Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Chromecast Audio wird…

Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Robert.Mas 12.01.19 - 12:57

    Hier wird der normale Chromecast als Alternative angepriesen. Aber wie genau schließe ich den jetzt an ein HiFi System ohne HDMI Anschluss (ohne dabei teure Adapter nutzen zu müssen).

  2. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Ember 12.01.19 - 13:06

    Das frage ich mich auch. Ich hoffe, meine Chromecast Audios halten noch lange, denn ein guter (und bezahlbarer) Ersatz (für Audiostreaming an klassische HiFi-Stereoverstärker) ist m.E. aktuell nicht absehbar.

  3. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: bark 12.01.19 - 13:19

    Gibt's sonst von Amazon. Alternative gibt's welche von den Apple homekit Herstellern. Die dafür nette Lösungen haben. Sonst nimmst du dir den ein oder anderen Chinesen

    Ember schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das frage ich mich auch. Ich hoffe, meine Chromecast Audios halten noch
    > lange, denn ein guter (und bezahlbarer) Ersatz (für Audiostreaming an
    > klassische HiFi-Stereoverstärker) ist m.E. aktuell nicht absehbar.

  4. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: robinx999 12.01.19 - 13:58

    Naja Bezahlbar könnte hier aber relativ sein. Der normale Chromecast kostet 39¤
    Wenn ich bei Amazon nach HDMI Audio Extraktor suche finde ich Geräte wie "Musou Digital HDMI zu HDMI + SPDIF/ Toslink + RCA L/R Audio Converter Adapter Optical Fiber Output " 16,14¤

    Extrahiert aus einem HDMI Signal das Audio Signal entweder nach Chinch oder nach SPDIF, also Preislich ist es durchaus im Rahmen. Aber ja es ist ein zusätzlicher Adapter, aber Bezahlbar dürfte es trotzdem sein

    Ist aber halt die Frage wie groß die Zielgruppe der Chromecast Audio Nutzer wirklich war. AFAIK hatte der nur einen Analogen Audio Out also auch keine Digitalen Signale. Neue Anlagen haben HDMI und könnten auch mit dem normalen Chromecast klar kommen. Viele dürften mittels Bluetooth streamen. Und dann halt noch die neuen Smartlautsprecher die auch von allen Chromecast Anwendungen als Ziel genutzt werden können (und AFAIK kann der Google Home Mini auch den Ton über Bluetooth ausgeben, so dass man bessere Boxen nutzen kann)

  5. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: bastie 12.01.19 - 14:43

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > AFAIK hatte der nur einen Analogen Audio Out also auch keine
    > Digitalen Signale.

    Der hat einen (digitalen) SPDIF/Toslink-Anschluss.

    > Neue Anlagen haben HDMI und könnten auch mit dem
    > normalen Chromecast klar kommen. Viele dürften mittels Bluetooth streamen.
    > Und dann halt noch die neuen Smartlautsprecher die auch von allen
    > Chromecast Anwendungen als Ziel genutzt werden können (und AFAIK kann der
    > Google Home Mini auch den Ton über Bluetooth ausgeben, so dass man bessere
    > Boxen nutzen kann)

    Bei Bluetooth werden die Audiosignale noch mal kodiert. Die Qualität wird merklich schlechter, wenn du nicht einen ordentlichen Codec benutzt. Und welche Bluetooth-Empfänger unterstützen denn aptX HD oder LDAC?
    Ich hab einen Chromecast-Audio per Klinke an einer alten, mäßigen Anlage. Ich streame mp3 mit 320 kbit/s. Ich habe dieselben Quellen bei verschiedenen teureren Geräten über Bluetooth gestreamt, über Bluetooth hört es sich immer deutlich schlechter an!

  6. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: SlurmMcKenzie 12.01.19 - 14:44

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist aber halt die Frage wie groß die Zielgruppe der Chromecast Audio Nutzer
    > wirklich war. AFAIK hatte der nur einen Analogen Audio Out also auch keine
    > Digitalen Signale. Neue Anlagen haben HDMI und könnten auch mit dem
    > normalen Chromecast klar kommen. Viele dürften mittels Bluetooth streamen.
    > Und dann halt noch die neuen Smartlautsprecher die auch von allen
    > Chromecast Anwendungen als Ziel genutzt werden können (und AFAIK kann der
    > Google Home Mini auch den Ton über Bluetooth ausgeben, so dass man bessere
    > Boxen nutzen kann)

    Wir haben 2 Chromecast Audio bei uns laufen, und das ist schon ziemlich praktisch.
    Würde ich nur ungern drauf verzichten.
    Die können den Ton sowohl über 3.5mm Klinke ausgeben, als auch optisch digital.
    Zusammen mit Spotify ist das super praktisch, weil der Chromecast auch von mehreren Teilnehmern im Wlan gesteuert werden kann. Bluetooth hingegen ist immer nur eine direkte aktive Verbindung zu einem Gerät. Der Chromecast hingegen bekommt ja nur gesagt was er abspielen soll, und holt sich die Daten dann selber aus dem Netz. Wenn die Musikanlage kein Spotify Connect kann, kommt der Chromecast dem ganzen schon sehr nahe.

  7. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: demon driver 12.01.19 - 15:57

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird der normale Chromecast als Alternative angepriesen. Aber wie
    > genau schließe ich den jetzt an ein HiFi System ohne HDMI Anschluss (ohne
    > dabei teure Adapter nutzen zu müssen).

    Am besten mit einem preiswerten Adapter (sorry, auf die Schnelle nur ein Amazon-Link), würde ich sagen :-) (Ich selber hab mir vor jahren einen etwas nicht ganz so günstigen geholt, der jedenfalls tut hinter meinem HDMI-Switch seitdem problemlos seinen Dienst.)

  8. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Stefan1200 12.01.19 - 16:29

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird der normale Chromecast als Alternative angepriesen. Aber wie
    > genau schließe ich den jetzt an ein HiFi System ohne HDMI Anschluss (ohne
    > dabei teure Adapter nutzen zu müssen).

    Selbst wenn, die normalen Chromecasts kann man nicht zu einer Lautsprechergruppe zusammen fassen. Dank der zwei Chromecast Audios und meinen zwei JBL Chromecast Lautsprechern kann ich 4 Räume synchron mit Spotify oder einem Radiosender beschallen. Daher hoffe ich, das meine beiden Chromecast Audios noch lange leben, bis es wirkliche Alternativen gibt.

    TS3 Server Bot oder andere Programme gesucht? Den JTS3ServerMod und vieles andere gibt es unter http://www.stefan1200.de



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.19 16:30 durch Stefan1200.

  9. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: demon driver 12.01.19 - 17:55

    Stefan1200 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Hier wird der normale Chromecast als Alternative angepriesen. Aber wie
    > > genau schließe ich den jetzt an ein HiFi System ohne HDMI Anschluss (ohne
    > > dabei teure Adapter nutzen zu müssen).
    >
    > Selbst wenn, die normalen Chromecasts kann man nicht zu einer
    > Lautsprechergruppe zusammen fassen. Dank der zwei Chromecast Audios und
    > meinen zwei JBL Chromecast Lautsprechern kann ich 4 Räume synchron mit
    > Spotify oder einem Radiosender beschallen. Daher hoffe ich, das meine
    > beiden Chromecast Audios noch lange leben, bis es wirkliche Alternativen
    > gibt.

    Verstehe ich das richtig, dass du mehrere Lautsprecherpaare in verschiedenen Zimmern hast, die du zu Gruppen zusammenschließen kannst, aus denen dann dasselbe Tonmaterial kommt – aber nur, wenn du sie via Chromecast bedienst? Das erschiene mir ja als ein eher zweifelhaftes Konzept, Stichwort Vendor-Lock-In, und die Problematik wird ja im Artikel gerade auch deutlich...

    Gibt es keine anderen, womöglich sogar bessere Möglichkeiten, Lautsprecher über mehrere Zimmer zu synchronisieren, was dann auch nicht nur auf Chromecast-Zuspielung beschränkt wäre?

  10. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Dietbert 12.01.19 - 18:19

    Eine Alternative wäre der Echo Input. Mein Chromecast Audio hatte einen grottigen WLAN Empfang! Bin froh, dass ich ihn los bin.

    Dietbert I.

  11. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: cc68 12.01.19 - 23:38

    Doch seit einer Weile kann man die normalen Chromecast auch zu Musikgruppen zusammenfassen.

    Aber mir nutzt das auch wenig. Habe mehrere Nubert Aktivboxen mit toslink mit Chromecast audio verbunden. Die neueren boxen können per USB den Chromecast audio auch Powern.

    Wer Bluetooth nutzt ist selber Schuld ;-)

    Hoffe die Chromecast verrichten noch lange ihren Dienst. Synchronisation mit mehren Räumen funktioniert Klasse und die Qualität stimmt.

    Schade daß viele das Produkt nicht verstanden haben und Berichte wie dieser waren sicher nicht hilfreich.

  12. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Pipapo 13.01.19 - 08:14

    Ich glaube das Yamaha MusicCast system kann ähnlcihes leisten oder irre ich mich?

  13. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 10:48

    >Naja Bezahlbar könnte hier aber relativ sein. Der normale Chromecast kostet 39¤ Wenn ich bei Amazon nach HDMI Audio Extraktor suche finde ich Geräte wie "Musou Digital HDMI zu HDMI + SPDIF/ Toslink + RCA L/R Audio Converter Adapter Optical Fiber Output " 16,14¤

    Also ich will (und kann) ja nicht sämtliche Lösungen in dem Preisbereich beurteilen, aber ich habe mir mal so ein günstiges Teil zugelegt um die Audiosignale getrennt abgreifen zu können, weil mein damaliger Plasma TV nur einen DVI Eingang ohne Audio hatte - das hat aber ständig zu Aussetzern, Signalstörungen und stark schwankender Wiedergabelautstärke geführt, manchmal wurde auch das HDCP Signal nicht richtig erkannt und der Fernseher verweigerte die Wiedergabe komplett - weswegen ich dann doch irgendwann auf einen AV Verstärker umgestiegen bin...

  14. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 10:50

    >Am besten mit einem preiswerten Adapter (sorry, auf die Schnelle nur ein Amazon-Link), würde ich sagen :-) (Ich selber hab mir vor jahren einen etwas nicht ganz so günstigen geholt, der jedenfalls tut hinter meinem HDMI-Switch seitdem problemlos seinen Dienst.)

    Ich habe mit einem günstigen Adapter ziemlich negative Erfahrungen gemacht, da sollte man besser vorher ordentlich Recherche betreiben und nach Reviews ausschau halten, und ggf. vielleicht eher im mittleren als im unteren Preisbereich zugreifen - wer zu billig kauft, kauft zweimal...

  15. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: robinx999 13.01.19 - 10:54

    bastie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > AFAIK hatte der nur einen Analogen Audio Out also auch keine
    > > Digitalen Signale.
    >
    > Der hat einen (digitalen) SPDIF/Toslink-Anschluss.
    >
    > > Neue Anlagen haben HDMI und könnten auch mit dem
    > > normalen Chromecast klar kommen. Viele dürften mittels Bluetooth
    > streamen.
    > > Und dann halt noch die neuen Smartlautsprecher die auch von allen
    > > Chromecast Anwendungen als Ziel genutzt werden können (und AFAIK kann
    > der
    > > Google Home Mini auch den Ton über Bluetooth ausgeben, so dass man
    > bessere
    > > Boxen nutzen kann)
    >
    > Bei Bluetooth werden die Audiosignale noch mal kodiert. Die Qualität wird
    > merklich schlechter, wenn du nicht einen ordentlichen Codec benutzt. Und
    > welche Bluetooth-Empfänger unterstützen denn aptX HD oder LDAC?
    LDAC wird schwer. Da listet Amazon nur den
    "EarStudio 24bit tragbare hochauflösende Bluetooth-empfaenger/kopfhörer amp/dac mit AAC, aptX, aptX HD, LDAC (schwarz) " für 99¤ auf
    Bei AptX geht es schon bei 24,99¤ los wenn Klinke reicht "Avantree Bluetooth 4.2 Empfänger für Stereoanlage mit Stecker, aptX Low Latency Musik Receiver Adapter mit 3,5mm Aux Cinch Kabel für Musikstreaming-Soundsystem, HiFi - Roxa Plus [2 JahrGarantie] " wenn es Spdif sein soll ist man schon bei 34,99¤ "Bluetooth Adapter TaoTronics Transmitter und Empfänger 2-in-1 Bluetooth 5.0, digitales optisches Audiokabel TOSLINK und 3,5 mm Audiostecker, aptX, geringe Verzögerung, Cinchstecker"
    Ist halt die Frage was man braucht. Und wie gesagt ich habe ja den namen von einem Audio Extraktor genannt der Klinke und Spdif aus dem HDMI Signal des normalen Chromecast extrahieren kann, deshalb dürfte der Bedarf nach einem reinen Audio Chromecast wohl relativ Gering sein
    > Ich hab einen Chromecast-Audio per Klinke an einer alten, mäßigen Anlage.
    > Ich streame mp3 mit 320 kbit/s. Ich habe dieselben Quellen bei
    > verschiedenen teureren Geräten über Bluetooth gestreamt, über Bluetooth
    > hört es sich immer deutlich schlechter an!

  16. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 10:54

    >Gibt es keine anderen, womöglich sogar bessere Möglichkeiten, Lautsprecher über mehrere Zimmer zu synchronisieren, was dann auch nicht nur auf Chromecast-Zuspielung beschränkt wäre?

    Die Hersteller von AV Receivern bieten solche Standards an (zB HEOS von Denon, das aber auch von anderen Herstellern wie zB Marantz, unterstützt wird).

  17. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 10:56

    Die Hersteller von AV-Receivern haben diverse Lösungen parat, wie zB HEOS, das afaik derzeit von Denon und Marantz unterstützt wird.

  18. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: robinx999 13.01.19 - 10:56

    Stefan1200 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier wird der normale Chromecast als Alternative angepriesen. Aber wie
    > > genau schließe ich den jetzt an ein HiFi System ohne HDMI Anschluss
    > (ohne
    > > dabei teure Adapter nutzen zu müssen).
    >
    > Selbst wenn, die normalen Chromecasts kann man nicht zu einer
    > Lautsprechergruppe zusammen fassen.
    Seit dem die dritte Generation vom Chromecast rausgekommen ist kann man auch zumindest 2er Chromecasts zu Lautsprechergruppen hinzufügen
    https://www.smartdroid.de/chromecast-laesst-sich-zu-lautsprechergruppen-hinzufuegen/

  19. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: robinx999 13.01.19 - 10:58

    SlurmMcKenzie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist aber halt die Frage wie groß die Zielgruppe der Chromecast Audio
    > Nutzer
    > > wirklich war. AFAIK hatte der nur einen Analogen Audio Out also auch
    > keine
    > > Digitalen Signale. Neue Anlagen haben HDMI und könnten auch mit dem
    > > normalen Chromecast klar kommen. Viele dürften mittels Bluetooth
    > streamen.
    > > Und dann halt noch die neuen Smartlautsprecher die auch von allen
    > > Chromecast Anwendungen als Ziel genutzt werden können (und AFAIK kann
    > der
    > > Google Home Mini auch den Ton über Bluetooth ausgeben, so dass man
    > bessere
    > > Boxen nutzen kann)
    >
    > Wir haben 2 Chromecast Audio bei uns laufen, und das ist schon ziemlich
    > praktisch.
    > Würde ich nur ungern drauf verzichten.
    > Die können den Ton sowohl über 3.5mm Klinke ausgeben, als auch optisch
    > digital.
    > Zusammen mit Spotify ist das super praktisch, weil der Chromecast auch von
    > mehreren Teilnehmern im Wlan gesteuert werden kann. Bluetooth hingegen ist
    > immer nur eine direkte aktive Verbindung zu einem Gerät. Der Chromecast
    > hingegen bekommt ja nur gesagt was er abspielen soll, und holt sich die
    > Daten dann selber aus dem Netz. Wenn die Musikanlage kein Spotify Connect
    > kann, kommt der Chromecast dem ganzen schon sehr nahe.

    Blutooth bezog sich ja auch den Google Home Mini, der würde eine 1:1 Verbindung mit der Stereo Anlage herstellen und der kann dann über das Cast Protokol angesprochen werden bzw. man kann den dann als Smartlautsprecher nutzen und auch direkt mit der Anlage sprechen, sofern man dass will

  20. Re: Normalen Chromecast per optischem Kabel/Cinch/Klinke an HiFi System?

    Autor: tuht 13.01.19 - 12:02

    Der Google Home Mini verfügt aber über kein Bluetooth, deswegen ist man ja auf WiFi Empfänger wie den Chromecast angewiesen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. h + p hachmeister + partner GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. BWI GmbH, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

  1. Uploadfilter: SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
    Uploadfilter
    SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

    Am kommenden Dienstag entscheidet das Europaparlament final über die Urheberrechtsrichtlinie. 150 Abgeordnete unterstützen bereits einen SPD-Antrag, um die Uploadfilter abzulehnen.

  2. GPU Technology Conference: Nvidia lässt sich Zeit
    GPU Technology Conference
    Nvidia lässt sich Zeit

    GTC 2019 Alles sei exzellent, sagte Nvidia-Chef Jensen Huang über die Hard- und Software seines Unternehmens. Statt echter Neuheiten gab es auf der Hausmesse des Unternehmens inkrementelle Verbesserungen, für die Einstein eine wichtige Rolle spielte.

  3. ULED: Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung
    ULED
    Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    Nach der Einführung der reinen PoE-Beleuchtung von Ubiquiti Networks bietet das US-Unternehmen jetzt auch Leuchten mit herkömmlicher Stromversorgung an. Für die Kommunikation mit Schaltern arbeiten sie mit einem alten WLAN-Standard.


  1. 16:00

  2. 15:30

  3. 14:40

  4. 14:20

  5. 14:00

  6. 13:20

  7. 13:00

  8. 12:28