1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Mehr Cache und…

Wo ist der Sinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist der Sinn?

    Autor: student0815 20.09.10 - 08:53

    Irgendwie will mir das Geschäftsmodell noch nicht einleuchten.
    Ich kaufe eine "gedrosselte" CPU für Betrag "X".
    Dann kaufe ich mir später ein "Upgrade" für Betrag "Y", wenn die CPU vielleicht schon wieder "veraltet" ist.
    Wenn ich aber gleich weis, dass ich mehr Leistung brauche, dann kaufe ich mir doch gleich eine leistungsstärkere/ungedrosselte CPU.
    Ich sehe keinen Anreiz, noch einmal in die CPU zu investieren, wenn am Ende bloß z.B. 10-20% mehr Takt rauskommt, oder 0,5-1 MB mehr Cache da ist. Als Otto Normaluser bekomme ich davon überhaupt nichts mit.

  2. Re: Wo ist der Sinn?

    Autor: AndyMt 20.09.10 - 09:41

    student0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie will mir das Geschäftsmodell noch nicht einleuchten.
    > Ich kaufe eine "gedrosselte" CPU für Betrag "X".
    > Dann kaufe ich mir später ein "Upgrade" für Betrag "Y", wenn die CPU
    > vielleicht schon wieder "veraltet" ist.
    > Wenn ich aber gleich weis, dass ich mehr Leistung brauche, dann kaufe ich
    > mir doch gleich eine leistungsstärkere/ungedrosselte CPU.
    > Ich sehe keinen Anreiz, noch einmal in die CPU zu investieren, wenn am Ende
    > bloß z.B. 10-20% mehr Takt rauskommt, oder 0,5-1 MB mehr Cache da ist. Als
    > Otto Normaluser bekomme ich davon überhaupt nichts mit.
    Bei Notebeooks ist das mit dem Austausch einer CPU z.B. nicht so einfach. Im konkreten Fall ist das zwar glaube ich keine Notebook CPU, aber ich denke Intel wird das Prinzip in Zukunft auch auf andere CPU Typen ausdehnen.
    Ansonsten mag es für manchen interessanter sein z.B. seinen kompakten Desktop-PC per Software etwas auf die Sprünge zu helfen, statt sich die Mühe zu machen alles auseinander zu bauen.

    Und: nicht jeder mag und kann seinen PC aufschrauben.

    Für mich wär das allerdings auch nichts...

  3. Re: Wo ist der Sinn?

    Autor: tunnelblick 20.09.10 - 09:52

    vllt. fällt dir aber mit der günstigen cpu irgendwann ein, dass du eine windose in einem xen betreiben möchtest. oder ein 64-bit-os auf einem 32-bit-os virtualisieren möchtest. geht aber leider nur mit vt-x. das orderst du dann nach und es läuft.

  4. Re: Wo ist der Sinn?

    Autor: josephine 20.09.10 - 10:11

    student0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ....
    > Wenn ich aber gleich weis, dass ich mehr Leistung brauche, dann kaufe ich
    > mir doch gleich eine leistungsstärkere/ungedrosselte CPU.

    Die muss man sich ja erstmal leisten können. Gerade zu Beginn eines Lifecycles liegen ja gerne mal ein paar hundert Euro zwischen Low- und HighEnd-CPU.

    Wenn ich meinen Discounter-PC nach 2 oder 3 Jahren für kleines Geld pimpen (und vielleicht 2 oder 3 Jahre länger nutzen) kann, mag das evtl. ein interessanter Deal sein.

    > Ich sehe keinen Anreiz, noch einmal in die CPU zu investieren, wenn am Ende
    > bloß z.B. 10-20% mehr Takt rauskommt, oder 0,5-1 MB mehr Cache da ist.

    Sag das mal Übertaktern, eGamern oder Videoschnittzlern ,)

    > Als
    > Otto Normaluser bekomme ich davon überhaupt nichts mit.

    Depends. Schau dir mal die aktuelle Situation im Netbook-/Tablet-Bereich an. Die Pinetrail-Netbooks schaffen HD-Video zur Zeit eher mit Ach und Krach. Das wird Ende des Jahres mit dem Dual-Core Atom 550 zwar besser, generell wäre dies aber ein Bereich, wo ein Update einen echten Mehrwert gebracht hätte.


    Letztendlich ist aber viel einfacher. Wie bereits im Artikel steht, macht Intel das, was die Cracker-Kids eh tun: Runtergetaktete Einheits-CPU gegen Geld wieder auf. Eigentlich eine clevere Geschäftsidee.

  5. Re: Wo ist der Sinn?

    Autor: Dolly Pardon 20.09.10 - 14:56

    student0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie will mir das Geschäftsmodell noch nicht einleuchten.

    Nur eine Produktionslinie spart Kosten.

    > Ich kaufe eine "gedrosselte" CPU für Betrag "X".

    Ja.

    > Dann kaufe ich mir später ein "Upgrade" für Betrag "Y", wenn
    > die CPU vielleicht schon wieder "veraltet" ist.

    Nein.

    Du kaufst Dir mehr Leistung dazu wenn Du mehr Leistung benötigst, dass aber nicht einfach über einen CPU Tausch möglich ist oder eine neue CPU erheblich teuerer käme, komplett neue HW aber sowieso in absehbarer Zeit ansteht.

    > Wenn ich aber gleich weis, dass ich mehr Leistung brauche, dann
    > kaufe ich mir doch gleich eine leistungsstärkere/ungedrosselte
    > CPU.

    Wozu? Gespartes Geld auf das Sparbuch und dann warten bringt evtl. mehr.

    Bin zum Beispiel in der Situation das, so langsam, etwas mehr CPU Power notwendig wird (RAW Verarbeitung war bei der Anschaffung kein Thema), aber aufbohren geht nicht mal so eben, also wird es wohl 2011 eine komplett neue Kiste und nicht erst 2013.

    Wie Du allerdings angesprochen hast muss am Ende schon mehr dabei rüberkommen als reine Symbolik, aber wie bei Bastlern die 1h/Tag investieren um 1s/Jahr zu gewinnen werden manche sich so einen Upgrade sicher auch 'for show' anschaffen.

    Davon das eine schnellere CPU das System als ganzes nicht entsprechend schneller macht kommt auch noch dazu.

  6. Re: Wo ist der Sinn?

    Autor: Raubritter 20.09.10 - 20:58

    >
    > Wozu? Gespartes Geld auf das Sparbuch und dann warten bringt evtl. mehr.


    Dann lieber gleich Aktien kaufen. Bringt mehr als ein Sparbuch, wenn man sich nicht ganz doof anstellt. Man könnte sich z.B. auch am "Raubritter" Intel beteiligen ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Service Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  2. BI Data Engineer (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  3. Produktmanager (m/w/d) FIT-Connect
    Föderale IT-Kooperation (FITKO), Frankfurt am Main
  4. Mitarbeiter Personal (m/w/d) Schwerpunkt Arbeitszeit
    Klinikum der Universität München, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 21,24€
  3. 42,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
    Hochwasser
    Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

    Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
    2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
    3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

    Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
    Globale Erwärmung XXL
    Wenn die Erde unbewohnbar wird

    In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
    Von Miroslav Stimac

    1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
    2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
    3. Astronomie Arecibo wird abgerissen