Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fritzbox: Sicherheitslücke…
  6. The…

Selber schuld

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Selber schuld

    Autor: jaykay2342 09.02.14 - 14:07

    Arkatrex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jaykay2342 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Arkatrex schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Als IT'ler hat man da natürlich leicht reden.
    > > > Du weisst das es nicht gebraucht wird. Ich weiss es auch.
    > > >
    > > > Bei meiner Tante glaube ich kaum das überhaupt das Wissen vorhanden
    > ist
    > > um
    > > > überhaupt eine Router Konfiguration durchzuführen.
    > > >
    > > Immer wieder wird dieses Argument gebracht wenn es um IT-Sicherheit geht
    > > dass der User dafür ja nichts kann weil er die Technik nicht versteht.
    > Ich
    > > finde es einfach Falsch, entweder ich Administriere meine Heim-IT selber
    > > dann muss ich mich da einfach auch mal Informieren oder ich beauftrage
    > > jemand der Ahnung hat damit.
    > >
    > > > Imho sollte es werksseitig deaktiviert sein. Der Support des
    > jeweiligen
    > > > Herstellers sollte, falls unbedingt nötig, auch dem User erklären
    > können
    > > > wie man es denn aktiviert.
    > >
    > > Ist ja Werksseitig deaktiviert.
    >
    > Ähm, ja, Ähm.
    > Wir sprechen uns in 50 Jahren wieder. Mal schauen ob Du dann immer noch mit
    > der Technik (die dann vorhanden ist) klar kommst.
    >

    Gerne, wie bleiben wir in Kontakt?

    > Offensichtlich scheint sich die IT hier mittlerweile für die Master-Race zu
    > halten. Und das nur weil die Technik mittlerweile in vielen Haushalten
    > nicht mehr weg zu denken ist.
    >
    > Aber auch Du hast bestimmt Geräte in Deinem Haushalt bei denen Du von Tuten
    > und Blasen keine Ahnung hast (Und selbst wenn es keine Geräte sind, dann
    > sei es eben Fliesenlegen oder Ähnliches bei denen Laien sehr viel falsch
    > machen).
    >

    Bei Geräten/Dingen von denen ich keine Ahnung habe hole ich mir fachmännische Hilfe. Gerade wenn mir klar ist dass ein Fehler schlimme folgen haben kann. Ich schraube an meinem Auto ja auch nicht einfach selber rum. Ich weiß genau was ich kann: Tanken, Reifen wechseln , Öl nachfüllen, Reifendruck kontrollieren. Also die Dinge die man als User können muss. Für den Rest suche ich eine Fachwerkstaat auf.

    Ich halte eine KFZ Meister doch auch nicht für eingebildet weil er sagt ich als Leihe solle besser nicht am Bremssystem meines Autos rum schrauben.
    IT-(Sicherheit) ist ein komplexes Thema und da sollte man sich, wenn man keine Ahnung hat, einfach auch kompetente Hilfe holen.

    > Wenn dann irgendwann mal Deine Waschmaschine oder Backofen Deine Kontodaten
    > übertragen hat und Dir der Hersteller sagt..hey..warum hast Du die Funktion
    > denn nicht aktiviert? Ist doch sooooo einfach :P (Was Dir dann übrigens der
    > Waschmaschinen Reparaturdienst, der von Routerkonfiguration keinen blassen
    > Schimmer hat, für nen Obulus und eine Minute Arbeit locker hätte machen
    > können).
    >

    In meinen Backofen werde ich sicher nicht meine Kontodaten eingeben :P Und schon gar nicht vernetze ich meine Haushaltsgeräte mit dem Rest meine IT.

    > Ehrlich...genauso eingebildet wie die Leute die verlangen das man Medien
    > doch ganz einfach auf Englisch konsumieren könne..wie? Du kannst kein
    > Englisch? Dann lern es eben! (Und bevor hier irgendwelche Missverständnisse
    > aufkommen: Ich kann Englisch sogar sehr gut!).
    >

    Der Vergleich hingt. Die Leute wollen IT nutzen aber sich nicht damit beschäftigen und wundern sich wenn es in die Hose geht. Der passende Vergleich wären die Leute die auswandern und sich dann wundern warum man in anderen Ländern kein Deutsch kann.


    > Edit: Und daran ist auch der IT Markt selber schuld. Wenn schon durch die
    > Werbung und den Aufdruck der Packung suggeriert wird: Einfach anschliessen,
    > fertig!
    >
    > Dann bitte nicht den Kunden die Schuld geben, sondern vielmehr dem
    > Hersteller. Diese könnten auch genauso gut dran schreiben das man sich für
    > die Konfiguration Hilfe holen sollte wenn man Laie ist, aber das hört
    > natürlich keiner gerne ;-)

    Bei dem Punkt gebe ich dir recht. Die Hersteller sind da mit schuld wenn sie suggerieren es wäre alles Plug-and-play. Ich hab ja auch nur gesagt dass das Argument: "Der User kann nichts dafür weil er die Technik nicht versteht" ein falsches ist. Der User muss nicht die Technik bis ins Detail verstehen. Aber er muss sich damit soweit beschäftigen dass er erkennt wofür er sich besser Hilfe holt. Sprich er muss wissen was kann er und wovon lässt er besser die Finger.

  2. Re: Selber schuld

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.14 - 14:24

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst schuld? Warum? Schuld sind der Täter und AVM wenn da eine
    > Sicherheitslücke ist.
    >
    > Der Fernzugriff ist eine praktische Funktion die mir Dinge erlaubt die
    > vielleicht auch anders möglich sind aber weitaus mehr Umstände und Wissen
    > erfordern.

    Es gibt nur keine Funktion innerhalb von FritzOS mit dem Namen Fernzugriff oder Fernwartung. Unter Fernwartung würde ich auch eher so was wie automatisch eingespielte Updates von AVM verstehen. AVM spielt das Update aus der Ferne ein und wartet somit das System. Und genau das ist aber überhaupt nicht gemeint.
    Es geht um die standardmäßig deaktivierte Funktion Internetzugriff auf die FRITZ!Box über HTTPS aktiviert und den Account-Pflichtigen Dienst MyFritz!.

    > Als Nutzer kann ich nicht dauernd davon ausgehen das die Geräte die ich
    > verwende unsicher sind. Das kann man vielleicht als Sicherheitsbeauftragter
    > einer Firma aber Privat führt das in letzter Instanz nur zur Kündigung des
    > Internetvertrages.

  3. Re: Selber schuld

    Autor: sneaker 09.02.14 - 14:49

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun kann man darüber diskutieren ob so ein Gerät dieses Feature überhaupt
    > benötigt oder ob der Hersteller nicht sagen sollte: Wenn sie
    > Fernwartung/Fernzugriff brauchen nutzen sie das VPN-Feature.

    VPN ist aber genau so ein von außen erreichbarer Dienst wie HTTPS. Die Implikationen hinsichtlich der Sicherheit sind prinzipiell identisch.

  4. Re: Selber schuld

    Autor: jaykay2342 09.02.14 - 14:56

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jaykay2342 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun kann man darüber diskutieren ob so ein Gerät dieses Feature
    > überhaupt
    > > benötigt oder ob der Hersteller nicht sagen sollte: Wenn sie
    > > Fernwartung/Fernzugriff brauchen nutzen sie das VPN-Feature.
    >
    > VPN ist aber genau so ein von außen erreichbarer Dienst wie HTTPS. Die
    > Implikationen hinsichtlich der Sicherheit sind prinzipiell identisch.

    Schon richtig.
    Meiner Erfahrung nach ist IPSec, so fern keine eigen Implementierung, aber meist stabiler als das selbst gebaute Webinterface.

  5. Re: Selber schuld

    Autor: Avarion 09.02.14 - 18:53

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um die standardmäßig deaktivierte Funktion Internetzugriff auf die
    > FRITZ!Box über HTTPS aktiviert und den Account-Pflichtigen Dienst
    > MyFritz!.

    Das ist mir klar. Aber das ist nur ein anderer Name für die gleiche Funktion. Es erlaubt einem Zugriff auf die Konfigurationsoberfläche aus dem Internet. Ob das nun MyFritz, Fernwartung oder Schneewitchen genannt wird spielt keine Rolle.

  6. Re: Selber schuld

    Autor: Anonymer Nutzer 09.02.14 - 21:43

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht um die standardmäßig deaktivierte Funktion Internetzugriff auf
    > die
    > > FRITZ!Box über HTTPS aktiviert und den Account-Pflichtigen Dienst
    > > MyFritz!.
    >
    > Das ist mir klar. Aber das ist nur ein anderer Name für die gleiche
    > Funktion. Es erlaubt einem Zugriff auf die Konfigurationsoberfläche aus dem
    > Internet. Ob das nun MyFritz, Fernwartung oder Schneewitchen genannt wird
    > spielt keine Rolle.


    An welche Wartungsarbeiten denkst du denn da konkret?
    Gewartet wird der Router nur aus der Ferne,wenn die Firmware infolge eines Updates erneuert wird.

  7. Re: Selber schuld

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.14 - 00:24

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andreas_B schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also doch die Gesetzgebung. In anderen Ländern haftet der Betreiber
    > nicht.
    >
    > In Deutschland haftet man als Betreiber auch nicht für andere. Man kann
    > dich nur dazu Verpflichten es zu unterlassen jemanden es zu ermöglichen
    > z.B. das Urheberrecht zu brechen. Und diese Unterlassungsklage kostet
    > natürlich dich dann was. Für strafrechtlich relevante Dinge bist du nicht
    > haftbar.

    Der Betreiber haftet in Deutschland auf Unterlassung und Kosten der Abmahnung/Unterlassungsklage.

    Wenn jemand seine Musiksammlung über Deinen Anschluss shared, kann jeder Rechteinhaber Dich separat auf Unterlassung in Anspruch nehmen. Auch glaube ich kaum, dass es jemanden gibt, der nach einer Unterlassungserklärung weiterhin einen offenen WLAN-Anschluss betreibt ...

  8. Re: Selber schuld

    Autor: ibsi 10.02.14 - 09:04

    Hahaha, jemand hatte bei mir im Netzwerk Sachen heruntergeladen, obwohl ich dies ausdrücklich untersagt habe.
    Abmahnung flattert rein, 900¤. Die Person hat sich schuldig bekannt, hat mit denen eine Ratenzahlung vereinbart, nie bezahlt. Die kamen wieder zu mir und ich musste mir einen Anwalt nehmen der denen das gleiche sagt wie das was ich denen schon mitgeteilt habe. Da ich Zeugen hatte, die sagen konnten das ich das untersagt habe, war es damit abgeschlossen. Hat mich trotzdem 300¤ gekostet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  3. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45