Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Geforce Titan mit 2…

Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: tokad 18.02.13 - 13:01

    Die Titan ist lediglich ein Prestigeprodukt. AMD wird dadurch die Single-GPU Krone verlieren. Was solls? AMD bietet fast in allen Leistungsklassen ein besseres P/L-Verhältnis. Die Titan wird es sicherlich nur in geringen Stückzahlen geben - wieso sollte Nvidia auch Hardware die sie im Profisegment viel teurer verkaufen könnten billig an den Consumer abdrücken? Außerdem stellt sich die Frage, wie gut die Yield-Rate bei einem 7 Mrd. Transistor Monster ist.
    Die Verschiebung der HD8-Series ist übrigens strategisch und nicht technisch bedingt.
    Ich gebe der Titan übrigens ein 30% Leistungsschnittplus gegenüber der GTX680.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.13 13:03 durch tokad.

  2. Re: Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: Drizzt 18.02.13 - 13:23

    tokad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Titan ist lediglich ein Prestigeprodukt. AMD wird dadurch die
    > Single-GPU Krone verlieren.

    Damit beatwortest du deine Frage doch schon selber...

    Prestige. Bei einem Technologieunternehmen ist es durchaus relevant, sagen zu können, dass man die Leistungsfähigste Hardware hat, ob diese vom Preis her für den Consumer interessant ist, ist dabei irrelevant.

  3. Re: Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: tokad 18.02.13 - 14:00

    Hat die Leistungsführerschaft AMD die letzen 7 Monate in Punkto Verkaufszahlen etwas gebracht? Aufgefallen ist mir in den Quartalszahlen nichts. Was bringt einem potentiellen Grafikkartenkunden im normalen Leistungsbereich ein Prestigeprodukt im Hochpreissegment? Nichts, da er in seinem Budgetbereich das Beste haben will.

    Abgabe der Leistungskrone hin und her, ich empfinde die Titan nicht als schweren Schlag gegenüber AMD. Das wäre eher die Präsentation der Nachfolgegeneration in allen Marktsegmenten. Es war ja schon lange abzusehen, dass so ein Monster kommt. Es kommt eh viel zu spät. Erwartet wurde es eh schon für den Herbst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.13 14:02 durch tokad.

  4. Re: Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: Ach 18.02.13 - 14:31

    tokad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Titan ist lediglich ein Prestigeprodukt.

    Na, das würde ich mal in Frage stellen. Für Consumer Karten mag das zutreffen, im professionellen Bereich will und wird sie wahrscheinlich mit den AMD Produkten so ziemlich aufräumen. Besonders interessant wird der Zweikampf im GPGPU Segment in dem AMD´s 7000er Serie bis dato ja die unangefochtene Führung innehält. Mag zwar auch daran liegen, dass nVidia bei den 600ern den Fokus auf die Spieler gelegt hat, was man daran ablesen kann dass selbst die 500er eine bessere GPGPU Performance bieten, aber spannend ist es halt trotzdem, nicht zuletzt weil nVidia viel versprochen hat in dem Sektor.

  5. Re: Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: supermulti 18.02.13 - 15:51

    Ich würde das nichtmal als Abgabe der Leistungskrone bezeichnen.
    Nur weil Nvidia das ganze gern so darstellen würde, bezeichnen sie halt jetzt eine leicht abgeänderte und beschnittene Variante der Quadro K5000 als Consumerkarte.

    Wenn man GPUs die für den Profimarkt bestimmt sind unter anderem Namen und zu vernachlässigbaren Stückmengen an Gamer verkauft, kann man sich das ganze Gerede von wegen Leistungskrone gleich schenken.

    AMD könnte ja genauso Ankommen und ihre FirePro W9000 (4000,-) umbennen und als Musthave für jeden Hardware-Enthusiasten anpreisen.

  6. Re: Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: Ach 19.02.13 - 00:54

    Nein, das ganze sieht doch etwas anders aus. Grafikkartenhersteller haben das Problem ihre Consumerkarten nicht mit unendlich viel GPGPU Leistung ausstatten zu können. Nicht nur wegen des Herstellungspreises, viel mehr bedingt die Chipkomplexität nVidias vollständig ausgeführten GPGPU Shaders, dass der Chip viel mehr Strom verbraucht. Deshalb habe sie sich für einen Produktaufspaltung entschieden, was, so weit ich mich erinnern kann, weder bei ATI noch nVidia jemals der Fall war. Also zwei ziemlich unterschiedliche Chips, der eine auf hohe DX und OpenGL Leistung bei geringem Verbrauch ausgelegt, optimal für Spiele wie auch für klassische Quadro Anwendungen im Cad Bereich u.Ä., und der Andere der auf die vielen neuen Numbercrusher Aufgaben aus dem GPGPU Bereich optimiert ist, bei dem die Anwender den hohen Stromverbrauch dafür in Kauf nehmen, bzw. sich auch HighEnd Gamer dadurch nicht vom Kauf abschrecken lassen.

    Ich weiß selber nicht ob ich das gut oder schlecht finde, weil sich dadurch nämlich professionelle und consumer Produkte so weit wie nie zuvor voneinander entfernen. Nichts desto Trotz ist die Entwicklung äußerst interessant.

  7. Re: Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: Das_B 19.02.13 - 08:53

    weil amd einfach schlecht ist mehr brauch man dazu nicht sagen. eure kommentare auf meinen könnt ihr euch sparen da ich eh keinen lesen werde

  8. Re: Und wieso wäre das ein schwerer Schlag für AMD?

    Autor: Evilpie 20.02.13 - 08:58

    supermulti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde das nichtmal als Abgabe der Leistungskrone bezeichnen.
    > Nur weil Nvidia das ganze gern so darstellen würde, bezeichnen sie halt
    > jetzt eine leicht abgeänderte und beschnittene Variante der Quadro K5000
    > als Consumerkarte.
    >
    > Wenn man GPUs die für den Profimarkt bestimmt sind unter anderem Namen und
    > zu vernachlässigbaren Stückmengen an Gamer verkauft, kann man sich das
    > ganze Gerede von wegen Leistungskrone gleich schenken.
    >
    > AMD könnte ja genauso Ankommen und ihre FirePro W9000 (4000,-) umbennen und
    > als Musthave für jeden Hardware-Enthusiasten anpreisen.

    quatsch, die w9000 basiert auch ganz normal auf GCN, in der 9000er steckt ein tahiti xt mit normalem takt und ram. da geht es nur um die zertifizierung fuer die programme und aehnliches.

    die gtx 680 basiert auf dem gk104 welcher ja eigentlich fuer die gtx 650/660/ti gedacht war. gk110 (aka titan/k20*) war urspruenglich fuer die 680 gedacht. daher kommt die 680 ja auch mit einigen "nachteilen" daher, wie die geringe speicheranbindung z.B. (256bit vs 384bit).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss (Home-Office möglich)
  3. Unitymedia GmbH, Köln
  4. BFE Studio und Medien Systeme GmbH, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  2. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit
  3. Messenger-Dienste Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Building 8: Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät
    Building 8
    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät

    Für Facebook scheint die Idee eines modularen Smartphones noch nicht vom Tisch zu sein: In einem Patentantrag beschreibt das Unternehmen ein Gerät, das sich mit verschiedenen Modulen bestücken lässt - unter anderem einer Kamera, einem Touchscreen und einem GPS-Empfänger.

  2. Remote Control: Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel
    Remote Control
    Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel

    Klaustrophobisch enge Gänge, wenig Bewegungsfreiheit und der Blick durch das Periskop: Die TV-Serie Das Boot wird Ende 2018 fortgesetzt, parallel dazu soll ein Virtual-Reality-Spiel entstehen. Umsetzungen für klassische Plattformen sind ebenfalls angedacht.

  3. TLS-Zertifikate: Symantec fällt auf falschen Key herein
    TLS-Zertifikate
    Symantec fällt auf falschen Key herein

    Wenn ein privater Schlüssel von einem Webseitenzertifikat offen im Netz landet, sollten Zertifizierungsstellen das entsprechende Zertifikat zurückziehen. Symantec tat dies nun auch bei einem privaten Schlüssel, der überhaupt nicht echt war.


  1. 10:31

  2. 10:09

  3. 09:51

  4. 09:05

  5. 08:03

  6. 07:38

  7. 07:29

  8. 07:20