Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innodisk: Winzige NanoSSD erreicht…

Datenrettung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenrettung

    Autor: David A. 23.05.13 - 10:00

    Für mich immer ein interessanter Punkt ist. können Daten druch ein Datenrettungsunternehmen gesichert werden oder nicht!

    Gerade in einigen Bereichen wie mittitär oder Firmen wäre dies nett zu wissen. Festplatten lassen sich "ziemlich" einfach widerherstellen. Bei SSDs sieht es nicht mehr ganz so gut aus. Je kleiner um so schwieriger wird es vermutlich sein. Ich denke mal das hier eine Datenrettung auf Grund der Größe fast ausgeschlossen ist.

    Eine Liste ist hier zu finden --> http://www.krollontrack.de/datenrettung/datenrettung-services/ssd-datenrettung/

    und da fehlt Innodisk bis jetzt komplett.

  2. Re: Datenrettung

    Autor: dZERO 23.05.13 - 10:49

    Wesentlich günstiger und einfacher als eine Datenrettung wäre für mich Prävention in Form von regelmäßigen Backups oder RAID.
    Da diese Mini-SSD ja für Embedded-Systeme und Notebooks/Tablets vorgesehen ist, wird man wohl eher regelmäßig Backups auf eine Externe Festplatte, einen USB-Stick oder ein NAS-System ziehen.
    Dann kann es einem Datentechnisch ziemlich egal sein, wenn die SSD oder das System abschmiert. Anstatt irgend ein teures Widerherstellungsverfahren zu bezahlen, kann man dann einfach die Daten aus dem Backup zurückschreiben und fertig.
    Man verliert höchstens die Daten, die nach dem letzten Backup dazugekommen sind.
    So hat man immerhin den Großteil seiner Daten gesichert und sollten die verlorenen Daten wirklich wichtig sein, kann man immernoch einen Datenrettungsmenschen mit der Wiederherstellung beauftragen.

  3. Re: Datenrettung

    Autor: derdiedas 23.05.13 - 10:50

    Da gibt es etwas das nennt sich Backup oder noch einfacher Kopie....

  4. Re: Datenrettung

    Autor: virtual 23.05.13 - 12:33

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt es etwas das nennt sich Backup oder noch einfacher Kopie....

    oder 2 Laufwerke gespiegelt laufen lassen oder ab 3 Laufwerken im RAID 5.

    Ist in Win8 z.B. schon Bestandteil des OS ( "Storage Spaces" ) und so hochnotsimpel einzurichten, dass eine 70jährige Oma mir das zuletzt zeigte, wie sie das gemacht hat, weil sie "auf keinen Fall" ihre Bildersammlung verlieren möchte.

  5. Re: Datenrettung

    Autor: FaLLoC 23.05.13 - 15:14

    dZERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wesentlich günstiger und einfacher als eine Datenrettung wäre für mich
    > Prävention in Form von regelmäßigen Backups oder RAID...

    Frei nach der Devise: wenn man aufpasst, braucht man auch keine Datenretter.

    Das galt doch bisher noch viel mehr. Der Preisunterschied zwischen Datenrettung und Speichermedium wird ja mit SSD tendentiell kleiner.

    Und trotzdem gibt und gab es bisher Datenretter, die von ihrem Job ganz gut leben können. Und zwar für genau die Fälle, die nicht von Redundanz/Backups abgefangen wurden, und die zufälligerweise genau die gleichen sind, die auch bei SSDs nicht mit Redundanz/Backup abgefangen werden: Nachlässigkeit/technisches Unverständnis (ja, das muss man abfangen können), Zeitversatz zwischen Datenentstehung und Backup, temporäre Verfügbarkeit von Backup-Medien, technische/sicherheitsbezogene Einschränkungen, etc.

    Datenrettung lässt sich leider durch Redundanz und Backup nur teilweise oder gar weitgehend, aber keinesfalls vollständig ersetzen.

    --
    FaLLoC

  6. Re: Datenrettung

    Autor: defaulx 23.05.13 - 15:43

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da gibt es etwas das nennt sich Backup oder noch einfacher Kopie....
    >
    > oder 2 Laufwerke gespiegelt laufen lassen oder ab 3 Laufwerken im RAID 5.
    >

    Möööp. Nein! Das ist denkbar schlecht als Backup oder Backup-Ersatz geeignet. Ein RAID schützt nur vor genau einem Szenario: ein Hardwaredefekt in den Speichermedien selbst.

    Es gibt da aber noch so viele andere Dinge, die schieflaufen können: Der User löscht ausversehen wichtige Daten, Softwareprobleme (das OS oder eine Software zerstört Daten), ein anderes Hardwareproblem (z.B. im RAM oder RAID-Controller) führt zu Datenverlust, höhere Gewalt (Blitzeinschlag, Feuer o.ä.), der Rechner wird geklaut, usw.

    Es kommt natürlich im Endeffekt darauf an, wie wichtig die Daten sind, aber nur RAID ist die denkbar schlechteste Lösung. Da ist es schon wesentlich sicherer und auch praktikabler, regelmäßig wichtige Daten auf einen externen Datenträger zu spiegeln und diesen getrennt vom Rechner zu lagern.

  7. Re: Datenrettung

    Autor: virtual 23.05.13 - 20:08

    defaulx schrieb:

    > Ein RAID schützt nur vor genau einem Szenario: ein Hardwaredefekt
    > in den Speichermedien selbst.

    ..was aber mit himmelweitem Abstand das häufigste Szenario ist.

  8. Re: Datenrettung

    Autor: __destruct() 25.05.13 - 07:47

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > defaulx schrieb:
    >
    > > Ein RAID schützt nur vor genau einem Szenario: ein Hardwaredefekt
    > > in den Speichermedien selbst.
    >
    > ..was aber mit himmelweitem Abstand das häufigste Szenario ist.

    Hardware-Defekte sind häufiger als Fälle, in denen Idioten mal wieder zu viel gelöscht haben und deswegen rumheulen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€
  2. 29,97€
  3. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28