1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce RTX 3080 Ti und RTX 3070…

Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: ThorstenMUC 04.05.21 - 18:12

    Auch, wenn der Artikel "nur" ein IMHO ist, sollte man doch das Thema Mining mit Grafikkarten nicht auslassen.

    Wenn man sich die Quartalszahlen von NVidia und AMD anschaut wird ja offensichtlich, dass die nicht weniger Grafikkarten produzieren, sondern die Nachfrage einfach nur so viel höher ist, dass ihnen alles aus den Händen gerissen wird.
    Mining hat dabei einen nicht unerheblichen Anteil.

    Das Thema im Artikel komplett zu auszulassen - und damit auch (neben etwas mehr Performance) einen entscheidenden Unterschied dieser neuen Grafikkarten: eine neue Chipe-Variation mit neuer DeviceID, damit neuer Firmware usw... die eine Etherium-Miningbremse (50%) "in Hardware" mitbringen wird - führt IMHO zur falschen Schlussfolgerung des Artikels.

    Diese neuen Grafikkarten sind eben nicht unnütz, sondern könnten - weil für Miner unatraktiv - endlich dazu führen, dass mehr GPU im Endkundenmarkt ankommen und die Preise sich etwas normalisieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.21 18:14 durch ThorstenMUC.

  2. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: quineloe 04.05.21 - 18:58

    Warum sind die für miner unattraktiv? Und wird das allein das Scalper-Problem bei den Preisen lösen? Ersteres musst du erklären, zweiteres ist so oder so unwahrscheinlich.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: Qorr 04.05.21 - 18:59

    Die Frage ist doch wie stark sich das Mining wirklich auf den Grafikkartenpreis auswirkt.
    Gibt ja zwischenzeitlich auch für Ethereum ASIC-Miner die deutlich günstiger bzw. schneller sind.

    Ich vermute, dass hier die neuen Konsolen (XBox, PS5) deutlich mehr Einfluss haben. Auch Corona sogt für eine deutlich höhere Nachfrage.

    Lasse mich aber gern eines besseres belehren und würde mich über belastbare Zahlen freuen.

    LG Qorr

  4. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: quineloe 04.05.21 - 19:01

    Natürlich sind es die Miner, denn die kaufen immer weiter nach.

    Das hält das Angebot knapp und damit haben viele Käufer die Wahl: Scalper oder nix.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: ThorstenMUC 04.05.21 - 19:36

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sind die für miner unattraktiv? Und wird das allein das
    > Scalper-Problem bei den Preisen lösen?

    Wenn die Mining-Bremse dieses mal nicht umgangen werden kann schaffen diese Karten nur noch 50% der Hash-Rate... daher werden Miner nicht mehr bereit sein so hohe Preise dafür zu investieren. Das Ende von Proof of Work für Etherium ist ja auch absehbar... die Karten müssen also schon nach einigen Monaten ihren Preis wieder einspielen.

    Das Scalper-Problem löst sich nicht durch die Mining-Bremse, sondern durch mehr Verfügbarkeit von Karten.

  6. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: ThorstenMUC 04.05.21 - 19:44

    Qorr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist doch wie stark sich das Mining wirklich auf den
    > Grafikkartenpreis auswirkt.
    ...
    > Ich vermute, dass hier die neuen Konsolen (XBox, PS5) deutlich mehr
    > Einfluss haben. Auch Corona sogt für eine deutlich höhere Nachfrage.

    Die Konsolen haben erstmal nichts direkt mit der Grafikkarten von Nvidia zu tun..
    Die Chips für die Konsolen brauchen natürlich auch Ressourcen - aber da sind sie einer von Vielen... und laufen bei TSMC vom Band, während NVidia ja bei Samsung fertigt.

    Natürlich ist die GPU-Nachfrage auch wegen der Pandemie sehr hoch, weil viele jetzt im Homeoffice neue Computer brauchen (wobei da eher Notebooks ohne dedizierte GPU) - aber halt auch mehr Zeit zum Spielen haben.
    Hinzu kommt, dass die 3000er-Generation halt ein wirklich großer Performance-Sprung ist und viel mehr sich das Aufrüsten überlegen, als noch beim Wechsel 1000-2000er.
    Aber ein großere Nachfrageblock sind halt die Miner... die kaufen ungebremst alles, was sie in die Finger bekommen, weil jede Grafikkarte mehr mehr Gewinn bedeutet. Nach ein paar Monaten hat die selbst einen zu hohen Einkaufspreis wieder drin und dann ist alles Gewinn (nach Stromkosten).

    Wenn dieser eine große Nachfrage-Block wegfallen würde, würde sich der Markt deutlich entspannen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.21 19:45 durch ThorstenMUC.

  7. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: quineloe 04.05.21 - 19:51

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sind die für miner unattraktiv? Und wird das allein das
    > > Scalper-Problem bei den Preisen lösen?
    >
    > Wenn die Mining-Bremse dieses mal nicht umgangen werden kann schaffen diese
    > Karten nur noch 50% der Hash-Rate... daher werden Miner nicht mehr bereit
    > sein so hohe Preise dafür zu investieren. Das Ende von Proof of Work für
    > Etherium ist ja auch absehbar... die Karten müssen also schon nach einigen
    > Monaten ihren Preis wieder einspielen.

    Das ist schon ein dickes Wenn. Bislang kommte jede softwarebasierte Miningbremse innerhalb von Tagen umgangen werden



    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: Qorr 04.05.21 - 20:26

    Die von Nvidia geplante / bestehende Bremse beizieht sich explizit auf Ethereum. Es gibt genug lohnende Alternativen die kaum weniger Profit versprechen.
    Deshalb macht auch das Ende von "Proof of Work" bei Ethereum kaum jemanden angst. Dann läuft einfach etwas anders auf den Karten.

  9. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: Qorr 04.05.21 - 22:12

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich sind es die Miner, denn die kaufen immer weiter nach.
    >
    > Das hält das Angebot knapp und damit haben viele Käufer die Wahl: Scalper
    > oder nix.
    Inwiefern sind Scalper aktuell noch relevant? Die Preise der Händler unterscheiden sich doch nicht mehr von eBay & Co...

  10. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: quineloe 05.05.21 - 07:39

    Die Händler sind auch scalper.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: aLpenbog 05.05.21 - 07:49

    Werden genauso leergefegt. Wir haben eben generell einen Chipmangel und damit deutlich mehr Bedarf als Verfügbarkeit. Damit machen Scalper eben auch ohne Mining mal eben mehr als das Jahresgehalt der meisten ohne Mühen. Ob diese nun an Leuten verdienen die minen oder spielen, dürfte denen herzlich egal sein. Bezahlbare Grafikkarten werden vermutlich noch zwei Jahre auf sich warten lassen. Sowas passiert eben bei einem Mangel, außer natürlich beim Fachkräftemangel, da sinken die Preise :D

  12. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: ThorstenMUC 05.05.21 - 13:10

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist schon ein dickes Wenn. Bislang kommte jede softwarebasierte
    > Miningbremse innerhalb von Tagen umgangen werden

    Bei den neuen Karten ist es eben keine reine Softwarebremse mehr, sondern neue Chips (andere DeviceID) - darum geht es in diesem Artikel doch.

    Ob diese Bremse dann doch nicht mit z.B. einer angepassten Firmware umgangen werden kann wird die Zeit zeigen. Aber schwieriger wird es auf jeden Fall.

  13. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: ThorstenMUC 05.05.21 - 13:15

    Qorr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die von Nvidia geplante / bestehende Bremse beizieht sich explizit auf
    > Ethereum. Es gibt genug lohnende Alternativen die kaum weniger Profit
    > versprechen.

    So einfach dürfte das nicht werden... wenn die Millionen minenden Karten in China auf einmal auf ein paar wenige aktuell noch "lohnende Alternativen" umschwenken, die aber kaum verbreitet sind - bricht dort der Preis für Mining dort stark ein.

  14. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: Faktenschleuder 05.05.21 - 13:36

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sind die für miner unattraktiv? Und wird das allein das
    > > Scalper-Problem bei den Preisen lösen?
    >
    > Wenn die Mining-Bremse dieses mal nicht umgangen werden kann schaffen diese
    > Karten nur noch 50% der Hash-Rate... daher werden Miner nicht mehr bereit
    > sein so hohe Preise dafür zu investieren. Das Ende von Proof of Work für
    > Etherium ist ja auch absehbar...

    Laut der Roadmap vom Beginn bei ETH müsste POW schon lange Geschichte sein. Aber POS ist halt immer noch nicht sicher. Außerdem ist es einfach schlecht, denn wer am meisten hat, der bekommt auch am meisten dazu.

    die Karten müssen also schon nach einigen
    > Monaten ihren Preis wieder einspielen.
    >
    > Das Scalper-Problem löst sich nicht durch die Mining-Bremse, sondern durch
    > mehr Verfügbarkeit von Karten.

  15. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: Faktenschleuder 05.05.21 - 13:41

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch, wenn der Artikel "nur" ein IMHO ist, sollte man doch das Thema Mining
    > mit Grafikkarten nicht auslassen.
    >
    > Wenn man sich die Quartalszahlen von NVidia und AMD anschaut wird ja
    > offensichtlich, dass die nicht weniger Grafikkarten produzieren, sondern
    > die Nachfrage einfach nur so viel höher ist, dass ihnen alles aus den
    > Händen gerissen wird.
    > Mining hat dabei einen nicht unerheblichen Anteil.
    >
    > Das Thema im Artikel komplett zu auszulassen - und damit auch (neben etwas
    > mehr Performance) einen entscheidenden Unterschied dieser neuen
    > Grafikkarten: eine neue Chipe-Variation mit neuer DeviceID, damit neuer
    > Firmware usw... die eine Etherium-Miningbremse (50%) "in Hardware"
    > mitbringen wird

    Nein, eben nicht in HW. Über die neuen IDs soll nur verhindert werden, das sie mit den alten Treibern ohne Bremse zusammenarbeiten. Das dürfte nicht all zu lange dauern bis das ausgehebelt ist

    - führt IMHO zur falschen Schlussfolgerung des Artikels.
    >
    > Diese neuen Grafikkarten sind eben nicht unnütz, sondern könnten - weil für
    > Miner unatraktiv - endlich dazu führen, dass mehr GPU im Endkundenmarkt
    > ankommen und die Preise sich etwas normalisieren.

  16. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: Faktenschleuder 05.05.21 - 14:30

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Qorr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist doch wie stark sich das Mining wirklich auf den
    > > Grafikkartenpreis auswirkt.
    > ...
    > > Ich vermute, dass hier die neuen Konsolen (XBox, PS5) deutlich mehr
    > > Einfluss haben. Auch Corona sogt für eine deutlich höhere Nachfrage.
    >
    > Die Konsolen haben erstmal nichts direkt mit der Grafikkarten von Nvidia zu
    > tun..
    > Die Chips für die Konsolen brauchen natürlich auch Ressourcen - aber da
    > sind sie einer von Vielen... und laufen bei TSMC vom Band, während NVidia
    > ja bei Samsung fertigt.
    >
    > Natürlich ist die GPU-Nachfrage auch wegen der Pandemie sehr hoch, weil
    > viele jetzt im Homeoffice neue Computer brauchen (wobei da eher Notebooks
    > ohne dedizierte GPU) - aber halt auch mehr Zeit zum Spielen haben.
    > Hinzu kommt, dass die 3000er-Generation halt ein wirklich großer
    > Performance-Sprung ist und viel mehr sich das Aufrüsten überlegen, als noch
    > beim Wechsel 1000-2000er.
    > Aber ein großere Nachfrageblock sind halt die Miner... die kaufen
    > ungebremst alles, was sie in die Finger bekommen, weil jede Grafikkarte
    > mehr mehr Gewinn bedeutet. Nach ein paar Monaten hat die selbst einen zu
    > hohen Einkaufspreis wieder drin und dann ist alles Gewinn (nach
    > Stromkosten).
    >
    > Wenn dieser eine große Nachfrage-Block wegfallen würde, würde sich der
    > Markt deutlich entspannen.


    Das ist wohl eher eine Hoffnung der Gamer. Es gibt eigentlich kaum noch einen Anreiz für Miner GraKas zu kaufen, denn für alles was man per GPU Minen konnte konnte gibt es inzwischen ASICs. Und auch FPGAs sind effizienter. Da haben sich die Gamer einfach in einen Feind verbissen, der kaum noch Relevanz hat. Ich würde mir viel mehr Sorgen machen wohin das noch führen kann, wenn ein Hersteller HW künstlich für bestimmte Zwecke nach eigenem Gutdüknen, unbrauchbar macht. In Spiel x blitzt irgendwo ein Nippel hervor. Geht in USA gar nicht, also wird das Spiel ausgebremst. Und wer weiss was noch. Nicht korrekt geändert, ausbremsen. Russen oder Chinesen nicht böse genug dargestellt, ausbremsen u.s.w. Oder Nvidia sperrt CUDA komplett für die "normalen" GPUs und lässt das nur noch auf Profibeschleunigern zu. Man sollte so etwas nicht bejubeln, weil es gerade den "Feind" trifft, sondern darüber nachdenken wozu das in Zukunft führen könnte.
    Ich sehe diese Aktion, zumal es vor dem Kauf nicht erkennbar ist, eher als Grund Nvidia zu boykottieren.

  17. Re: Mining bzw. Miningbremse komplett ausgelassen

    Autor: Qorr 05.05.21 - 14:43

    Faktenschleuder schrieb:

    > Das ist wohl eher eine Hoffnung der Gamer. Es gibt eigentlich kaum noch
    > einen Anreiz für Miner GraKas zu kaufen, denn für alles was man per GPU
    > Minen konnte konnte gibt es inzwischen ASICs. Und auch FPGAs sind
    > effizienter. Da haben sich die Gamer einfach in einen Feind verbissen, der
    > kaum noch Relevanz hat.

    So ist es.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin
  3. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  4. Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme