Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafiktreiber im Test: AMD wagt…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: OxKing 09.12.14 - 07:20

    (Noch) kein Support für R9 280 (ohne X) für das downsampling. :(

    Ich hoffe das kommt bald.
    Hatte mich schon gefreut dass sowas bei AMD nun auch geht
    und ich das mal in Elite Dangerous ausprobieren kann.
    Das Antialiasing ist dort eher braun.
    Muss ich mal schauen ob das per config file noch funktioniert,
    in der ersten Beta konnte man das Spiel zur 2x Auflösung überreden, aber das war etwas sehr langsam.

  2. Re: Schade

    Autor: Dude-01 09.12.14 - 07:33

    Zumal wenn die 280(X) es unterstützt, die HD7950 & 7970 das Feature rein Hardwaretechnisch auch unterstützen müssen. Wäre sehr schade wenn man hier eine künstliche Beschränkung einbaut um die Nutzer der Karten zum Upgrade zu zwingen.

  3. Re: Schade

    Autor: nille02 09.12.14 - 07:38

    Dude-01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre sehr schade wenn man hier
    > eine künstliche Beschränkung einbaut um die Nutzer der Karten zum Upgrade
    > zu zwingen.

    Würde mich bei AMD aber nicht überraschen.

  4. Re: Schade

    Autor: Dude-01 09.12.14 - 07:47

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dude-01 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre sehr schade wenn man hier
    > > eine künstliche Beschränkung einbaut um die Nutzer der Karten zum
    > Upgrade
    > > zu zwingen.
    >
    > Würde mich bei AMD aber nicht überraschen.

    Naja Nvidia hat sich da in den letzten Jahren auch nicht mit Ruhm bekleckert. Aber bei einem Oligopol können sich die Anbieter das ja leider erlauben....

  5. Re: Schade

    Autor: nille02 09.12.14 - 07:52

    Dude-01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Nvidia hat sich da in den letzten Jahren auch nicht mit Ruhm
    > bekleckert. Aber bei einem Oligopol können sich die Anbieter das ja leider
    > erlauben....

    Das ist richtig, Nvidia pflegt ihre Produkte dennoch gefühlt länger wenn möglich.

    Das letzte mal welches mich direkt betraf war h264 Hardware decoding für Flash. Das liegt zwar schon einige Jahre zurück, aber das gab es nur für neuere GPUs. Die älteren wären dazu auch in der lage aber die hat man ausgeschlossen.

  6. Re: Schade

    Autor: Hotohori 09.12.14 - 15:02

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dude-01 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre sehr schade wenn man hier
    > > eine künstliche Beschränkung einbaut um die Nutzer der Karten zum
    > Upgrade
    > > zu zwingen.
    >
    > Würde mich bei AMD aber nicht überraschen.

    Abwarten, DSR gab es bei NVidia am Anfang auch nur für die neusten beiden Modelle und kam dann mit einem späteren Treiber für alle ab GTX400(?).

  7. Re: Schade

    Autor: exxo 09.12.14 - 19:47

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dude-01 schrieb:
    > -------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das ist richtig, Nvidia pflegt ihre Produkte dennoch gefühlt länger wenn
    > möglich.

    Tja was soll ich sagen, kurz nachdem ich meine GTX 260 verkauft habe, wurde von nvidia verkündet das die 200er Chips keinen Treibersupport mehr bekommen. Das ist sechs Monate her.

    AMD bieten sogar noch Treiber für die uralten Radeon 2000 Karten an...

  8. Re: Schade

    Autor: nille02 09.12.14 - 20:40

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja was soll ich sagen, kurz nachdem ich meine GTX 260 verkauft habe, wurde
    > von nvidia verkündet das die 200er Chips keinen Treibersupport mehr
    > bekommen. Das ist sechs Monate her.

    Und was hat das mit dem Kaufdatum zu tun? Die GTX 200 Serie wurde Mitte 2008 veröffentlicht.

    > AMD bieten sogar noch Treiber für die uralten Radeon 2000 Karten an...

    Das ist ein Irrtum. Du bekommst von AMD nur noch einen nicht mehr gepflegten Treiber für HD4K und geringer.

  9. Re: Schade

    Autor: exxo 10.12.14 - 07:28

    AMD veröffentlichen alle sechs Monate einen Treiber für legacy Karten. Aktuell den 14.4 von daher sollte bald eine neue Version kommen.

    Was das Kaufdatum mit dem Support zu tun hat? Einiges ;-)

    Die 2000er AMD Karten sind noch wesentlich älter als die GTX 2xx Karten und bekommen alle sechs Monate einen Treiber....

  10. Re: Schade

    Autor: Niaxa 10.12.14 - 08:49

    Kaufdatum und Support sind ja ok. Kaufdatum und Treibersupport eben nicht. Ich kann mir keinen Oldtimer kaufen und erwarten, dass ich bei ATU Ersatzteile bekomme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  3. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-10%) 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf
    Indiegogo
    Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

    Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.

  2. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  3. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.


  1. 15:27

  2. 14:37

  3. 14:07

  4. 13:24

  5. 13:04

  6. 12:00

  7. 11:58

  8. 11:47