Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HDMI und Displayport: Intel und…

Und im Rechenzentrum...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und im Rechenzentrum...?

    Autor: RZBeteiber 10.12.10 - 08:07

    ...wo noch so gut wie jedes 2te RZ VGA KVM Switche benutzt? Soll ich die jetzt verschrotten oder was? Und vorallem was soll das bringen die 80x25 Zeilen Linux/FreeBSD Consolen werden duch HDMI auchnicht besser, abgesehen davon das direkte Monitoranschluesse ja eh nur bei Sonderfaellen zum Einsatz kommen, wenn der Server sich nichtmehr ueber SSH administrieren laesst...

  2. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: nicht Angemeldet 10.12.10 - 08:13

    i.d.R. benötigt man im Rechnenzentrum keine KVM-Switches.

    Weiter sollte es mit einem Hardwarewechsel auf der Serverseite auch möglich sein die Pereferie-Hardware ebenfalls zu tauschen, wenn das bei Serverbords überhaupt nötig sein sollte.

  3. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: nicht angemeldet 10.12.10 - 08:20

    nicht Angemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > i.d.R. benötigt man im Rechnenzentrum keine KVM-Switches.
    >
    > Weiter sollte es mit einem Hardwarewechsel auf der Serverseite auch möglich
    > sein die Pereferie-Hardware ebenfalls zu tauschen, wenn das bei Serverbords
    > überhaupt nötig sein sollte.

    nein, nein, im RZ braucht man keine KVM-Switches... in welchem RZ arbeitest du denn? bei uns in der Entwicklungsumgebung kommt dies des öffteren mal vor.

    und zum zweiten, wenn ich eine / zwei neue maschienen kauf, die keinen vga ausgang mehr haben, tausch ich nicht die kompletten kvm switche, aber da muss man dann wohl mit adaptern arbeiten

  4. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: datnebu 10.12.10 - 08:25

    Viele neue Server haben doch inzwischen eh eine Management-Schnittstelle erhalten, die selbst über SSH ansprechbar sind und über die man unter anderem auch direkt auf die Konsole zugreifen kann. Ich denke das wird in den nächsten Jahren auch noch weiter in den günstigeren Preissegmenten vorangetrieben werden.

  5. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: TechMac 10.12.10 - 09:32

    Bei uns im RZ haben unsere Dell Server DRAC Schnittstellen, KVM Switches haben wir schon seit Jahren nicht mehr im Einsatz.

    Außerdem ist das kein Argument da z.b Server inzwischen auch keine PS2 Schnittstellen mehr haben...

  6. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: technik-fr3333ak 10.12.10 - 09:58

    also die zeiten von kvm switches sind wirklich schon seit jahren vorbei..

    heute hat wirklich jeder server ein onboard ipmi 2.0 mit kvm .. also über eine dedizierte nic und falls diese ausfällt gibts einen failover auf nic0 - die wird dann geshared.

  7. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Me.MyBase 10.12.10 - 10:49

    Das kann ich so nicht stehn lassen. Was machst Du denn, wenn einer Deiner 2000 Server nicht mehr booten will? Allein den richtigen Server zu finden ist eine Herausforderung für sich. Die KVM-Svitches fallen dann einfach etwas größer aus (Avocent o.Ä.) und setzen 2xPS/2 und 1xVGA auf IPum, was dann von einem zentralen Server zugänglich ist.

  8. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Ich nur 10.12.10 - 10:58

    Ähm wenn du 2000 Server hast ohne Überwachung na dann Gute Nacht :)

    Habe das hier bei 5 Servern schon das sie regelmässig Pieps geben, bei 2000 Servern ist das dann mal mehr als Pflicht.

  9. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Me.MyBase 10.12.10 - 11:05

    Selbstverständlich gibt da auch Überwachung. Die sagt dir aber auch nur das da ein Problem ist und nicht, in welchem Raum und in welchem Rack der Server grade steht, der nicht mehr will.

  10. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Zentri 10.12.10 - 11:17

    So wie ich mal gelesen habe benötigen Server nicht unbedingt eine Grafikkarte. Im Buch Windows Server 2008 von Eric Tierling (Addison westely Verlag) ist das mit der Kontrolle auf ein Minimum reduziert du hat da nicht das Aussehen von Vista (kann man nachrüsten) aber so wie es z.B. unter XP im klassischen Modus oder under Windows NT, 2000, 95 oder 98 aussieht. Also wenn probleme auftreten kein problem.
    So kenn ich das. Und da muss ich hier einigen beipflichten die sagen Server und Kontrolle = ok (so in der richtung)

  11. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Nur ich2 10.12.10 - 11:32

    @my.base

    dann hast du entweder keine Ordnung oder ganz schlechte Namen für deine Server gewählt :)

    Das gehört doch zur Grundausbildung eines SA das er weiss wo der Server steht, selbst im Rack.
    Geht ja um Geld, und manchmal um viel geld sogar.

    Und zurück zum Thema, in 5 jahren wird das nicht mehr unterstützt, bzw. in 3 jahren, also wenn bis dahin die Hardware nicht ausgetauscht ist na dann weiss ich auch nicht, dann stelle ich lieber keinen Server bei euch hin :) bzw. miete Platz bei euch auf euren Servern

  12. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Me.MyBase 10.12.10 - 13:13

    So ein größeres RZ mit mehreren Standorten hat eine unglaublich hohe Fluktuation. Da kommen pro Tag schonmal bis zu 10 neue Systeme rein und die alle so zu Ordnen, daß die verfahrenstechnisch zusammen passen ist völlig unmöglich. Auch die Benamsung hat seine Grenzen und verlangt idR andere Angaben als ausgerechnet den Standort.
    Und selbst wenn man dank genauer Buchführung über die Standorte (für deren Datenpflege sich sowieso niemand zuständig fühlt) genau weiß wo der Server steht nützt das nichts, wenn das RZ 200km vom Arbeitsplatz entfernt ist. Dann muß man eben mal per Konsole gucken können. Eine Remoteverbindung nützt da garnichts, wenn der Server irgendwo im BIOS hänen geblieben ist.

  13. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Me.MyBase 10.12.10 - 13:14

    So ein größeres RZ mit mehreren Standorten hat eine unglaublich hohe Fluktuation. Da kommen pro Tag schonmal bis zu 10 neue Systeme rein und die alle so zu Ordnen, daß die verfahrenstechnisch zusammen passen ist völlig unmöglich. Auch die Benamsung hat seine Grenzen und verlangt idR andere Angaben als ausgerechnet den Standort.
    Und selbst wenn man dank genauer Buchführung über die Standorte (für deren Datenpflege sich sowieso niemand zuständig fühlt) genau weiß wo der Server steht nützt das nichts, wenn das RZ 200km vom Arbeitsplatz entfernt ist. Dann muß man eben mal per Konsole gucken können. Eine Remoteverbindung nützt da garnichts, wenn der Server irgendwo im BIOS hänen geblieben ist.

    Ganz nebenbei könntest Du bei uns ohnehin keinen Server mieten und vermutlich auch nicht bezahlen... ;)

  14. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: Me.MyBase 10.12.10 - 13:14

    So ein größeres RZ mit mehreren Standorten hat eine unglaublich hohe Fluktuation. Da kommen pro Tag schonmal bis zu 10 neue Systeme rein und die alle so zu Ordnen, daß die verfahrenstechnisch zusammen passen ist völlig unmöglich. Auch die Benamsung hat seine Grenzen und verlangt idR andere Angaben als ausgerechnet den Standort.
    Und selbst wenn man dank genauer Buchführung über die Standorte (für deren Datenpflege sich sowieso niemand zuständig fühlt) genau weiß wo der Server steht nützt das nichts, wenn das RZ 200km vom Arbeitsplatz entfernt ist. Dann muß man eben mal per Konsole gucken können. Eine Remoteverbindung nützt da garnichts, wenn der Server irgendwo im BIOS hänen geblieben ist.

  15. Re: Und im Rechenzentrum...?

    Autor: HansHans 11.12.10 - 20:49

    ist relativ einfach. Wir setzen DisplayPort -> VGA ein. Ist nur umbedingt schön, aber funktioniert.
    Vielleicht hilft Dir das ja.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rail Power Systems GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee
  3. Stadt Regensburg, Regensburg
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Verbraucherschutz: Vodafone-Pass muss auch im EU-Ausland gelten
      Verbraucherschutz
      Vodafone-Pass muss auch im EU-Ausland gelten

      Wer einen Vodafone-Tarif mit Vodafone-Pass hat, kann bestimmte Apps ohne Anrechnung auf das Datenvolumen nutzen. Das ging bisher nur in Deutschland, muss aber auch für das EU-Ausland gelten, hat das Landgericht Düsseldorf entschieden.

    2. HPE Primera: Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote
      HPE Primera
      Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote

      Mit einem neuen Angebot will HPE potenzielle Kunden locken. Im Vordergrund steht das Versprechen einer perfekten Verfügbarkeit des Primaer-Storage-Systems. Im Hintergrund: die Fußnoten.

    3. Werbung: AR-Lippenstift für Youtube-Influencer
      Werbung
      AR-Lippenstift für Youtube-Influencer

      Influencer können künftig auf Youtube nicht mehr nur einfach für bestimmte Produkte werben, Zuschauer sollen diese auch virtuell ausprobieren. Möglich macht das Augmented Reality.


    1. 11:35

    2. 11:03

    3. 10:48

    4. 10:36

    5. 10:10

    6. 09:40

    7. 09:24

    8. 09:12