1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Goflex Satellite: Externe…

Gibt es sowas schon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es sowas schon?

    Autor: GourmetZocker 16.05.11 - 13:04

    Und wenn ja, warum weiß ich nix davon? ^^

    Das wäre eine gute Lösung für mein MacBook, dessen USB Port zu langsam und der FireWire Port wegrationalisiert wurde. Per WLAN dürfte man wesentlich schneller auf die Daten zugreifen können und das ohne lästigen Kabelsalat...

  2. Re: Gibt es sowas schon?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.05.11 - 13:47

    WLAN 150 MBit hat eine BRUTTO-Datenrate von 18,75 MByte/s. Davon muss man nochmal mindestens die Hälfte abziehen, dann ist man bei 9,375 MByte/s. Das nennst du schneller?

    Dein MacBook wird doch mindestens USB 2.0 haben, damit schafft eine normale externe Platte bis zu 30MByte/s Spitze.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.11 13:50 durch Lala Satalin Deviluke.

  3. Re: Gibt es sowas schon?

    Autor: unsigned_double 16.05.11 - 15:01

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WLAN 150 MBit hat eine BRUTTO-Datenrate von 18,75 MByte/s.

    Das mit dem "Rechnen für Grundschüler" üben wir aber nochmal, ja?

    150MBit = 150000000 Bit = 18750000 Byte = 17,881 MB ... selbstverständlich zur Basis 2, so wie es international immernoch üblich ist, da wird ein tolles Konsortium mit Internetausdruckern auch erstmal nix dran ändern. Und die supertolle, neue, infantile Abkürzung "MiB" kann man auch grad mal vergessen.

    > Davon muss man
    > nochmal mindestens die Hälfte abziehen

    ... eher 66,6%, man sollte zufällig Zugriffe und somit eine NOCH weiter reduzierte Datenrate nehmen - dann sieht man auch Ergebnisse die der Realität näherkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.11 15:03 durch unsigned_double.

  4. Re: Gibt es sowas schon?

    Autor: chuck 16.05.11 - 15:27

    unsigned_double schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem "Rechnen für Grundschüler" üben wir aber nochmal, ja?

    Er schrieb statt MB/s oder MBit/s. Dafür gleich sich so rauslassen?

    > selbstverständlich zur Basis 2, so wie es international immernoch üblich ist, da wird ein tolles Konsortium mit Internetausdruckern auch erstmal nix dran ändern.

    Welches Konsortium? Ist dies nicht international? Und was hat dies mit "Internetausdrucker" zu tun? Apple und Festplattenhersteller sind eher keine Ausdrucker – sondern Ökonomen, die gerne mehr für dasselbe und weniger verkaufen wollen.

    > Und die supertolle, neue, infantile Abkürzung "MiB" kann man auch grad mal vergessen.

    Immerhin dient sie der schlüssigen Bezeichnung, wenn auch andere, ähnliche Einheiten existieren, siehe oben.

    > ... eher 66,6%, man sollte zufällig Zugriffe und somit eine NOCH weiter
    > reduzierte Datenrate nehmen

    Diese werden doch nicht weiter beschränkt?

  5. Re: Gibt es sowas schon?

    Autor: kendon 16.05.11 - 15:34

    das wird im leben net schneller als usb2.0. ich hab zwei externe platten, beide liegen so bei 25mB/s am kabel. aber man sieht ja wie's sich der apple-user schon wieder schönredet/rechnet :P

  6. Re: Gibt es sowas schon?

    Autor: unsigned_double 16.05.11 - 15:34

    > Er schrieb statt MB/s oder MBit/s. Dafür gleich sich so rauslassen?

    ... wat?

    > Welches Konsortium? Ist dies nicht international?

    In deinem eigenen Satz steckt die Antwort.

    >Und was hat dies mit
    > "Internetausdrucker" zu tun?

    Politiker und "Bestimmer" haben international oft nur wenig bis garkeinen Einblick in die jeweiligen Fachbereiche, das ist eine traurige Wahrheit.

    > Apple und Festplattenhersteller sind eher
    > keine Ausdrucker – sondern Ökonomen, die gerne mehr für dasselbe und
    > weniger verkaufen wollen.

    Jop ... in Deutschland nennt man das "Betrug" und bei Apple ist es eben "ökonomisch". Dass es über die Jahre hinweg (noch vor Apples Bekanntheitsgrad) vergessen oder sogar akzeptiert wurde ändert nichts dran.

    > Immerhin dient sie der schlüssigen Bezeichnung, wenn auch andere, ähnliche
    > Einheiten existieren, siehe oben.

    Dann sollte man aber auch eine NEUE Einheit entwerfen und nicht eine bestehende verändern - das ist unsinnig und stiftet Verwirrung zumal die Bezeichnung "MibiByte" in JEDER Sprache kindisch und dumm klingt. Kann nur von Internetausdruckern kommen

    > Diese werden doch nicht weiter beschränkt?

    Dochdoch ... sehr sogar. Das lässt sich derart drücken dass man nur noch wenige tausend Bytes / s bekommt - je nach Verteilungsmuster der Daten und Zugriffsalgorithmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.11 15:35 durch unsigned_double.

  7. Re: Gibt es sowas schon?

    Autor: antares 17.05.11 - 11:09

    unsigned_double schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Er schrieb statt MB/s oder MBit/s. Dafür gleich sich so rauslassen?
    >
    > ... wat?
    >
    > > Welches Konsortium? Ist dies nicht international?
    >
    > In deinem eigenen Satz steckt die Antwort.
    >
    > >Und was hat dies mit
    > > "Internetausdrucker" zu tun?
    >
    > Politiker und "Bestimmer" haben international oft nur wenig bis garkeinen
    > Einblick in die jeweiligen Fachbereiche, das ist eine traurige Wahrheit.
    >
    > > Apple und Festplattenhersteller sind eher
    > > keine Ausdrucker – sondern Ökonomen, die gerne mehr für dasselbe
    > und
    > > weniger verkaufen wollen.
    >
    > Jop ... in Deutschland nennt man das "Betrug" und bei Apple ist es eben
    > "ökonomisch". Dass es über die Jahre hinweg (noch vor Apples
    > Bekanntheitsgrad) vergessen oder sogar akzeptiert wurde ändert nichts
    > dran.
    >
    > > Immerhin dient sie der schlüssigen Bezeichnung, wenn auch andere,
    > ähnliche
    > > Einheiten existieren, siehe oben.
    >
    > Dann sollte man aber auch eine NEUE Einheit entwerfen und nicht eine
    > bestehende verändern - das ist unsinnig und stiftet Verwirrung zumal die
    > Bezeichnung "MibiByte" in JEDER Sprache kindisch und dumm klingt. Kann nur
    > von Internetausdruckern kommen
    >
    > > Diese werden doch nicht weiter beschränkt?
    >
    > Dochdoch ... sehr sogar. Das lässt sich derart drücken dass man nur noch
    > wenige tausend Bytes / s bekommt - je nach Verteilungsmuster der Daten und
    > Zugriffsalgorithmen.

    was denn bei dir los?
    Laut dem Deutschen SI-Einheitengesetz ist ein MByte genau 1*10^6 Byte gross, also 1000000 Byte. Da ist nichts mit Betrug, auch die einheit MiB zur basis 2 ist in diesem Gesetz definiert.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  8. Re: Gibt es sowas schon?

    Autor: unsigned_double 18.05.11 - 08:39

    [ ] Thema verstanden
    [ ] Aussagen gelesen & verstanden
    [x] einfach mal alles ignoriert, beliebige Worte rausgepickt und drauf eingegangen, ungeachtet vom Kontext

    Prädikat : Troll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Universität Passau, Passau
  3. Deloitte, München, Stuttgart, Köln, Hamburg, Berlin
  4. MACH AG, Lübeck, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  2. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  3. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen