Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inform: Display aus Stäben stellt…

Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

    Autor: motzerator 15.11.13 - 18:34

    Man kann damit schon tolle Sachen machen. Leider wird es jodoch missbraucht, um Videospiele unbequem zu machen. :)

  2. Re: Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

    Autor: awgher 15.11.13 - 19:01

    Ne ist nicht so toll, schon alleine weils von MS ist..
    Wenn Google jetzt Kinect rausbringen würde das wäre echt cool.. Google ist echt innovativ in solchen Dingen!

  3. Re: Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

    Autor: RayPi 15.11.13 - 22:36

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne ist nicht so toll, schon alleine weils von MS ist..
    > Wenn Google jetzt Kinect rausbringen würde das wäre echt cool.. Google ist
    > echt innovativ in solchen Dingen!


    nur weil es von ms ist, ist es nicht gleich schlecht.
    das ist mit abstand das beste was ms aufn markt geworfen hat, nur halt für den falschen zweck.
    ich gehe mal davon aus, dass es mit der neuen kinect mehr Möglichkeiten geben wird es zu "missbrauchen" und was wirklich sinnvolles damit an zustellen

  4. Re: Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

    Autor: igor37 15.11.13 - 23:40

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne ist nicht so toll, schon alleine weils von MS ist..
    > Wenn Google jetzt Kinect rausbringen würde das wäre echt cool.. Google ist
    > echt innovativ in solchen Dingen!

    Gegen Kinect habe ich grundsätzlich nichts aber...gibt es selbst für Forschungszwecke tatsächlich keine ernstzunehmende Konkurrenz? So richtig präzise kam mir das Ding nämlich nie vor. Beim MIT hätte ich schon irgendwie etwas anderes erwartet als ein System, das bereits beim angedachten Zweck(Videospiele) kaum genau genug war für anderes als Partyspiele und ein wenig Einbindung des Mikros(was auch billiger gegangen wäre).

  5. Re: Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

    Autor: Badewanne 15.11.13 - 23:45

    es gibt immer teure Alternativen, die vielleicht sogar etwas mehr können. Forschungskram ist immer sauteuer. Deswegen ist es interessant sowas mit der Kinect, die ja eig ein Consumer produkt ist, zu realisieren. Dann kann man es immer als "günstig umsetztbar" vermarkten, was ja auch tatsächlich stimmt.

    Anderes Beispiel: Steckerleiste bei amazon zum fernsteuern kostet mich 20 EUR, die server steckerleisten i.d.R. 200-600 EUR. Für meine Zwecke reicht die 20 EUR steckerleiste aber völlig aus, also benutze ich die. Die Ansteuerung ist dann etwas anders, aber das zu realisieren kostet mich nichts.
    Noch ein Beispiel: es gibt billige 60 euro magnetventile, stattdessen könnte ich auch 700-800 EUR ventile benutzen, die robuster und whatever sind, fancy steuerungen haben. Aber die 60 EUR ventile von conrad erfüllen auch ihren zweck, also benutze ich die.
    Man versucht es immer so günstig wie möglich zu realisieren. Zugegeben, meine Beispiele sind jetzt nicht so spektakulär wie das hier, soll halt nur ein Anhaltspunkt sein :D.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.13 23:48 durch Badewanne.

  6. Re: Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

    Autor: igor37 16.11.13 - 09:56

    Badewanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt immer teure Alternativen, die vielleicht sogar etwas mehr können.
    > Forschungskram ist immer sauteuer. Deswegen ist es interessant sowas mit
    > der Kinect, die ja eig ein Consumer produkt ist, zu realisieren. Dann kann
    > man es immer als "günstig umsetztbar" vermarkten, was ja auch tatsächlich
    > stimmt.

    Das ist mir schon klar, aber gerade bei dieser Technik kann ich mir nicht vorstellen dass auch die teureren Versionen so ungenau bei Änderungen sind. Statische Objekte gingen im gezeigten Video ja ganz gut, aber bei den bewegenden Händen z.B. sieht man auf- und abspringende Bolzen bzw. Ungenauigkeiten, die mir auch aufgefallen sind als ich davor mit Kinect zu tun hatte. Simple Gesten gehen damit noch gut, aber für Genaueres scheint mir das Ding ziemlich ungeeignet zu sein. Aber ich bin da kein Experte in dem Gebiet, vielleicht gibt es da ja noch überall solche Schwierigkeiten.

  7. Re: Das ist die Spannende Seite von dem Kinect Modul

    Autor: awgher 16.11.13 - 11:16

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Badewanne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es gibt immer teure Alternativen, die vielleicht sogar etwas mehr können.
    >
    > > Forschungskram ist immer sauteuer. Deswegen ist es interessant sowas mit
    > > der Kinect, die ja eig ein Consumer produkt ist, zu realisieren. Dann
    > kann
    > > man es immer als "günstig umsetztbar" vermarkten, was ja auch
    > tatsächlich
    > > stimmt.
    >
    > Das ist mir schon klar, aber gerade bei dieser Technik kann ich mir nicht
    > vorstellen dass auch die teureren Versionen so ungenau bei Änderungen sind.
    > Statische Objekte gingen im gezeigten Video ja ganz gut, aber bei den
    > bewegenden Händen z.B. sieht man auf- und abspringende Bolzen bzw.
    > Ungenauigkeiten, die mir auch aufgefallen sind als ich davor mit Kinect zu
    > tun hatte. Simple Gesten gehen damit noch gut, aber für Genaueres scheint
    > mir das Ding ziemlich ungeeignet zu sein. Aber ich bin da kein Experte in
    > dem Gebiet, vielleicht gibt es da ja noch überall solche Schwierigkeiten.

    Die Schwierigkeiten gibt es auch bei wesentlich teureren Sensoren. Der Hauptgrund warum Kinect so günstig ist ist Massenproduktion von 20 Mio Einheiten... Fast alle anderen Sensoren werden in viel geringeren Stückzahlen gefertigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  2. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  3. XION GmbH, Berlin
  4. Hays AG, südliches Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-87%) 2,50€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47