1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Core i7-5960X: X99…

garantie/gewärleistung für kunden?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: CarstenKnuth 07.09.14 - 11:59

    Was pasdsiert wenn durch sowas nu die firsch gekaufte cpu und mainboard kaputt geht wer haftet den in soeinem fall

  2. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: nille02 07.09.14 - 12:13

    Vermutlich der Händler. Der muss erst mal beweisen, dass der Defekt durch dich verursacht wurde.

    In den letzten Jahren, hatte mein Händler bisher auch jedes Defekte Teil ohne murren ersetzt.

    Nur einen kaputten AMD Duron 800Mhz wollte er nicht ersetzen. Das war mir aber vorher schon klar, ich hatte das DIE bei der Montage des Lüfters beschädigt.

  3. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: ConanderBarbier 07.09.14 - 12:19

    Mir hat mal ein nagelneues Mainboard eine Festplatte zerlegt. Das MB wurde mir ersetzt, die Platte nicht. Begründung: Es lässt sich nicht beweisen, dass der Schaden der Platte auf das MB zurückzuführen ist.
    Wahrscheinlich konnte ich froh sein, dass ich nur meine Systemplatte angeschlossen hatte...

  4. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: CarstenKnuth 07.09.14 - 12:24

    ja darum gehts mir gerade das sind 2 sachen und die andere is durch das andere kaputtgegangen heutzutage reden die sich ja aus allem raus.

    Aber bei soteuren sachen sollten die einem schon bischen mehr bieten wir reden hier ja nich von 3mark 50^^

  5. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: Stummi 07.09.14 - 13:20

    (IANAL, nur meine interpretation der Rechtslage)
    Wenn du deinen PC als komplettgerät vom Händler hast und daran nichts verändert hast, muss dieser für Schäden gewährleistung bieten. Auch wenn Bauteil A die ursache und Bauteil B den Schaden hat.

    Wenn du die Komponenten selbst kaufst, und diese Schäden an anderen Bauteilen anrichten (ohne dass du Fahrlässig gehandelt hast!) greift eher die Produkthaftung.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.14 13:24 durch Stummi.

  6. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: dabbes 07.09.14 - 15:41

    Tja wie nille02 es schon sagte, du musst es halt beweisen können.

    Irgendeinen Vorteil muss der Kauf einens Komplettrechners ja haben, Bastler sind halt die Dummen die auf dem Geld sitzen bleiben.

  7. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: Joe User 07.09.14 - 17:40

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich der Händler. Der muss erst mal beweisen,
    > dass der Defekt durch dich verursacht wurde.

    Nope, die Beweislast liegt beim Kunden (mit wenigen klar definierten Ausnahmen), siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung und die darin genannten Gesetze.

    Joe User

  8. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: stip00n 07.09.14 - 17:56

    Nicht richtig.
    http://dejure.org/gesetze/BGB/476.html

    -> das erste halbe Jahr beim Verkäufer, danach beim Kunden.

  9. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.09.14 - 20:11

    ConanderBarbier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir hat mal ein nagelneues Mainboard eine Festplatte zerlegt. Das MB wurde
    > mir ersetzt, die Platte nicht. Begründung: Es lässt sich nicht beweisen,
    > dass der Schaden der Platte auf das MB zurückzuführen ist.
    > Wahrscheinlich konnte ich froh sein, dass ich nur meine Systemplatte
    > angeschlossen hatte...

    Wie hättest du denn theoretisch beweisen wollen,das
    dass Mainboard für den Festplatten defekt verantwortlich
    war? "Zerlegt"werden Festplatten ja nicht grundsätzlich vom
    Mainboard. Eine Festplatte hat ja idR heute noch
    Mechanische Bauteile und die werden vermutlich recht
    selten vom Mainboard zerlegt. Wenn du während eines
    Lese oder Schreibvorgangs denn Netzstecker ziehst,dann ist
    der Datenverlust ja auch nicht die Schuld vom Lese/Schreibkopf
    der HDD.

  10. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: tibrob 07.09.14 - 20:37

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie hättest du denn theoretisch beweisen wollen,das
    > dass Mainboard für den Festplatten defekt verantwortlich
    > war? "Zerlegt"werden Festplatten ja nicht grundsätzlich vom
    > Mainboard. Eine Festplatte hat ja idR heute noch
    > Mechanische Bauteile und die werden vermutlich recht
    > selten vom Mainboard zerlegt.

    Eine kleine Überspannung reicht aus und die HDD ist im Eimer, obwohl
    die Mechanik ansich vielleicht noch in Ordnung ist. Das wäre durchaus
    auch beweisbar.

    > Wenn du während eines
    > Lese oder Schreibvorgangs denn Netzstecker ziehst,dann ist
    > der Datenverlust ja auch nicht die Schuld vom Lese/Schreibkopf
    > der HDD.

    Doch, ist es. Die Ursache ist der gezogene Netzstecker, die Schuld des
    Datenverlustet liegt aber beim Lesekopf - der setzt ja schließlich auf.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  11. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: HubertHans 07.09.14 - 21:06

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie hättest du denn theoretisch beweisen wollen,das
    > > dass Mainboard für den Festplatten defekt verantwortlich
    > > war? "Zerlegt"werden Festplatten ja nicht grundsätzlich vom
    > > Mainboard. Eine Festplatte hat ja idR heute noch
    > > Mechanische Bauteile und die werden vermutlich recht
    > > selten vom Mainboard zerlegt.
    >
    > Eine kleine Überspannung reicht aus und die HDD ist im Eimer, obwohl
    > die Mechanik ansich vielleicht noch in Ordnung ist. Das wäre durchaus
    > auch beweisbar.
    >
    > > Wenn du während eines
    > > Lese oder Schreibvorgangs denn Netzstecker ziehst,dann ist
    > > der Datenverlust ja auch nicht die Schuld vom Lese/Schreibkopf
    > > der HDD.
    >
    > Doch, ist es. Die Ursache ist der gezogene Netzstecker, die Schuld des
    > Datenverlustet liegt aber beim Lesekopf - der setzt ja schließlich auf.

    Seit wann setzt der Schreib-Lesekopf auf wenn die Spannung weg ist? Hallo, du hast ja mal garkeine Ahnung! Du weist schon das sich der Kopf aus seiner Halterung/ Parkposition nur rausbewegt wenn die Spindel mit voller Umdrehungszahl arbeitet? Und das damit gewaehrleistet ist, das der Schreiblesekopf dank der Bewegungsenergie der Spindel mit genuegend Energie versorgt werden kann um wieder in die Parkposition gehieft zu werden? Das man einen Datenverlust hat liegt einfach nur am nicht geschuetzten Cache. Sowas bieten aber nur wenige Serverplatten oder Hardware-RAID Controller mit BBU/ Flashmodul als Cacheprotection. und eine Ueberspannung federt die Festplatte normalerweise ab. Da sind Sicherungen auf den Platinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.14 21:07 durch HubertHans.

  12. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: tibrob 07.09.14 - 21:16

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Seit wann setzt der Schreib-Lesekopf auf wenn die Spannung weg ist? Hallo,
    > du hast ja mal garkeine Ahnung!

    Seit Festplatten existieren. Heutzutage zwar nicht mehr, aber damals musste man den Kopf noch (manuell) parken lassen.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  13. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: Joe User 07.09.14 - 21:48

    Manchmal stimmen Wikipedia-Einträge tatsächlich, so wie in diesem Fall, daher verweise ich einfach auf die dort aufgeführten Ausnahmen, von denen BGB 476 nur eine ist, welche allerdings nur unter ganz klar dfinierten Umsänden zum Tragen kommt und nicht generell.

    Die Beweislast liegt effektiv beim Kunden und nicht beim Verkäufer oder Hersteller.

    Joe User

  14. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: Tom01 07.09.14 - 21:48

    Wieso willst du eine CPU umtauschen auf Garantie, die du selber kaputt gemacht hast?

  15. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.09.14 - 21:56

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tzven schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wie hättest du denn theoretisch beweisen wollen,das
    > > > dass Mainboard für den Festplatten defekt verantwortlich
    > > > war? "Zerlegt"werden Festplatten ja nicht grundsätzlich vom
    > > > Mainboard. Eine Festplatte hat ja idR heute noch
    > > > Mechanische Bauteile und die werden vermutlich recht
    > > > selten vom Mainboard zerlegt.
    > >
    > > Eine kleine Überspannung reicht aus und die HDD ist im Eimer, obwohl
    > > die Mechanik ansich vielleicht noch in Ordnung ist. Das wäre durchaus
    > > auch beweisbar.
    > >
    > > > Wenn du während eines
    > > > Lese oder Schreibvorgangs denn Netzstecker ziehst,dann ist
    > > > der Datenverlust ja auch nicht die Schuld vom Lese/Schreibkopf
    > > > der HDD.
    > >
    > > Doch, ist es. Die Ursache ist der gezogene Netzstecker, die Schuld des
    > > Datenverlustet liegt aber beim Lesekopf - der setzt ja schließlich auf.
    >
    > Seit wann setzt der Schreib-Lesekopf auf wenn die Spannung weg ist? Hallo,
    > du hast ja mal garkeine Ahnung! Du weist schon das sich der Kopf aus seiner
    > Halterung/ Parkposition nur rausbewegt wenn die Spindel mit voller
    > Umdrehungszahl arbeitet? Und das damit gewaehrleistet ist, das der
    > Schreiblesekopf dank der Bewegungsenergie der Spindel mit genuegend Energie
    > versorgt werden kann um wieder in die Parkposition gehieft zu werden? Das
    > man einen Datenverlust hat liegt einfach nur am nicht geschuetzten Cache.
    > Sowas bieten aber nur wenige Serverplatten oder Hardware-RAID Controller
    > mit BBU/ Flashmodul als Cacheprotection. und eine Ueberspannung federt die
    > Festplatte normalerweise ab. Da sind Sicherungen auf den Platinen.

    Ist mir eigentlich völlig egal,denn das Szenario war
    rein Hypothetisch und sollte nur den Autovergleich( Reifen/Motor) verhindern.

    Ich bin auch nach wie vor an der Beabtwortung meiner Frage interessiert. Am liebsten von dem,dem ich sie gestellt habe.

    Wenn der Hersteller sagt man
    könne es nicht beweisen und er sich aber trotzdem sicher ist,daß
    Mainboard hat den Defekt ausgelöst,dann würde
    mich interessieren worauf diese Gewissheit beruht.

  16. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: 1st1 07.09.14 - 22:22

    "Überspannung"

    Das war dann aber das Netzteil und nicht das Mainboard.

  17. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: Madricks 08.09.14 - 00:28

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Irgendeinen Vorteil muss der Kauf einens Komplettrechners ja haben, Bastler
    > sind halt die Dummen die auf dem Geld sitzen bleiben.

    Würde ich nicht so sehen. Bei einem Arbeitskollegen von mir, der seinen PC bei den Blöden gekauft hatte, war auch nur Stress angesagt. X-Mal eingeschickt und Wandlung wollten die dann auch nicht machen. Nur so eine dumme Gutschrift wollten, die ihm geben. Dann habe ich den Verkäufer verbal zusammengefaltet, weil es einfach nicht sein kann, dass man bei einem Gerät, was 2000 Euro gekostet hatte, so behandelt wird. Rausgesprungen ist dann, dass sie auf einmal doch auszahlten. Zwar mit etwas Abschlag, aber von der Kohle habe ich ihm was besseres zusammen geschraubt und die Kiste läuft jetzt schon 5 Jahre.

  18. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: HubertHans 08.09.14 - 07:07

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Seit wann setzt der Schreib-Lesekopf auf wenn die Spannung weg ist?
    > Hallo,
    > > du hast ja mal garkeine Ahnung!
    >
    > Seit Festplatten existieren. Heutzutage zwar nicht mehr, aber damals musste
    > man den Kopf noch (manuell) parken lassen.

    Ja, erzaehl mir nix. Das war zu MFM Zeiten. Das gibts schon seit dem 486iger/ 386iger nur noch als Kompatibilitaetseinstellung. Seit dem machen das HDDs komplett von selbst. Du redest Schwachsinn, das ist alles. Und auch die alten Platten koennen den Lesekopf bereits VON ALLEINE AUF DIE PARKPOSITION BRINGEN! Waere ja noch schoener, denn zu DOS-Zeiten waeren sonst alle Nase lang die Platten gestorben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.14 07:08 durch HubertHans.

  19. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: HubertHans 08.09.14 - 07:37

    Beziehungsweise: Die ersten RLL/ MFM Platten hatten die Problematik. Deswegen sollte man die den PC ausschalten wenn die HDD LED noch leuchtete. Das Problem gab es aber sehr schnell nicht mehr.

  20. Re: garantie/gewärleistung für kunden?

    Autor: nille02 08.09.14 - 10:17

    Tom01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso willst du eine CPU umtauschen auf Garantie, die du selber kaputt
    > gemacht hast?

    Warum hätte ich es nicht versuchen sollen? Das sie es vermutlich nicht machen würden war mir zu beginn klar, hätte aber auch anders sein können. Und so musste ich die CPU auch nicht selber entsorgen.


    PS: Und das hat nichts mit der Garantie zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.14 10:18 durch nille02.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Hays AG, Thüringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme