Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash-Preisverfall: Die 2-TByte…

Haltbarkeit ohne Strom

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: __destruct() 08.03.19 - 12:29

    Ich hätte gerne mal bessere Angaben zur Haltbarkeit ohne Strom. Bei HDDs ist bekannt, dass man diese auch nach vielen Jahren noch aus dem Schrank holen und sie verwenden kann. Die Daten sind dann noch unverändert. Bzgl. SSDs dagegen haben ich schon gehört, dass diese teilweise nach einer Woche ohne Strom Datenverlust erlitten haben.

  2. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Netzweltler 08.03.19 - 12:47

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte gerne mal bessere Angaben zur Haltbarkeit ohne Strom. Bei HDDs
    > ist bekannt, dass man diese auch nach vielen Jahren noch aus dem Schrank
    > holen und sie verwenden kann. Die Daten sind dann noch unverändert. Bzgl.
    > SSDs dagegen haben ich schon gehört, dass diese teilweise nach einer Woche
    > ohne Strom Datenverlust erlitten haben.
    https://www.computerwoche.de/a/falsch-interpretiert-ssds-verlieren-keine-daten,3212246
    1x pro Jahr anschließen sollte demnach reichen.

    Und selbst HDs halten die Daten nicht ewig, weil die Magnetisierung der einzelnen Bits mit der Zeit nachläßt.

  3. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: __destruct() 08.03.19 - 13:01

    Ah, danke. Weißt du auch was genaueres zu HDDs? Ich hab einige, die schon echt lange rumliegen. Sollte ich da einfach mal kleine Blöcke auslesen und genau so wie ausgelesen wieder zurückschreiben? HDDs werden sich da wohl kaum allein drum kümmern. Selbst bei SSDs mag ich bezweifeln, dass es hilft, sie einfach nur mal schnell anzuschließen.

  4. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: tsx-11 08.03.19 - 13:27

    Bei jahrelang gelagerten Festplatten gibt es grob zwei Probleme:

    1. die Festplatte startet nicht mehr. Meistens wegen mechanischer Probleme. Das gab es früher ziemlich häufig.

    2. Datenverlust durch Alterung der Magnetisierung. Äußert sich darin, das Sektoren nicht mehr gelesen werden können. Dies passiert auch wenn die Platte in Betrieb ist und keine Gegenmaßnahmen getroffen werden. Dieses Problem gab es früher kaum, da die Magnetzonen noch viel größer waren. Das heißt, das 10-20 Jahre alte Festplatte mit einer hohen Wahrscheinlichkeit noch intakte Daten haben.

    Festplatten sind übrigens nicht für Offline Lagerung von Daten spezifiziert. Für die Hersteller ist dies anscheinend keine vorgesehene Anwendung für Festplatten.

  5. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 08.03.19 - 13:39

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte gerne mal bessere Angaben zur Haltbarkeit ohne Strom. Bei HDDs
    > ist bekannt, dass man diese auch nach vielen Jahren noch aus dem Schrank
    > holen und sie verwenden kann. Die Daten sind dann noch unverändert. Bzgl.
    > SSDs dagegen haben ich schon gehört, dass diese teilweise nach einer Woche
    > ohne Strom Datenverlust erlitten haben.
    Bin mir ziemlich sicher dass man HDDs nicht lange offline lagern sollte.
    Eigene Erfahrung gemacht. Hatte mir SSD in Notebook eingebaut, welches ich vor 5 Jahren gekauft hatte. Die HDD mit Win8 lag im Schrank. Kürzlich getestet die Festplatte hat nicht mehr gebootet. Ein Dateisystem war nicht mehr erkennbar.
    Der acht Jahre alte PC wurde für Testzwecke aus der Ecke geholt. Alle 3 Festpllaten liefen nicht mehr an.

  6. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Anonymouse 08.03.19 - 14:03

    Ich habe vor einiger Zeit mal alle meine alten HDDs "zusammengetragen" die sich in Laufe der Zeit angesammelt haben. Sprich: Neuer PC also HDD aus alten ausgebaut und gelagert etc.
    Das waren insgesamt 5 Stück. Da ich es damals nicht so mit der Datenübernahme hatte, wollte ich nun persönliche Dokumente, hautsächlich Fotos, nun auf meine NAS übertragen.
    Das hat alles Problemlos funktioniert. Dabei war die älteste gute 15 Jahre nicht mehr am Strom.

  7. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: tsx-11 08.03.19 - 14:34

    Hast du die Festplatten komplett geprüft? Jeden Sektor?

  8. Zwar keine 15 Jahre

    Autor: treysis 08.03.19 - 14:47

    Aber doch so 7-8 Jahre. Hatte auch keine Probleme. Eher gehen die Platten dann doch mal im Betrieb kaputt, aber auch äußerst selten. Hatte ich vielleicht 3 Mal in nun fast 20 Jahren.

  9. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: tsx-11 08.03.19 - 15:10

    Nachtrag: Hier ein paar genauere Infos:
    > https://www.reddit.com/r/askscience/comments/1dxq7b/what_is_the_lifespan_of_data_on_a_hard_drive_if/

    > I conduct research on prototype hard drive media right now. The industry standard for bit lifetime is 10 years. That means that on average, a bit will take 10 years to randomly flip from a 0 to a 1. This is driven by random thermal fluctuations and can be modeled as an Arrhenius type equation.

    Achtung. Das heißt nicht, das nach 10 Jahren die Bits umkippen. Das passiert schon viel früher. Es heißt aber auch nicht, das wenn dies passiert, die Daten nicht mehr korrekt gelesen werden können.

  10. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Bouncy 08.03.19 - 15:11

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, danke. Weißt du auch was genaueres zu HDDs? Ich hab einige, die schon
    > echt lange rumliegen. Sollte ich da einfach mal kleine Blöcke auslesen und
    > genau so wie ausgelesen wieder zurückschreiben? HDDs werden sich da wohl
    > kaum allein drum kümmern.
    Du könntest irgendein Defragmentierungstool nehmen, das die Daten komplett umsortiert, also nach Zeitstempel sortiert oder was nicht alles als Tuningquatsch vermarktet wurde damals. Für Auffrischaktionen aber ganz hilfreich. Die Platte merkt dann schon von alleine, wenn ein defekter Sektor angefasst wurde und markiert den als defekt...

  11. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: treysis 08.03.19 - 15:13

    Geht ja nicht um das Erkennen defekter Sektoren, sondern darum, dass die Magnetisierung erneuert wird.

  12. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: __destruct() 08.03.19 - 15:19

    Ich nehme an, Festplatten machen dann Fehlerkorrektur. Wie groß ist die Parity denn?

  13. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Bouncy 08.03.19 - 15:29

    Deswegen ja Defrag mit Umsortierung...

  14. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: tsx-11 08.03.19 - 15:30

    Ja, die machen Fehlerkorrektur. Klassisch werden Reed Solomon Codes verwendet. Ob sich das bei modernen Platten geändert hat weiß ich nicht. Das brauchen die selbst für den normalen Betrieb mit frischer Magnetisierung. Denn das Auslesen der Magnetisierung funktioniert auch nicht 100%ig. Wie viel Redundanz verwendet wird ist Geheimnis der Hersteller. Das wird aber sicherlich im zweistelligen Prozentbereich sein.

  15. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: __destruct() 08.03.19 - 15:33

    Ich denke, da wäre mir das Lesen und Neuschreiben lieber. Defrag sortiert ja nicht alles um.

  16. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: __destruct() 08.03.19 - 15:39

    Hmm, aber generell sollte keine halbwegs normale Fehlerkorrektur funktionieren, wenn mehr als die Hälfte der Bits (zufällig ausgewählt) geflippt wurden. Festplatten sind nach 10 Jahren noch auslesbar. Deswegen bezweifle ich die Aussage sehr.

  17. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: tsx-11 08.03.19 - 15:48

    Der Beitrag ist 5 Jahre alt. Die Frage ist, ob es vor 10 Jahren schon so war oder es eine längere Bit Lifetime gab. Größere magnetische Strukturen halten die Information auch länger.

  18. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Bonita.M 08.03.19 - 15:51

    Wo ist das Problem? Die SSD verwendet man eh nur für die System- und Programm-Daten und die entsprechenden Paritionen werden eh nicht archiviert. Und die Nutzdaten backupt man dann mal gelegentlich-

  19. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: treysis 08.03.19 - 15:58

    Ging es da nicht sowieso um SSDs, und nicht um HDDs?

  20. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: treysis 08.03.19 - 15:59

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem? Die SSD verwendet man eh nur für die System- und
    > Programm-Daten

    Wieso das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29