1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Glass: New Yorks Polizei…

Interessante Möglichkeiten sind möglich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: Ashrok 06.02.14 - 11:19

    Und damit meine ich keine Aluhut-Fantasien bezüglich Überwachungsstaat...
    Wenn ein Polizist damit leichter erkennt ob jemand auf Drogen ist, einen gesuchten Verbrecher zufällig in einer Menschenmenge identifizieren, durch evtl. Wärmesicht-Modus eingeschneite/bewustlose Menschen in Notlage finden oder gestohlene Autos erkennen kann, ist das ne gute Sache finde ich.
    Natürlich soll das im Rahmen bleiben und nicht bei jeder Verkehrskontrolle gleich Lebenslauf und Familienverhältnisse von jedem Menschen auflisten, sondern nur gelistete Verbrecher aus der Polizeidatenbank erkennen bzw. den Hinweis geben.

  2. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: dabbes 06.02.14 - 11:27

    Das Problem ist nur, dass alle anderen Menschen und Fahrzeuge an zentrale Server gemeldet werden, dieser muss diese ja schließlich auswerten.

    Und damit wird ein weiterer gigantischer Datenpool geschaffen, über den es keinerlei Kontrolle gibt.

  3. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: Phreeze 06.02.14 - 11:31

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist nur, dass alle anderen Menschen und Fahrzeuge an zentrale
    > Server gemeldet werden, dieser muss diese ja schließlich auswerten.
    >
    > Und damit wird ein weiterer gigantischer Datenpool geschaffen, über den es
    > keinerlei Kontrolle gibt.
    als ob das gespeichert wird....es wird gesendet, verarbeitet, gedropt. Genauso wie deine Suchanfrage bei google bestimmt nicht nachher in einer text-datei gespeichert wird auf deren server...lol

  4. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: Neko-chan 06.02.14 - 11:39

    Andererseits würde es es einfacher machen an einem Tatort alle mögliche Zeuge zu identifizieren. Aus Sicht der Verbrechensbekämpfung ist das ganze Wünschenswert. im übrigen auch aus der Sicht der Internen Ermittlung. Ein Videolog ist nunmal "gehaltvoller" als eine Aussage ^^

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  5. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: nykiel.marek 06.02.14 - 11:43

    Die Möglichkeiten sind immer möglich, sonnst wären es Unmöglichkeiten :)
    LG, MN

  6. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: chillmoo 06.02.14 - 11:48

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als ob das gespeichert wird....es wird gesendet, verarbeitet, gedropt.
    > Genauso wie deine Suchanfrage bei google bestimmt nicht nachher in einer
    > text-datei gespeichert wird auf deren server...lol

    Du warst wohl noch nie auf deinem Google Konto und hast deine Web History angeschaut oder? Dort siehst du alle Anfragen, die du in Google gemacht hast. Also sie werden sowohl gespeichert. Du kannst sie aber jederzeit löschen.

  7. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: bofhl 06.02.14 - 12:10

    Die Hauptanwendung für Polizisten wird neben der Nachvollziehbarkeit der Handlungen (Anwälte werden es da in Zukunft schwerer haben auf Fehlverhalten der Polizei oder Unzurechnenbarkeit ihrer Mandanten zu plädieren) auch die Identifizierung von Fahrzeugen und Gebäuden sein! (Personen eher weniger, da die Gesicht-Erkennung eher mau ist)

  8. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: jonaswond 06.02.14 - 12:54

    Und vielleicht (aber nur vielleicht) würde es sich der ein oder andere Polizist auch nochmal überlegen, ob er den Passanten, der ihm nicht gefällt zu tasern oder nicht wenn er weiss, das man das vor Gericht auf Video hätte...

    Habe gehört das so etwas in den USA nicht allzu selten vorkommt...

  9. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: ChMu 06.02.14 - 13:02

    jonaswond schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und vielleicht (aber nur vielleicht) würde es sich der ein oder andere
    > Polizist auch nochmal überlegen, ob er den Passanten, der ihm nicht gefällt
    > zu tasern oder nicht wenn er weiss, das man das vor Gericht auf Video
    > hätte...
    >
    > Habe gehört das so etwas in den USA nicht allzu selten vorkommt...

    Da hast Du gar nicht unrecht. Die groessten Wiederstaende gegen die Dash Cams in Streifenwagen, den Ueberwachungs Kamaras auf dem Precinct und den Helm bzw Schulter Kameras der Streifenpolizisten in den USA kommt von den Beamten selbst. Nicht nur ist die "police brutality" extreem zurueckgegangen seit es mehr und mehr dieser Cams gibt, auch die Beat Zeiten (boots on the ground) haben sich stark erhoeht. Man kann eben nicht mehr stundenlang im Donut Diner sitzen wenn die cams permanent aufzeichnen und auch noch ueber GPS in der Station getrackt werden koennen.

    Polizisten sind auch nur Menschen.........

  10. Re: Interessante Möglichkeiten sind möglich...

    Autor: Niaxa 06.02.14 - 13:15

    Außerdem ist das Quatsch. Warum sollten alle Fahrzeuge gespeichert weden müssen? Es reicht doch das gestohlene einzutragen. GG erkennt das Nummernschild gleicht es mit der Datenbank ab und fertig.

    Sowas wie ne Verbrecherkartei. Da stehen auch nicht zusätzlich alle braven Bürger drin. Dein Auto ist dennoch bereits gespeichert, nur heist diese Datenbank dann eben anders beim Landratsamt deines Vertrauens.

    Ach herje die bösenbösenbösen Daten sind einfach ein Fluch!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. J. Bauer GmbH & Co. KG, München
  3. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  3. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
    Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

    Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
    2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
    3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt