1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Home Entertainment: Samsungs Blu…

Vielleicht einfach zu alt?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: winsharp93 20.06.20 - 13:16

    Nach Ablauf der Gewährleistung ist es ja aus Sicht des Herstellers eine sinnvolle Aktion, Geräte einfach zu deaktivieren. Bisher existiert da leider noch kein Gesetz dagegen.

  2. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: IchBIN 20.06.20 - 13:26

    Und Du denkst, der Hersteller, der sowas macht, würde noch viele Geräte verkaufen, nachdem das bekannt geworden ist?

    Ich vermute ja auch immer wieder geplante Obsoleszenz, und an manchen Stellen ist es auch ziemlich offensichtlich, aber so eine Aktion wäre dann doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend...

  3. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: hpary 20.06.20 - 13:59

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Du denkst, der Hersteller, der sowas macht, würde noch viele Geräte
    > verkaufen, nachdem das bekannt geworden ist?
    >
    > Ich vermute ja auch immer wieder geplante Obsoleszenz, und an manchen
    > Stellen ist es auch ziemlich offensichtlich, aber so eine Aktion wäre dann
    > doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend...


    Nicht wenn die Käufer es nicht glauben können, das jemand sowas tun würde. Weil das wäre doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend.

  4. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Eierspeise 20.06.20 - 14:07

    Doch, auch dann. Ich kaufe doch nicht (noch einmal) ein Gerät eines Herstellers, dessen Geräte jüngst aus der Kalten den Dient versagen.

  5. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Hotohori 20.06.20 - 14:08

    hpary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IchBIN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Du denkst, der Hersteller, der sowas macht, würde noch viele Geräte
    > > verkaufen, nachdem das bekannt geworden ist?
    > >
    > > Ich vermute ja auch immer wieder geplante Obsoleszenz, und an manchen
    > > Stellen ist es auch ziemlich offensichtlich, aber so eine Aktion wäre
    > dann
    > > doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend...
    >
    > Nicht wenn die Käufer es nicht glauben können, das jemand sowas tun würde.
    > Weil das wäre doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend.

    Kein Hersteller würde sich auf dieses Risiko einlassen sich so den Ruf zu ruinieren.

  6. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: hl_1001 20.06.20 - 14:32

    Wieso? Die Auto Branche setzt seit Jahrzehnten auf die Strategie.
    Wenn die Autobatterie nach 3 Jahren den Geist aufgibt, dann lassen 75% der Kunden sie in der Fachwerkstatt tauschen - und das Spiel beginnt von vorne.

  7. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: M.P. 20.06.20 - 14:39

    Bis zu einem gewissen Grad MUSS ein Hersteller die Langlebigkeit seiner Geräte einschränken.
    Mit Waschmaschinen, die 8 Jahre halten, und 1/3 dessen kosten, was Waschmaschinen kosten, die 25 Jahre halten kann man wahrscheinlich mehr Geld verdienen ....

    Daneben muss man wahrscheinlich die langlebigen Waschmaschinen deutlich teurer verkaufen, als das was der Langlebigkeitsaufschlag bei den Herstellungskosten maßstäblich hergeben würde .... Man muss den Laden mit deutlich weniger Kunden am Laben halten ...

  8. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: IchBIN 20.06.20 - 14:49

    Mit dem Unterschied, dass Du eine Batterie theoretisch auch mit etwas Geschick alleine tauschen kannst, oder es hilft Dir jemand, der handwerklich begabt ist. OK, bei manchen neueren Autos musst Du die dann noch "anlernen", aber das ist auch etwas, was sehr viele Werkstätten nebenbei tun können, ohne dafür eine Stunde Arbeit zu berechnen (wenn es eigentlich nur 5-10 Minuten dauert). Klar, der mündige Kunde sollte wissen, dass es sich so verhält, sonst wird er übers Ohr gehauen, aber den BD-Player aufmachen, den JTAG auf dem Board suchen (wenn vorhanden), bzw. einen Stecker auflöten, um die zerschossene Firmware mit einer funktionierenden zu überschreiben (die man dann auch erst mal haben muss), ist eben doch etwas aufwändiger, bzw. erfordert mehr Wissen und Ausrüstung, d.h. der Player ist tot und nicht so einfach wiederzubeleben (so ein Auto ließe sich ja sogar mit einer einfachen Starthilfeüberbrückung wieder in Gang bringen).
    Starterbatterien sind halt Verschleißteile, Firmwares eher nicht.

  9. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Micha_T 20.06.20 - 16:02

    Sinnlose Diskussion. Samsung war genau deswegen schon mal in den Schlagzeilen. Habt ihr das etwa vergessen. Jahre her aber sobwar es.

  10. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Batman77 20.06.20 - 16:32

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Du denkst, der Hersteller, der sowas macht, würde noch viele Geräte
    > verkaufen, nachdem das bekannt geworden ist?
    >
    > Ich vermute ja auch immer wieder geplante Obsoleszenz, und an manchen
    > Stellen ist es auch ziemlich offensichtlich, aber so eine Aktion wäre dann
    > doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend...



    Offensichtlich kennst du nicht die Tinten-Multifunktionsdrucker von Canon.

    Schau dir auf Amazon die Bewertungen von Canon-Modellen an, die vor mindestens 3 Jahren erschienen sind. Die Bewertungen sind voll von betroffenen Nutzern, wo die Geräte nur wenige Wochen nach Ablauf der Gewährleistung wegen absurder Fehlermeldungen nicht mehr funktionieren. Ich selbst war auch 2x betroffen, seitdem kaufe ich nichts mehr von diesem Betrüger-Unternehmen.

    Auf YouTube gibt es Dutzende Videos dazu. z.B. saugt sich ein Tintenauffangschwamm bei den unsinnigen Reinigungen (tmehrmals täglich, sogar zwischen 2 Druckvorgängen!) peu-a-peu mit Tinte voll, sodass schon allein deswegen ein Defekt vorprogrammiert ist, und die Drucker sind zudem oft so konstruiert, dass man an solche Bauteile nur schwer oder überhaupt nicht rankommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.20 16:33 durch Batman77.

  11. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Hotohori 20.06.20 - 16:45

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis zu einem gewissen Grad MUSS ein Hersteller die Langlebigkeit seiner
    > Geräte einschränken.
    > Mit Waschmaschinen, die 8 Jahre halten, und 1/3 dessen kosten, was
    > Waschmaschinen kosten, die 25 Jahre halten kann man wahrscheinlich mehr
    > Geld verdienen ....
    >
    > Daneben muss man wahrscheinlich die langlebigen Waschmaschinen deutlich
    > teurer verkaufen, als das was der Langlebigkeitsaufschlag bei den
    > Herstellungskosten maßstäblich hergeben würde .... Man muss den Laden mit
    > deutlich weniger Kunden am Laben halten ...

    Und diese Geräte funktionieren alle zur gleichen Zeit nicht mehr? Eher nicht.

  12. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Bonarewitz 20.06.20 - 16:49

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hpary schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IchBIN schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und Du denkst, der Hersteller, der sowas macht, würde noch viele
    > Geräte
    > > > verkaufen, nachdem das bekannt geworden ist?
    > > >
    > > > Ich vermute ja auch immer wieder geplante Obsoleszenz, und an manchen
    > > > Stellen ist es auch ziemlich offensichtlich, aber so eine Aktion wäre
    > > dann
    > > > doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend...
    > >
    > >
    > > Nicht wenn die Käufer es nicht glauben können, das jemand sowas tun
    > würde.
    > > Weil das wäre doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend.
    >
    > Kein Hersteller würde sich auf dieses Risiko einlassen sich so den Ruf zu
    > ruinieren.

    Frag mal Sonos.

  13. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Hotohori 20.06.20 - 16:49

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hpary schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > IchBIN schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Und Du denkst, der Hersteller, der sowas macht, würde noch viele
    > > Geräte
    > > > > verkaufen, nachdem das bekannt geworden ist?
    > > > >
    > > > > Ich vermute ja auch immer wieder geplante Obsoleszenz, und an
    > manchen
    > > > > Stellen ist es auch ziemlich offensichtlich, aber so eine Aktion
    > wäre
    > > > dann
    > > > > doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend...
    > > >
    > > >
    > > > Nicht wenn die Käufer es nicht glauben können, das jemand sowas tun
    > > würde.
    > > > Weil das wäre doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend.
    > >
    > > Kein Hersteller würde sich auf dieses Risiko einlassen sich so den Ruf
    > zu
    > > ruinieren.
    >
    > Frag mal Sonos.

    Die sind eh ein Fall für sich...

  14. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: IchBIN 20.06.20 - 16:53

    Naja, ich habe es aufgegeben, Tintenstrahldrucker zu benutzen. Die gesamte Gerätekategorie ist für mich "unkaufbar". Mag sein, dass es in Fotolabors oder Copysops für Fotodrucke Profigeräte gibt, die funktionieren, aber alles, was an consumer oder prosumer Dreck da draußen existiert, ist einfach nur Müll. Und ernsthafte Profigeräte gibts gar nicht als Tintenstrahler, sondern gleich Laser. Da was brauchbares zu finden ist also praktisch unmöglich (nur in der Nische der professionellen Fotodrucker, wahrscheinlich zum 5stelligen Preis und mit 100l Tintenfässern oder so).

    Aber ja, ich weiß von diesen Problemen, nur sind Tintenstrahldrucker einfach konzeptionell als Müll entwickelt, von daher braucht man sich da nicht wundern, dass das passiert.

  15. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Peter V. 20.06.20 - 18:28

    hl_1001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso? Die Auto Branche setzt seit Jahrzehnten auf die Strategie.
    > Wenn die Autobatterie nach 3 Jahren den Geist aufgibt, dann lassen 75% der
    > Kunden sie in der Fachwerkstatt tauschen - und das Spiel beginnt von vorne.
    Die diese Autolobby wieder. Und wenn ich die selber tausche, hält die 200 Jahre?

  16. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: x2k 20.06.20 - 18:57

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Du denkst, der Hersteller, der sowas macht, würde noch viele Geräte
    > verkaufen, nachdem das bekannt geworden ist?
    >
    > Ich vermute ja auch immer wieder geplante Obsoleszenz, und an manchen
    > Stellen ist es auch ziemlich offensichtlich, aber so eine Aktion wäre dann
    > doch extrem dreist bis hin zu rufschädigend...


    Doch tust du. Besonders dann wenn es auf dem Markt nur wenige Player gibt und jeder den mist ab zieht. Siehe drucker. Dann hast du ein problem gehst von hp ggf zu canon, die zeihen ggf ein ider zwei jahre das selbe ab und du kaufst lexmark usw...

    Oder man ist so betriebsblind das man es nicht merkt ider nicht warhaben will. Da gibt es einen namenhaften kfz Hersteller der überteuerte aber wirklich tolle Modelle baut, aber jedesmal irgend ein teil absichtlich fehlkonstruiert. Wir denken mal an agr kühler die ständig zu rußen und dann getauscht werden müssen. Natürlich muss man den halben motor auseinander bauen un da dran zu kommen. Ein schelm wer böses denkt...
    Selber hersteller anderes modell baut einen komplett neuen motor und baut kolbenringe ein die dem stand der 80er jahre entsprechen. Resultat hoher ölverbrauch und verstärkt ausfälle...
    Den hersteller gibts schon ewig und man könnte meinen da ist genug Expertise um ein auto inzwischen fehlerfrei und wartungsfreundlich zu bauen.... Und die leute kaufen trotzdem.

  17. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: M.P. 20.06.20 - 20:48

    Als beim Opel Ascona meines Kumpels vor Urzeiten die Nockenwelle nicht mehr funktionierte (Oberflächenvergütung zu dünn, wurde nachdem die abgetragen war, ging die Abnutzung rasend schnell) gab es auf KEINEM Schrottplatz eine, die noch brauchbar war ... die sind alle gleichzeitig kaputt gegangen ;-)

  18. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: bla 20.06.20 - 21:10

    Bei meinem BJC-600 von Canon, gekauft um 1996 rum, war das mit dem Tintenschwamm auch schon so. Das war auch mein erster und letzter Drucker.

  19. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: recluce 21.06.20 - 01:38

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis zu einem gewissen Grad MUSS ein Hersteller die Langlebigkeit seiner
    > Geräte einschränken.
    > Mit Waschmaschinen, die 8 Jahre halten, und 1/3 dessen kosten, was
    > Waschmaschinen kosten, die 25 Jahre halten kann man wahrscheinlich mehr
    > Geld verdienen ....
    >
    > Daneben muss man wahrscheinlich die langlebigen Waschmaschinen deutlich
    > teurer verkaufen, als das was der Langlebigkeitsaufschlag bei den
    > Herstellungskosten maßstäblich hergeben würde .... Man muss den Laden mit
    > deutlich weniger Kunden am Laben halten ...

    Unterschiedliche Marktsegmente, zumindest bei Waschmaschinen. Die China-Schleuder für 350 Euro muß so (oder schlimmer gebaut sein). Keine Miele hat in der Familie je unterhalb von 20 Jahren die Grätsche gemacht - meine neue Miele (in Kanada für ca. 2000 CAD gekauft, nachdem die amerikanische Maschine die im Haus war nach 8 Jahren pünktlich auseinandergefallen ist) kam dagegen schon mit 10 Jahren Garantie. Unwahrscheinlich, dass die auf frühzeitigen Defekt konstruiert ist.

  20. Re: Vielleicht einfach zu alt?

    Autor: Thurius 21.06.20 - 06:40

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnlose Diskussion. Samsung war genau deswegen schon mal in den
    > Schlagzeilen. Habt ihr das etwa vergessen. Jahre her aber sobwar es.


    Na dann zeig mal die News dazu, bin gespannt. Und komm mir nicht: „such halt selber“, Junge du hast die These aufgestellt, also muss du auch dafür die Belege liefern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig
  4. ABS Team GmbH, Bovenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day 1 Edition PS4/Xbox One für 29,99€, Day 1 Edition PC für 49,99€)
  2. 219,99€ (Release 7.05.)
  3. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme