1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-CPUs: Neue Befehle für…

"Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: barforbarfoo 09.11.14 - 10:56

    Die closed-source Architektur von Windows gerät immer weiter ins Hintertreffen.

    BTW: Unterstützt Windows eigentlich mittlerweile TSX?

  2. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: klink 09.11.14 - 11:54

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die closed-source Architektur von Windows gerät immer weiter ins
    > Hintertreffen.
    >
    > BTW: Unterstützt Windows eigentlich mittlerweile TSX?


    Also Windows 8 nein, vielleicht 8.1 oder 10.

  3. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: TheSUNSTAR 09.11.14 - 12:12

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die closed-source Architektur von Windows gerät immer weiter ins
    > Hintertreffen.
    >
    > BTW: Unterstützt Windows eigentlich mittlerweile TSX?
    TSX setzt keinen OS Support voraus, es ist also mit Windows nutzbar. Unterstützt wird es offenbar seit Visual Studio 2012 und Intel bietet natürlich auch entsprechende Bibliotheken.

    Trotzdem könnte Microsoft TSX Suport direkt für die eigenen angebotenen Locks anbieten und deren API entsprechend erweitern, das dürfte aber erst mit Windows 10 kommen.

  4. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: lubu 09.11.14 - 12:50

    Wie kommst du drauf?

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die closed-source Architektur von Windows gerät immer weiter ins
    > Hintertreffen.
    >
    > BTW: Unterstützt Windows eigentlich mittlerweile TSX?

  5. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: barforbarfoo 09.11.14 - 18:32

    TheSUNSTAR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TSX setzt keinen OS Support voraus, es ist also mit Windows nutzbar.
    > Unterstützt wird es offenbar seit Visual Studio 2012 und Intel bietet
    > natürlich auch entsprechende Bibliotheken.

    Hmm, Synchronisationsprimitiven nur im Userspace ohne polling? Geht das? Gibt es das?

    > Trotzdem könnte Microsoft TSX Suport direkt für die eigenen angebotenen
    > Locks anbieten und deren API entsprechend erweitern, das dürfte aber erst
    > mit Windows 10 kommen.

    Dahin zielte meine Frage.

  6. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: barforbarfoo 09.11.14 - 18:34

    lubu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du drauf?

    Neue Sachen werden in Windows immer spät genutzt und umgesetzt.

  7. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: TheUnichi 09.11.14 - 23:10

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lubu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kommst du drauf?
    >
    > Neue Sachen werden in Windows immer spät genutzt und umgesetzt.

    Oder man meidet eben "experimental" Features, um späterer Frustration vorzubeugen, womit Microsoft mehr als genug Erfahrung hat
    Macht durchaus Sinn

  8. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: QDOS 10.11.14 - 00:58

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, Synchronisationsprimitiven nur im Userspace ohne polling? Geht das?
    > Gibt es das?
    Wie glaubst du denn dass zB das primitivste Synchronisationsprimitiv aller Zeiten, die atomare Operation, umgesetzt ist? Das ist rein im Assembler… (LOCK-Präfix, CMPXCHG,…)

  9. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: barforbarfoo 10.11.14 - 07:15

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie glaubst du denn dass zB das primitivste Synchronisationsprimitiv aller
    > Zeiten, die atomare Operation, umgesetzt ist? Das ist rein im
    > Assembler… (LOCK-Präfix, CMPXCHG,…)

    Rein im Userspace muß man dann aber pollen oder spinnen, was nicht besonders effektiv ist.

    BTW: Atomares TestAndSet konnten nicht alle CPUs, früher war es noch primitiver und die TestAndset Operation mußte mit mehreren Opcodes mit abgeschalteten Interrupts nachgebildet werden. Geht aber nur mit SingleCore Systemen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.14 07:28 durch barforbarfoo.

  10. Re: "Vor allem für Serversysteme unter Linux erscheint das aber relativ einfach umsetzbar."

    Autor: TheSUNSTAR 10.11.14 - 08:50

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QDOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie glaubst du denn dass zB das primitivste Synchronisationsprimitiv
    > aller
    > > Zeiten, die atomare Operation, umgesetzt ist? Das ist rein im
    > > Assembler… (LOCK-Präfix, CMPXCHG,…)
    >
    > Rein im Userspace muß man dann aber pollen oder spinnen, was nicht
    > besonders effektiv ist.
    Zum einen hängt die Effizienz stark von deinem Contention-Level ab. Wenn du bei jeder unnützen Kleinigkeit in einen Inter-Prozess-Lock springst, ist das auch nicht sonderlich effizient. Die meisten Locks versuchen das mit bissel Spinning zu vermeiden und locken erst danach mit einem IP-Lock, so ein Sprung in den Kernel-Space ist eben nicht so billig.

    Aber wieso sollte das ausgerechnet bei TSX ein Problem sein? Der ganze Sinn von Transactional Memory ist doch optimistisch parallel mehrere Threads laufen lassen zu können ohne wirklich zu sperren. Die Speicherverwaltung der CPU soll den korrekten Ablauf der Transaktionen sicherstellen und ggf., also wenn es mal schief ging, das ganze nochmal versuchen. Zudem arbeitet das meinem Verständnis nach auf Cache-Level, wie Inter-Prozess-tauglich ist das also? Zur Prozess-Isolierung der jeweiligen Adressräume gehört auch gern mal ein Cache-Flush um das zu gewährleisten... Von daher müsste man dann doch auf Shared-Memory setzen, was praktisch die IP-Grenze verwischt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ModuleWorks GmbH, Aachen
  2. texdata software gmbh, Karlsruhe und Bielefeld
  3. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme