Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarten: Nvidia beendet sein…

Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: DerDy 05.05.18 - 12:24

    Erst drohte Nvidia seinen Partnern:
    "... Nvidia seinen Partnern gedroht haben soll, eventuell keine frühen Chiplieferungen für Produkte zum Launch zu erhalten, falls diese zu eng mit AMD kooperierten."

    Dann tut NVidia so, als wenn es Alternative Fakten wären:
    "Die Gerüchte, Mutmaßungen und Irrtümer sind weit über das Ziel hinausgeschossen. Anstatt die Fehlinformationen zu bekämpfen, haben wir uns entschieden, das Programm einzustellen"

    NVidia kann für seine Dummheiten nicht mal gerade stehen. Gut, dass so ein Programm nun beendet wurde. Ich schätze, dass es mögliche Strafen (vll von der EU?) gegeben hätte, wenn NVidia so ein Programm weiter durchgeführt hätte.

  2. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: Silberfan 05.05.18 - 19:30

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NVidia kann für seine Dummheiten nicht mal gerade stehen. Gut, dass so ein
    > Programm nun beendet wurde. Ich schätze, dass es mögliche Strafen (vll von
    > der EU?) gegeben hätte, wenn NVidia so ein Programm weiter durchgeführt
    > hätte.

    Es ist bei Nvidia immer das gleiche. die machen was ,ziehen dann den nicht vorhandenen Sch***z ein und tun so als ob sie Unschuldig sind. Und erst auf Druck der Massen geben Sie dann alles erst zu. Man müsste die komplette Führungsebene von Nvidia Inkl. der Marketing Abteilung gegen fähige Leute austauschen anstelle Leute weiter zu Beschäftigen die der Firma mehr schaden als von nutzen sind. Wenn Sie Pfiffig wären würden sie die Mängel und Probleme die man mit deren Grafikkarten hat , aufarbeiten, bessere und schnellere optimierte und verbesserte Treiber auf den Markt bringen um so auch in allen Bereichen sich vernünftig zu etablieren. Mit Werten glänzen wo die Konkurrenz nur träumen kann. Da aber Nvidia Unfähig ist und zu solchen Mitteln greift ,zeigt deutlich das da was bei denen nicht stimmt .
    Gaming ist eben nicht alles !

  3. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: specialsymbol 05.05.18 - 23:12

    Nein, leider ist es so:

    Das Geschäftsmodell von Nvidia ist es mit Marketing und gezielten Softwareverbesserungen mittelmäßige Hardware in entscheidenden Bereichen gut dastehen zu lassen. Darauf wird alles konzentriert, die Entwicklung beschränkt sich fast ausschließlich darauf inkrementelle Verbesserungen in der Hardware mit gezielten Optimierungen in der Software zu kombinieren.

    So kriegt man am Ende so etwas wie einen X6 - sieht so süß aus als käme er aus dem Kinderzimmer, so bullig als wäre es ein Traktor, so schnittig als wäre es ein Ferrari, so bequem, als wäre es ein Rolls - aber eigentlich ist es nur ein aufgepumpter 3er mit nach außen versetzten Rädern und stark erhöhtem Verbrauch. Und dank des hohen Radstands fährt er auch noch schlechter um die Kurven. Aber die Leute finden es geil, weil es aussieht als könnte es so viel. Nur fahren, das kann es eigentlich nicht so gut. Das ist einfach geschickt optimiert - gezielt auf die Kundenwünsche. Hauptsache es sieht so aus als könnte es was. Kein Kunde fährt doch wirklich am Limit, oder damit in den Wald.

  4. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: DeathMD 07.05.18 - 08:17

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Das machen alle Faschisten so.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München
  3. Techtronic Industries ELC GmbH, Winnenden
  4. Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. 4,25€
  4. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

  1. Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
    Indiegames-Rundschau
    Kalte Krieger und bärtige Berliner

    Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.

  2. Razer Mamba Elite: Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
    Razer Mamba Elite
    Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf

    Aller guten Dinge sind drei? Die Mamba Elite ist die dritte Version von Razers Gaming-Maus. Sie besitzt mehr einstellbare LEDs, eine etwas veränderte Ergonomie und Maustaster mit einer hohen Haltbarkeit - zumindest auf dem Papier.

  3. Apple: iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    Apple
    iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    Apple soll angeblich bei der nächsten OLED-iPhone-Generation, die für Herbst 2018 erwartet wird, eine Stifteingabe wie beim iPad Pro vorsehen. Zwei Berichte weisen darauf hin, dass Apple so mit Samsungs Note 9 konkurrieren will.


  1. 09:01

  2. 08:17

  3. 07:51

  4. 07:37

  5. 07:21

  6. 17:42

  7. 17:29

  8. 16:37