1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heaven 2.0: Benchmark von Unigine…

was vergessen wurde...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was vergessen wurde...

    Autor: detru 24.03.10 - 12:43

    ...tesselation gibt es zum einen schon länger und zum anderen kann OpenGL das ebenfalls...und ja die engine ist auch unter Linuxoiden Systemen lauffähig.

  2. Re: was vergessen wurde...

    Autor: Setiguest 24.03.10 - 13:14

    naja und das wahrscheinlich nvidia dafür gezahlt hat, weil die neue karte beinahme nur in tesselation die radeon deutlich übertrifft. die gfx karten berechnen die tesselation über die shader soviel ich weiss, was aber auch heisst, dass die shader leistung dann für andere dinge nicht zur verfügung steht, wenn diese durch tesselation stark beansprucht wird.
    die radeon hat soviel ich weiss eine eigene tesselation einheit, das heisst die shader leistung steht für andere shader apps zur verfügung :)

  3. Re: was vergessen wurde...

    Autor: Ritter von NI 24.03.10 - 13:17

    Setiguest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja und das wahrscheinlich nvidia dafür gezahlt hat, weil die neue karte
    > beinahme nur in tesselation die radeon deutlich übertrifft.
    Aber nur, so lange man bei Nvidia Karten kein Antialiasing aktiviert. Dann gehen die gegenüber den ATI Karten in die Knie.

    Außerdem braucht man ein kleines Kraftwerk, um die gleiche Grafikleistung zu erzielen

  4. Re: was vergessen wurde...

    Autor: hrhrhr 24.03.10 - 13:41

    Setiguest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja und das wahrscheinlich nvidia dafür gezahlt hat, weil die neue karte
    > beinahme nur in tesselation die radeon deutlich übertrifft. die gfx karten
    > berechnen die tesselation über die shader soviel ich weiss, was aber auch
    > heisst, dass die shader leistung dann für andere dinge nicht zur verfügung
    > steht, wenn diese durch tesselation stark beansprucht wird.
    > die radeon hat soviel ich weiss eine eigene tesselation einheit, das heisst
    > die shader leistung steht für andere shader apps zur verfügung :)

    Wenn das so wäre, wäre es scheisse. Man versucht doch gerade dedicated einheien zu vermeiden. Auf dem chip verbrauchen beide platz. Wenn die einheiten dedicated sind, können die shader den tesselierern nicht helfen, falls zu wenig tesselierleistung da ist, und die tesselierer können nicht beim shaden helfen falls grad mal nicht tesseliert wird. Aber ich glaube ATI war nicht so dumm wie du vermutest! (Diese diskussion mit den dedicated einheiten hat inzwischen schon soooo einen Bart, wieso gibt es da immernoch leute die das nicht kapert haben?)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Fulda
  3. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  4. Progress-Werk Oberkirch AG, Oberkirch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme