1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikchip: AMDs Vega hat…

Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Steffo 12.12.16 - 16:20

    "Machine-Intelligence" deutet ja auf neuronale Netze hin. Nur verwenden die populären Frameworks alle CUDA. Mir ist nur ein Framework bekannt, das weniger populär ist, das OpenCL zusätzlich unterstützt.
    Nun kann man nicht den Entwicklern der Frameworks alleine die Schuld geben, weil sich CUDA deutlich angenehmer programmieren und debuggen lässt. Ich sehe hier die Pflicht bei AMD
    1. OpenCL bei der Ergonomie zu verbessern.
    2. bei populären Projekten AMD-Entwickler einzustellen, die an einer OpenCL-Unterstützung arbeiten.
    3. Brauchbare Treiber für Linux zu liefern. NVIDIA bietet zwar BLOBS, aber diese sind von der Funktionalität her nicht abgeschnitten im Vergleich zu den Windows-Treibern und bieten dieselbe Performance. Soll heißen: Was nützen mir OpenSource-Treiber von AMD, wenn diese im Vergleich zu den Windows-Treibern total verkrüppelt sind?! AMD frickelt seit Jahren rum und die letzten Meldungen offenbaren immer noch Ressourcen-Mangel bei AMDs Linux-Treiber-Abteilung!

    Ich frage mich wirklich, wie man so viel falsch machen kann...
    Daher, wird meine nächste Grafikkarte eine von NVIDIA.

  2. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Neutrinoseuche 12.12.16 - 17:29

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nützen mir OpenSource-Treiber von AMD, wenn diese im Vergleich zu den
    > Windows-Treibern total verkrüppelt sind?! AMD frickelt seit Jahren rum und
    > die letzten Meldungen offenbaren immer noch Ressourcen-Mangel bei AMDs
    > Linux-Treiber-Abteilung!
    Das Problem ist hier vielfältiger. AMD möchte gern BLOBs in die Open Source Treiber integrieren damit endlich der volle Funktionsumfang zur Verfügung steht. Außerdem versucht AMD damit nicht alles neu schreiben zu müssen. Aber die Community lehnt das ab und deswegen passiert da wenig. Gab doch erst kürzlich eine Meldung dazu.

    Steffo schrieb:
    > Ich frage mich wirklich, wie man so viel falsch machen kann...
    > Daher, wird meine nächste Grafikkarte eine von NVIDIA.
    Na wenn der Kauf einer neuen Grafikkarte nur von den Linux-Treibern abhängt ist ja alles in Ordnung.

  3. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Moe479 12.12.16 - 17:42

    warum releasen amd und nvidia nicht einfach den code, wozu genau diese blobs, hat man voneinander und anderen denn so viel gekupfert?

    ja, wenn sie offen gegenander entwickeln würden, wäre das docht echte konkurenz, na und, was genau wäre daran falsch?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.16 17:56 durch Moe479.

  4. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Steffo 12.12.16 - 17:49

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist hier vielfältiger. AMD möchte gern BLOBs in die Open Source
    > Treiber integrieren damit endlich der volle Funktionsumfang zur Verfügung
    > steht. Außerdem versucht AMD damit nicht alles neu schreiben zu müssen.
    > Aber die Community lehnt das ab und deswegen passiert da wenig. Gab doch
    > erst kürzlich eine Meldung dazu.

    Nein, das Problem ist, dass selbst die aktuellen BLOBS – und auch die Vergangenen – nie mit dem Windows-Treibern mithalten konnten.
    Das ist bei NVIDIA nicht der Fall. Die unterstützen sogar FreeBSD mit vollen Features!

  5. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: HubertHans 12.12.16 - 17:54

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum releasen amd und nvidia nicht einfach den code, wozu genau diese
    > blobs, hat man voneinander und anderen denn so viel gekupfert?

    Verstaendlicherweise will man verwendete Technologien nicht weiterreichen. Und den Zugriff auf die volle Leistung der Hardware ohne entsprechende Treiber verhindern.

  6. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: regiedie1. 12.12.16 - 17:55

    Ihr vermischt hier AMDGPU PRO mit AMDGPU und den jüngsten Schwierigkeiten, den umfangreichen Code des Display Abstraction Layers (DAL, jetzt DC) – FOSS! – in den freien Kernel-Treiber AMDGPU einzupflegen. DC ist nicht proprietär, sondern FOSS, aber zum großen Teil derselbe Code wie für den Windows-Treiber. Damit das geht, haben sie einen HAL geschrieben (Hardware Abstraction Layer), und daran stören sich jetzt die Kernel-Maintainer, denn HALs machen ihre Arbeit komplizierter. AMD versucht aber wirklich wie sie nur können, ihren Treiber FOSS zu machen.

  7. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Moe479 12.12.16 - 18:00

    letzteres hat doch auch nicht funktioniert, wer wollte konnte aus seinen gaming beschleunigern mit wenigen kniffen ne firegls oder quattros machen ...

  8. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: HubertHans 12.12.16 - 20:26

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > letzteres hat doch auch nicht funktioniert, wer wollte konnte aus seinen
    > gaming beschleunigern mit wenigen kniffen ne firegls oder quattros machen
    > ...

    Nein. Kann man nicht. Man kann die Device ID aendern und bekommt so den Namen raufgeklatscht. Dann bekommst du im Treiber ein paar mehr Optionen und kannst die Karte in den Anwendungen nutzen. Trotzdem wird die Karte dadurch nicht zu einer echten Quadro. Hat schon mit der Geforce 3/ 4 nicht mehr geklappt. (Da ging das noch per Treiber-Hack. Brachte aber nur je nach Revision der GPU AA- Lines, jedoch blieben die anderen Quadro-Features aus) Die Leistung ist nicht identisch. Die GPU ist entsprechend gelockt. Duerfte sich um Microcode handeln, bzw einen von Außen nicht zugaengliches ROM.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.16 20:28 durch HubertHans.

  9. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: picaschaf 12.12.16 - 23:16

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum releasen amd und nvidia nicht einfach den code, wozu genau diese
    > blobs, hat man voneinander und anderen denn so viel gekupfert?
    >
    > ja, wenn sie offen gegenander entwickeln würden, wäre das docht echte
    > konkurenz, na und, was genau wäre daran falsch?


    AMD und nVIDIA *wollen* die Treiber ja freigeben, damit könnten sie sich den Markt sichern. Das Problem ist, dass gerade die GPU Entwicklung voll von patentierten, zugekauften Drittmodulen ist und diese in aller Regel unbekannten Firmen sind es die dies verhinden.

  10. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Moe479 12.12.16 - 23:36

    warum? mann kann das doch kennzeichnen, und wenn es keine exklusiven patente sind könnten beide sie nach lizensierung verwenden... und wenn es exklusive patente sind bringt es auch nichts ein das zu vereheimlichen, was genau sollten diese firmen dagegen haben?

  11. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Cok3.Zer0 12.12.16 - 23:54

    ECC-Speicher haben die normalen Karten ja auch nicht. Der Chip von den alten FirePros war zumindest identisch mit dem der Gaming-Karten.
    Anfangs hat das recht gut funktioniert, aber später (es gibt Benchmarks dazu) waren die neuen Karten bei OpenCL nicht wesentlich schneller oder sogar langsamer als die älteren.

  12. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: picaschaf 12.12.16 - 23:56

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum? mann kann das doch kennzeichnen, und wenn es keine exklusiven
    > patente sind könnten beide sie nach lizensierung verwenden... und wenn es
    > exklusive patente sind bringt es auch nichts ein das zu vereheimlichen, was
    > genau sollten diese firmen dagegen haben?


    Was willst du wo kennzeichnen? 3 Zeilen Code und 500 Platzhalter statt dem patentierten Code sind wertlos.

  13. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: B.I.G 13.12.16 - 05:39

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich wirklich, wie man so viel falsch machen kann...
    > Daher, wird meine nächste Grafikkarte eine von NVIDIA.

    Tja, genau die frage stelle ich mir bei NVIDIA. Hatte zuvor eine AMD, dann NVIDIA weil jeder gesagt sie wären so gut... eine Fehlentscheidung. NVDIA ist bei Open CL unter aller Sau so dass die Software welche ich Verwende anfangs um den Faktor 10 schneller auf einer AMD war. Mittlerweile haben sie das etwas ausgeglichen aber noch immer kein Vergleich.

    Dazu die ewigen Treiberprobleme von NVIDIA, aktuell ist gerade einer anderen Software die GPU Unterstützung verloren gegangen da der Treiber einen Bug hat...

    Wer CUDA braucht für den stellt sich die frage natürlich nicht, aber es gibt auch noch eine Welt abseits davon.

  14. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: GaliMali 13.12.16 - 10:50

    Kann ich nur zustimmen. OpenGL, OpenCL und CUDA. Das kann NVidia leider irgendwie besser. Ich mag NVidia nicht. Doch leider führt kein Weg vorbei. Und AMD entwickelt seine Treiber/Software irgendwie an den Kundenwünschen vorbei :-(

  15. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: genab.de 13.12.16 - 11:20

    war 20 Jahre AMD Fan

    Immer mehr Leistung zu weniger Geld...

    Habe aber herausgefunden, das in der Praxis Nvidia einfach immer die besseren Treiber hat.

    Vor allem mit der Oculus Rift war es mit AMD immer problematisch, wohingegen es mit Nvidia immer wunderbar funktioniert hatte...

    Es entscheidet hat nicht immer das Datenblatt, und Testergebnisse mit Diagrammbalken, wer die schnellste und beste Leitung hat.

    Mit ist viel wichtiger, das die Software oder Demo ohne Fehlermeldung funktioniert...

  16. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: mr.T 13.12.16 - 11:49

    zumindest bei dem neuen Produkt der Radeon Instinct scheint sich da beim Thema CUDA etwas zu tun. https://youtu.be/s1jvhHJ6xw8?t=3938

  17. Re: Nützt leider wenig, wenn fast überall CUDA verwendet wird

    Autor: Bautz 13.12.16 - 12:18

    Schön wäre es natürlich wenn AMD hier wie mit Mantle/Vulcan auch beim GPU Computing eine echte sensation vorlegen könnte. Einfach zu Programmieren, OpenSource und mehr performance als CUDA/OpenCL.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. über Network Selection AG, Bussnang (Schweiz)
  4. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme