Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holocafé: Cappuccino und VR für…

Ist wie die ersten Internetcafés

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist wie die ersten Internetcafés

    Autor: dabbes 28.11.16 - 12:07

    der Hype war auch ruckzuck wieder vorbei, als es erschwinglichere Anschlüsse für Zuhause gab.

    Gleiches gabs auch für Spielerechner, als gute Rechner noch richtig Geld kosteten.

  2. Re: Ist wie die ersten Internetcafés

    Autor: motzerator 28.11.16 - 12:55

    dabbes schrieb:
    ---------------------------
    > der Hype war auch ruckzuck wieder vorbei, als es erschwinglichere
    > Anschlüsse für Zuhause gab. Gleiches gabs auch für Spielerechner,
    > als gute Rechner noch richtig Geld kosteten.

    Das Konzept bietet sich für alle Dinge an, die man aus verschiedenen
    Gründen zu Hause nicht so gut umsetzen kann.

    Daraus kann man aber nicht ableiten, das die Produkte auch daheim
    erfolgreich sein werden. Früher gab es beispielsweise auch mal tolle
    Flipperhallen.

  3. Re: Ist wie die ersten Internetcafés

    Autor: DerSportschütze 28.11.16 - 13:07

    Ich sehe das Geschäftsmodell auch eher zeitlich begrenzt auf die nächsten 5 bis 10 Jahre. Aber hey in der Zeit kann man auch Geld verdienen.

    Der Ansatz mit den Eigenentwicklungen ist meiner Meinung nach gut, da man sich so etwas abheben kann. Später kann man das ganze ja dann auch noch anders vermarkten.

  4. Re: Ist wie die ersten Internetcafés

    Autor: Bouncy 28.11.16 - 13:28

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleiches gabs auch für Spielerechner, als gute Rechner noch richtig Geld
    > kosteten.
    Dass es hier keine Spielhallen mehr gibt heißt nicht, dass das Konzept heute gescheitert ist. In anderen Ländern funktionieren trotz günstiger PC und Konsolen weiterhin die klassischen Spielhallen. Ist eher etwas kulturelles, imho könnte es demnach auch für solche VR-Cafés einen dauerhaften Markt geben. Aber eher nicht in Deutschland. Und vielleicht auch nicht, wenn es im Café nichtmal Kaffee gibt, das ist ja mehr als seltsam...

  5. Re: Ist wie die ersten Internetcafés

    Autor: HiddenX 28.11.16 - 16:42

    Solange es genug Leute in der Region gibt die das mal ausprobieren möchten dürfte es sich rentieren. Stammkunden dürfte es eher weniger geben, aber Leute die in den nächsten paar Jahren da mal für ein paar Euro VR ausprobieren wollen sollte es zu Hauf geben. Sicherlich kein Konzept für die Ewigkeit aber in der nächsten Zeit sollte das durchaus für ein brauchbares Einkommen sorgen.

  6. Re: Ist wie die ersten Internetcafés

    Autor: Moe479 28.11.16 - 16:56

    naja eigentlich gehen da heute nur noch arme säue hin, denen kein anbieter nen anschluss geben will, oder die sich nicht binden wollen/gerade klamm sind. früher um die 2000er war das noch was, mit verabredung zu ner runde quake und nfs1 ... heute füllen da leute ihren harz4-antrag aus, oder so ... kacke (also nicht dass das auch geht ... sondern dass nur das gerade so damit noch geht).

    ich denke, dass die meisten solcher angebote überhaupt nur noch existieren, da kein investionsbedarf gegenüber der nutzerschaft da ist, die meisten wurden vor 10 jahren+ engerichtet und schrottkisten von damals reichen fürs surfen immernoch aus, d.h. wenn man es nicht besser kennt. das letzte mal hatte ich son angebot genutzt um nen schlüsseldienst zu finden, der nicht all zu teuer ist, nachdem ich mich selbst ausgesperrt hatte ... und es war ein graus ... ungepatchtes win xp, kein werbeblocker ... alles langsam, kleiner bildschirm, verkeimte maus und tatstatur ... nichts was ich in meiner freizeit missen würde wollen ...

    gibt es bei euch noch ein richtiges pc-zocker lokal, mit annehmbarer hardware, gepflegten plätzen, wo alle aktuelle und vergangene aaa title verfügbar sind und es für jede stunde nen nen milchshake oben drauf gibt? wo gleichgesinnte sich gerne treffen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.16 17:15 durch Moe479.

  7. Re: Ist wie die ersten Internetcafés

    Autor: Dwalinn 29.11.16 - 16:58

    Sag niemals nie.

    Ein gutes Heimkino ist auch halbwegs erschwinglich dennoch sind Kinos gut besucht.
    Ein Kino hat einfach ganz andere Möglichkeiten was Platz und Hardware angeht.

    Okay der vergleich Hinkt etwas, da ein Kino exklusiven Content hat.... aber als Heimanwender werde ich sicherlich nicht andauernd das neuste Non-Plus-Ultra VR-Headset kaufen oder mehrere Quadratmeter in meiner Wohnung "verschenken".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kardex Deutschland GmbH, Frankfurt, Kassel, Dortmund
  2. Choice GmbH, Nürnberg
  3. SCALTEL AG, Neuss
  4. telent GmbH, Teltow, Backnang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52