Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HP Omen X VR im Test: VR auf dem…

Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: otraupe 20.02.18 - 13:28

    Stichwort TPCast, oder Intel-Lösung für die kommende Vive Pro.

    Ich weiß nicht, was ich seltsamer finden soll: dass HP das Teil noch auf den Markt wirft, wo es bereits Drahtlossysteme gibt und zudem die Konkurrenten (XMG, Zotac, MSI) bereits über ein Jahr verfügbar sind, oder dass Golem das (mal wieder) nicht kritisch diskutiert.

  2. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: mp5gosu 20.02.18 - 13:40

    TPCast, das ist der letzte Rotz.
    Da lauf ich lieber mit Kabeltrommel am Rücken durch die Gegend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 13:41 durch mp5gosu.

  3. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: otraupe 20.02.18 - 13:45

    Nana, so schlecht ist es auch nicht.

    Außerdem geht es mir nicht darum, das besser zu finden, sondern kritisch zu diskutieren, wie viel Sinn es für HP macht, zu diesem Zeitpunkt noch mit so einem Produkt heraus zu kommen - das weniger Leistung als ein Desktop-PC hat, nicht aufrüstbar ist, bereits drei Konkurrenten auf dem Markt hat und drauf und dran ist, von drahtlos-Lösungen überflügelt zu werden - mit deren Hilfe ein besser ausgestatteter Festrechner eine noch viel bessere und viel freiere VR-Erfahrung vermitteln kann.

    Für mich kam die Ankündigung schon vor einiger Zeit sehr überraschen, dass HP diese Produktlinie immer noch verfolgt.

  4. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: NotAlive 20.02.18 - 13:49

    mp5gosu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TPCast, das ist der letzte Rotz.
    > Da lauf ich lieber mit Kabeltrommel am Rücken durch die Gegend.


    Begründung? (Interesse)

    #ProduktivbeiderArbeit

  5. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: Cypher 20.02.18 - 14:44

    TPCast und co. bringt dir in den eigenen vier Wänden mehr Bewegungsfreiheit aber das nutzt dir nichts mehr wenn du raus willst oder große Flächen abdecken willst. Geschweige denn mehre TPCast auf einer gemeinsamen Fläche betreiben willst.

  6. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: Dwalinn 20.02.18 - 15:06

    Besser ausgestattet als dieser Rechner sind nur PCs mit 1080Ti, und das ist eine Nische die noch viel kleiner als der VR Markt ohnehin ist.

    (Als Konkurrenz zu solchen Systemen sehe ich auch nicht günstige selbstgebaute Rechner sondern andere Minilösungen, die sind dann Preislich auch nicht mehr so weit weg)

  7. Ich mag mein TPCast...

    Autor: Nikolai 20.02.18 - 16:12

    > TPCast, das ist der letzte Rotz.

    Warum empfindest Du TPCast als "Rotz"? Zugegeben hat das System noch Mängel... wie z.B.

    1) Unzuverlässige Verbindung (ab und zu muss man den Assistenten neu laufen lassen - das erfordert ein Admin-Passwort... nervig)

    2) Ein dünner grüner Streifen am Rand. (Unverständlich wo der her kommt - stört aber nur unwesentlich)

    Wirklich echte Probleme habe ich noch nicht erlebt. Ab und zu mal ein kurzes Zittern wenn das Tracking verloren geht. Ohne TPCast hatte ich das nie.
    Das Ding wird auch recht warm... aber auch das ist erträglich...

    Gerade für etwas actionlastigere Spiele ist TPCast eine wahre Offenbarung!

  8. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: Nikolai 20.02.18 - 16:14

    > TPCast und co. bringt dir in den eigenen vier Wänden mehr Bewegungsfreiheit
    > aber das nutzt dir nichts mehr wenn du raus willst

    Da finde ich die störenden Bäume oder anderen Hindernisse viel unangenehmer... ;-)

    > oder große Flächen
    > abdecken willst.

    Die von Lighthouse 1.0 abgedeckte Fläche wird auch von TPCast abgedeckt.

    > Geschweige denn mehre TPCast auf einer gemeinsamen Fläche
    > betreiben willst.

    Das wird dann wohl erst TPCast 2 bzw. der Wireless-Adapter der VIVE Pro können. Für mich nicht störend.

  9. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: otraupe 20.02.18 - 16:40

    Cypher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TPCast und co. bringt dir in den eigenen vier Wänden mehr Bewegungsfreiheit
    > aber das nutzt dir nichts mehr wenn du raus willst oder große Flächen
    > abdecken willst. Geschweige denn mehre TPCast auf einer gemeinsamen Fläche
    > betreiben willst.


    In der freien Natur mit VR rumzulaufen, mag grad "cool" sein, aber für die 5 Leute auf der Welt (und ich untertreibe nicht), lohnt es vermutlich nicht, ein Produkt zu verkaufen.

    Und TPCast hat bereits vor geraumer Zeit angekündigt, an einer Multi-User Version für Location-based Angebote zu arbeiten. Außerdem gibt es noch weitere Player auf dem Markt.

  10. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: otraupe 20.02.18 - 16:50

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser ausgestattet als dieser Rechner sind nur PCs mit 1080Ti, und das ist
    > eine Nische die noch viel kleiner als der VR Markt ohnehin ist.
    >
    > (Als Konkurrenz zu solchen Systemen sehe ich auch nicht günstige
    > selbstgebaute Rechner sondern andere Minilösungen, die sind dann Preislich
    > auch nicht mehr so weit weg)

    Es handelt sich um eine 45 Watt Notebook-CPU. Von einem 7700k auf 5 GHz, dessen 150 Watt das Desktop-Kühlsystem ohne Probleme abführen kann, ist der Welten entfernt.

    Und zwei GTX 1070er haben bereits mehr Leistung als das Teil. Für VR haben sich durchaus einige ein SLI-System zugelegt.

    Für Heimanwender ist Wireless deutlich komfortabler. Und fürs Business, wo die selbstentwickelten Anwendungen und Erlebnisse kompromisslos auf VR-SLI getrimmt werden können, bietet Wireless die Möglichkeit endlich die notwendige GPU-Power aufzubringen.

    Ich habe kürzlich an einer kommerziellen VR-Erfahrung teilgenommen. Sah super aus, wunderschön möchte ich sagen. War auch toll konzipiert, Spielidee und Umsetzung erste Sahne. Aber die Framerate konnte fast durchgängig nicht gehalten werden, es hat permanent geruckelt. VR-Rucksack halt, war zum Weinen.


    PS: Die Desktop-Version einer GTX 1080 ist auch noch einmal ca. 12% schneller:
    https://www.youtube.com/watch?v=pJ0xg-DMdEs



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.18 16:57 durch otraupe.

  11. Re: Wir schreiben 2018, nicht mehr 2017. Kein Wort über Drahtlossysteme?

    Autor: Cypher 21.02.18 - 08:01

    Ich rede auch nicht unbedingt von draußen auf der Wiese sondern von Arcadehallen.

    Und wenn TPCast gerade an einer Multiuser Version arbeiten ist das ja schön. Die kommt dann wann genau? Und die Rucksack-PCs gibt es eben jetzt. Zumal die TPCast lösung auch nicht gerade ein Schnäppch ist, die PCs zwar auch nicht aber es sind immerhin auch vollwertige PCs und nicht nur ein w-lan Modul.
    Weitere Player? Du redest von Dell? die das vor 6 Wochen zum ersten mal vorgestellt haben? Joa ok...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Bosch Gruppe, Weilimdorf
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05