Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Polaris-Generation…

Zu spät?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu spät?

    Autor: Sebbi 31.01.16 - 19:28

    Ich bin einer von diesen merkwürdigen Kickstarter Unterstützern. Die Brille kommt also vermutlich tatsächlich Ende März. Das Problem? Das DK1 und DK2 habe ich mit einer AMD 5770 "genutzt". Das geht für praktisch alle Demos wunderbar und auch Elite Dangerous kann man so einigermaßen spielen.

    Vor ein paar Wochen hat mir das Upgrade auf Windows 10 die Möglichkeit genommen mit dieser Grafikkarte VR zu nutzen, da der Windows 10 Treiber von Oculus nur einen Modus unterstützt, der erst aber der 7000-er Generation der Radeon Karten funktioniert.

    Heißt also neue Grafikkarte ... für das DK2 und natürlich für die Rift. Kommt das Polaris Modell aber erst im April, dann ist das doch zu spät für alle, die sich extra für die Rift eine neue Grafikkarte kaufen wollen. Oder nicht? ;-)

  2. Re: Zu spät?

    Autor: Muellersmann 31.01.16 - 20:22

    Die meisten Käufer haben "blind" eine OR bestellt und sicherlich die passende Hardware. Die breite Masse wird erst auf Tests warten und es dauert eine Weile bis die Welt von VR Brillen erfährt.

  3. Re: Zu spät?

    Autor: Sebbi 31.01.16 - 22:19

    Na dann eben nur zur spät für mich ...

  4. Re: Zu spät?

    Autor: Paule 01.02.16 - 00:00

    Wenn ich so eine Oculus vorbestellt hätte und dem Erscheinen nun ruhelos entgegenfiebern würde, dann würde mich wohl auch nix davon abhalten mir rechtzeitig vor Auslieferung noch eine passende Grafikkarte zu beschaffen.

    Ärgern, dass angekündigte Karten nicht rechtzeitig erscheinen würde ich mich auch, aber mich wohl halt nicht vom Kauf einer anderen Karte abhalten lassen. ggf. würde ich noch versuchen mir so eine Karte nur auszuleihen.

    Ich selber werde vor einem Kauf von VR wohl noch geduldig auf eine verbesserte V2.0 der Oculus oder einem Konkurrenzprodukt warten und habe somit noch reichlich Zeit mir bei den neuen Grafikkartengenerationen von nvidia und AMD etwas passendes auszusuchen.
    Es sei denn .... jemand bringt den totalen VR Spielhammer raus, den ich unbedingt sofort haben will. Dann wird natürlich auch sofort aufgerüstet auf das was gerade möglich ist.

  5. Re: Zu spät?

    Autor: DY 01.02.16 - 03:09

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich so eine Oculus vorbestellt hätte und dem Erscheinen nun ruhelos
    > entgegenfiebern würde, dann würde mich wohl auch nix davon abhalten mir
    > rechtzeitig vor Auslieferung noch eine passende Grafikkarte zu beschaffen.
    >
    > Ärgern, dass angekündigte Karten nicht rechtzeitig erscheinen würde ich
    > mich auch, aber mich wohl halt nicht vom Kauf einer anderen Karte abhalten
    > lassen. ggf. würde ich noch versuchen mir so eine Karte nur auszuleihen.
    >
    > Ich selber werde vor einem Kauf von VR wohl noch geduldig auf eine
    > verbesserte V2.0 der Oculus oder einem Konkurrenzprodukt warten und habe
    > somit noch reichlich Zeit mir bei den neuen Grafikkartengenerationen von
    > nvidia und AMD etwas passendes auszusuchen.
    > Es sei denn .... jemand bringt den totalen VR Spielhammer raus, den ich
    > unbedingt sofort haben will. Dann wird natürlich auch sofort aufgerüstet
    > auf das was gerade möglich ist.

    Kann man alles nachvollziehen, auch das Polaris erst dann fertig entwickelt war, als AMD Zugriff auf das Samsung 14nm Verfahren hat. Hat halt nicht gepasst.

  6. Re: Zu spät?

    Autor: elgooG 01.02.16 - 07:38

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor ein paar Wochen hat mir das Upgrade auf Windows 10 die Möglichkeit
    > genommen mit dieser Grafikkarte VR zu nutzen, da der Windows 10 Treiber von
    > Oculus nur einen Modus unterstützt, der erst aber der 7000-er Generation
    > der Radeon Karten funktioniert.
    Dann hat sich dieses "kostenlose" Upgrade ja ausgezahlt. ;-)

    > Heißt also neue Grafikkarte ... für das DK2 und natürlich für die Rift.
    > Kommt das Polaris Modell aber erst im April, dann ist das doch zu spät für
    > alle, die sich extra für die Rift eine neue Grafikkarte kaufen wollen. Oder
    > nicht? ;-)
    Speziell beim PC fehlt dann aber immer noch das Allerwichtigste: Spiele
    Wenn es denn mal überhaupt konkrete Titel gibt, die speziell für VR optimiert und entwickelt werden, dann werden die frühestens auf der E3 im Juni angekündigt. Solange es den Entwicklern an der Endfassung der Oculus für Optimierungen fehlt und die HTC noch immer nicht am Markt ist, werden die Publisher noch warten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Zu spät?

    Autor: Sebbi 01.02.16 - 07:55

    Es gibt schon jetzt - für die DK2 - genug Spiele und "Experiences" damit es einem nicht langweilig wird. Für die Rift wurden auch genug Launchtitel angekündigt und dann gibt es schließlich noch die Möglichkeit selbst dafür zu entwickeln, statt nur passiv damit zu spielen. Wir sind hier ja in einen IT Forum ...

  8. Re: Zu spät?

    Autor: HubertHans 01.02.16 - 07:58

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt schon jetzt - für die DK2 - genug Spiele und "Experiences" damit es
    > einem nicht langweilig wird. Für die Rift wurden auch genug Launchtitel
    > angekündigt und dann gibt es schließlich noch die Möglichkeit selbst dafür
    > zu entwickeln, statt nur passiv damit zu spielen. Wir sind hier ja in einen
    > IT Forum ...

    Ach wirklich? Die meisten Titel funktionieren mit aktuellen Treibern fuer Okulus nicht mehr. Die Spiele, die aktuell sind und angeblich laufen wuerden, kannst du an einer Hand abzaehlen. oder man bezahlt sehr viel Geld fuer das Software-Zusatzpaket, damit die Software dann die Spiele, die vorher liefen, auch mit dem neuen Treiber funktionieren.

  9. Re: Zu spät?

    Autor: Sebbi 01.02.16 - 08:55

    Glaubst du wirklich, dass Entwickler ihre Spiele und Demos nicht über kurz oder lang anpassen? Das meiste auf share.Oculus.com ist jedenfalls kompatibel. Tote Demos um die sich keiner mehr kümmert gehen natürlich nicht mehr. Erwarte ich auch nicht ...

  10. Re: Zu spät?

    Autor: Hotohori 01.02.16 - 16:58

    Ja, eben, zumal die finale Rift erst in 2 Monaten raus ist, genug Zeit zum anpassen der Software. Das man so lange vor Release bereits über fehlende VR Software jammert ist doch mehr als nur lächerlich.

    Aber gut, das werden die Gleichen sein, die sich über zu wenig interessantes bei Konsolen beschweren, die auch erst in ein paar Monaten erst erscheinen. Dann kauft man sie sich die Hardware eben später, wenn die Software für einen selbst passt und meckert nicht überall rum und tut so als gäbe es überhaupt keine Software... tz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren
  3. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  4. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 2,80€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 4,56€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25