1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash-Preisverfall: Die 2-TByte…
  6. Thema

Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: LinuxMcBook 08.03.19 - 14:11

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daepilin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Joa, sobald 4tb unter 200¤ sind werd ich da wohl umrüsten...mal sehen
    > wie
    > > lange das noch dauern wird :)
    >
    > 4TB SSD für 120¤ und ich bin auch dabei, soviel hat mich zuletzt eine WD
    > Red 4TB gekostet.

    Ja, die laufen bei mir auch noch im NAS. Muss so Ende 2013 gewesen sein. Leider sind die HDDs seitdem nicht spürbar günstiger geworden, bzw hätte sich die Kapazität der einzelnen Platter in der Festplatte spürbar erhöht. Im Endeffekt sind sie nur dicker geworden, bei ähnlicher Geschwindigkeit.

    Dabei steht echt mal wieder ein Upgrade an, auch der HP proliant N54l ist langsam echt oll, aber es lohnt sich einfach nicht...

  2. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: hellfire79 08.03.19 - 15:42

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Wer Performance-Probleme mit denen hat, sollte auch über einen Wechsel zu
    > Seagate IronWolf nachdenken.
    >
    > WD RED ist ne consumer linie die möglichst billig kapazität anbietet, die
    > dinger waren nie gut.
    > die waren höchstens mal günstiger als die pro-produkte von hitachi (gehört
    > ja auch zu WD) und seagate.
    > bei kapazitäten um 10TB hat sich das aber egalisiert.
    > wem seine daten was wert sind der kauft nix davon, sondern seagate
    > enterprise capacity (exos) oder hitachi ultrastar helio. die kosten nicht
    > so viel mehr, aber die dinger halten auch... ironwolf/skyhawk etc. hat
    > 3jahre garantie, seagate ent.cap./exos und hitachi helio 5jahre. erstere
    > haben 1Mio h MTBF, letztere 2.5 Mio h MTBF. sollte also klar sein warum.
    >
    > die neuen WD RED wie WD80EFAX haben zwar auch 5 jahre, aber die wird eben
    > nur "erkauft", die MTBF liegt trotzdem nominal nur bei 1Mio h und das bei
    > 5400rpm (also schnarchspeed bzgl. random access, wie hier schon gesagt
    > wurde)

    WD Red ist genau das, was in eine NAS dahem rein gehört, oder ne Seagate Iron Wolf.
    Beide mit 1, bzw. 1,2 MIO h MBTF. (was über 100 Jahre sind). ..wozu da ne Enterprise Platte verwenden? .. wichtiger bei NAS sind eine Backupstrategie und das die Dinger tatsächlich 24/7 laufen. Kritisch bei den NAS Platten ist eh der Load_Cycle (das können die billigen Consumer tatsächlich besser)

    meine Red's laufen seit 4 Jahren ohne Mucken.

    P.S. die 5 Jahre Garantie zahlst du mit dem höheren Preis, technisch gibts da keine größeren Unterschiede.

  3. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: Bonita.M 08.03.19 - 15:53

    Wozu soll das gut sein?
    Rotierende Platten werden immer günstiger sein und liefern für Nutzdaten ausreichende lineare Transfer-Raten.

  4. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: derdiedas 08.03.19 - 15:56

    Na ja damit das Sinn ergibt benötigst Du dann auch ein 10GBit Netzwerk...

  5. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: derdiedas 08.03.19 - 15:59

    Ok das wären Argumente, aber so viel braucht meine NAS mit 4*4TB nun auch nicht. Zudem hat die NAS üblicherweise RAM zum Puffern (Bei mir 16GByte).

    Ich weiss nicht M2 SSD NAS wäre einzig der Platzverbauch ein Argument und meine NAS steht im Keller im Serverrack damit sind Platz und Lärm kein Thema.

  6. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: Genie 09.03.19 - 13:48

    Daepilin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geräuschpegel, stromverbrauch, schnellere zugriffszeiten, vor allem aus dem
    > standby

    Kann ich für eine NAS nicht wirklich nachvollziehen. Das Anlaufen der Festplatten aus dem Standby ist jedenfalls bei meiner Synology mit das schnellste, da dauert der Vorgang, bis sie merkt, dass sie angesprochen wird, viel länger. Ob das ganz nun 10 Sekunden dauert oder 8 Sekunden ist absolut unwichtig. Eine NAS ist für mich eine NAS und kein Live-LAN-RAM. Ich würde sagen, Anwendungszweck verfehlt.

  7. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: Seizedcheese 09.03.19 - 22:01

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja damit das Sinn ergibt benötigst Du dann auch ein 10GBit Netzwerk...


    Ich wollte gerade sagen, die typischen consumer NAS bieten nichtmal volle HDD bandbreite, und hier wollen leute SSD‘s reinkloppen.
    Da fragt man doch: wozu?
    Und schnelle NAS kosten gut und gerne mal in die 1000¤, problem ist nur, da braucht man dann noch einen 10 gigabit router.

  8. Re: Bald SSD NAS für Heimanwender erschwinglich

    Autor: iyon_tichy 10.03.19 - 17:42

    Also, auch wenn ich mich riesig über fallende SSD-Preise freue, für mein Heim-NAS würde ich mich viel mehr über bessere/günstigere Verfügbarkeit von 10 Gb Ethernet freuen:)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autohaus Heisel GmbH, Merzig
  2. Netlution GmbH, Mannheim
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Simovative GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00