1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTDI: Windows-Treiber kann…

Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: zenker_bln 23.10.14 - 12:05

    ...meine legal gekaufte Hardware zu zerstören!

  2. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 12:11

    wenn dein Hersteller aber Mist gebaut hat, nur konsequent.

  3. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: LH 23.10.14 - 12:20

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn dein Hersteller aber Mist gebaut hat, nur konsequent.

    Dies gestattet es einer dritten Firma aber noch lange nicht, die Hardware zu beschädigen.

  4. Konsequent? Ja, aber Illegal

    Autor: Djinto 23.10.14 - 12:21

    "wenn dein Hersteller aber Mist gebaut hat, nur konsequent."

    Das ist ja ne tolle Argumentation! Wenn nun also mein Nachbar meine Patetntierte Sonnenenergieanalage illegal nachbaut uns auf sein Dach schraubt, ist es legitim ihm die Bude abzufackeln? In der BRD war das schon immer Selbstjustiz und NICHT ok! Abgesehen davon erfüllt die Zerstörung meines USB Sticks mehrere Straftatbestände.
    Kopf->Tisch...

  5. Re: Konsequent? Ja, aber Illegal

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 12:24

    Sicher, die Durchführung ist fragwürdig, aber es ist ja im Interesse eines Herstellers, Fälschungen seiner Produkte vom Markt zu schaffen.

  6. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: serra.avatar 23.10.14 - 12:25

    falsch! kaufst du ein gefälschte Rolex und fliegst auf wird diese beschlagnahmt und einmal im Jahr werbewirksam zerstört!

    also durchaus nicht unüblich in der analogen Welt, nun eben auch in der digitalen!

    Wer gefälschte Ware kauft trägt auch das Risiko!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.14 12:26 durch serra.avatar.

  7. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 12:26

    ganz dasselbe ist es auch nicht, schließlich gucke ich beim Platinenkauf nicht auf alle Chips.

  8. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: Sharra 23.10.14 - 12:31

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn dein Hersteller aber Mist gebaut hat, nur konsequent.

    Aber immer noch illegal. Der Treiber könnte darauf hinweisen, dass man es mit nachgemachtera/gefälschter Software zu tun hat. Zerstören darf er sie aber niemals. Das nennt man hierzulande Sachbeschädigung, egal was in den tollen AGB steht. Illegale Passagen in AGB bleiben auch dann illegal, wenn man ihnen zustimmt. Ausserdem gibt es so etwas wie überraschende Klauseln, mit denen man als Kunde einfach nicht rechnen muss. Dass der Treiber mal eben den Chip unbrauchbar macht, dürfte so eine Klausel sein.

    Ich gehe zu 100% davon aus, dass sie damit vor einem deutschen Gericht (mit Ausnahme des LG Hamburg vielleicht) auf die Schnauze fallen werden.

  9. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 12:36

    Anscheinend lässt es sich ja wiederherstellen, ist also keine Sachbeschädigung.

  10. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: Schattenwerk 23.10.14 - 12:37

    Beschädigt wird ja gar nix. Es wird nur eine Variable geändert, fertig.

  11. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: Sharra 23.10.14 - 12:38

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anscheinend lässt es sich ja wiederherstellen, ist also keine
    > Sachbeschädigung.


    Nur weil man es reparieren kann (mit Fachwissen) ist es dennoch Sachbeschädigung. Und hier sogar noch vorsätzlich. Es war ja von Anfang an das Ziel das USB-Gerät unbrauchbar zu machen.

  12. Re: Wenig Erstaunlich

    Autor: Bouncy 23.10.14 - 12:41

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe zu 100% davon aus, dass sie damit vor einem deutschen Gericht (mit
    > Ausnahme des LG Hamburg vielleicht) auf die Schnauze fallen werden.
    Das kann man anders auslegen. Der Chip ist nachgebaut, also im Sinne geistigen Eigentums gestohlen, was du dann folglich kaufst ist nichts anderes als Hehlerware. Und gleichzeitig mißbrauchen sie noch die Software des rechtmäßigen Eigentümers, sie programmieren nicht einmal eigene Treiber. Der Käufer von Hehlerware bzw. Plagiaten hat aber generell keinerlei Rechte die Ware zu behalten oder vom Hersteller entschädigt zu werden, das ist klar geregelt auch im internationalen Recht. Der Eigentümer hat aber das Recht, solche Ware zu zerstören, das passiert auch recht häufig.
    Was du tun darfst und kannst ist den Verkäufer zur Rechenschaft zu ziehen, und zwar ordentlich, samt Schadenersatz, der ist voll haftbar. Und das imho zurecht, er hat gefälligst zuzusehen, keine Plagiate zu verkaufen...

  13. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 12:45

    Es ist eine Variable geändert worden -> Software.

  14. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.10.14 - 12:50

    Man könnte sogar soweit gehen, dass der Treiber diese Hardware dann einfach ignoriert. Womit sie (zumindest unter Windows) auch unbenutzbar wäre. Aber hier die Geräte zu "zerstören" (im Sinne von "unbrauchbar machen"), wenn auch nur oberflächlich, halte ich unabhängig von der Rechtslage einfach für zu scharf geschossen.

  15. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: billyx 23.10.14 - 12:50

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...meine legal gekaufte Hardware zu zerstören!


    Nein, da sind zwei Fehler in deiner Beschreibung.

    1.) Passiert das nicht einfach so, sondern nur wenn du ungerechtfertigterweise damut auch den Treiber der Firma verwendest, was eine Raubkopie ist.

    2.) Wird die Hardeware damit nicht zerstört sondern deaktiviert. Wenn du zum aktivieren zu doof bist ist das nicht deren Schuld.

  16. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: Sharra 23.10.14 - 12:51

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beschädigt wird ja gar nix. Es wird nur eine Variable geändert, fertig.

    Wenn ich dir jetzt den Arm breche, wächst der ja auch wieder zusammen. Beschädigt wird im Endeffekt nichts, es wird nur die Variable Ganz zu Gebrochen geändert, und der Arzt macht das wieder heile. Selten dämliche Argumentation oder nicht? Aber genau das sagst du in Bezug auf den Stick. Für den Otto-Normal-User ist die Hardware im Eimer. Egal ob man es wieder instandsetzen kann oder nicht.

  17. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: plutoniumsulfat 23.10.14 - 12:53

    Wenn ich dir den Treiber deinstalliere, ist das also Sachbeschädigung?

  18. Re: Wenig Erstaunlich

    Autor: Sharra 23.10.14 - 12:58

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich gehe zu 100% davon aus, dass sie damit vor einem deutschen Gericht
    > (mit
    > > Ausnahme des LG Hamburg vielleicht) auf die Schnauze fallen werden.
    > Das kann man anders auslegen. Der Chip ist nachgebaut, also im Sinne
    > geistigen Eigentums gestohlen, was du dann folglich kaufst ist nichts
    > anderes als Hehlerware. Und gleichzeitig mißbrauchen sie noch die Software
    > des rechtmäßigen Eigentümers, sie programmieren nicht einmal eigene
    > Treiber. Der Käufer von Hehlerware bzw. Plagiaten hat aber generell
    > keinerlei Rechte die Ware zu behalten oder vom Hersteller entschädigt zu
    > werden, das ist klar geregelt auch im internationalen Recht. Der Eigentümer
    > hat aber das Recht, solche Ware zu zerstören, das passiert auch recht
    > häufig.
    > Was du tun darfst und kannst ist den Verkäufer zur Rechenschaft zu ziehen,
    > und zwar ordentlich, samt Schadenersatz, der ist voll haftbar. Und das imho
    > zurecht, er hat gefälligst zuzusehen, keine Plagiate zu verkaufen...


    Du verwechselst da etwas. Der Zoll darf gefälschte Ware einkassieren und entweder selbst zerstören, oder dem Hersteller zu Prüfung und Zerstörung überantworten. Der Hersteller darf aber nicht auf der Straße auf mich zukommen, und mir die Schuhe ausziehen um sie zu verbrennen.

  19. Re: Erstaunlich! Eine Firma erdreistet sich....

    Autor: Schattenwerk 23.10.14 - 13:01

    Seufz... okay, ich mache es anders:

    Du kaufst Windows von einem beliebigen Händler, installierst es, alles läuft. Zwei Wochen später fängt Microsoft an gefälschte Windows-Versionen per Update-Funktion zu deaktivieren.

    Du bist betroffen weil du von einem Händler eine illegale Kopie von Windows gekauft hast. Ist das nun ein Problem von Microsoft oder von dir?

  20. Tatbestand der Computer Sabotage?

    Autor: DataOctupus 23.10.14 - 13:11

    Tatbestand der Computer Sabotage? Zu mindest in der BRD haben wir da so ein Gesetzt.
    Hätte ich zuviel Geld und Zeit wird ich die verklagen. Hoffe das sich wer für eine "Sammel" Klage findet..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen / FITKO, Frankfurt am Main, Berlin
  3. AKKA, München
  4. BRUNATA-METRONA GmbH Co. & KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,40€ (Preis wird im Warenkorb angezeigt. Vergleichspreis 89,99€)
  2. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 24,99€ + Versand...
  4. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de