Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikchip: AMDs Vega hat…

Krüppelhardware?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krüppelhardware?

    Autor: Kleine Schildkröte 12.12.16 - 15:57

    Macht AMD bei der Kundenveralberung von Nvidia mit? Bei Nvidia-Karten werden meines Wissens die CUDA-Befehle für 8bit und 16bit FP Befehle deaktiviert und somit kauft man entweder die teuren Beschleunigerkarten oder akzeptiert halbe bis viertel Leistung bei mehr Wattkonsum.

    Trotzdem bauen wir uns vier 1080er Karten pro Desktop ins Gehäuse. Wenns wirklich schnell gehen muss, muss man eh in die Cloud, obwohl das auch mehr als teuer ist... .

  2. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Fanti4ever 12.12.16 - 16:01

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen bzw. Spielekarten mit Rechenkarten. Spielekarten brauchen diese Rechengenauigkeiten nicht, während mit den reinen Number Crunchern natürlich gut verdient werden soll.

  3. Re: Krüppelhardware?

    Autor: notthisname 12.12.16 - 16:21

    Du weißt aber hoffentlich schon, was passiert, wenn du vier 1080er Karten einbaust? Haufenweise Probleme.

  4. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Steffo 12.12.16 - 16:25

    notthisname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt aber hoffentlich schon, was passiert, wenn du vier 1080er Karten
    > einbaust? Haufenweise Probleme.

    Was für Probleme?

  5. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Seismoid 12.12.16 - 16:45

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notthisname schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du weißt aber hoffentlich schon, was passiert, wenn du vier 1080er
    > Karten
    > > einbaust? Haufenweise Probleme.
    >
    > Was für Probleme?

    Stromversorgung und Kühlung sind da in der Regel die größten Probleme.
    Deswegen wird für den Serverbereich auch oft heruntergetaktet, damit die Temperatur kontrollierbar bleibt (wird bei Server-CPUs idR auch so gemacht). Du kannst dir ja bestimmt denken, wie es in einem geschlossenen Raum ist, wenn man auch nur für 30 Minuten einen Rechner mit 1000 Watt TDP am Limit laufen lässt.

  6. Re: Krüppelhardware?

    Autor: _4ubi_ 12.12.16 - 17:10

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steffo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > notthisname schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Du weißt aber hoffentlich schon, was passiert, wenn du vier 1080er
    > > Karten
    > > > einbaust? Haufenweise Probleme.
    > >
    > > Was für Probleme?
    >
    > Stromversorgung und Kühlung sind da in der Regel die größten Probleme.
    > Deswegen wird für den Serverbereich auch oft heruntergetaktet, damit die
    > Temperatur kontrollierbar bleibt (wird bei Server-CPUs idR auch so
    > gemacht). Du kannst dir ja bestimmt denken, wie es in einem geschlossenen
    > Raum ist, wenn man auch nur für 30 Minuten einen Rechner mit 1000 Watt TDP
    > am Limit laufen lässt.

    Also Kühlung und passendes Netzteil aussuchen. Somit gibt es keine Probleme.

  7. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Moe479 12.12.16 - 17:32

    völlig sinnbefreiter ansatz wenn du schnell die daten wieder haben willlst, dann willst du auch möglichst wenig latenz, von multipass video rendereng wo das rechnen ein vielfaches der treansferzeit der ausgabe ausmacht mal abgesehen.

  8. Re: Krüppelhardware?

    Autor: mick_3 12.12.16 - 17:40

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Macht AMD bei der Kundenveralberung von Nvidia mit? Bei Nvidia-Karten
    > werden meines Wissens die CUDA-Befehle für 8bit und 16bit FP Befehle
    > deaktiviert und

    Soweit ich weiss, werden Berechnungen bei Nvidia für FP16 und FP64 für "normale" Grafikkarten hardwaremäßig limitiert, für FP64 auf 1/32 und für FP16 sogar auf ein 1/64 vom Standard FP32.

    > somit kauft man entweder die teuren Beschleunigerkarten
    > oder akzeptiert halbe bis viertel Leistung bei mehr Wattkonsum.

    Ja, wenn man DP-Genauigkeit benötigt, dann braucht man Tesla P100 oder so.
    Und wem FP16 zu stark gedrosselt ist, der nimmt einfach Standard SP FP32. Bis auf die doppelte Datenrate stört das ja nicht.

    > Trotzdem bauen wir uns vier 1080er Karten pro Desktop ins Gehäuse. Wenns
    > wirklich schnell gehen muss, muss man eh in die Cloud, obwohl das auch mehr
    > als teuer ist...

    Bei aktuellen AMD-Karten wird FP64 wie bei Nvidia auch "gedrosselt", bis auf einige APUs, wo DP=1/2 FP ist, so, wie es theoretisch sein sollte. Allerdings haben die APUs entsprechend wenige CUs.
    Und FP16 müsste bei AMD "ungedrosselt" genauso schnell, wie FP32 sein und erst bei Vega, wie im Text geschrieben, schneller.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.16 17:49 durch mick_3.

  9. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Kleine Schildkröte 12.12.16 - 18:37

    mick_3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Schildkröte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Macht AMD bei der Kundenveralberung von Nvidia mit? Bei Nvidia-Karten
    > > werden meines Wissens die CUDA-Befehle für 8bit und 16bit FP Befehle
    > > deaktiviert und
    >
    > Soweit ich weiss, werden Berechnungen bei Nvidia für FP16 und FP64 für
    > "normale" Grafikkarten hardwaremäßig limitiert, für FP64 auf 1/32 und für
    > FP16 sogar auf ein 1/64 vom Standard FP32.
    >
    > > somit kauft man entweder die teuren Beschleunigerkarten
    > > oder akzeptiert halbe bis viertel Leistung bei mehr Wattkonsum.
    >
    > Ja, wenn man DP-Genauigkeit benötigt, dann braucht man Tesla P100 oder
    > so.
    > Und wem FP16 zu stark gedrosselt ist, der nimmt einfach Standard SP FP32.
    > Bis auf die doppelte Datenrate stört das ja nicht.
    >
    > > Trotzdem bauen wir uns vier 1080er Karten pro Desktop ins Gehäuse. Wenns
    > > wirklich schnell gehen muss, muss man eh in die Cloud, obwohl das auch
    > mehr
    > > als teuer ist...
    >
    > Bei aktuellen AMD-Karten wird FP64 wie bei Nvidia auch "gedrosselt", bis
    > auf einige APUs, wo DP=1/2 FP ist, so, wie es theoretisch sein sollte.
    > Allerdings haben die APUs entsprechend wenige CUs.
    > Und FP16 müsste bei AMD "ungedrosselt" genauso schnell, wie FP32 sein und
    > erst bei Vega, wie im Text geschrieben, schneller.

    Exakt das ist ja die Schweinerrei. Das ist genauso wie mit den Wiederständen umlöten, Leiterbahnen durchfeilen und nagellack drüber etc. Du hast die Hardware, darfst sie nur nicht nutzen, weil man sie über Software oder Bauteile kastriert.

    Ich nehme diese Karten dann auch nur zum Experimentieren. Für das richtige würde diese Sache auch 200 Euro Strom kosten inklusive zwei Wochen warten. Das macht dann keinen Sinn. Da kann man auch 500 Euro für die Cloud rauswerfen und man hat die Ergebnisse in wenigen Stunden.

  10. Re: Krüppelhardware?

    Autor: derats 12.12.16 - 19:23

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (wird bei Server-CPUs idR auch so
    > gemacht).

    Die deutlich verringerten Taktraten im Mid-Range-Bereich sind reine Marktsegmentierung seitens Intel und haben keine technischen Gründe per se.

    Edit: Oder meinst du die Drosselung, wenn die AVX2 Einheiten aktiv sind? Das hat in der Tat technische Gründe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.16 19:24 durch derats.

  11. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Kleine Schildkröte 12.12.16 - 19:32

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (wird bei Server-CPUs idR auch so
    > > gemacht).
    >
    > Die deutlich verringerten Taktraten im Mid-Range-Bereich sind reine
    > Marktsegmentierung seitens Intel und haben keine technischen Gründe per
    > se.
    >
    > Edit: Oder meinst du die Drosselung, wenn die AVX2 Einheiten aktiv sind?
    > Das hat in der Tat technische Gründe.

    Er meint etwas anderes. Wir kaufen uns für Server immer CPUs bei 2GHz. Wenn du 4GHz leistung abrufen würdest, hättest du eine vierfache Wärmeabstrahlung/Leistungsaufnahme. Da du bei Servern immer ehr die Durchschnittliche Leistung im Blick haben musst, lohnt sich diese Heruntertakten im Sinne der Stromkosten und vorallem auch dem Kühlungsmanagement.

    Es ist besser sich zwei Server hinzustellen, als einen Server, da du so rein rechnerisch, doppelte Netzwerkkapazität, doppelte Speichergeschwindigkeit, die Hälfte der Leistungsaufnahme (abgesehen von dem bischen für Speicher und Netzteil etc) und dazu dann vorallem auch den MTBF des Gesamtsystems in der Wurzel hast. Dafür zahlst du dann gerne die paar Tsd extra.

    Das ist auch der Grund, warum die variablen Kosten der eigene Serverfarm nur ein Bruchteil (1/5 bis 1/100) der Kosten einer Cloudlösung kostet.

  12. Re: Krüppelhardware?

    Autor: derats 12.12.16 - 19:54

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mick_3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kleine Schildkröte schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Macht AMD bei der Kundenveralberung von Nvidia mit? Bei Nvidia-Karten
    > > > werden meines Wissens die CUDA-Befehle für 8bit und 16bit FP Befehle
    > > > deaktiviert und
    > >
    > > Soweit ich weiss, werden Berechnungen bei Nvidia für FP16 und FP64 für
    > > "normale" Grafikkarten hardwaremäßig limitiert, für FP64 auf 1/32 und
    > für
    > > FP16 sogar auf ein 1/64 vom Standard FP32.
    > >
    > > > somit kauft man entweder die teuren Beschleunigerkarten
    > > > oder akzeptiert halbe bis viertel Leistung bei mehr Wattkonsum.
    > >
    > > Ja, wenn man DP-Genauigkeit benötigt, dann braucht man Tesla P100 oder
    > > so.
    > > Und wem FP16 zu stark gedrosselt ist, der nimmt einfach Standard SP
    > FP32.
    > > Bis auf die doppelte Datenrate stört das ja nicht.
    > >
    > > > Trotzdem bauen wir uns vier 1080er Karten pro Desktop ins Gehäuse.
    > Wenns
    > > > wirklich schnell gehen muss, muss man eh in die Cloud, obwohl das auch
    > > mehr
    > > > als teuer ist...
    > >
    > > Bei aktuellen AMD-Karten wird FP64 wie bei Nvidia auch "gedrosselt", bis
    > > auf einige APUs, wo DP=1/2 FP ist, so, wie es theoretisch sein sollte.
    > > Allerdings haben die APUs entsprechend wenige CUs.
    > > Und FP16 müsste bei AMD "ungedrosselt" genauso schnell, wie FP32 sein
    > und
    > > erst bei Vega, wie im Text geschrieben, schneller.
    >
    > Exakt das ist ja die Schweinerrei. Das ist genauso wie mit den
    > Wiederständen umlöten, Leiterbahnen durchfeilen und nagellack drüber etc.
    > Du hast die Hardware, darfst sie nur nicht nutzen, weil man sie über
    > Software oder Bauteile kastriert.
    >

    Was ist daran denn Schweinerei? You get what you pay for; wenn es für den Hersteller einfacher ist, eine handvoll Chips zu fertigen und über Fuses daraus einige dutzend SKUs zu machen (etwa so wie Intel und AMD es machen), dann ist das sein gutes recht - andersrum wäre alles teurer.

  13. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Kleine Schildkröte 12.12.16 - 20:20

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > völlig sinnbefreiter ansatz wenn du schnell die daten wieder haben willlst,
    > dann willst du auch möglichst wenig latenz, von multipass video rendereng
    > wo das rechnen ein vielfaches der treansferzeit der ausgabe ausmacht mal
    > abgesehen.

    Wir nutzen die Matrizenmultiplikationen. Die GPU wird zur Lösung 'gigantischer' Geleichungssysteme verwendet mit mehreren Millionen einträgen. Eine normale GPU ist dabei ca. 50 mal so schnell wie eine CPU. Gibt man das doppelte aus (Titan) geht es nochmal 50% bis 100% schneller. Die Beschleunigerkarten kosten 10mal soviel und bringen um die 4mal (8bit Genauigkeit) mehr.

  14. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Kleine Schildkröte 12.12.16 - 20:28

    derats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleine Schildkröte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mick_3 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kleine Schildkröte schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Macht AMD bei der Kundenveralberung von Nvidia mit? Bei
    > Nvidia-Karten
    > > > > werden meines Wissens die CUDA-Befehle für 8bit und 16bit FP Befehle
    > > > > deaktiviert und
    > > >
    > > > Soweit ich weiss, werden Berechnungen bei Nvidia für FP16 und FP64 für
    > > > "normale" Grafikkarten hardwaremäßig limitiert, für FP64 auf 1/32 und
    > > für
    > > > FP16 sogar auf ein 1/64 vom Standard FP32.
    > > >
    > > > > somit kauft man entweder die teuren Beschleunigerkarten
    > > > > oder akzeptiert halbe bis viertel Leistung bei mehr Wattkonsum.
    > > >
    > > > Ja, wenn man DP-Genauigkeit benötigt, dann braucht man Tesla P100
    > oder
    > > > so.
    > > > Und wem FP16 zu stark gedrosselt ist, der nimmt einfach Standard SP
    > > FP32.
    > > > Bis auf die doppelte Datenrate stört das ja nicht.
    > > >
    > > > > Trotzdem bauen wir uns vier 1080er Karten pro Desktop ins Gehäuse.
    > > Wenns
    > > > > wirklich schnell gehen muss, muss man eh in die Cloud, obwohl das
    > auch
    > > > mehr
    > > > > als teuer ist...
    > > >
    > > > Bei aktuellen AMD-Karten wird FP64 wie bei Nvidia auch "gedrosselt",
    > bis
    > > > auf einige APUs, wo DP=1/2 FP ist, so, wie es theoretisch sein sollte.
    > > > Allerdings haben die APUs entsprechend wenige CUs.
    > > > Und FP16 müsste bei AMD "ungedrosselt" genauso schnell, wie FP32 sein
    > > und
    > > > erst bei Vega, wie im Text geschrieben, schneller.
    > >
    > > Exakt das ist ja die Schweinerrei. Das ist genauso wie mit den
    > > Wiederständen umlöten, Leiterbahnen durchfeilen und nagellack drüber
    > etc.
    > > Du hast die Hardware, darfst sie nur nicht nutzen, weil man sie über
    > > Software oder Bauteile kastriert.
    > >
    >
    > Was ist daran denn Schweinerei? You get what you pay for; wenn es für den
    > Hersteller einfacher ist, eine handvoll Chips zu fertigen und über Fuses
    > daraus einige dutzend SKUs zu machen (etwa so wie Intel und AMD es machen),
    > dann ist das sein gutes recht - andersrum wäre alles teurer.

    Sehr großer Quatsch. Genau wie damals bei Intel mit dem Umlöten hast du hier eine Niesche von vielleicht 5% Umsatz, die gemolken wird, weil der Wettbewerb nicht funktioniert (Monopol- bzw. Absprache).

    Wenn du ein Produkt hast, was du verkaufen kannst, es aber künstlich verknappst, sagt dir die BWL, das dies ne marktpolitische Schweinerrei ist... . Es ist und bleibt ein Symptom eines dysfunktionalen Marktes.

    In den nächsten drei bis fünf Jahren wird sich der Markt selbst bereinigen, da wir Spezialchips in der Massenfertigung sehen werden, die diesen GPUs in diesem speziellen Anwendungsfall auch weit überlegen sind. Aber wie immer wird früher oder später Intel seine Chips aufwerten (einige Schritte sind schon gemacht) und einen speziellen Befehlssatz einarbeiten bzw. die eingebetteten Grafikeinheiten aufwerten.

    Warten wir es ab.

    Nur bekommen wir halt ein viertel der Leistung bei gleicher Wärmeentwicklung. Im Winter geht das, im Sommer weniger. Solche Systeme haben dann mal gerne 1500 Watt und die laufen dann Wochenlang durch. Nicht gut... . Wenn du dann weißt, dass du das auf für einviertel der Summe bzw. viel wichtiger, der Zeit, bekommen könntest, geht das natürlich in Richtung Aua.

  15. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Compufreak345 12.12.16 - 22:09

    _4ubi_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steffo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > notthisname schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Du weißt aber hoffentlich schon, was passiert, wenn du vier 1080er
    > > > Karten
    > > > > einbaust? Haufenweise Probleme.
    > > >
    > > > Was für Probleme?
    > >
    > > Stromversorgung und Kühlung sind da in der Regel die größten Probleme.
    > > Deswegen wird für den Serverbereich auch oft heruntergetaktet, damit die
    > > Temperatur kontrollierbar bleibt (wird bei Server-CPUs idR auch so
    > > gemacht). Du kannst dir ja bestimmt denken, wie es in einem
    > geschlossenen
    > > Raum ist, wenn man auch nur für 30 Minuten einen Rechner mit 1000 Watt
    > TDP
    > > am Limit laufen lässt.
    >
    > Also Kühlung und passendes Netzteil aussuchen. Somit gibt es keine
    > Probleme.

    Doch. Einige Spiele/3D-Anwendungen werden nichtmal starten, so gut wie alle anderen nur 1-2 Karten nutzen, da Nvidia außer für Benchmarks nicht mehr als 2 Karten supportet.

    Naja, zumindest heizt es dann weniger...

  16. Re: Krüppelhardware?

    Autor: _4ubi_ 12.12.16 - 22:22

    Compufreak345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _4ubi_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seismoid schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Steffo schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > notthisname schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Du weißt aber hoffentlich schon, was passiert, wenn du vier 1080er
    > > > > Karten
    > > > > > einbaust? Haufenweise Probleme.
    > > > >
    > > > > Was für Probleme?
    > > >
    > > > Stromversorgung und Kühlung sind da in der Regel die größten Probleme.
    >
    > > > Deswegen wird für den Serverbereich auch oft heruntergetaktet, damit
    > die
    > > > Temperatur kontrollierbar bleibt (wird bei Server-CPUs idR auch so
    > > > gemacht). Du kannst dir ja bestimmt denken, wie es in einem
    > > geschlossenen
    > > > Raum ist, wenn man auch nur für 30 Minuten einen Rechner mit 1000 Watt
    > > TDP
    > > > am Limit laufen lässt.
    > >
    > > Also Kühlung und passendes Netzteil aussuchen. Somit gibt es keine
    > > Probleme.
    >
    > Doch. Einige Spiele/3D-Anwendungen werden nichtmal starten, so gut wie alle
    > anderen nur 1-2 Karten nutzen, da Nvidia außer für Benchmarks nicht mehr
    > als 2 Karten supportet.
    >
    > Naja, zumindest heizt es dann weniger...

    Es geht nicht um Spiele, sondern um CUDA.

  17. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Compufreak345 12.12.16 - 22:34

    Oops xD

  18. Re: Krüppelhardware?

    Autor: HubertHans 13.12.16 - 08:45

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derats schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seismoid schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > (wird bei Server-CPUs idR auch so
    > > > gemacht).
    > >
    > > Die deutlich verringerten Taktraten im Mid-Range-Bereich sind reine
    > > Marktsegmentierung seitens Intel und haben keine technischen Gründe per
    > > se.
    > >
    > > Edit: Oder meinst du die Drosselung, wenn die AVX2 Einheiten aktiv sind?
    > > Das hat in der Tat technische Gründe.
    >
    > Er meint etwas anderes. Wir kaufen uns für Server immer CPUs bei 2GHz. Wenn
    > du 4GHz leistung abrufen würdest, hättest du eine vierfache
    > Wärmeabstrahlung/Leistungsaufnahme. Da du bei Servern immer ehr die

    Ich glaube nicht, Tim. Moderne CPUs unterliegen zwar auch diesem Gesetz, jedoch tritt das von Außen so nicht zutage. Die Aussage beruht auf "CPUs" welche mit festem Takt und Spannungen betrieben wurden. Solche CPUs hast du im Desktop schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Und wenn du dir die TDP aktueller CPUs anschaust, siehst du das auch. Nx mit 4 fach. Bzw ist die Guete der CPUs ebenfalls ein Faktor dabei.

    > Durchschnittliche Leistung im Blick haben musst, lohnt sich diese
    > Heruntertakten im Sinne der Stromkosten und vorallem auch dem
    > Kühlungsmanagement.
    >

    Bei Servern hast du die normalen Desktop CPUs mit Xeon Label (E 1235 usw.) Diese findest du mit ganz normalen und teilweise auch hohen Taktraten.

    Bei den Xeons fuer den großen Sockel mit Quadchannel besteht aber ein anderes Problem...

    Die Hitzeentwicklung bei 12 und mehr Kernen sowie HT und AVX waere so extrem, das hier nur gute Kuehlmaßnahmen greifen. Das kommt natuerlich auch auf das CPU-Modell an. Und man sollte sich nicht taeuschen lassen: Man kann die Teile auch uebertakten. Der Einsatzzweck liegt jedoch in der Multiprozessorleistung. Speziell mit AVX kann eine aktuelle CPU z.B. fuer OpenCL extreme Leistung liefern.

    > Es ist besser sich zwei Server hinzustellen, als einen Server, da du so
    > rein rechnerisch, doppelte Netzwerkkapazität, doppelte
    > Speichergeschwindigkeit, die Hälfte der Leistungsaufnahme (abgesehen von
    > dem bischen für Speicher und Netzteil etc) und dazu dann vorallem auch den
    > MTBF des Gesamtsystems in der Wurzel hast. Dafür zahlst du dann gerne die
    > paar Tsd extra.
    >

    Nein. Hast du nicht. Man nimmt mehrere CPUs in einen Server. Und dann hat man die Vorteile, die du hier gerade nennst, erst wirklich verfuegbar. (Speicherbandbreite/ Systemleistung) Zwei kleine Server bringen dir nichts, außer Redundanz. Und wenn man dann einen Cluster mit Lastausgleich nehmen will, nimmt man eben mehrere Server mit Multiprozessor-Boards. Und dann Netzwerkkarten mit TCP-Chimney/ Net-DMA/ HW- iSCSI/ HW-Fibre CHannel usw, um die volle Datenrate nach Außen zu schubsen, ohne die CPUs bei vielen gleichzeitigen Verbindungen und Netzwerktraffic sinnlos zu beschaeftigen.

    > Das ist auch der Grund, warum die variablen Kosten der eigene Serverfarm
    > nur ein Bruchteil (1/5 bis 1/100) der Kosten einer Cloudlösung kostet.

  19. Re: Krüppelhardware?

    Autor: PiranhA 13.12.16 - 08:58

    Letztendlich hast das in allen Branchen. Im hochpreisigen Segment sind die Margen höher und man finanziert damit das Budget- oder Semi-Professional Segment, welche nur über die Masse interessant werden.
    Deswegen kosten kommerzielle Lizenzen mehr als Consumer.

    Wenn man die Consumer-Varianten nicht künstlich beschränken würde, würde niemand die Professional-Variante kaufen. Wenn das ganze Geld aus dem Professional-Bereich fehlt, muss man die Preise im Consumer-Bereich anheben.

  20. Re: Krüppelhardware?

    Autor: Bautz 13.12.16 - 09:07

    Definitiv. Zumal, die meisten Server langweilen sich die 95% der Zeit zu tode, weil darauf eine Datenbank läuft. Du brauchst kurzzeitige Leistungsreserven für Lastspitzen (=Turbo-Modus), aber den rest der Zeit liegt die CPU-Last bei max. 10%.

    Wir haben auf einem Xeon mit 12 Kernen 6 Kundendatenbanken laufen. Die meiste zeit liegt die Last unter 20% (inkl. 6x virtuelles Windows + Virenscanner). Die CPU tickt dann bei ca. 800MHz. Wenn dann mal ein größerer Input kommt, gibts kurz für ne Minute oder so 100% CPU, und sie taktet hoch auf 3,7GHz. Nach wie vor, der Limitierende Faktor ist meist die Speicheranbindung (Industry-Level-SSDs sind dabei natürlich ein Segen).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  3. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  4. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    1. Bundesnetzagentur: Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
      Bundesnetzagentur
      Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen

      Bei einem geheimen Treffen haben drei Unionsminister die Bundesnetzagentur unter Druck gesetzt, damit die Vergabebedingungen für 5G geändert werden. Doch die Auflagen sind sinnvoll.

    2. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
      Hoher Schaden
      Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.

    3. Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen
      Grafikkarte
      Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen

      Als Reaktion auf die bald erscheinende Radeon RX 590 arbeiten Nvidia und dessen Partner offenbar an einer Geforce GTX 1060 mit GDDR5X-Videospeicher. Es wäre die fünfte Version der Grafikkarte.


    1. 16:31

    2. 13:40

    3. 11:56

    4. 10:59

    5. 15:23

    6. 13:48

    7. 13:07

    8. 11:15