1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Core i3-7350K im Test…

warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.17 - 12:30

    demnächst präsentiert Intel den neuen Core i1 mit einem Kern und SMT so das er zwei threads gleichzeitig abbarbeiten kann, für nur 100¤.

  2. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: Smincke 26.01.17 - 12:48

    Intel hat auch den Pentium g4560. Der hat auch 2C4T und kostet nur 60¤.

  3. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: sg-1 26.01.17 - 12:58

    gegenfrage...wozu gibt es quadcores mit oc Feature?

  4. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.17 - 13:06

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gegenfrage...wozu gibt es quadcores mit oc Feature?


    Nein.
    DC´s haben an Gesamtwärme weniger abzuführen. Damit geht OC bei 2-Kerner theoretisch höher als bei 4 oder 8 Kernern.

  5. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: Alcatraz 26.01.17 - 14:17

    Seroy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demnächst präsentiert Intel den neuen Core i1 mit einem Kern und SMT so das
    > er zwei threads gleichzeitig abbarbeiten kann, für nur 100¤.

    Also ich kann mich erninnern das die ersten Dual-Core CPUs (Ich glaube AMD war da als erster mit am Start) vor einigen Jahren (Wo es noch keine QuadCoreCPUs gab) auch übertaktet wurden. Also von daher, warum nicht?

  6. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.01.17 - 15:52

    Alcatraz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seroy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demnächst präsentiert Intel den neuen Core i1 mit einem Kern und SMT so
    > das
    > > er zwei threads gleichzeitig abbarbeiten kann, für nur 100¤.
    >
    > Also ich kann mich erninnern das die ersten Dual-Core CPUs (Ich glaube AMD
    > war da als erster mit am Start) vor einigen Jahren (Wo es noch keine
    > QuadCoreCPUs gab) auch übertaktet wurden. Also von daher, warum nicht?

    Als die ersten Dual-Core CPUs rauskamen waren das ja damals die "HighEnd" Cpus was heute sind die quad/six/octa cores die Highend Prozessoren.

    Heutzutage ist das OCing von Dualcores meiner Meinung nach eher sinnlos, da Dual Cores eher zu den low/mid range cpus gehören und die landen eher in office Rechnern, kein Office Rechner wird jemals so eine CPU verwenden und die übertakten zumal die zu teuer ist und weil der kabylake pentium reicht, und normalerweise kaufen leute die ein gaming pc bauen wollen ein i5.

  7. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: NeoXolver 26.01.17 - 21:57

    Es hängt halt stark vom Anwendungsgebiet ab. Wenn man noch viel nicht parallelisierte oder nur schwer zu parallelisierende Software hat, kann ein Dual Core mit hohen Takt besser sein als ein Quad Core mit niedrigerem.

  8. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: Moe479 28.01.17 - 20:32

    +1 this

    viele aufgaben sind einfach linear, allgemein ist z.b. das auffinden zeichenketten in texten nicht gut parallelisierbar, sobald die gesuchten zeichenketten z.b. zeilenumbrüche und lehrzeichen beinhalten können, hat man allgemein keine marker für mögliche anfänge und enden, oder muss eine eindeutige aussage mit irgend einer pivotbildung für teile und hersche algorithmen aufgeben oder sonderbehandeln, was dann ja auch auf rekursive aufrufe für teiltexte wiederum zutreffen kann.

    auch übersteigt bei vielen aufgaben der mit einer möglichen parallelisierung einhergehende wasserkopf mitunter die leistungsfähigkeiten/den ausbau von maschienen ... sobald man z.b. dafür swappen muss wirds mit heutigen systemen schwierig, auch wenn sie grundsetzlich den nötigen raum bieten ist dieser dann meist nicht ausreichend schnell am arbeiten oder angebunden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.17 20:39 durch Moe479.

  9. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: derats 28.01.17 - 20:48

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 this
    >
    > viele aufgaben sind einfach linear, allgemein ist z.b. das auffinden
    > zeichenketten in texten nicht gut parallelisierbar, sobald die gesuchten
    > zeichenketten z.b. zeilenumbrüche und lehrzeichen beinhalten können, hat
    > man allgemein keine marker für mögliche anfänge und enden, oder muss eine
    > eindeutige aussage mit irgend einer pivotbildung für teile und hersche
    > algorithmen aufgeben oder sonderbehandeln, was dann ja auch auf rekursive
    > aufrufe für teiltexte wiederum zutreffen kann.
    >
    > auch übersteigt bei vielen aufgaben der mit einer möglichen
    > parallelisierung einhergehende wasserkopf mitunter die
    > leistungsfähigkeiten/den ausbau von maschienen ... sobald man z.b. dafür
    > swappen muss wirds mit heutigen systemen schwierig, auch wenn sie
    > grundsetzlich den nötigen raum bieten ist dieser dann meist nicht
    > ausreichend schnell am arbeiten oder angebunden.

    Das größere Problem ist aber idR, dass eine Parallelisierung von einer vorhandenen single-threaded Codebase oft extrem aufwendig ist und in keinem Verhältnis zum Business Value steht. Und dass es Angst darum gibt, nicht die notwendig "kenntnisbereicherten" Entwickler halten zu können (die Mehrheit aller Entwickler ist nahezu völlig unwissend, wie parallele Anwendungen entwickelt oder gedebuggt werden -- gerade bei letzterem gibt es tatsächlich keinen sonderlich großen Pool an Leuten, die das wirklich drauf haben).

    In Verbindung damit, dass die Konkurrenz meist die gleichen Probleme hat oder befürchtet, bewegt sich in vielen Branchen einfach ... nichts ... an der Stelle. Teilweise ist das auch gar keine so schlechte Idee.

    Und für viele Arten von Anwendungen stellt sich das auch gar nicht als großes Problem da, z.B. skaliert man Webanwendungen nahezu ausschließlich durch parallel arbeitende Worker, nicht dadurch, dass mehrere Threads an einem Request/Response-Zyklus beteiligt werden.


    Edit: Dazu kommt dann noch, dass man sehr viele Dinge auch single-threaded viel schneller erledigen *könnte*. Viele rechenintensive Anwendungen benutzen auch 2017 nur x86-64 Instruktionen, und keine Erweiterungen. Ähnliche Probleme wie beim Multithreading: Viele Entwickler haben genau gar keine Ahnung, wie man damit umgehen muss, wie man Algorithmen für SIMD notiert usw., da gibt es einfach riesige Know-How-Lücken. Dem Management (POs / PMs) ist oft auch gar nicht bewusst, was es da für Möglichkeiten gäbe, weil es auch Entwicklern und auch gern den Seniors im Team schlicht nicht bewusst ist. Da werden ganze Äcker an Performance brach gelassen, weil man einfach nicht hinschaut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.17 20:55 durch derats.

  10. Re: warum gibt es eig. dualcores mit oc feature und smt?

    Autor: Moe479 29.01.17 - 00:32

    das aber kannst du dir sparen, es ist natürlich auch so, nur mit der gewöhnung/annahme an neue systeme steigt ihr nutzen, war schon immer so, deswegen habe ich das nicht erwähnt, denn diese feststellung ist obsolet.

    edit meint, sry, wenn das jetzt rüberkam, wie: "dein beitrag ist scheisse", ist er sicher nicht (der inhalt ist gut und richtig), nur nicht unbedingt der frage zuträglich - nagut es wird nich besser ... ich bin auch bregrenzt, sry for that ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.17 00:40 durch Moe479.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. Continental AG, Hannover
  3. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
    2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
      Handelsembargo
      US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

      Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

    2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
      Konkurrenz zu Spotify Free
      Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

      Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

    3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


    1. 08:12

    2. 08:01

    3. 18:59

    4. 18:41

    5. 18:29

    6. 18:00

    7. 17:52

    8. 17:38