1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FPGA: Prozessor Marke Eigenbau

Es gibt weit mehr als nur Minimig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt weit mehr als nur Minimig

    Autor: 1st1 22.03.16 - 12:44

    Der minimig ist inzwischen eigentlich überholt, ich weiß garnicht, ob der überhaupt noch hergestellt wird, denn ein anderer FPGA-Computer ist viel flexibler und hat in der Retroszene inzwischen seinen Platz eingenommen;
    -MiST, der wird von Lotharek.pl bezogen werden (Grundlagenartikel war vor ein paar Monaten in der c't.). Dort läuft ein geringfügig angepasster Minimig-Core. Für die MiST gibts aber neben Amiga-OCS und AGA Cores auch noch viel mehr, ATARI ST in Orginalgeschwindigkeit und massiv beschleunigt (ca. 30 Mhz), C64, Z80, und viele viele weitere Retrosysteme lassen sich on the fly auf dem MiST starten.
    Darüber hinaus gibts noch weitere:
    -Firebee, hier ist der Prozessor noch (einigermaßen) echt, sprich ein recht moderner (auch schon wieder 10 Jahre alt) Nachfahre der Motorola 68K CPUs, der Coldfire mit 265Mhz verrichtet darin zusammen mit einem FPGA sein Werk, der FPGA bildet ein leistungsfähiges ATARI kompatibles System nach, welches sich mit hoher Grafikauflösung (FullHD und mehr) kaum vor modernen PCs verstecken muss
    -Die Vampire II geht genau den umgekehrten Weg wie Firebee. Während bei der Biene der Prozessor (einigermaßen) original ist und der FPGA die ATARI Hardware ersetzt, ist Vampire II ein leistungsstarker Plug-In-Prozessorersatz für den Amiga 500 und 600, der außerdem bedeutend mehr RAM mitbringt und in Zukunft auch noch neue Grafikauflösungen ermöglichen soll.
    -Suska ist ein Projekt von Inventronik, ein komplett auf FPGA basierter Rechner, der prinzipiell für alle möglichen Emulationen eingesetzt werden kann. Da aber der Entwickler ein besonderes Faible für Ataris hat, entsteht hierauf (als Opensource!) ein komplettes 68030 System mit 56001 DSP, also sprich ein Falcon. Suska ist auch durch Codesharing für FPGA eng mit Firebee verknüpft. Suska als Falcon-Ersatz macht auch langsam finanziell Sinn, denn die Falcons werden langsam in der Bucht so teuer wie ein Suska-Board.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Energie Südbayern GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32