Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarten: Nvidia beendet sein…

Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: DerDy 05.05.18 - 12:24

    Erst drohte Nvidia seinen Partnern:
    "... Nvidia seinen Partnern gedroht haben soll, eventuell keine frühen Chiplieferungen für Produkte zum Launch zu erhalten, falls diese zu eng mit AMD kooperierten."

    Dann tut NVidia so, als wenn es Alternative Fakten wären:
    "Die Gerüchte, Mutmaßungen und Irrtümer sind weit über das Ziel hinausgeschossen. Anstatt die Fehlinformationen zu bekämpfen, haben wir uns entschieden, das Programm einzustellen"

    NVidia kann für seine Dummheiten nicht mal gerade stehen. Gut, dass so ein Programm nun beendet wurde. Ich schätze, dass es mögliche Strafen (vll von der EU?) gegeben hätte, wenn NVidia so ein Programm weiter durchgeführt hätte.

  2. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: Silberfan 05.05.18 - 19:30

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NVidia kann für seine Dummheiten nicht mal gerade stehen. Gut, dass so ein
    > Programm nun beendet wurde. Ich schätze, dass es mögliche Strafen (vll von
    > der EU?) gegeben hätte, wenn NVidia so ein Programm weiter durchgeführt
    > hätte.

    Es ist bei Nvidia immer das gleiche. die machen was ,ziehen dann den nicht vorhandenen Sch***z ein und tun so als ob sie Unschuldig sind. Und erst auf Druck der Massen geben Sie dann alles erst zu. Man müsste die komplette Führungsebene von Nvidia Inkl. der Marketing Abteilung gegen fähige Leute austauschen anstelle Leute weiter zu Beschäftigen die der Firma mehr schaden als von nutzen sind. Wenn Sie Pfiffig wären würden sie die Mängel und Probleme die man mit deren Grafikkarten hat , aufarbeiten, bessere und schnellere optimierte und verbesserte Treiber auf den Markt bringen um so auch in allen Bereichen sich vernünftig zu etablieren. Mit Werten glänzen wo die Konkurrenz nur träumen kann. Da aber Nvidia Unfähig ist und zu solchen Mitteln greift ,zeigt deutlich das da was bei denen nicht stimmt .
    Gaming ist eben nicht alles !

  3. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: specialsymbol 05.05.18 - 23:12

    Nein, leider ist es so:

    Das Geschäftsmodell von Nvidia ist es mit Marketing und gezielten Softwareverbesserungen mittelmäßige Hardware in entscheidenden Bereichen gut dastehen zu lassen. Darauf wird alles konzentriert, die Entwicklung beschränkt sich fast ausschließlich darauf inkrementelle Verbesserungen in der Hardware mit gezielten Optimierungen in der Software zu kombinieren.

    So kriegt man am Ende so etwas wie einen X6 - sieht so süß aus als käme er aus dem Kinderzimmer, so bullig als wäre es ein Traktor, so schnittig als wäre es ein Ferrari, so bequem, als wäre es ein Rolls - aber eigentlich ist es nur ein aufgepumpter 3er mit nach außen versetzten Rädern und stark erhöhtem Verbrauch. Und dank des hohen Radstands fährt er auch noch schlechter um die Kurven. Aber die Leute finden es geil, weil es aussieht als könnte es so viel. Nur fahren, das kann es eigentlich nicht so gut. Das ist einfach geschickt optimiert - gezielt auf die Kundenwünsche. Hauptsache es sieht so aus als könnte es was. Kein Kunde fährt doch wirklich am Limit, oder damit in den Wald.

  4. Re: Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Autor: DeathMD 07.05.18 - 08:17

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst drohen und dann sich als Opfer darstellen

    Das machen alle Faschisten so.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

  1. Volkswagen: Elektrifizierung wird Preise für Kleinwagen erhöhen
    Volkswagen
    Elektrifizierung wird Preise für Kleinwagen erhöhen

    Günstige Kleinwagen wird es nach Ansicht von Volkswagen in Zukunft möglicherweise nicht mehr geben. Das heutige Preisniveau sei nicht zu halten, wenn Autos mit Elektromotoren ausgestattet würden.

  2. HTTPS: Let's Encrypt schaltet alte Validierungsmethode ab
    HTTPS
    Let's Encrypt schaltet alte Validierungsmethode ab

    Let's Encrypt wird in Kürze die Domain-Validierungsmethode TLS-SNI-01 aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht mehr anbieten. Für Nutzer älterer Versionen der Certbot-Software wird das zum Problem - beispielsweise für Debian-Anwender.

  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter: EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
    Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus

    Die Einigung über die umstrittene EU-Urheberrechtsreform verzögert sich. Die Mitgliedstaaten streiten weiter über Leistungsschutzrecht und Uploadfilter.


  1. 08:03

  2. 07:37

  3. 07:24

  4. 11:46

  5. 11:08

  6. 10:43

  7. 15:39

  8. 15:13