Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GTX-970-Affäre: AMD veralbert…

Unangemessene Reaktion

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unangemessene Reaktion

    Autor: Defacto 31.01.15 - 10:20

    Ich empfinde diese Reaktionen seitens AMD als relativ infantil, wenn man bedenkt, dass es sich hier um einen seriösen Chiphersteller handelt.

    Objektive Informationen über die Missstände bei Nvidia und seriöse Angebote sowie kundenorientierte Informierung über solche wären mir lieber als dieses Verhalten..

    Nach meiner Meinung zeigt sich hier nur die Zwietracht, die zwischen AMD und Nvidia herrscht... Man kann als Konkurrenten auch freundlich zu einander sein, sowas nennt man fair play. Die Atmosphäre zwischen Intel und AMD ist wesentlich gelassener, weil sich beide Unternehmen respektieren und sogar teilweise kooperieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.15 10:23 durch Defacto.

  2. Re: Unangemessene Reaktion

    Autor: igor37 31.01.15 - 12:02

    Finde ich auch, auch wenn das Video ein klein wenig amüsant ist, größtenteils finde ich diese Produktion billig und peinlich. Erinnert mehr an ein Projekt einer Schulklasse als einen Werbegag eines Konzerns, davon abgesehen viel zu gestreckt.

  3. Re: Unangemessene Reaktion

    Autor: Moe479 31.01.15 - 20:19

    du meinst also man soll gute miene zum bösem spiel machen, bei mitbewerbern auf dem gleichem markt gehts immer darum den anderen die kunden auszuspannen, und dazu ist jedes gesetzlich erlaubte und manchen sogar mehr recht ... da wird ebend gerne getratscht wenn der andere scheisse baut!

  4. Re: Unangemessene Reaktion

    Autor: playboxking 31.01.15 - 22:08

    Defacto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...)
    > Man kann als Konkurrenten auch freundlich zu
    > einander sein, sowas nennt man fair play. Die Atmosphäre zwischen Intel und
    > AMD ist wesentlich gelassener, weil sich beide Unternehmen respektieren und
    > sogar teilweise kooperieren.


    Du forderst von AMD "Fair Play"?
    Fair Play gegenüber dem einzigen großen Konkurenten in einem schrumpfenden Markt?
    Fair Play gegenüber einer Firma die offensichtlich mit geschönten Spezifikationen versucht sich noch mehr Marktanteile zu sichern?
    Oder um es mit Fußball zu vergleichen: Das Foul wurde von nVidia begangen, und dann steht AMD ja hoffentlich auch ein Freistoß zu, oder?

    Die Atmosphäre zwischen Intel und AMD ist IMHO "gelassener", weil die beiden nicht mehr in der gleichen Liga spielen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.15 22:08 durch playboxking.

  5. Re: Unangemessene Reaktion

    Autor: Impergator 01.02.15 - 20:48

    Du hast schon recht, allerdings würden sie es nicht machen, wenn es nicht Kunden an Land ziehen würde.
    Sich über solche Skandale lustig zu machen finde ich auch aus viele Gesichtspunkten fragwürdig, zumindest fände ich das, wenn nVidia sich wenigstens entschuldigt hätte. Da aber rein gar nichts von denen kam, empfinde ich solche Scherze schon fast als Kabarett.
    Was nVidia da abzieht, ist eindeutig mehr Kindergarten als wie AMD damit umgeht.

  6. Re: Unangemessene Reaktion

    Autor: Hotohori 01.02.15 - 21:03

    Richtig, das AMD hier Humor zeigt ist ihnen eher noch hoch anzurechnen, weil eigentlich müsste AMD direkt gerichtlich gegen NVidia vorgehen, weil sie mit falschen Daten AMD Kunden weggelockt haben.

    Also eigentlich ist das überhaupt nicht witziges für AMD, die GTX970 mit den Fakedaten hat AMD garantiert so einige Kunden gekostet, vor allem bei dem Hype um die GTX970 in den letzten Monaten, die war ja kaum zu kriegen so wurde die Karte den verschiedenen Herstellern regelrecht aus der Hand gerissen.

  7. Re: Unangemessene Reaktion

    Autor: Defacto 02.02.15 - 08:44

    Nvidia hat mit den falschen Spezifikation gewiss ein Fauxpas begangen - egal, ob es nun eine absichtliche oder doch versehentliche Falschangabe der GTX-970-Spezifikation ist...

    Eventuell entspricht die karikative Werbung AMD's für ein Kundenklientel, das sich davon angesprochen fühlt? Der größte Marktanteil von GPU-Nutzern liegt nunmal bei Menschen zwischen 15 und 25. Bei denen fruchtet so eine Werbung.
    Dahinter steckt eine Marketingstrategie, eine Manipulationstechnik, indem man den Ärger der Nvidia-Kunden affirmativ widerspiegelt. Es geht nur darum, Kunden an sich zu binden. Die Nvidiakarikatur ist nur Mittel zum Zweck.

    Ich bin ebenfalls GTX-970-Nutzer gewesen. Mein Händler hat auf Eigenkosten eine Wiedergutmachung geleistet. Somit bin ich zufrieden und hege keinen Groll gegen Nvidia.
    Was bringt es auch, einen Groll zu hegen? Rationalismus zahlt sich aus, wenn man solche Fauxpas ausnutzen kann, um sich einen Vorteil zu eröffnen. Eigentlich müsste ich Nvidia dankbar sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.15 08:46 durch Defacto.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. a. hartrodt (GmbH & Co) KG, Hamburg
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Stadt Lippstadt, Lippstadt
  4. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Gesichtserkennung: Minority Report soll für Microsoft nicht real werden
    Gesichtserkennung
    Minority Report soll für Microsoft nicht real werden

    1984 und Minority Report sind mittlerweile fast reale Szenarien. Dieser Meinung ist Microsoft-Präsident Brad Smith. Er stellt Fragen, wie Gesichtserkennung sinnvoll und ohne Rechtsverletzungen genutzt werden kann - und zeigt mit dem Finger auf Amazon und Google.

  2. Google Assistant: Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen
    Google Assistant
    Googles smarter Lautsprecher kann Termine anlegen

    Mit einem Google-Assistant-Lautsprecher lassen sich auf Zuruf neue Termine anlegen. Damit wird der smarte Lautsprecher nützlicher. Als weitere Neuerung spielen Google-Assistant-Lautsprecher Musik auch im Flac-Format ab - aber nur, wenn Deezer verwendet wird.

  3. Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
    Razer Huntsman im Test
    Rattern mit Infrarot

    Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen opto-mechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.


  1. 10:42

  2. 09:54

  3. 09:39

  4. 07:31

  5. 07:10

  6. 14:15

  7. 11:04

  8. 16:16