Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce Experience: Automatische…

Wer braucht das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer braucht das?

    Autor: kkfjukr 25.01.13 - 12:05

    Irgendjemand da der sowas nutzen würde?
    Ich denke mal wer an einem PC spielt hat in der Regel so viel Affinität sich die Grafiksettings selbst ein zu stellen.
    Vorallem weil man keine allgemeine Regeln aufstellen kann was die besten Settings sind.
    Konkret fallen mir da u.a. folgende Punkte ein:
    - AA user habe verschieden Bildschirme => verschiedene Pixeldichte => verschieden hohe Anforderungen im Bereich AA
    - FXAA und ähnliches: Wohl ziemlich Geschmackssache... Ich mags nicht...
    - Boom etc. auch wieder Geschmackssache...

    Außerdem stellt sich mir die Frage inwiefern Spieleinstellungen gesetzt werden:
    Geht das nur über die Settings im Treiber oder auch die Settings im Game?
    Was ist bei so spielen wie TES Skyrim wo nochmal extra settings per ini tweaking gesetzt werden können, wird das auch angefasst?

    Mir wäre es lieber sie stellen sowas ein und das gesparte Geld kommt dem Graka preis zu gute ;)

    ~IMHO

  2. Re: Wer braucht das?

    Autor: Starbuckz 25.01.13 - 12:20

    Vorneweg, ich persönlich finde den Gedanken dahinter sehr interessant, habe aber keinen Bedarf dafür.
    Dennoch darfst du nicht vergessen, in der heutigen Casualgemeinschaft ein einfach Plug-and-Play gewünscht ist.
    Ein Großteil der Spieler wollen sich nicht mit dem vorbereiten der Spiele auseinandersetzen, sie wollen einfach nur spielen - und genau dazu kann dieses System beitragen.
    Es ist keine Verbesserung, vielmehr eine erleichterung für die Nutzer.
    Dass man mit dem nötigen Know-How, das nicht mal besonders umfassend sein muss, in der Regel bessere Ergebnisse erzielen und noch mehr einstellen/optimieren kann, steht wohl ausser Frage.

  3. Re: Wer braucht das?

    Autor: DJ_Ben 25.01.13 - 12:20

    kkfjukr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendjemand da der sowas nutzen würde?
    > Ich denke mal wer an einem PC spielt hat in der Regel so viel Affinität
    > sich die Grafiksettings selbst ein zu stellen.


    Mir wurde schon oft genug das Gegenteil bewiesen :> Aber bei dem Rest gebe ich dir größtenteils recht. Vor allem was das ini tweaking angeht kann ich mir kaum vorstellen das das berücksichtigt wird.

  4. Seit fast 3 Jahren

    Autor: dabbes 25.01.13 - 12:26

    alles auf HIGH bei einer Mainstream GTX 460 ;-)

    Ansonsten müssen wirklich in den Spielen direkt Anpassungen vorgenommen werden (wie .ini-Einstellungen), da hilft die Grafikkarteneinstellung leider garnichts.

  5. Re: Wer braucht das?

    Autor: wmayer 25.01.13 - 12:34

    Wenn ich es wirklich so simpel will dann setz ich mich an die Konsole.

  6. Re: Wer braucht das?

    Autor: kkfjukr 25.01.13 - 13:21

    @wmplayer:
    Genau das war mein hauptsächlicher hintergedanke bei dem post!
    Dass der Großteil der leute ohne affinität zu der Sache sich sowieso eine konsole kaufen weils wirklich einfach einfacher ist.

    @Topic:
    Mir war es aus dem Artikel nicht völlig erkennbar:
    Stellt das Programm nun wirklich "nur" das Spieleprofil im Display Driver ein oder auch wirklich die "ingame" Grafikeinstellungen (wäre ja prinzipiell machbar - deswegen auch der verweis auf ini tweaks)

  7. Re: Wer braucht das?

    Autor: Yeeeeeeeeha 06.02.13 - 20:27

    kkfjukr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendjemand da der sowas nutzen würde?
    > Ich denke mal wer an einem PC spielt hat in der Regel so viel Affinität
    > sich die Grafiksettings selbst ein zu stellen.

    Wer das braucht? Na vielleicht die 90%, die gelegentlich am PC zocken, weil sie sich noch nicht einmal eine Konsole anschaffen wollen?

    Wie immer in diesem Forum sollten einige mal etwas über den Tellerrand gucken und sehen, dass sie als in Tech-Foren postende, zockende, Kernel compilierende, PC selbst zusammenschraubende (Wannabe)-Nerds nicht die Mehrheit sind und zwar schon lange nicht mehr. ^^

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  2. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01