1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel 730: Die SSD mit dem Schädel…

Naja, wer's braucht ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, wer's braucht ...

    Autor: tibrob 27.02.14 - 21:52

    Sicher werden's einiger Gamer dringend brauchen, aber ich finde:
    a) völlig überteuert
    b) auch bei 5 Jahren Garantie sind die Daten im zweifelsfall trotzdem im Eimer
    c) wusste ich nicht, dass Gaming so eine IO-Performance braucht
    d) lebe ich sehr gut mit meiner alten buckligen 7200er HDD
    e) meine SSD-Ausflüge haben immer mit Datenverlust geendet.

    Wie ein Fußkettchen ... hübsch aber sinnlos.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  2. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: renegade334 27.02.14 - 22:13

    Ich sehe für eine SSD die folgende Variante:
    Zumindest glaube ich, dass man unter Windows Laufwerke als Ordner anstatt Laufwerksbuchstabe mounten kann. Also genau so wie unter Linux (Systemsteuerung, Verwaltung, Computerverwaltung, Datenträgerverwaltung, Laufwerk wählen und Einhängepunkt ändern). Wenn ich mir eine mSATA-SSD kaufen werde, dann werde ich das Systemlaufwerk und SWAP/Auslagerungsdatei unter Linux und Windows auf SSD und Users bzw. /home/ auf HD setzen. Ich glaube viele Notebooks, zumindest die meisten guten haben mSATA. Aber okay, ich wollte mir aus paar deiner Gründe auch noch nie FLASH holen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.14 22:15 durch renegade334.

  3. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Poison Nuke 27.02.14 - 22:29

    ich hab mittlerweile in allen meinen PCs und Notebooks SSDs drin (7 Stück gesamt), teilweise laufen die nun schon seit 4 oder 5 Jahren. Es gab noch nie einen einzigen Ausfall bisher. Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen 10k Raptor Festplatte zu einer 250MB/s Intel SSD waren aber schon wirklich extrem heftig. Allein die Bootzeit hat sich um den Faktor 8 oder so verkürzt (vorher mit allen Programmen und voll Einsatzbereit fast 3min, jetzt nur noch 25sek.
    Selbst der Tausch auf eine Samsung Pro 840, die doppelt so schnell wie die Intel ist, war deutlich zu spüren, Bootzeit nochmal um fast 10sek kürzer und Programme starten auch spürbar schneller.


    Und was habt ihr mit teuer? 1¤ pro GB ist doch ein ganz normaler Preis für eine gute SSD. Da liegt Intel nicht mal über dem Durchschnitt oder so. Ich hatte gerade mit 1000¤ oder so gerechnet. Allerdings hätte die dann auch schneller sein müssen. Weil mit 50µs sind die SSDs irgendwie nicht so schnell wie man bei dem ganzen Drumherum erwartet hätte.
    Bzw gerade bei der Bezeichnung hätte ich eine fixe SLC und keine normale MLC erwartet.

    Greetz

    Poison Nuke

  4. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: der_heinz 27.02.14 - 22:33

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe für eine SSD die folgende Variante:
    > Zumindest glaube ich, dass man unter Windows Laufwerke als Ordner anstatt
    > Laufwerksbuchstabe mounten kann. Also genau so wie unter Linux
    > (Systemsteuerung, Verwaltung, Computerverwaltung, Datenträgerverwaltung,
    > Laufwerk wählen und Einhängepunkt ändern). Wenn ich mir eine mSATA-SSD
    > kaufen werde, dann werde ich das Systemlaufwerk und SWAP/Auslagerungsdatei
    > unter Linux und Windows auf SSD und Users bzw. /home/ auf HD setzen. Ich
    > glaube viele Notebooks, zumindest die meisten guten haben mSATA. Aber okay,
    > ich wollte mir aus paar deiner Gründe auch noch nie FLASH holen.


    So ein Mischmasch, wo Betriebssystem, Programme und Nutzerdaten auf SSD und HDD verteilt sind, wäre mir zu kompliziert. Deshalb hab ich mir auch erst vor ein paar Monaten eine SSD für mein Hauptsystem geholt, als die großen für mich erschwinglich wurden. Meine vorherige HDD war auch schnell, aber angenehm ist die SSD schon. Und ja, auch Spiele profitieren von einer SSD.

    Das Intel-Ding hier würde ich mir aber auch nicht kaufen. So ein Volumen pro Tag schreibe ich bei Weitem nicht und von dem gesparten Geld einer normalen SSD mit nur 3 Jahren Garantie kann ich mir spätestens nach den 3 Jahren wieder eine neue gleichgroße kaufen.

  5. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: bongj 27.02.14 - 22:55

    Entweder bist du ein Pechvogel oder du machst da was falsch...
    Ich Glückspilz habe seit ca 2008 nun bereits die 3. SSD im Einsatz - schnell, problemlos und ohne Datenverlust.

  6. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Heinzel 27.02.14 - 23:49

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) völlig überteuert
    > b) auch bei 5 Jahren Garantie sind die Daten im zweifelsfall trotzdem im
    > Eimer
    > c) wusste ich nicht, dass Gaming so eine IO-Performance braucht

    Stimmt so. Eine günstige Crucial m500 oder Samsung EVO ist genausogut...

    > d) lebe ich sehr gut mit meiner alten buckligen 7200er HDD

    Deine Sache.

    > e) meine SSD-Ausflüge haben immer mit Datenverlust geendet.

    Beileid.

    SSD gehen genauso kaputt wie alles andere was der Mensch so produziert. Aber das ist bei HDD ja auch nicht anders.

    > Wie ein Fußkettchen ... hübsch aber sinnlos.

    Solange es funktioniert ist es alles andere als sinnlos. Die SSD-Geschwindigkeit merkt man im Vergleich zur HDD sofort. Für alles andere gibts Backups.

  7. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: körner 28.02.14 - 00:20

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > d) lebe ich sehr gut mit meiner alten buckligen 7200er HDD

    Mein Beileid.

    Es ist unglaublich, wie sehr SSDs einen PC beschleunigen können. Ich würde da glatt von einem Faktor 2 sprechen, also (gefühlt) mindestens doppelt so schnell. Und das für so relativ wenig Geld.

  8. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.02.14 - 00:33

    Ja.
    Es gibt bestimmt auch in Zukunft noch Daten die ich lieber auf einer normalen HDD ablegen werde. Aber es gibt auch Dinge die ich nur noch von einer SSD starten werde. Das eine muss das andere ja nicht ausschließen.

  9. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Keridalspidialose 28.02.14 - 00:54

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > e) meine SSD-Ausflüge haben immer mit Datenverlust geendet.

    Deswegen hat Intel jetzt einen Totenkopf drauf.

    :)

    ___________________________________________________________

  10. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: KritikerKritiker 28.02.14 - 02:21

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher werden's einiger Gamer dringend brauchen, aber ich finde:
    > a) völlig überteuert
    > b) auch bei 5 Jahren Garantie sind die Daten im zweifelsfall trotzdem im
    > Eimer
    > c) wusste ich nicht, dass Gaming so eine IO-Performance braucht
    > d) lebe ich sehr gut mit meiner alten buckligen 7200er HDD
    > e) meine SSD-Ausflüge haben immer mit Datenverlust geendet.
    >
    > Wie ein Fußkettchen ... hübsch aber sinnlos.

    Na gut... Fangen wir mal an...
    a) An was machst du das fest? Behauptungen kann jeder aufstellen. Quellen brauchen wir...
    b) Das ist bei normalen HDDs das gleiche. Es ist generell unverantwortlich keine Backups zu machen!
    c) Seit meiner Samsung 840 Pro lädt BF3 in wenigen Sec. vorher ging es in richtung 1ner minute. Und ich hatte eine 7200er im PC...
    d) Schön für dich, aber nicht jeder braucht das gleiche.
    e) Mit Backups wäre das nicht passiert...

  11. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: der_Volker 28.02.14 - 03:10

    Ich sitze hier vor drei virtuellen Maschinen, eine davon ein Build System. SSD ist gut, schnelle SSD ist besser ....

  12. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Arkarit 28.02.14 - 05:24

    LOL... sowas gibts heute tatsächlich noch?
    Na, dann knatter mal schön weiter. Und trink nicht so viel Kaffee.

  13. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Cyberlink 28.02.14 - 08:24

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > e) meine SSD-Ausflüge haben immer mit Datenverlust geendet.

    Was viele vergessen, sobald eine SSD im System ist sollte man Dinge wie die Auto-Defragmentierung, Indexierung und Pagefiles komplett abschalten um unnötige Schreibzyklen zu verhindern.

    Anleitung => http://blog.ocztechnology.com/?p=178

  14. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Sharkuu 28.02.14 - 08:45

    eine ssd kann nicht nur ladezeiten beschleunigen

    mw3 auf minimum hat auf meinem notebook leichte ruckler gehabt, sobald was passiert ist. ssd rein, cod rauf, ruckler verschwunden!

  15. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: Bonsaibäumchen 28.02.14 - 09:49

    lol wen interessiert cod?

  16. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: markus.badberg 28.02.14 - 09:59

    der_Volker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sitze hier vor drei virtuellen Maschinen, eine davon ein Build System.
    > SSD ist gut, schnelle SSD ist besser ....


    Diese SSD würde ich jetzt aber nicht als schnell bezeichnen :D
    Als ich die Werte gelesen hab, dachte ich mir nur... Okay, und wo ist die jetzt schneller, als meine PCIx-SSD aus 2010 oder meine Samsung 840 Pro?

    Als ich gelesen habe: "übertaktet" und bla, da hätte ich nicht nur mit ein paar MB/sec mehr gerechnet :D

  17. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: anybody 28.02.14 - 10:00

    > d) lebe ich sehr gut mit meiner alten buckligen 7200er HDD
    Mein Beileid. Ich kenne niemand der eine SSD gewohnt war und bereit gewesen wäre jemals im leben wieder zurück zu wechseln zu mechanischen Festplatten.

    > e) meine SSD-Ausflüge haben immer mit Datenverlust geendet.
    Kein OCZ kaufen, dann klappts auch mit den Daten. Ist ne recht simple Regel :-)

  18. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: mampf 28.02.14 - 11:15

    Ne SSD brauchts wegen den brutal kurzen random access zeiten, aber überteuerte gamer hardware braucht niemand. Unglaublich was da teilweise verkauft (und gekauft) wird.

  19. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: nudel 28.02.14 - 12:18

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher werden's einiger Gamer dringend brauchen, aber ich finde:
    > a) völlig überteuert
    > b) auch bei 5 Jahren Garantie sind die Daten im zweifelsfall trotzdem im
    > Eimer
    > c) wusste ich nicht, dass Gaming so eine IO-Performance braucht
    > d) lebe ich sehr gut mit meiner alten buckligen 7200er HDD
    > e) meine SSD-Ausflüge haben immer mit Datenverlust geendet.
    >
    > Wie ein Fußkettchen ... hübsch aber sinnlos.

    HDDs sind so unglaublich langsam im Vergleich zu SSDs. Ich habe das OS und die wichtigsten Programme auf der SSD, die Spiele, Filme und der Rest auf HDDs.

    Meine samsung 830 hat jetzt schon über 7TB an Daten geschrieben und ist seit fast 2 Jahren im Betrieb und es ist keine Alterung spürbar, weder subjektiv noch messbar mit crystaldisk.

    Und da jeder schlaue Mensch komplette Backups hat juckt mich das auch kaum wenn die mal abschmiert.

    Vorher hat mein PC fast 3 Minuten gebraucht um einsatzbereit zu sein (7200er hdd), jetzt sind es max. 30 Sekunden.

  20. Re: Naja, wer's braucht ...

    Autor: nudel 28.02.14 - 12:20

    mampf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne SSD brauchts wegen den brutal kurzen random access zeiten, aber
    > überteuerte gamer hardware braucht niemand. Unglaublich was da teilweise
    > verkauft (und gekauft) wird.

    Für steam und origin hab ich eine 2TB interne HDD zugewiesen, läuft gut. Da kann man enorm viele games drauf speichern und das teil war ziemlich günstig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  2. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  3. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  4. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 2042 für 53,99€, Disney-Promo (u. a. The Secret of Monkey Island: Special...
  2. PC-Hardware, Zubehör, TV, Werkzeug, Haushalt und vieles mehr
  3. (u. a. Google Pixel 4a 128GB für 315€, Google Nest Hub für 99,99€, Google Chromecast für...
  4. 149,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen