1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fritzbox 6810 LTE lieferbar: AVM…

Bescheuertes Gehäusedesign.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bescheuertes Gehäusedesign.

    Autor: ichbinsmalwieder 29.08.12 - 14:39

    Wer designed eigentlich bei AVM die Gehäuse?

    Waren die Fritzboxen ja schon grenzwertig (unmöglich, mehrere Geräte zu stapeln), aber wenigstens noch wandmontierbar.

    Aber was soll das denn jetzt? Vielleicht möchte nicht jeder den Platz auf seinem Schreibtisch/Kommode/whatever mit so einem "hübschen" Kästchen vollstellen.
    Vielleicht möchte man solche Gerätschaften lieber möglichst unsichtbar unter dem Tisch an die Wand schrauben?
    Oder zwecks WLAN-Optimierung möglichst hoch an der Wand anbringen?

    Geht alles nicht mit diesem beknackten Design.

    Ein einfacher, flacher Quader mit geraden Seitenflächen und Wandmontagebohrungen wäre so einfach, schlicht und zeitlos schön. Aber nein, da muss mit Gewalt "Design" geklöppelt werden.
    Als guter Designer könnte man ja wenigstens mal über den Begriff "Form follows function" nachdenken...

  2. Re: Bescheuertes Gehäusedesign.

    Autor: caso 29.08.12 - 15:20

    Ich finde die Form ja auch nicht gut. Ein Standfuß zum ausklappen oder dran Stecken wäre besser gewesen.
    Aber wieso sollte man mehrere Fritzboxen stapeln?

  3. Re: Bescheuertes Gehäusedesign.

    Autor: Morkulebus 29.08.12 - 16:15

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer designed eigentlich bei AVM die Gehäuse?

    An sich ganz hübsch...

    > Waren die Fritzboxen ja schon grenzwertig (unmöglich, mehrere Geräte zu
    > stapeln), aber wenigstens noch wandmontierbar.

    Wer stapelt denn den Plastikkram?

    Da die kleine Wurstkiste, im Gegensatz zum großen Bruder, nicht mal einen Antennenanschluss besitzt, wird man das Teil ohnehin am Fenster positionieren. So bekommt man, wie bei einer Freundin von mir mit UMTS irgendwo auf dem Acker, wenigsten bei gutem Wetter ein ausrichendes Signal.

    Fragwürdiger ist eher der Start von LTE in Städten. Statt auf dem Land, wo es DSL oder Kabel in Hundert Jahren nicht geben wird.

  4. Re: Bescheuertes Gehäusedesign.

    Autor: ichbinsmalwieder 30.08.12 - 10:30

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Form ja auch nicht gut. Ein Standfuß zum ausklappen oder dran
    > Stecken wäre besser gewesen.
    > Aber wieso sollte man mehrere Fritzboxen stapeln?

    Nicht mehrere Fritzboxen, aber man hat ja vielleicht noch den einen oder anderen Gegenstand zu hause, den man drauf ablegen könnte, und wenn es nur eine Blumenvase ist!?

  5. Re: Bescheuertes Gehäusedesign.

    Autor: Auric 30.08.12 - 10:49

    Vielleicht ist von AVM absichtlich ein nicht-stapelbares Gehäuse ausgewählt worden damit der dämliche User da eben keine Blumenvase, Switch, Pizzaschachtel oder Bratpfanne drauf stellt??

    Das Ding ist immer noch ein im GHz Bereich funkender Funk Sender und Empfänger dessen Signale möglichst UNGEHINDERT rein und rausgehen sollten.

    Mal überlegen ob sich die oben genannten Dinge mit den elektromagnetischen Wellen vertragen?

  6. Re: Bescheuertes Gehäusedesign.

    Autor: caso 30.08.12 - 11:04

    Bei einem anderen Gehäuse könnte AVM mit den Fußwärmer Eigenschaften werben...
    Obwohl, bei 2W dürfte das gar nicht so warm werden wie mein Router.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  3. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,33€
  2. 4,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  4. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme