1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flash-Preisverfall: Die 2-TByte…
  6. Thema

Haltbarkeit ohne Strom

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Anonymouse 08.03.19 - 16:39

    Als SSDs neu waren, war das noch eine sinnvolle Aussage.

  2. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Bonita.M 08.03.19 - 16:50

    >> Wo ist das Problem?
    >> Die SSD verwendet man eh nur für die System- und Programm-Daten

    > Wieso das?

    Naja, wirkliche Datenmassen speichert man darauf nicht.
    Dafür sind rotierende Platten ne Größenordnung günstiger,

  3. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: treysis 08.03.19 - 16:59

    Du hast den Artikel schon gelesen? Es geht darum, dass SSDs vermutlich bald so günstig werden, dass sie sich eben auch für die normalen Datenmassen eignen.

    PS: Bei Fotobearbeitung ist es z.B. jetzt schon ein Segen, wenn das auf der SSD stattfinden kann (muss ja nicht immer die gesamte Sammlung vorgehalten werden).

  4. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: __destruct() 08.03.19 - 17:10

    Meine Sorge bezieht sich eben darauf, dass das künftig nicht mehr der Fall sein wird. Bist du hier her gekommen, ohne den Artikel zu lesen?

  5. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: bentol 08.03.19 - 17:17

    Ich würde an dieser Stelle auch Raid 5 mit ins Spiel bringen. Das bietet bei wenig mehr Speichereinsatz zusätzliche Redundanz.
    Das Raid kann man dann überprüfen lassen. Dabei werden die Sektoren automatisch miteinander abgeglichen und evtl. defekte ersetzt.

  6. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Bonita.M 08.03.19 - 17:19

    > Du hast den Artikel schon gelesen? Es geht darum, dass SSDs vermutlich
    > bald so günstig werden,dass sie sich eben auch für die normalen Datenmassen
    > eignen.

    Die werden sicher nicht so günstig wie rotierender Plattenspeicher werden.

    > PS: Bei Fotobearbeitung ist es z.B. jetzt schon ein Segen, wenn das auf der
    > SSD stattfinden kann (muss ja nicht immer die gesamte Sammlung vorgehalten
    > werden).

    Quatsch.

  7. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: treysis 08.03.19 - 17:49

    Bonita.M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du hast den Artikel schon gelesen? Es geht darum, dass SSDs vermutlich
    > > bald so günstig werden,dass sie sich eben auch für die normalen
    > Datenmassen
    > > eignen.
    >
    > Die werden sicher nicht so günstig wie rotierender Plattenspeicher werden.

    Aber vielleicht werden Magnetspeicher so teuer wie SSDs.

    > > PS: Bei Fotobearbeitung ist es z.B. jetzt schon ein Segen, wenn das auf
    > der
    > > SSD stattfinden kann (muss ja nicht immer die gesamte Sammlung
    > vorgehalten
    > > werden).
    >
    > Quatsch.

    Du musst es ja wissen...

    Und dann gibt es ja noch Laptops, wo man nicht mal so ohne weiteres noch zusätzliche Platten einbauen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.19 17:49 durch treysis.

  8. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: Bonita.M 08.03.19 - 20:31

    >> Die werden sicher nicht so günstig wie rotierender Plattenspeicher
    >> werden.

    > Aber vielleicht werden Magnetspeicher so teuer wie SSDs.

    Unwahrscheinlich, Platten sind halt simpler.

    > Du musst es ja wissen...

    Ja, weiß ich. Beim Random-Access spielen SSDs ihre Vorteile aus, beim linearen Lesen von Dateien sind Platten auch nicht schlecht. Jede Popels-Platte macht heute mindestens 200MB/s, das ist i.d.Rl. völlig ausreichend.

  9. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: OmranShilunte 09.03.19 - 04:24

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast den Artikel schon gelesen? Es geht darum, dass SSDs vermutlich bald
    > so günstig werden, dass sie sich eben auch für die normalen Datenmassen
    > eignen.

    wer nur die überschrift gelesen hat, könnte den eindruck gewinnen, dass es darum geht.

    wer den artikel bis zu ende gelesen hat, der weiß, dass es darum genau nicht geht.

    denn der artikel endet abschließend mit der feststellung, dass auch bei einer halbierung der preise sich die SSD eben genau nicht dafür empfiehlt, festplatten dort zu ersetzen, wo es um speicherung und archivierung große datenmengen geht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.19 04:39 durch OmranShilunte.

  10. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: OmranShilunte 09.03.19 - 04:37

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, danke. Weißt du auch was genaueres zu HDDs? Ich hab einige, die schon
    > echt lange rumliegen. Sollte ich da einfach mal kleine Blöcke auslesen und
    > genau so wie ausgelesen wieder zurückschreiben? HDDs werden sich da wohl
    > kaum allein drum kümmern. Selbst bei SSDs mag ich bezweifeln, dass es
    > hilft, sie einfach nur mal schnell anzuschließen.

    ich mache das genau so.

    alles, was ich 10-15 jahre lang nicht mehr angefasst hatte, habe ich vor einigen jahren mal hin und her kopiert.

    allerdings muss man dazu sagen, dass man "normalerweise" keinen wirklichen grund dafür hat, festplatten so lange aufzuheben. nach 15 jahren kann man in seinen 15 jahre alten rechnern problemlos für ein taschengeld alles mit 5 jahre alten gebraucht gekauften platten verdreifachen und somit erneuern - dann musst du deine daten sowieso kopieren.

    außerdem sollte man ja eh immer von allem ein backup haben - von sehr wichtigen dingen 3 kopien - falls das medium physisch kaputt geht - auch dann stellt sich die frage nach der lesbarkeit von möglichweise 3 der 100,000 dateien auf deinen festplatten auch nicht mehr.

    vorausgesetzt, deine festplatten sind nicht schon 3 mal auf den boden gefallen. das kann beim alterungsprozess der magnet bits helfen. :)

    hatte übrigens 0 fehler, alles war lesbar (ca 5 TB, hauptsächlich IDE)

    größere probleme hatte ich mit meinen CDs und DVDs. da waren von 13 millionen dateien - die seinerzeit korrrekt gebrannt und nachweislich lesbar waren, nach 15 jahren dann doch 6-7 dateien (bzw in 2 fällen ordner!) entweder ganz kaputt oder ließen sich nur noch mit einem 2x-fach SCSI gerät auslesen.

    meine drittkopie ("archivierung") ist inzwischen auf blueray. nächste lesbarkeitskontrollaktion ist dort dann für 2040 geplant.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.19 04:41 durch OmranShilunte.

  11. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: OmranShilunte 09.03.19 - 05:09

    Bonita.M schrieb:

    > Naja, wirkliche Datenmassen speichert man darauf nicht.
    > Dafür sind rotierende Platten ne Größenordnung günstiger,

    die frage ist eher: auf was würde man speichern, wenn beides gleich teuer ist.

  12. Re: Haltbarkeit ohne Strom

    Autor: exxo 09.03.19 - 10:30

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, da wäre mir das Lesen und Neuschreiben lieber. Defrag sortiert
    > ja nicht alles um.

    Für das Problem gibt es eine Lösung:

    http://www.puransoftware.com/DiskFresh.html

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. SAP, Hallbergmoos
  3. Hays AG, Baden-Würrtemberg
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  2. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.

  3. Kabelnetz: Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone
    Kabelnetz
    Jeder dritte Neukunde nimmt 1 GBit/s bei Vodafone

    Vodafone ist mit seinen Gigabit-Zugängen im Kabelnetz erfolgreich. Allerdings ist die Gigabitnutzung gerade im ersten Jahr auch günstiger. Der Gesamtkonzern hebt die Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr an.


  1. 18:01

  2. 17:00

  3. 16:15

  4. 15:54

  5. 15:21

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:14