1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel Core i7-6700K im Test…

"beste Plattform"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "beste Plattform"

    Autor: Impergator 05.08.15 - 19:58

    Darf man wohl von einer neuen Generation einer Serie eines milliardenschweren Unternehmens mit Milliardengewinnen erwarten...
    Handfeste Fortschritte gibt es aber wieder nicht. Etwas mehr CPU-Leistung, ein kleiner Sprung beim Grafik-Part, ein wenig effizienter, ein paar mehr Anschlüsse.
    Keine Neuheiten wie HSA bzw. Fortschritte bei der Zusammenarbeit von Grafikkarte und Prozessor, bessere Parallelisierung, HBM, andere futuristische Technologien oder einfach nur mehr Kerne.
    Anstatt dass sie was wirklich Neues bringen oder ein eigenes neues Produkt erfinden, überschwemmen sie mit dem Geld, was sie zu viel haben einfach den Tablet-Markt mit eigentlich viel zu teuren Prozessoren, bis alle davon abhängig sind und sie die ultimative Macht haben.
    Ganz ehrlich, was haben die für'n Problem? Und seit wann zählt so ein Verhalten als gut und unterstützenswert?
    Ich glaub' hätte Intel seinen Firmensitz in Griechenland, hätte Schäuble keine Hausaufgaben mehr zu machen :)

  2. Re: "beste Plattform"

    Autor: c80 05.08.15 - 20:06

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein kleiner Sprung beim Grafik-Part
    Aber ein Sprung zurück! Die Grafik im Broadwell Core i7-5775C ist noch immer die schnellste, selbst AMD APUs sehen dagegen alt aus.

  3. Re: "beste Plattform"

    Autor: Impergator 05.08.15 - 21:09

    Stimmt auch nicht. Ja, Broadwell ist besser um ein paar Prozent, aber im Zusammenspiel CPU+GPU ineffizienter als AMD. Und das bei einem viel größeren Preis. Nur der CPU-Part ist besser.
    Sonst gibt's nix zu sagen zu meinen Gedanken?

  4. Re: "beste Plattform"

    Autor: c80 05.08.15 - 21:20

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt auch nicht.
    Absoluter Schwachsinn. Natürlich stimmt das was ich geschrieben hab.

    > Ja, Broadwell ist besser um ein paar Prozent
    So ca. 40% ist nicht nur ein paar Prozent schneller.
    > , aber im
    > Zusammenspiel CPU+GPU ineffizienter als AMD.
    Ineffizienter wobei? Leistung pro Watt? Blödsinn.
    > Und das bei einem viel
    > größeren Preis. Nur der CPU-Part ist besser.
    Schwachsinn. Woher nimmst du deine falschen Informationen?
    Lies lieber mal nach: http://www.tomshardware.com/reviews/intel-core-i7-5775c-i5-5675c-broadwell,4169-6.html
    > Sonst gibt's nix zu sagen zu meinen Gedanken?
    Naja, du scheinst das mit der Marktwirtschaft nicht ganz zu verstehen. Intel macht die neuen Modelle ja nicht wegen der Kunden sondern um billiger produzieren zu können. Da keine Konkurrenz da ist brauchen sie keinen neuen Features zu entwickeln - im Gegenteil: die Entwicklung neuer Features würde dem Prinzip der Gewinnmaximierung widersprechen. Intel macht also alles richtig. Wenn dir das nicht gefällt, dann suchst du bei Intel den falschen Schuldigen. Die haben das System nicht gemacht.

  5. Re: "beste Plattform"

    Autor: Impergator 06.08.15 - 02:06

    Der Test von Golem ist meine Quelle. Intels iGPU ist ineffizienter als die von AMD.
    Ich kenne das Prinzip dieser Marktwirtschaft. Mir gefällt nur nicht, mit welcher Gewalt sie vielerorts (allgemein) durchgedrückt wird. Mein Kommentar galt der Anregung kritischer Gedanken im Hinblick auf die moralische Integrität der Konsumenten, dem Licht, welches der Artikel auf das Produkt wirft und der Hinterfragung der Interessen der Firma.
    Vielleicht erwarte ich einfach zu viel :)

  6. Re: "beste Plattform"

    Autor: c80 06.08.15 - 02:29

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Test von Golem ist meine Quelle.
    Aus dem Test geht klar hervor, dass Broadwell, also 5770C um konkret zu sein, die beste integrierte Grafik hat. Das deckt sich mit meiner Aussage, der du widersprochen hast. Was soll ich daraus schließen, dass du nicht in der Lage bist Test zu lesen?
    > Intels iGPU ist ineffizienter als die von AMD.
    Das ist doch Schwachsinn. Effizienz, also der Wirkungsgrad, ist doch das Verhältnis von Nutzen zu Aufwand. Nutzen ist hier die Rechenleistung und Aufwand die elektrische Leistung. Die Rechenleistung der Intel CPU ist um sehr viel höher als die der AMD CPUs und der Strombedarf trotzdem geringer. Ich kann ja verstehen, dass mache Leute keine Ahnung haben - du zählst anscheinend dazu - aber ich verstehe nicht wie man solche Schwierigkeiten mit dem Lesen und Verstehen eines Textes haben kann. Schau auf Seite 5 ganz unten und versuch mal den letzten Satz solange zu lesen, bis du erkennst, dass du im Unrecht bist. Da ich nicht sicher bin ob du das alleine fundest: "Der 14-nm-FinFET-Prozess spielt dabei sicherlich eine wichtige Rolle, die ausgelagerten Spannungsregler sollten jedoch zumindest Intels Aussagen der letzten zwei Jahre zufolge die Effizienz verringern. Ob das der Fall ist, können wir nicht prüfen - aber belegen, dass Skylake bei der Leistung pro Watt unschlagbar ist."
    > Ich kenne das Prinzip dieser Marktwirtschaft. Mir gefällt nur nicht, mit
    > welcher Gewalt sie vielerorts (allgemein) durchgedrückt wird.
    Gefällt mir auch nicht
    > Mein
    > Kommentar galt der Anregung kritischer Gedanken im Hinblick auf die
    > moralische Integrität der Konsumenten, dem Licht, welches der Artikel auf
    > das Produkt wirft und der Hinterfragung der Interessen der Firma.
    > Vielleicht erwarte ich einfach zu viel :)
    Was erwartest du denn? Aufstand? Revolution? Widerstand? Dafür geht es den Menschen hier zu gut. Oder erwartest du, dass die Leute aus Solidarität o.ä. AMD kaufen? Das würde ja keinem nutzen (AMD ausgenommen) und demjenigen schaden, der so handelt. Ändern würde es nichts.

  7. Re: "beste Plattform"

    Autor: D_Salieri 06.08.15 - 10:48

    Der eigentliche "Witz" ist, dass die Anbindung des PCH (aka Chipsatz) an die CPU mit DMI3.0 ~ PCI-E3 x4 erfolgt. Man hat also "gigantische" 32Gbit/s an Datenrate die sich die 20PCI-E3 Lanes, SATA, NIC, USB, etc. teilen müssen.

    20*8Gbit/s PCI-E3
    + 7*6Gbit/s SATA
    + 10*5Gbit/s USB3
    --------------------------------
    =252Gbit/s

    252Gbit/s (+Audio, NIC und sonstiger Kleinkram) sind also über 32 Gbit/s angebunden. Da muss doch auch dem letzten auffallen, dass Intel einen hier verarscht.

  8. Re: "beste Plattform"

    Autor: Ach 06.08.15 - 10:52

    16 PCI-E3 Lanes
    +
    20 Lanes für SATA, NIC, USB,
    =
    36

    Selber Denkfehler wie ich eben.

  9. Re: "beste Plattform"

    Autor: c80 06.08.15 - 12:04

    Da kenn ich mich nicht so aus. Wann wird das denn zum Problem?

  10. Re: "beste Plattform"

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.08.15 - 13:03

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf man wohl von einer neuen Generation einer
    > Serie eines milliardenschweren Unternehmens mit
    > Milliardengewinnen erwarten...

    Ich muss bei solchen Aussagen wie "beste Plattform" für ein neues Produkt immer an Knorkators "Das nächste Album aller Zeiten" denken. Das bringt die Ironie nämlich auf den Punkt.

    Natürlich muss eine neue Plattform wenigstens geringfügig besser sein als ihr/e Vorgänger, sonst wäre sie überflüssig. Die Aussage "beste Plattform" ist also mächtig hohl; viel wichtiger ist die Frage, um wie viel sie besser ist. Die Antwort darauf ist leider in Sachen Skylake wenig spektakulär.

  11. Re: "beste Plattform"

    Autor: bla 06.08.15 - 13:15

    Nein, die 16 PCIe Lanes für die Grafikkarte sind direkt mit der CPU verbunden.

  12. Re: "beste Plattform"

    Autor: c80 06.08.15 - 13:19

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich muss eine neue Plattform wenigstens geringfügig besser sein als
    > ihr/e Vorgänger, sonst wäre sie überflüssig.

    So überflüssig wie Ivy und Haswell (nicht Devil’s Canyon) im Vergleich zu Sandy. Da war die Plattform geringfügig bis deutlich SCHLECHTER, wenn man OC bedenkt.

  13. Re: "beste Plattform"

    Autor: bla 06.08.15 - 13:23

    Ich weiß zwar nicht, ob das aktuelle Chipsätze können aber können Peripheriegeräte, die am Chipsatz hängen, nicht direkt Daten über DMA austauschen?

  14. Re: "beste Plattform"

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.08.15 - 14:51

    c80 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So überflüssig wie Ivy und Haswell (nicht Devil’s
    > Canyon) im Vergleich zu Sandy. Da war die Plattform
    > geringfügig bis deutlich SCHLECHTER, wenn man OC
    > bedenkt.

    Wobei OC in der Breite kein maßgebliches Feature ist. Will sagen, es macht die Plattform nur für den vergleichsweise kleinen Anwenderkreis schlechter, dem OC wichtig ist.
    Da sich Sandy und Ivy außerdem gleichen Sockel und auch die meisten Chipsets teilen, war da auch wenig Selektionsdruck für Wechsler. Offen gestanden kenne ich auch niemanden, der seine Sandy-Bridge-CPU gegen eine Ivy-Bridge-CPU ausgewechselt hätte.

    Aber es stimmt schon, der Sprung von Sandy Bridge zu Ivy Bridge war lediglich ein Shrink, der zwar technisch interessant, aber für den Verbraucher kaum relevant war. Haswell hingegen brachte immerhin einen neuen Sockel mit Chipsets, auf denen etliche längst etablierte Features endlich nativ vorhanden waren, die auf 1155er-Boards noch über Drittanbieter-Chips nachgerüstet werden mussten.

  15. Re: "beste Plattform"

    Autor: Anonymer Nutzer 06.08.15 - 15:25

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf man wohl von einer neuen Generation einer Serie eines
    > milliardenschweren Unternehmens mit Milliardengewinnen erwarten...
    > Handfeste Fortschritte gibt es aber wieder nicht. Etwas mehr CPU-Leistung,
    > ein kleiner Sprung beim Grafik-Part, ein wenig effizienter, ein paar mehr
    > Anschlüsse.
    > Keine Neuheiten wie HSA bzw. Fortschritte bei der Zusammenarbeit von
    > Grafikkarte und Prozessor, bessere Parallelisierung, HBM, andere
    > futuristische Technologien oder einfach nur mehr Kerne.
    > Anstatt dass sie was wirklich Neues bringen oder ein eigenes neues Produkt
    > erfinden, überschwemmen sie mit dem Geld, was sie zu viel haben einfach den
    > Tablet-Markt mit eigentlich viel zu teuren Prozessoren, bis alle davon
    > abhängig sind und sie die ultimative Macht haben.
    > Ganz ehrlich, was haben die für'n Problem? Und seit wann zählt so ein
    > Verhalten als gut und unterstützenswert?
    > Ich glaub' hätte Intel seinen Firmensitz in Griechenland, hätte Schäuble
    > keine Hausaufgaben mehr zu machen :)

    "Interessant", dass da sauf Golem hier so abgefeiert wird.
    Naja, W10 wurde ja gepusht ohen Ende und heute gab es die Rolle Rückwärts.

    Mal schauen wie lange es bei der Intel-Werbung dauert.

    -Da mit DDR4 eine neue RAM Gen ins Haus steht, habe ich auch bis nächstes Jahr Zeit mir den Markt anzuschauen. Zumindest auf dem Papier sieht ZEN sehr interessant aus, dazu in zeitgemäßem Shrink. AMD hat viel Erfahrung im Optimieren der RAM Performance gesammelt, da sie ja lange auf 28nm festhingen. Das sollte ZEN einen Vorsprung verschaffen.

  16. Re: "beste Plattform"

    Autor: Unix_Linux 06.08.15 - 16:36

    Wer hat jetzt im Kinderstreit und beleidigungs-tamtam gewonnen ?

    Bei einigen habe ich die vermutung dass ihre lieblingswörter: "Unsinn, blödsinn, du hast keine ahnung, schwachsinn, unfug", sind.

    leute wann werdet ihr eigentlich erwachsen ?


    der user c80 ist so ein spezialist, der ohne kraftausdrücke nicht auskommt.

  17. Re: "beste Plattform"

    Autor: Ach 06.08.15 - 16:42

    Stimmt! Da sich mein Vorredner explizit auf einen Flaschenhals im Chipsatz bezieht. Die Situation ist aber insgesamt noch dramatischer, denn die CPU stellt Absolute nur 16 Lanes zur Verfügung (Siehe: I7 6700K Specs)! 16 Lanes, die nach meiner Logik dann alles, also den PCIe Bus wie den Chipset stemmen müssten, oder anders gesehen: identisch zum Vorgänger, nix mit beste Plattform von dieser Seite!

  18. Re: "beste Plattform"

    Autor: Impergator 06.08.15 - 17:39

    "In einem Punkt ist AMD aber noch besser, nämlich bei der Energie-Effizienz. Das System mit den Broadwell-Prozessoren nimmt für eine kaum höhere Geschwindigkeit viel mehr Leistung auf. Hier besteht, wie schon seit Jahren, weiter Nachholbedarf für Intel." hier: https://www.golem.de/news/broadwell-c-im-test-spaet-aber-spitze-1507-115218.html
    Unglaublich, dass ich jemandem antworte, der mich mit "anscheinend keine Ahnung" etc. anscheinend persönlich anzugreifen versucht, jedenfalls kommt das so rüber...

  19. Re: "beste Plattform"

    Autor: c80 07.08.15 - 11:38

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unglaublich, dass ich jemandem antworte, der mich mit "anscheinend keine
    > Ahnung" etc. anscheinend persönlich anzugreifen versucht, jedenfalls kommt
    > das so rüber...

    Nein, ich will dich nicht angreifen, sorry wenn es so rüber kam.

    Fakt ist doch, dass Intel schneller ist und weniger Strom braucht. Die Effizienz ist ja ein Quotient aus beidem. Wenn Intel jetzt sowohl im Zähler als auch im Nenner besser ist als AMD, wie kommst du darauf, dass AMD insgesamt besser wäre? Ich kann deinen Gedankengang nicht nachvollziehen.

    Wenn du dich übrigens auf den Golem Test beziehst: diemessen die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems!

    Schau hier, da findest du nur CPU:
    http://www.tomshardware.com/reviews/intel-core-i7-5775c-i5-5675c-broadwell,4169-5.html

  20. Re: "beste Plattform"

    Autor: c80 07.08.15 - 11:42

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haswell hingegen brachte immerhin einen
    > neuen Sockel mit Chipsets, auf denen etliche längst etablierte Features
    > endlich nativ vorhanden waren, die auf 1155er-Boards noch über
    > Drittanbieter-Chips nachgerüstet werden mussten.

    Ich hätte ja gerne von Sandy (2600K 5 GHz) auf Haswell gewechselt, jedoch war mein 4770K so lahm (weil schlecht zu OCen), dass ich beim 2600K geblieben bin und den 4770K ohne OC einfach als Zweitrechner für Medienkonsum, Surfen, Office und Coden genommen hab.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OAS Automation GmbH, Bremen
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. AKKA Deutschland GmbH, München
  4. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  2. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.

  3. Mobile Payment: Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen
    Mobile Payment
    Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen

    Bisher können iPhone-Besitzer den in ihren Smartphones verbauten NFC-Chip nur für Zahlungen per Apple Pay verwenden. Die Bundesregierung hat ein Gesetz entworfen, das den Chip auch für andere Anbieter öffnen soll.


  1. 17:34

  2. 17:10

  3. 15:58

  4. 15:31

  5. 15:05

  6. 14:46

  7. 13:11

  8. 12:59