Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce GTX 1080/1070 im Test…

Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: Cane 23.06.16 - 15:20

    Das Kleine 1x1 des Reportings: Wenn du willst, dass Visualisierungen vergleichbar sind, dann ändere nicht die Skalierung der Grafik.

    Meine Güte, sowas fällt doch spätestens auf, wenn man durch die eigenen 10 Grafiken klickt und sich wundert, warum 1440p "weniger verbraucht" als 1080p. (Weil Balken größer)

    Small Multiples hätten's hier auch getan. Googlet den Begriff mal.
    /edit: typos



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.16 15:37 durch Cane.

  2. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: ms (Golem.de) 23.06.16 - 15:58

    Wir arbeiten an einer verbesserten Darstellung =)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: Eheran 23.06.16 - 17:47

    Einfach alle Watt-Achsen auf 400W und gut. Wie kammen diese krummen Zahlen überhaupt zustande?
    261W, 237W usw. sind schon ulkige Werte.

  4. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: ms (Golem.de) 23.06.16 - 18:41

    Das geht nicht, da jedes Diagramm einzeln vom Backend exportiert wird aus einer CSV heraus. Die Werte sind Average über die jeweilige Messdauer, d.h. meist 30 oder 60 sec.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: Eheran 23.06.16 - 19:29

    Ich verstehe noch nicht ganz warum man den Achsbereich (Darstellungsgrenze) nicht auf X festlegen können soll. Die CSV liefert Werte und ihr nutzt irgendein Programm um daraus die Grafiken zu erstellen. Kann man dort etwa keine derartigen Anpassungen vornehmen? Das wäre schon arg ungewöhnlich.

  6. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: ms (Golem.de) 23.06.16 - 19:44

    Hat wohl bisher keine so implementiert, ich war aber vorhin bei der IT - wir sind dran.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: Zerschwatzer 24.06.16 - 10:00

    Ach die Grafik war den Herren wieder einmal nicht mundgerecht genug? Also der Bericht war Klasse.

  8. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: dasquiddi 24.06.16 - 13:35

    Irgendwas muss doch bemängelt werden

  9. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in der Form unbrauchbar

    Autor: Cane 25.06.16 - 19:00

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir arbeiten an einer verbesserten Darstellung =)

    Cool, das freut mich ;). Sorry, dass mein Kommentar ein bisschen bissig formuliert war!

    @Zerschwatzer: Der einzige Zweck einer Visualisierungen ist, Zahlen vergleichbar zu machen um sie z.B. zu analysieren. Dabei sollen sie den Informationsgehalt der ursprünglichen Zahlen weder verfälschen noch verschweigen.
    Der Ziel der Diagrammserien ist offensichtlich, die verschiedenen FPS- und Watt-Werte mit den unterschiedlichen Dimensionen Grafikkartentyp, Auflösung und Spiel vergleichbar zu machen ->Die Idee ist super, aber die Umsetzung war einfach schlecht.

    Wenn die Grafik ihren Zweck nicht erfüllt, sollte man sie besser gleich weg lassen.

    Besser wäre z.B. Small Multiples für die FPS-Werte und Watt-Werte gewesen. Dann hätte man auf einen Blick vergleichen können, welche Karte in welchen Spielen gut und schlecht ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.16 19:04 durch Cane.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  3. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  4. über Nash direct GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,90€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  3. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. UE Blast und Megablast: Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku
    UE Blast und Megablast
    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

    Logitech bringt unter der UE-Marke zwei neue Alexa-fähige Lautsprecher auf den Markt. Blast und Megablast haben einen Akku und stecken in einem wasserdichten Gehäuse. Damit können die Lautsprecher auch am Strand verwendet werden.

  2. TPCast im Hands on: Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität
    TPCast im Hands on
    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

    Ein Kabel am VR-Headset mag selten stören, bleibt aber ein Stolperfaktor. Abhilfe schafft das TPCast, ein Wireless-Adapter für HTCs Vive. Beim Ausprobieren gefiel uns die Lösung sehr gut, der Aufbau erfordert aber ein bisschen Mitdenken.

  3. Separate Cloud-Version: Lightroom nur noch als Abo erhältlich
    Separate Cloud-Version
    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

    Adobe hat ein neues, cloudbasiertes Lightroom CC vorgestellt. Die Desktopanwendung heißt jetzt Lightroom Classic. Beide Anwendungen gibt es nur noch als Abo, die Kaufversion wird abgeschafft.


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40