Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inform: Display aus Stäben stellt…

Habs Live getestet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habs Live getestet

    Autor: greenhorn 16.11.13 - 14:00

    Der Artikel suggeriert, dass diese Erfindung schon sehr reif ist. Ich habe das Gerät diesen Sommer selbst ausprobiert, als ich beim MediaLab am MIT zu Besuch war. Es macht schon Spaß, ist aber noch sehr wackelig in der Bedienung. Anders ausgedrückt: Man muss sehr vorsichtig sein, wenn man das Ding bedient. Kann natürlich sein, dass die Forscher die Technik in der Zwischenzeit verbessert haben, aber ich erwarte da keine Riesensprünge.

    Das Gerät ist auf jeden Fall spannend, aber von einer Produktreife noch weit entfernt. Das ist natürlich auch klar; schließlich kommt es aus einer "Forschungskreativwerkstatt". Wie die meisten Sachen aus dem MediaLab ist es halt ein Konzeptprototyp, und taugt vor allem für coole Vorführvideos. Bis man es wirklich für Telepräsenz benutzen kann, ist es aber noch ein weiter Weg.

    Ich möchte an dieser Stelle noch einmal betonen, dass ich das Projekt wirklich cool finde. Die Installation war übrigens, wie man wohl auf den Bildern erkennen kann, auch eine Menge Arbeit (allein die Verkabelung... puuuuh!). Der Artikel suggeriert aber, dass dieses Projekt einen Durchbruch bei Telepräsenz darstellt. Dem stimme ich nicht zu. Interessanter für das Feld sind hier Veröffentlichungen über Algorithmen für die Raumortung der Hände. Das vorgestellte Projekt ist vor allem interessant, weil man jene Algorithmen in echt ausprobieren kann. Davon lassen sich dann natürlich auch coole Videos machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  2. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  3. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.


  1. 16:52

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 14:10

  5. 13:40

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30