Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holographisches Display projiziert…

und die nächste Erfindung...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und die nächste Erfindung...

    Autor: detru 07.08.09 - 10:29

    ...die durch Star Trek inspiriert wurde. Nach Medizinischen Bildschirmen die über dem Bett des Patienten angeordnet sind, automatisch öffnenden Türen, Tarnugen, Kommunikatoren (handy)...

    ...jaja, aber ist ja alles spinnerei usw.

    Warten wir mal noch 50 Jahre dann sind wir mit Überlichtgeschwindigkeit unterwegs...

  2. *edit

    Autor: detru 07.08.09 - 10:30

    nicht zu vergessen: Touchscreens!

  3. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: DjNorad 07.08.09 - 10:36

    detru schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...die durch Star Trek inspiriert wurde. Nach
    > Medizinischen Bildschirmen die über dem Bett des
    > Patienten angeordnet sind, automatisch öffnenden
    > Türen, Tarnugen, Kommunikatoren (handy)...
    >
    > ...jaja, aber ist ja alles spinnerei usw.
    >
    > Warten wir mal noch 50 Jahre dann sind wir mit
    > Überlichtgeschwindigkeit unterwegs...
    >


    50 jahre ? das ist aber extremst optimistisch ^^ ...Na dann entdecke erst mal Dilithium ^^ Eine Materie... genauer gesagt die einzige Materie die Antimaterie beinflussen kann ohne beim kontakt mit eben dieser Antimaterie mit dieser sofort in einem wirklich grossen knall zu reagieren ^^

  4. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: annonymus 07.08.09 - 10:43

    soweit nach aktuellem wissen bekannt ist ist nicht kein delitium notwendig um eine Warpblase zu erzeugen.

  5. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: etwas realistischer 07.08.09 - 10:43

    einstein lieferte bereits ansätze und thesen wie es möglich sein könnte.

    aber in diesem bezug dann eher über zeitsprünge, wobei das eigentlich mehr oder weniger das gleiche ist. -> wurmlöscher sind ganrich so weit hergeholt.


    stells dir so vor:

    start
    -------------
    || |
    ||wurmloch | verlauf
    || |
    -------------
    ende

    das ist ne zeitkurve.
    würde man durch das wurmloch gehen statt die zeitkurve einfach weiter entlang zu gehen würde man vereinfacht gesagt ja "zeit sparen".

    aber das ist zukunftsmusik. hab mal ne reportage zu derartigen ansätzen gesehen, in der man meinte, dass einstein mit den meisten seiner thesen im falschen jahrtausend lebte. 1000 jahre später wäre man schon eher in der lage sie zu nutzen. kann also noch *etwas* dauern, wobei man mögliche gefahren natürlich nicht abschätzen kann. ein schwarzes loch ist ja auch nicht einfach so wieder zu schließen und physikalisch ja nichts anderes als ein außer kontrolle geratenes riesiges wurmloch.

    hoffe ma dass ich das noch alles richtig im kopf hatte ^^

  6. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Nuntius 07.08.09 - 10:46

    Ergo: Die Frage ob man im Lotto mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen kann, ist nur eine Frage nach der Geschwindigkeit.

  7. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: detru 07.08.09 - 10:52

    gabs da nich auch das mit lokaler und globaler Überlichtgeschwindigkeit?

  8. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: detru 07.08.09 - 10:53

    ach, das Dilitium finden wir natürlich auf http://memory-alpha.org/de/wiki/Rura_Penthe :)

  9. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: alpha centauri gucker 07.08.09 - 10:58

    Es gibt eine ganze Serie von kleinen Beiträgen, in denen Prof. Harald Lesch erklärt, was aus den Sci-Fi Serien nach heutigem Wissensstand machbar bzw. für die Zukunft realistisch denkbar ist und was nicht.

    Das hieß wohl "Science vs. Fiction". Wer Interesse hat einfach mal bei Youtube suchen.

  10. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Lt. Cmd. Data 07.08.09 - 10:58

    Wer sagt das wir Dilithiumkristalle und Antimaterie dafür brauchen?

    Ausserdem ist es gar nicht so ein lauter Knall, vor allem nicht im Weltall. Es kommt wie immer auf die Menge an.

    Einstein-Rosen-Brücken liessen sich evtl. auch anders errichten.

    Bis 2063 sollten wir es machen. Im April 2063 durchfliegen schliesslich die Vulkanier das Sonnensystem.

  11. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: immernoch realistischer 07.08.09 - 11:02

    wie sollte überlichtgeschwindigkeit denn möglich sein? du musst dich immernoch durch materie bewegen, ebenso wie du die materie (dich unter anderem) bewegen musst.
    etwas mit fast-lichtgeschwindigkeit zu verschießen ist schon möglich, siehe quantenkanonen. aber das sind einzelne, nicht lebende teilchen.

    würde ein mensch mit solcher geschwindigkeit sich fortbewegen würde es ihn vermutlich wie wasser gegen ne wand geworfen wird in alle einzelteile zermatschen.
    da wirken kräft auf deinen körper die weit hinter allem liegen was der mensch heutzutage abkriegen kann. vonnem ICE bei voller geschwindigkeit erfasst zu werden dürfte dagegen so harmlos wie ne frühlingsbriese sein...

    erstmal sollte es möglich sein mit den ionenantrieben weiterzukommen die die raumfahrt schonmal revolutionieren würden. dann folgt mal der kaltfusionsreaktor vielleicht und derartige dinge. lichtgeschwindigkeit seh ich noch nichtmal als bedarfsforschung. braucht doch keiner atm.

  12. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: detru 07.08.09 - 11:10

    *bla*

    das haben sie bei Überschallgeschwindigkeit auch gesagt.

    "ach du wirsd sterben wenn du schneller als der Schall fliegst *blablablabla*"

    und was is passiert als der erste schnell geflogen ist? Richtig, es gab nen Knall und er flog mit Überschall.

    Exakt das gleiche wird bei Überlichtgeschwindigkeit auch passieren. Nur gibts da keinen Knall, sondern logischerweise einen Lichtblitz.

  13. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Bouncy 07.08.09 - 11:11

    detru schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...die durch Star Trek inspiriert wurde. Nach
    > Medizinischen Bildschirmen die über dem Bett des
    > Patienten angeordnet sind, automatisch öffnenden
    > Türen, Tarnugen, Kommunikatoren (handy)...
    ursache und wirkung vertauscht ;) gene roddenberry hat damals aktuelle forschungsgebiete konsequent weitergesponnen, alles was wir hier und heute haben war damals schon abzusehen, deswegen die oberflächlich "erstaunliche" deckungsgleichheit...

  14. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Flowie 07.08.09 - 11:16

    Hmm wenn es bei Überschall einen Knall gibt, wenn man aber so schnell wie Licht fliegt nicht, dann dürfte wohl etwas verkehrt sein ^^

    Ausserdem habt ihr Gravitationsfeld in dem Raumschiff vergessen. Das kann das alles ausgleichen.

  15. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Lt. Cmd. Data 07.08.09 - 11:25

    Dummfug.

    Sehr viele Wissenschaftler, Forscher und Ingenieure sind Star Trek Fans. Bin selbst einer geworden, WEGEN Star Trek. Viele Kollegen fühlen sich inspiriert und wollen gucken was sich verwirklichen lässt.

    Weder Warp (Sol) Antrieb, noch Beamen, noch Tarnschild, noch Holodeck, noch Kommuikator, oder sonst was war/ist abzusehen.

    Gene war/ist visionär. Sorry, aber dein Beitrag ist Murks.

  16. FULLACK!

    Autor: Der Kaiser! 07.08.09 - 11:28

    > Gene war/ist visionär. Sorry, aber dein Beitrag ist Murks.
    Interessant ist neben der technischen, auch die soziale Komponente.


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  17. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: detru 07.08.09 - 11:36

    > Hmm wenn es bei Überschall einen Knall gibt, wenn man aber so schnell wie Licht fliegt nicht, dann dürfte wohl etwas verkehrt sein ^^

    wieso? Im Vakuum gibts keine Geräusche ;)

    Außerdem meinte ich speziell den Moment wenn man die Lichtgeschwindigkeit erreicht und darüber hinausgeht.

  18. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Flying Circus 07.08.09 - 11:43

    detru schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Exakt das gleiche wird bei Überlichtgeschwindigkeit auch passieren.

    Begründung? Weil es beim Schall genauso war? Reicht nicht.

    > Nur gibts da keinen Knall, sondern logischerweise einen
    > Lichtblitz.

    Logisch.

  19. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Der Kaiser! 07.08.09 - 11:46

    > einstein lieferte bereits ansätze und thesen wie es möglich sein könnte.

    > aber in diesem bezug dann eher über zeitsprünge, wobei das eigentlich mehr oder weniger das gleiche ist. -> wurmlöscher sind ganrich so weit hergeholt.
    Eigentlich musst du nur übermässig viel fressen, dann nimmst du so viel Masse zu, das du Raum und Zeit krümmst. Mit n bischen tricksen springst dann zu dem Zeitpunkt wo du dünn warst und alles ist wie es vorher war*.. :D

    *+/- nen Zeitsprung..


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  20. Re: und die nächste Erfindung...

    Autor: Der Kaiser! 07.08.09 - 11:54

    > Außerdem meinte ich speziell den Moment wenn man die Lichtgeschwindigkeit erreicht und darüber hinausgeht.
    Da fliegt man dann rückwärts in der Zeit.. :P


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. KION Group IT, Frankfurt am Main
  3. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  4. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Quellcode: Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei
    Quellcode
    Datenschützer stellt Bedingungen für 5G-Netze von Huawei

    Der Datenschützer Johannes Caspar will den 5G-Quellcode von Huawei einsehen lassen, was der Ausrüster bereits zugesichert hat. Europäische Lösungen seien kaum vorhanden. Und US-Lösungen von Cisco könnten auch "Bedenken auslösen".

  2. Raumfahrt: US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer
    Raumfahrt
    US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch hat neuen Eigentümer

    Das Riesenflugzeug Stratolaunch Carrier wechselt den Besitzer: Ein bisher unbekannter Käufer hat das von Paul Allen gegründete US-Raumfahrtunternehmen Stratolaunch übernommen. Der möchte offensichtlich die Geschäfte weiterführen.

  3. Blade 15 Advanced: Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook
    Blade 15 Advanced
    Razer baut optomechanische Switches in Gaming-Notebook

    Als einer der wenigen Hersteller verwendet Razer eine Tastatur mit optomechanischen Switches in einem Notebook: Das Blade 15 Advanced wird optional damit ausgeliefert, wobei die Tasten - typisch für ein Gaming-Modell - schon nach 1 mm auslösen. Vorteil der Switches könnte ihre Haltbarkeit sein.


  1. 15:45

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:13

  5. 13:57

  6. 12:27

  7. 12:00

  8. 11:57