später, wenn man wieder Lust drauf hat, alles wieder zu installieren.
    Nichtzuletzt bin ich etwas, was manche als "Digital-Artist", ich eher als digitaler Gestaltungsingenieur bezeichen möchte.
    Da kann es passieren, dass man für ein Projekt einfach mal 20 Versionen macht. Und die alle behält.
    Kleinvieh macht halt auch Mist....

    %0|%0

  10. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.11 - 18:24

    Machst Du Backups? Ernsthaft?

    Die meisten Leute, die solche Stories zum Besten gehen, kommen plötzlich angeheult, wenn ihre einzige Festplatte leider ausgefallen/runtergefallen ist. Da hätt ja niemand mit rechnen können.

  11. Archivierung auf BD...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.12.11 - 18:33

    Pointer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum auf Festplatte?

    Kosten pro Byte, schneller Zugriff, Haltbarkeit der Daten, integrierter Selbsttest (SMART), bequemes Umkopieren auf verbesserte Speichertechniken (der wichtigste Punkt).

    > Zum Archivieren einer BD braucht es nur eine
    > ASCII-Txt datei wo man die Disk hingelegt hat. Im Cover hält die BD länger
    > als die Daten auf der Festplatte.

    Fail. Eine BD-R hält, wenn es hochkommt, drei bis fünf Jahre. Wenn es blöd läuft, sind die Daten schon nach einmal halben Jahr weg. Und wenn es mal zehn Jahre werden, dann treib mal eines der exotischen Bluray-Laufwerke auf und versuch es an Dein Tablet anzuschließen. Optische Laufwerke sind nämlich gerade am Verschwinden und Bluray war nicht mal beim PC so ubiquitär wie die DVD oder CD.

    Schon heute speichert man Daten günstiger und zuverlässiger auf SD-Karte als auf DVD-R. Und bis die BD-R obsolet ist, dauert es auch nur noch ein paar Quartale.

  12. Re: Irgendetwas mache ich wohl falsch

    Autor: S-Talker 12.12.11 - 12:54

    Was soll daran seltsam sein. Du machst nichts falsch. Du hast nur ein genügsames Anwendungsprofil. Mein 70-jähriger Schwiegervater kommt auch mit Windows XP und 120GB aus - wovon noch viel frei ist.

    Nun zu deiner anderen Frage: Wozu braucht ein "NORMALER" Mensch "WIRKLICH" TB-Platten. Also ich halte mich durchaus für normal. Nur mal ein paar alltägliche Beispiele:

    Ein MP3 Album bei Amazon: 100 bis 250 MB (mehrfach pro Monat)
    (Kopien meiner in über 20 Jahren gesammelten CDs kommen auch noch dazu)
    Ein 90 Sekunden-Clip von meinem Telefon: 200MB
    Ein Foto vom Telefon: 4MB
    Ein Bild meiner Kompakten 6MB
    Ein RAW Bild der DSLR 30MB

    Eine zweiwöchige Urlaubsreise schlägt da ohne weiteres mit 100GB zu Buche. Das summiert sich, weil ich die Bilder ja nicht lösche wenn ich ein paar Monate später wieder Urlaub mache. Das ganze wird natürlich redundant auf zwei Platten gehalten. Da komme ich derzeit auf fast 1TB für Musik und Fotos.

    Apropos Rendundanz. Machst du Backups? Ich mache jeden Monat ein Image meiner Systempartition. Und hebe die letzten 5 immer auf auf. Damit wäre schon mal ein weiteres TB voll. Auf BD-Rs brennen? Ist teurer, unsicherer, und viel unpraktischer. Fall ich mit beim Image vertan habe, lösche ich es und mache in wenigen Minuten ein neues. Wie geht das mit BD-Rs?

    Ein Bild mit mehren Ebenen in Photoshop- oder Gimp-Format gespeichert kann schon mal 50 MB groß sein. Über das Hobby Video-Schnitt/Bearbeitung - wo Zwischenschritte unkomprimiert oder verlustfrei komprimiert sind - reden wir gar nicht erst. Für ein 60 Minuten Projekt habe ich zwischenzeitlich eine 500GB Platte voll bekommen. Am Ende kam eine 3GB DVD raus. Heute ist die Auflösung 5x so hoch. Und wieder geht ein TB in Land.

    Allein mein Software-Projekte-Verzeichnis ist viele GBs groß (Code, Binaries, Libs, Docs). Da sind eigene Projekte drin, aber auch solche, an denen ich mitarbeite.

    Ich gebe zu, dass mein Profil wohl etwas über dem durchschnittlichen Bedarf liegt, aber als "abnormal" würde ich es nicht bezeichnen. Insgesamt habe ich mehrere TBs in meinem Heimnetz. Es gibt noch Reserven, aber verschwenderisch empfinde ich das nicht. Nun stell dir mal vor jemand würde nebenbei noch Spiele installieren (5GB... 10GB... und mehr) oder gar "files sharen" ganze Software DVD-ISOs bis hin zu ganzen BD Images und was es da alles gibt. Die Legalität sei mal dahingestellt, aber ich würde sagen, die Leute sich sich sicher, dass sie das "wirklich brauchen". Damit kann man locker - keine Ahnung wie viel - TBs füllen. Ist das normal? Am bestens das beantwortest du selbst, dafür bist du ja Experte.

    Sermon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar...ich weiss natürlich, dass manche Leute MP3-Files
    > sammeln und mehr MP3-Files haben, als sie in ihrem
    > ganzen Leben hören können. Oder mehr Filme haben,
    > als sie in ihrem ganzen Leben ansehen können, oder
    > mehr Spiele haben, als sie in ihrem ganzen Leben
    > spielen können
    > u.s.w.
    > Diese Schwachbirnen klatschen sich die Platten natürlich
    > mit jedem Müll voll, den sie kriegen können -. und heulen
    > dann immer noch rum, dass sie nicht genügend Speicher-
    > kapazität hätten.

    Mit diesen pauschalen Beleidigungen aller, die nicht in dein beschränktes Egozentrisches Weltbild passen, machst du dich nur selbst lächerlich.

    Ich hab grad mal nachgeschaut. Ich bin seit dem Jahr 2000 in einem Film-DB angemeldet. Seitdem habe ich dort fast 2000 Filme bewertet - was ich immer tue, nachdem ich einen Film angeschaut habe. Diese habe ich NICHT auf den Platten gespeichert, da ich diesbezüglich eher altmodisch bin und gerne "anfasse". Aber wenn du meine Frau fragen würdest, was ihr lieber wäre, die 4-stellige Anzahl von Amaray-Hüllen, Boxen, Digipaks usw. oder ein paar TB-Platten, wüsste ich, was sie sagen würde.

    Auf dem Arbeitsweg und teilweise auch auf Arbeit höre ich Musik (als SE im Großraumbüro manchmal unumgänglich). Bei durchschnittlich 2 Stunden pro Tag (ich denke da liege ich locker drüber) komme ich auf 100GB im Jahr, die ich so höre. Wie gesagt ich kaufe seit über 20 Jahren Musik. Aber all das ist natürlich alles Quatsch, denn nach deiner fachkundigen Meinung bin ich wohl ohnehin eine "Schwachbirne".


    p.s.
    Die Win7 64bit Prof. Installation auf meinem Notebook belegte im Auslieferungszustand fast den Speicher, als du in deinen 35 Jahren akkumuliert hast. spätestens nach Installation einen gescheiten Grafikprogramms und eines Office-Paketes, war ich deutlich über deinen 48GB. Und da waren noch keine "persönlichen Dateien" drauf. Vielleicht bist du es ja, der nicht "normal" (im Sinne von repräsentativer Durchschnitt) ist.

    p.p.s.
    Während ich dies schrieb, habe ich wohl um die 50MB Musik konsumiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Brandenburg
  2. Stadt Paderborn, Paderborn
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
    Frauen in der Technik
    Von wegen keine Vorbilder!

    Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
    Von Valerie Lux

    1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
    3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    1. Echo und Co.: Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern
      Echo und Co.
      Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

      Wissenschaftler haben in den USA ein Gerät entworfen, das mittels Ultraschall sämtliche Mikrofone in der Umgebung stört und um das Handgelenk getragen wird. Unter anderem können smarte Lautsprecher Unterhaltungen nicht mehr verstehen, wenn das Gerät aktiviert ist.

    2. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
      CPU-Befehlssatz
      Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

      Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

    3. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
      WhatsOnFlix
      Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

      Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.


    1. 11:00

    2. 10:19

    3. 09:20

    4. 09:01

    5. 08:27

    6. 08:00

    7. 07:44

    8. 07:13