Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Broadwell-U: Neue…

15" macbook pro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 15" macbook pro

    Autor: King Lui* 29.09.14 - 09:37

    Bin seit ner Weile am überlegen ob ich mir nen 15" Retina hole, jetzt ist für mich die Frage ob nur die 13" mit den aktuellen Prozessoren aktualisiert werden oder auch die 15" Modelle?

  2. Re: 15" macbook pro

    Autor: andi_lala 29.09.14 - 13:34

    Die 15" Geräte werden früher oder später sicher auch aktualisiert. Ich hab selber ein 13" Retina Gerät und trotz der guten Leistung, bereu ichs moment, dass ich mir nicht gleich das 15" Gerät gekauft hab. Der Hauptgrund ist das größere Display. Denn früher hab ich daheim meinen Laptop einfach am großen 24" IPS Display angesteckt und dort weiter gearbeitet. Mittlerweile mag ich das aber nicht mehr so gern, denn das Display vom Macbook ist dermaßen gut, dass ich lieber dort arbeite, da Text und Farben einfach besser ausschauen.
    Und deshalb bereu ich es auch, dass es "nur" 13" groß ist und nicht gleich 15.

    Wenn du es aber brauchst dann kaufs dir gleich, nachdem Apple erst vor ein paar Monaten die Prozessoren aktualisiert hat werden die Broadwell Modelle wohl doch nicht so früh vorgestellt werden. Ich tippe eher so auf März/April 2015. Ist aber reine Spekulation.
    Falls du natürlich noch warten kannst, dann würde ich vielleicht auch noch die Broadwell Generation abwarten, denn zu viel Grafikleistung kann man nie haben, vorallem in Anbetracht auf das Retina Display oder dem 4k Output.
    Ich glaube auch, dass die neuen Modelle mit Thunderbolt 3 und damit Displayport 1.3 kommen werden, womit sich auch problemlos höher aufgelöste Monitore ansteuern lassen können. Die Unterstützung für USB 3.1 wird wohl so lange dauern, bis es Intel in deren Chipsatz direkt mit anbieten. Ob das bei den nächsten Modellen schon passieren wird glaub ich eher nicht.
    So, genug spekuliert ;)

  3. Re: 15" macbook pro

    Autor: M. 30.09.14 - 13:34

    > Falls du natürlich noch warten kannst, dann würde ich vielleicht auch noch
    > die Broadwell Generation abwarten, denn zu viel Grafikleistung kann man nie
    > haben, vorallem in Anbetracht auf das Retina Display oder dem 4k Output.
    Dann könnte man aber (wenn man eh schon das 15"-Modell haben will) auch gleich das mit der zusätzlichen nVidia-GPU nehmen. Ich habe es mir Anfang 2014 zwar primär wegen der Computing-Fähigkeiten der GPU gekauft (um eigenen CUDA-Code auch direkt auf dem Laptop testen zu können), aber bei Grafikhungerigen Anwendungen oder solchen, die die GPGPU-Fähigkeiten nutzen bringt die dedizierte GPU natürlich auch nochmal einen gewaltigen Leistungsschub - natürlich auf Kosten der Akkulaufzeit, wenn die GPU anspringt, werden aus den 15 W eher mal 50-100...

    Aber klar, wenn man noch bis ~2015 warten kann, sind die neuen CPUs natürlich ein nettes Upgrade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KVV Kassel, Kassel
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 429,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 274,00€
  4. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  2. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.

  3. E-Books: Bildungsverlag Pearson setzt auf Digitalisierung
    E-Books
    Bildungsverlag Pearson setzt auf Digitalisierung

    Pearson, der größte Lehrbuchverlag der Welt, hat angefangen, sein Angebot in den USA von gedruckten auf digitale Lehrmittel wie E-Books umzustellen. Damit reagiert der Verlag auch auf veränderte Gewohnheiten der Studenten.


  1. 15:49

  2. 14:30

  3. 14:10

  4. 13:40

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:01