Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarten: Nvidia beendet sein…

Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: DerDy 05.05.18 - 12:24

    Erst drohte Nvidia seinen Partnern:
    "... Nvidia seinen Partnern gedroht haben soll, eventuell keine frühen Chiplieferungen für Produkte zum Launch zu erhalten, falls diese zu eng mit AMD kooperierten."

    Dann tut NVidia so, als wenn es Alternative Fakten wären:
    "Die Gerüchte, Mutmaßungen und Irrtümer sind weit über das Ziel hinausgeschossen. Anstatt die Fehlinformationen zu bekämpfen, haben wir uns entschieden, das Programm einzustellen"

    NVidia kann für seine Dummheiten nicht mal gerade stehen. Gut, dass so ein Programm nun beendet wurde. Ich schätze, dass es mögliche Strafen (vll von der EU?) gegeben hätte, wenn NVidia so ein Programm weiter durchgeführt hätte.

  2. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: Silberfan 05.05.18 - 19:30

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NVidia kann für seine Dummheiten nicht mal gerade stehen. Gut, dass so ein
    > Programm nun beendet wurde. Ich schätze, dass es mögliche Strafen (vll von
    > der EU?) gegeben hätte, wenn NVidia so ein Programm weiter durchgeführt
    > hätte.

    Es ist bei Nvidia immer das gleiche. die machen was ,ziehen dann den nicht vorhandenen Sch***z ein und tun so als ob sie Unschuldig sind. Und erst auf Druck der Massen geben Sie dann alles erst zu. Man müsste die komplette Führungsebene von Nvidia Inkl. der Marketing Abteilung gegen fähige Leute austauschen anstelle Leute weiter zu Beschäftigen die der Firma mehr schaden als von nutzen sind. Wenn Sie Pfiffig wären würden sie die Mängel und Probleme die man mit deren Grafikkarten hat , aufarbeiten, bessere und schnellere optimierte und verbesserte Treiber auf den Markt bringen um so auch in allen Bereichen sich vernünftig zu etablieren. Mit Werten glänzen wo die Konkurrenz nur träumen kann. Da aber Nvidia Unfähig ist und zu solchen Mitteln greift ,zeigt deutlich das da was bei denen nicht stimmt .
    Gaming ist eben nicht alles !

  3. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: specialsymbol 05.05.18 - 23:12

    Nein, leider ist es so:

    Das Geschäftsmodell von Nvidia ist es mit Marketing und gezielten Softwareverbesserungen mittelmäßige Hardware in entscheidenden Bereichen gut dastehen zu lassen. Darauf wird alles konzentriert, die Entwicklung beschränkt sich fast ausschließlich darauf inkrementelle Verbesserungen in der Hardware mit gezielten Optimierungen in der Software zu kombinieren.

    So kriegt man am Ende so etwas wie einen X6 - sieht so süß aus als käme er aus dem Kinderzimmer, so bullig als wäre es ein Traktor, so schnittig als wäre es ein Ferrari, so bequem, als wäre es ein Rolls - aber eigentlich ist es nur ein aufgepumpter 3er mit nach außen versetzten Rädern und stark erhöhtem Verbrauch. Und dank des hohen Radstands fährt er auch noch schlechter um die Kurven. Aber die Leute finden es geil, weil es aussieht als könnte es so viel. Nur fahren, das kann es eigentlich nicht so gut. Das ist einfach geschickt optimiert - gezielt auf die Kundenwünsche. Hauptsache es sieht so aus als könnte es was. Kein Kunde fährt doch wirklich am Limit, oder damit in den Wald.

  4. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: DeathMD 07.05.18 - 08:17

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Das machen alle Faschisten so.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 5,25€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50