1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Integration in Power-CPUs: IBM…

IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: Fisch 03.11.10 - 23:27

    Die PPC Architektur ist einfach besser als x64...bei gleichem Takt mehr Leistung..und dabei weniger Stromverbrauch. Das sagt einiges über die Qualität aus.
    Ich würd sofort auf PPC wechseln, wenn es gute Produkte für den Heimbedarf gäbe.

    ~f~

  2. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: futter 03.11.10 - 23:49

    Wenn ARM sich auf die Pads weiter durchsetzt, könnten PPC-Desktops wieder Sinn machen.

    Aktuell hat Intel und leider auch ATOM aber noch zu viel Marktanteil.

    PPCs sind ja in den MediaMVPs und allen aktuellen Konsolen u.ä. drin. Nvidia darf ja im Prinzip keine interessanten Chipsets mehr bauen und würde sich freuen.

  3. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: kopp 04.11.10 - 00:40

    Ich glaube ja das x86 sich nur aus 2 Gründen durchsetzen konnte :

    a) Zuwenig Mut, Elan und Engagement seitens IBM/Motorola bei der PowerPC Entwicklung Anfang-Mitte der 90er

    b) Inzestiöse Beziehung Dos <-> x86 samt der (dokumentierten) kriminellen Machenschaften Microcraps in den 90er/Ende der 80er.

    x86 selbst war und ist eigentlich eine Katastrophe.

  4. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: mojo 04.11.10 - 06:10

    Intel zuviel Marktmacht, Amd hat ATI, Jetzt fehlt Nvidia + ARM + IBM
    ohne Dick auftragen zu wollen.

  5. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: Drop 04.11.10 - 08:18

    kopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube ja das x86 sich nur aus 2 Gründen durchsetzen konnte :
    >
    > a) Zuwenig Mut, Elan und Engagement seitens IBM/Motorola bei der PowerPC
    > Entwicklung Anfang-Mitte der 90er
    >
    > b) Inzestiöse Beziehung Dos <-> x86 samt der (dokumentierten) kriminellen
    > Machenschaften Microcraps in den 90er/Ende der 80er.
    >
    > x86 selbst war und ist eigentlich eine Katastrophe.

    zu a) ich denke, dass Hauptgrund in diesem Bereich bei Apple liegt. Apple hat seit jeher hohe Gewinnmargen bei ihren Produkten gefahren. Was man heute so liest sind damals die G4 Prozessoren für rund 40 Dollar von Motorola bezogen worden. Für eine Architektur, die man weiterentwickeln möchte ist das NICHTS. Und so war es dann auch, Moto hat mit dem wenigen Geld das wichtigste erledigt. Und ohne Fortschritt war dann die Architektur auch irgendwann .... erledigt.

  6. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: hoehoe 04.11.10 - 10:16

    Die bei Apple werden schon gewusst haben warum die umgeschwenkt sind.

  7. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: ultrapaine 04.11.10 - 14:22

    Ja, man macht mit Absicht seine Produkte schlechter, um die seine Kunden noch dümmer da stehen zu lassen!

  8. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: jessipi 04.11.10 - 15:04

    Mir wäre es eigentlich egal, mit welchem Prozessor ich meinen Linux-Desktop betreibe, Hauptsache das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

  9. Re: IBM sollte PowerPC für den Desktop neu aufsetzen

    Autor: USone 04.11.10 - 19:59

    hoehoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die bei Apple werden schon gewusst haben warum die umgeschwenkt sind.


    ja, nachdem man aus Power das letzte an Geld rausgelutscht hat....
    Apple hat für sich alles richtig gemacht und damit die Architektur auf dem Desktop beerdigt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Berlin, Oldenburg
  3. thinkproject Deutschland GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 20 256GB für 599€, Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB für 899€)
  2. (u. a. Arma 3 für 17,99€, Assassin's Creed: Valhalla für 36,99€, Unreal Deal Pack für 2...
  3. 3.999€ (statt 4.699€)
  4. 74,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme