1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fove: Head-mounted Display mit Eye…

Sieht unglaublich dick aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht unglaublich dick aus?

    Autor: SchmuseTigger 20.05.15 - 16:52

    Also die Tiefe des Geräts an sich. Also Technik hört sich ja toll an (weil man so auch viel weniger Rendern muss), aber das Gerät an sich sieht echt massiv und groß aus.

    Weiß nicht ob man sich das für Stunden auf den Kopf schnallen will..

  2. Re: Sieht unglaublich dick aus?

    Autor: packansack 20.05.15 - 17:43

  3. Re: Sieht unglaublich dick aus?

    Autor: angrydanielnerd 20.05.15 - 17:51

    AVGN 4TW!

  4. Re: Sieht unglaublich dick aus?

    Autor: baz 20.05.15 - 17:54

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (weil man so auch viel weniger Rendern muss)

    Ist die Frage wie viele Spiele das dann auch unterstützen werden.

    Ansonsten würde es ein großes Problem der VR lösen (oder zumindest verbessern), man kann viele FPS rendern ohne auf (sichtbare) Bildqualität zu verzichten.

  5. Re: Sieht unglaublich dick aus?

    Autor: SchmuseTigger 20.05.15 - 21:45

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (weil man so auch viel weniger Rendern muss)
    >
    > Ist die Frage wie viele Spiele das dann auch unterstützen werden.
    >
    > Ansonsten würde es ein großes Problem der VR lösen (oder zumindest
    > verbessern), man kann viele FPS rendern ohne auf (sichtbare) Bildqualität
    > zu verzichten.

    Glaub das muss nur der GraKa Treiber unterstützen

  6. Re: Sieht unglaublich dick aus?

    Autor: Hotohori 21.05.15 - 12:57

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (weil man so auch viel weniger Rendern muss)
    >
    > Ist die Frage wie viele Spiele das dann auch unterstützen werden.
    >
    > Ansonsten würde es ein großes Problem der VR lösen (oder zumindest
    > verbessern), man kann viele FPS rendern ohne auf (sichtbare) Bildqualität
    > zu verzichten.

    Es gibt ein viel größeres Problem, das EyeTracking löst: Tiefenfokussierung der Augen, ohne EyeTracking nicht möglich und daher starren wir immer auf 1-2m Abstand auf das VR Bild, egal ob wir etwas nahes oder fernes betrachen. Das man damit Leistung einsparen kann ist nett und sicherlich nützlich, aber nicht das entscheidende an der Technik.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. BHS-Sonthofen GmbH, Sonthofen
  3. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  4. Landratsamt Lörrach, Lörrach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
    Elektromobilität
    Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

    2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
    2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
    3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land