Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: Apple holt die Mac-Mini…

Arbeitsplatzvernichter

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Arbeitsplatzvernichter

    Autor: Nogger 27.12.12 - 14:04

    Das kann doch nicht sein das Apple durch die neuen vollautomatischen Fabriken in China tausende Arbeitsplätze vernichtet. Wo bleiben die Maschinenstürmen hier im Forum wo bleibt die Revolution ;-)

    Ok im Ernst ich denke es wird der USA und andere Länder gut tun mehr Industrie ins eigene Land zurückzunehmen und nicht nur auf Diensleistungen und Finzanzwirktschaft zu setzten. Deutschland hat ja gott sei dank den ganzen Rummel nicht so mit gemacht.

  2. Re: Arbeitsplatzvernichter

    Autor: ilja 27.12.12 - 15:14

    Thematisch passen folgender Artikel über "Insourcing" in den USA. Scheint ein Trend drüben zu sein, beim dem Apple auch mitmacht:

    http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2012/12/the-insourcing-boom/309166/?single_page=true

  3. Re: Arbeitsplatzvernichter

    Autor: Thaodan 27.12.12 - 16:13

    Schade das bei uns (und in allen anderen Deutschen Ländern) Patriotismus so out ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Arbeitsplatzvernichter

    Autor: SelfEsteem 27.12.12 - 18:33

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade das bei uns (und in allen anderen Deutschen Ländern) Patriotismus so
    > out ist.

    Und was hat es mit Patriotismus zutun?
    Eine (so weit wie möglich) vollautomatisierte Fabrik im eigenen Land aufzubauen und darin zu produzieren hat schlicht wirtschaftliche Gründe und hat ganz genau _nichts_ mit Patriotismus zutun.

    Würden in diesen Fabriken auch Millionen Menschen arbeiten, würde sich das nicht rechnen - dann würde auch Apple das Zeug lieber in China zusammenbauen lassen.
    Btw. würdest du wohl staunen, wie viel in so manch deutscher Fabrik bereits automatisiert ist (was die Fertigung in De erst ermöglicht).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.12 18:33 durch SelfEsteem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 355,81€
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Ronny Verhelst: Tele-Columbus-Chef geht nach Hause
    Ronny Verhelst
    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

    Ronny Verhelst ist fertig. Der Belgier geht in seine Heimat zurück, weil er seinen Job bei Tele Columbus abgeschlossen hat.

  2. Alphabet: Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück
    Alphabet
    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

    Google muss sich aufgrund der EU-Strafe mit nur 3,52 Milliarden US-Dollar zufriedengeben. Das ist ein Rückgang um fast 30 Prozent.

  3. Microsoft: Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne
    Microsoft
    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

    Die HPU 2.0 (Holographic Processing Unit) wird dauerhaft aktive Rechenwerke für künstliche Intelligenz integrieren. Microsoft möchte die zweite Generation der Hololens damit ausrüsten, was die Akkulaufzeit und das Tracking verbessern soll.


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00