1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gaming: Der Nintendo 3DS wird…

Ganz schön teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz schön teuer

    Autor: Crass Spektakel 30.04.19 - 11:38

    Neulich hab ich mich mal schlau gemacht was diverse mobile Spielgeräte derzeit so kosten und ich muß sagen: Markennamen sind ziemlich teuer. Für die 400 Euro die manche Versionen von PS Vita und Nintendo Switch und Nintendo U kosten - und das ohne Spiele - bekommt man schon zwei recht ordentliche Mobiltelefone/Tablets/Notebooks mit denen sich weit mehr anstellen läßt.

    Mit einer Ausnahme, Retro- und Noname-Geräte sind wirkich günstig: https://geizhals.de/?cat=consonst - ein Gerät mit teilweise hunderten vorinstallierten Spielen für 10-30 Euro kann man auch mal "just for fun" mitbestellen.

  2. Günstige Alternativen

    Autor: Crass Spektakel 30.04.19 - 12:27

    Und weils mittags manchmal langweilig ist, gerade habe ich auf Geizhals entdeckt daß es eine neue günstige Notebook-Plattform auf AMD A4-9125 gibt. Das ist eine Vor-Ryzen-CPU mit 2,3Ghz, R3-Grafik, komplette Notebooks mit 4GB RAM, 128GB SSD und Windows 10 werden ab 169(!) Euro angeboten. Sicher ist das kein Renner aber schneller als mein Drittrechner (Core2 E6300, 3GB RAM, Geforce 8600) ist er allemal. Und bei dem Preis kann man sich zwei davon anstelle einer tragbaren Markenkonsole kaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  3. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  4. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00